Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Lokale Agenda 21 - Aktuelles

Lokale Agenda 21- Aktuelles


Aktuelle Termine


Tauschen ohne Geld - Tauschringe in Düsseldorf

Tauschringe bieten ihre Vermittlung nun auch über das Internet an. Ob selbst gekochte Marmelade, eine Stunde Baby-Sitten, Hilfe am Computer oder das Ausleihen eines Beamers - alles kann ohne Geld gegeneinander getauscht werden. Die Mitglieder bieten an, was sie gut können, (zeitweise) entbehren wollen oder gerne machen. In der Regel gilt die aufgewendete Zeit als Basis für die Berechnung.

In Düsseldorf gibt es gleich zwei aktive Tauschringe:
"Gib und Nimm Düsseldorf", seit Sommer 2015 Mitglied in der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf, sowie den "Tauschring Düsseldorf und Umgebung" , der größere der beiden.

Mehr Informationen unter
www.tauschen-ohne-geld.de



Kostenlose Bildungsangebote des Umweltamtes im Schuljahr 2015/2016: "Zukunft gestalten lernen"

Bereits zum sechsten Mal läuft das Veranstaltungsprogramm des Umweltamtes für alle Düsseldorfer Schulen an. 80 Angebote zum Themenkomplex Nachhaltigkeit sind ein neuer Rekord. Die Buchung erfolgt telefonisch oder per e-mail bei den Anbietern. Schulen können selbst aus dem Angebotskatalog im Internet, erreichbar unter
www.duesseldorf.de/agenda21/schulen2015_2016.shtml , auswählen. Für sie entstehen keine Kosten. Die Veranstaltungen wie "Energie erleben und verstehen", "Klimaexpedition" oder "Aktion Lebenslauf" finden in der Schule oder an außerschulischen Lernorten statt.



Neuer Nahverkehrsplan: Stadt ruft zur Beteiligung auf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf erstellt 2015 einen neuen Nahverkehrsplan (NVP). Der Nahverkehrsplan legt Ziele fest, wie sich der öffentliche Personennahverkehr in Düsseldorf (Stadtbahnen, Straßenbahn und Busse) in den nächsten Jahren entwickeln soll.

Ihre Meinung ist gefragt!
Haben Sie Anregungen, Ideen oder Wünsche zum Düsseldorfer Nahverkehr? Teilen Sie uns diese mit und wirken Sie so mit an einem Nahverkehrsplan, der die Bedürfnisse der ÖPNV- Nutzerinnen und Nutzer in den Vordergrund stellt.
Ihre Anregungen und Ideen zur Weiterentwicklung des ÖPNV in Düsseldorf können Sie gerne bis zum 13. September 2015 an nahverkehrsplanung@duesseldorf.de oder auch per Post an Amt für Verkehrsmanagement, Nahverkehrsplanung, Auf'm Hennekamp 45, 40225 Düsseldorf richten. Die Anregungen werden geprüft und fließen in den Erarbeitungsprozess für den neuen NVP ein.
www.duesseldorf.de/Verkehrsmanagement



Eine Welt - Willkommen in Düsseldorf
31. Düsseldorfer Eine Welt Tage 2015

Es ist wieder soweit, die 31 Düsseldorfer Eine Welt Tage sind gestartet. Zwischen Juni und Dezember bringen die unterschiedlichsten Veranstaltungen die Welt des Südens in unsere Stadt und ermöglichen so vielfältige Möglichkeiten der Begegnung. Musik, Filme, Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und Ausstellungen wollen zum Nachdenken anregen und vor allem Spaß machen, politische Veränderungen in Gang setzen oder für die Mitarbeit in einem Projekt in Afrika, Asien oder Lateinamerika werben.
Mehr



Düsselgrün

... ist eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, die sich lose zusammengeschlossen hat, um einen offenen Gemeinschaftsgarten für Düsseldorf zu gestalten. Seit 2012 wird auf einer ehemaligen Brache an der Haifastraße in mobilen Hochbeeten gegärtnert. Sollte das Grundstück irgendwann bebaut werden, kann so eine neue Fläche bezogen werden.

Düsselgrün will mit dem urbanen Gärtnern altes Wissen wieder erlernen und teilen, Aufmerksamkeit schaffen für die regionale und saisonale Produktion von Gemüse und über Fragen von Nachhaltigkeit und Ökologie nachdenken.

Mehr Infos, Termine und Kontakte unter: www.duesselgruen.de



"Zukunft schaffen - ökologisch und fair"
- die Lokale Agenda am UmweltInfoZentrum

Am Samstag, dem 4. Juli informiert die Lokale Agenda der Landeshauptstadt Düsseldorf über aktuelle Projekte und die Arbeit in den Fachforen.
Auf der Aktionsfläche rund um das UmweltInfoZentrum direkt am Rheinufer zeigen 15 Initiativen, wie eine ökologisch und fair gestaltete Zukunft aussehen kann. Bei fair gehandeltem Kaffee und Snacks sind alle Besucher herzlich eingeladen, mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen. Die Themenbereiche werden von Moderator Andreas Vollmert in kurzen Talks vorgestellt.

Ein Schwerpunkt ist dabei die Idee des "Upcycling", das aus alten Wertstoffen neue Produkte wie Portemonnaies, Taschen oder andere Gebrauchsgegenstände schafft. Den Charme dieser Idee können die Besucher an den Ständen des Fairtrade-Ladens "El Martin" und einem speziellen Aktionsstand der Upcycling-Spezialisten von "Tanz auf Ruinen" kennenlernen und selbst erproben.

Nach einem ähnlichen Prinzip baut die Initiative "hallo fahrrad" aus alten, schrottreifen Rädern ehrenamtlich fahrtaugliche zusammen. Die Gefährte werden in Düsseldorf an Flüchtlinge und andere bedürftige Personen verteilt, um diese mobil zu machen und ihnen neue Chancen zu eröffnen.
Ebenfalls mit Fahrrädern beschäftigt sich der Stand der Verbraucherzentrale. Die Möglichkeiten, innerstädtische Transporte mit Lastenrädern zu erledigen, stehen hier im Mittelpunkt. Ein solches Lastenrad wird sogar vor Ort verlost.

Die vier Agenda-21-Fachforen präsentieren ihre Arbeit mit den Themenschwerpunkten "Öko-Profit", Stadtplanung und Stadtentwicklung, Fairer Handel und Klimaschutz.

Neben dem Umweltamt, das die Agenda-Aktivitäten in Düsseldorf unterstützt und koordiniert, sind zwei weitere städtische Ämter am 4. Juli mit Agenda-Projekten vor Ort: Das Gesundheitsamt informiert über Schlaganfallrisiken und die Möglichkeiten der Prävention; das Wohnungsamt präsentiert alternative Wohnformen wie Baugruppen- und Wohngruppen-Projekte.

Weitere Aussteller sind die regionalen Bauernmärkte, vertreten durch die Landwirtschaftskammer, das Ökotop Heerdt und die Initiative "Lernen-Helfen-Leben".

Die Lokale Agenda 21 Düsseldorf ist seit 1996 unter dem Motto "Global denken - Lokal handeln" aktiv.

Das Umweltamt der Stadt Düsseldorf koordiniert, unterstützt und vernetzt die Arbeit. Vielfältige Projekte für mehr ökologische, soziale und wirtschaftliche Ausgewogenheit wurden so in den vergangenen Jahren gemeinsam auf den Weg gebracht und erfolgreich umgesetzt.

Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen. Interessenten können bei der Veranstaltung mit den Aktiven sprechen oder Ursula Keller vom Umweltamt der Stadt, Telefon 89-26809; lokaleagenda@duesseldorf.de kontaktieren.



Der Nachhaltige Warenkorb - jetzt auch bei Twitter und Facebook

Konsumalternativen und Tipps für alle, die nachhaltig leben möchten, gibt es jetzt auch bei Facebook und Twitter .
"Nachhaltig konsumieren ist heute schon möglich", so lautet die Botschaft des Nachhaltigen Warenkorbs des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Das Angebot zeigt nachhaltige Konsumalternativen auf und liefert Faustregeln für konkrete Konsumentscheidungen. Es umfasst aktuell 16 Themenbereiche.
Der Nachhaltige Warenkorb informiert unter anderem zu Lebensmitteln, Reisen und Mobilität, Wohnen und Bauen, Haushalt und Elektronik, Mode und Kosmetik. Er umfasst außerdem unabhängige Bewertungen von Siegeln und Produktkennzeichnungen und stellt grundsätzliche Fragen zu nachhaltigem Konsum. Das Angebot wird laufend aktualisiert.
Einmal "Fan" oder "Follower" geworden, erhalten Sie regelmäßig einen einfach umsetzbaren Tipp der Woche, Links zu aktuellen Artikeln und Hintergrundbeiträgen zu nachhaltigem Konsum, überraschende Zahlen zum Thema.



Neues "fairhaus" in Gerresheim eröffnet

Das inzwischen achte fairhaus der Diakonie-Tochter renatec hat in Gerresheim eröffnet. An der Benderstraße 38 gibt es nun günstig Kleidung, Möbel, Spielzeug und Haushaltsgeräte.
Neben gespendeter Scondhand-Ware wird auch Neues angeboten, zum Beispiel aus Restposten.
Ganz neu im Sortiment eines fairhauses gibt es in Gerresheim modische Accessoires, die aus gebrauchten und abgenutzten Dingen kreativ neu gestaltet werden. Gemeinsam mit dem Atelier und Laden "Planet Upcycling" wird aus aussortierter Ware einfach neue gemacht.
Die fairhäuser sind im Jahr 2000 als Agenda-Projekt 3 in Düsseldorf gestartet. Dort finden Menschen mit Behinderungen einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz und Kunden ein günstiges, umweltfreundliches Angebot.



Vorsitzende der Lenkungsgruppe neu gewählt

Ursula Holtmann-Schnieder (SPD-Ratsfraktion) wurde im Februar 2015 als neue Vorsitzende der Lenkungsgruppe der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf gewählt. Als Stellvertreterin wählte das Gremium Iris Bellstedt (Ratsfraktion Bündnis90/DieGrünen). Herzlichen Glückwunsch!

Die Lenkungsgruppe, der Agenda Beirat und die Agenda-Akteure bedanken sich ganz herzlich bei Rüdiger Gutt (CDU-Ratsfraktion), der den Vorsitz der Lokalen Agenda seit ihrer Gründung 1996 innehatte. In diesen 18 Jahren hat er die Arbeit der Lokalen Agenda geprägt und wohlwollend begleitet. Insbesondere ist es ihm gelungen, das Thema Nachhaltigkeit in Düsseldorf - über alle Parteigrenzen hinweg - zu verankern.



Ökoprofit - Bewerbungen für die sechste Staffel starten

Ab sofort können sich interessierte Unternehmen aus Düsseldorf für den sechsten Ökoprofit-Kreis bewerben. Unter dem Motto "Energie sparen und die Umwelt schonen" erarbeiten die Teilnehmer mit fachkundiger Begleitung maßgeschneiderte Lösungen, um im eigenen Unternehmen weniger Energie und Ressourcen - und damit weniger Geld - zu verbrauchen.
Weitere Informationen

Am 27. Februar 2015 überreichten Oberbürgermeister Thomas Geisel und Samir Khayat vom Umweltministerium des Landes den Teilnehmern der fünften Staffel die Auszeichnungs-Urkunden.
Die Ergebnisse dieses Projektdurchgangs können sich sehen lassen: Allein im vergangenen Jahr haben die zwölf Betriebe durch insgesamt 56 Einzelvorhaben für Umweltschutz und Nachhaltigkeit Einsparungen von mehr als 420.000 Euro erzielt. Der jährliche Energieverbrauch sank um knapp 2,5 Millionen Kilowattstunden. Gleichzeitig wurde der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid um gut 1.150 Tonnen verringert.
Beispielhafte Vorhaben sind zum Beispiel die Umstellung von Baustellenleuchten auf LED-Technik an der Landebahn des Düsseldorfer Flughafens (15 Tonnen Kohlendioxid gespart) oder die Nutzung der Abwärme des IKB-Rechenzentrums (169 Tonnen Kohlendioxid gespart).

Ökoprofit - ein Projekt der Lokalen Agenda



Auszeichnungen für Düsseldorfer Netzwerk

Im Rahmen einer regionalen Auszeichnungsfeier am 4. März 2015 im Geschwister-Scholl-Gymnasium wurden Schulen, externe Partner und das Düsseldorfer Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung ( ... mehr) selbst als Schulen der Zukunft bzw. Partner der Schulen der Zukunft ausgezeichnet. Bürgermeister Friedrich Conzen und Matthias Peck, stellvertretender Abteilungsleiter im Umweltministerium NRW nahmen gemeinsam die Auszeichnung vor. Die Ausgezeichneten präsentierten sich mit Beiträgen für das Rahmenprogramm und einen Markt der Möglichkeiten, auf dem sie ihre Projekte vorstellten.

Mehrfach schon wurden Schulen aus dem Düsseldorfer Netzwerk im Rahmen der vom Schul- bzw. Umweltministerium getragenen NRW-Kampagne "Schule der Zukunft" ausgezeichnet. Auch außerschulische Partner erhielten erstmals für den letzten Kampagnenzeitraum 2012 bis 2014 Auszeichnungen, ebenso das Netzwerk selbst, womit die spezifischen Leistungen der regionalen Zusammenarbeit gewürdigt. Übersicht über die prämierten Schulen und außerschulischen Partner hier ( ... mehr).



Mehr Geld für die Eine-Welt-Arbeit

Der Stadtrat hat die Mittel für den Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf auf 90.000 Euro angehoben. Düsseldorf verdoppelt so die finanzielle Förderung der Eine-Welt-Arbeit. Der Eine-Welt-Beirat unterstützt damit die ehrenamtliche Arbeit von Vereinen, Gruppen, Kirchengemeinden, Schulen, Kindertagesstätten und sonstigen lokalen Initiativen zum Thema Eine-Welt.

Anträge auf Förderung können ab sofort an die Geschäftsstelle des Eine-Welt-Beirates gerichtet werden. Informationen zur Förderung, die neu überarbeiteten Richtlinien, Antragsformulare und Kontaktdaten finden Sie auf der Seite des Eine-Welt-Beirates.



Stadtentwicklungskonzept - STEK 2025+

Die Lokale Agenda 21 macht sich seit Jahren stark für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Die Stadt Düsseldorf diskutiert aktuell das künftige Konzept ihrer Stadtentwicklung unter der Bezeichnung Stadtentwicklungskonzept 2025+. Mit einer gemeinsamen Stellungnahme (pdf, 970 KB) haben die Fachforen der Lokalen Agenda ihre Anliegen und Anregungen erarbeitet und vom Agenda Beirat beschließen lassen.
Der Entwurf des STEK 2025+ wird begrüßt. Darüber hinaus empfiehlt die Lokale Agenda, zusätzliche Aspekte in das STEK 2025+ aufzunehmen und Ziele klarer zu benennen.



Herbsttagung der Lokalen Agenda Düsseldorf

Die Lokale Agenda Düsseldorf lädt am Freitag, 28.11.14, von 14 - 18 Uhr und am Samstag, 29.11.14, von 10 - 15 Uhr zur Herbsttagung ein (Ort: Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Düsseldorf-Bilk, Bachstr.145).

Die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger sollen bei wichtigen Entscheidungen mitreden dürfen. Für die Akteure in den Fachforen der Lokalen Agenda ist das nichts Neues. Seit vielen Jahren entwickeln sie intelligente und ungewöhnliche Konzepte, die in die Stadtplanung und -entwicklung einfließen. So zum Beispiel für die Gestaltung von Straßen und Plätzen oder für den Oberbilker Markt. Mit der Unterstützung von regionalen Bauernmärkten, fairem Handel oder generationenübergreifenden Wohnprojekten gestalten sie Perspektiven für ein zukunftsfähiges Düsseldorf mit.

Bei ihrer Herbsttagung in Düsseldorf stellen die Agendamitstreiter aus den verschiedenen Fachforen nun ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vor und laden zum Mitmachen ein. In Diskussionsrunden und Vorträgen geht es um bislang erzielte Erfolge und Perspektiven der Agenda-Arbeit in der Landeshauptstadt und Erfahrungen aus anderen Städten.

Die Dokumentation der Tagung gibt es online unter www.duesseldorflebensraum.de/herbsttagung.pdf



"BUY GOOD STUFF" - öko-fairer Mode-Einkaufsführer für Düsseldorf

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Trend in der Mode. Für Düsseldorf hat die AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf den ersten Fair Fashion Shopping Guide herausgebracht. Die Schirmherrschaft des Projektes übernahm der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel. Die Lokale Agenda 21 ist Kooperationspartnerin und unterstützt das Projekt finanziell. Studierende der AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf haben das Düsseldorfer Angebot ökologisch und fair produzierter Mode in einer breit angelegten Umfrage untersucht. Das Ergebnis finden Sie in dem spannenden und informativen Magazin "BUY GOOD STUFF".
Am 12. September wurde das gedruckte Ergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese ansprechende Publikation soll den verantwortlichen Modekonsum anregen. Die kostenlosen Exemplare liegen in Geschäften, die diese Mode anbieten, sowie öffentlichen Stellen in der Stadt aus (z. B. Stadtbüchereien und Museen).
Mehr Informationen unter: www.amdnet.de



SAGA Veranstaltungskalender und Jubiläum

Der Veranstaltungskalender der Serviceagentur Altbausanierung (SAGA) (pdf, 1,7 MB) 2014/2015 ist erschienen. In ihm sind Veranstaltungen der SAGA und ihrer Netzwerkpartner zum Thema Altbausanierung zusammengetragen: Von Vorträgen zu möglichen Sanierungsmaßnahmen und Energie-Einsparpotentialen bis hin zu Ausstellungen und Messen wird bis April 2015 ein breites Spektrum angeboten.
Ausstellungen zu den Themen Altbausanierung und Barrierefreies Wohnen finden regelmäßig im Info-Center von Haus und Grund, Oststraße 162, statt.

Die SAGA, 2004 als Agenda Projekt Nr. 29 gestartet, feiert in diesem Jahr Jubiläum. Seit 10 Jahren berät die Serviceagentur Altbausanierung Düsseldorferinnen und Düsseldorfer rund um die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Zusätzlich zur Beratung gibt es über das Förderprogramm "Klimafreundliches Wohnen in Düsseldorf" finanzielle Unterstützung für diejenigen, die Energieverluste ihrer Gebäude effektiv reduzieren.



Lenkungsgruppe neu gewählt

Der Stadtrat hat am 18. September 2014 aus seinen Reihen die politischen Vertreterinnen und Vertreter für die Lokale Agenda für die neue Ratsperiode in die Lenkungsgruppe gewählt.
Mitglieder



Düsseldorf ist Fairtrade Town

Bereits zum zweiten Mal wurde Düsseldorf 2014 der Titel Fairtrade Town, Stadt des fairen Handels, verliehen. Das zeigt, der faire Handel gehört mehr und mehr zum Alltag. Möglich wird dies dank der vielen, die das Thema in Schulen, in der Verwaltung, in ihren Firmen und im Privaten präsentieren. Initiiert wurden die Bewerbung und viele Projekte von der Lokalen Agenda 21, mehr Informationen zum Projekt 37: Düsseldorf ist und bleibt Hauptstadt des Fairen Handels

Haben Sie gewusst, dass inzwischen über 360 Einzelhändler in Düsseldorf fairtrade-Produkte anbieten?
Wussten Sie, dass mehr als 50 Cafés und Restaurants fairen Kaffee und andere fair gehandelte Speisen servieren?

Wo Sie in Ihrer Nähe Fairtrade-Produkte kaufen können, finden Sie im Stadtplan auf den Internetseiten der Stadt Düsseldorf: Fairtrade-Stadtplan.



Repair-Café: Reparieren statt wegwerfen

... ist eine der ersten Ideen der Lokalen Agenda, um nachhaltiger zu leben. Das Repair-Café realisiert diese nun auch in Düsseldorf. Ob ein Toaster, der sich nicht mehr muckt oder ein Kopfhörer, der keinen Pieps von sich gibt - oft ist es nur eine Kleinigkeit, warum Geräte nicht mehr funktionieren. Vieles lässt sich fix reparieren. Das Team des Repair-Café gibt Hilfe zur Selbsthilfe. Zu den Öffnungszeiten teilen Tüftlerinnen, Tüftler und Kreative Werkzeug und Know-how.

"Zu schade für den Müll" und die Rettung echter "Liebhaberstücke" - in 70 Prozent aller Fälle können die Besitzer mit ein paar Tipps ihre Geräte reparieren und weiter nutzen.
Mehr zum Agenda Projekt 2.



Seminarreihe Tropenwaldschutz, Kochen mit weniger Holz und Müll(ent)sorgen in Afrika

Lernen-Helfen-Leben e. V. Düsseldorf startet seine neue Seminarreihe "Düsseldorf innovativ für Armutsbekämpfung im Süden". Wie ein roter Faden zieht sich das Motto durch die Themenbereiche: Gestartet mit "Solarenergie für Afrika" rücken nun weitere Themen der Nachhaltigkeit in den Fokus. Auch in diesem Jahr als Aktion der Lokalen Agenda 21 realisiert. Fachleute aus Afrika und Deutschland arbeiten gemeinsam an praxisnahen Lösungen und treiben deren Realisierung im Süden voran.

  • 19. und 20.9.14: Kocherseminar zur Vorstellung holzsparender und CO2 vermeidender Öfen im Eine-Welt-Labor des Franz-Jürgens-Berufskollegs
  • 10. und 11.11.14: Fachseminar zum Thema "Altbatterienrecycling in Afrika" in Zusammenarbeit mit dem Öko-Institut und dem Bundesumweltamt, ebenfalls im Eine-Welt-Labor (s. o.)
  • März 2015: Forstseminar - Tropenforstwirtschaft und Aufforstungen von Nichtregierungsorganisationen - wie anfangen? Was gilt es zu bedenken? Wie funktioniert ein Aufforstungsprojekt? Was ist zu beachten? (Teilnehmer aus der NRO-Szene)


10 Jahre Bauernmarkt auf dem Friedensplätzchen

Am Freitag, dem 27.06.2014 feiert der Rheinische Bauernmarkt Düsseldorf auf dem Friedensplätzchen ab 10 Uhr mit seinen Kunden den 10. Geburtstag des Marktes in Bilk. Seit 2004 schätzen die Kunden das Angebot regionaler Produkte, wie Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren von Schwein, Rind und Geflügel, Käse, Fisch, Eier, Backwaren, Marmelade, Säfte. Aber auch Frischblumen, Topfpflanzen und vieles mehr runden das Angebot dieses attraktiven Bauernmarktes ab - ausschließlich selbsterzeugte Produkte von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben im Umkreis von maximal 80 Kilometern. Alles kommt direkt vom Feld oder Hof und hat gegenwärtig Saison.
Kunden loben die Frische und hervorragende Qualität der Produkte. Viele sind im Laufe der Jahre treue Stammkunden geworden, die auch wegen der schönen Atmosphäre gerne jede Woche wiederkommen.

Gestartet sind die Bauernmärkte als Projekt 21 der Lokalen Agenda 21 in Düsseldorf. Regionale Vermarktung schützt die Umwelt durch kurze Transportwege, schonende Anbauweisen und handwerkliche Verarbeitung; sie sichert Arbeitsplätze in der Region.
Gerade in der Stadt, in der Lebensmittel für die Meisten verpackt aus dem Supermarkt kommen und alles jederzeit verfügbar ist, ist ein Markt mit regionalen und saisonalen Waren etwas Besonderes. Der Erfolg gibt der Idee recht. Kunden wie Verkäufer sind begeistert. Insbesondere die Frische, der gute Geschmack, gute Preise sowie die freundliche und kompetente Bedienung sprechen viele Düsseldorfer an.



Faires Frühstück in Düsseldorf

Vom 25. April bis zum 1. Juni 2014 wird weltweit zum Fairtrade-Frühstück geladen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt die Aktion "Fair in den Tag" von Fairtrade Deutschland. Sie begrüßt es, wenn viele Vereine, Gruppen, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Firmen und Private diesem Aufruf folgen.

Seien Sie dabei und laden Sie zu einem fairen Frühstück ein. Setzen Sie auch mit außergewöhnlichen Aktionen an besonderen Orten, ein Zeichen für fairtrade.

Wie wäre es mit

  • ... einem öffentlichen, fairen Kaffeetrinken vor dem Bezirksrathaus?
  • ... einem Frühstück in der Kita mit Kakao, Säften und Honig aus fairem Handel?
  • ... einer fairen Mitarbeitersitzung mit fair gehandeltem Knabberzeug und Getränken?

Laden Sie doch Nachbarn und Freunde zum fairen Frühstück ein!

Einen Aktionsleitfaden mit Ideen, Planungshilfen und Rezepten und weitere Informationen finden Sie im Internet auf den Seiten von TransFair.

Hier können Sie Ihre Aktion anmelden, in die Aktionslandkarte eintragen und Aktionsmaterial bestellen.

Wo Sie in Ihrer Nähe Fairtrade-Produkte kaufen können, finden Sie im Stadtplan auf den Internetseiten der Stadt Düsseldorf: Fairtrade-Stadtplan

Eine finanzielle Unterstützung von Aktionen in Düsseldorf ist über das Programm "Kleine gute Ideen für die Eine-Welt" des Eine-Welt-Beirates der Landeshauptstadt Düsseldorf möglich. Hierüber können Ausgaben bis 200 Euro für Ihr faires Frühstück mit Dritten, das über das Thema Fairtrade informiert, finanziert werden. Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.duesseldorf.de/eineweltbeirat.

Die Lokale Agenda der Landeshauptstadt Düsseldorf hat eine Banner-Ausstellung zum fairen Handel erstellt, die ausgeliehen werden kann.

Für Fragen, Ideen und Anregrungen steht Ihnen Ursula Keller (Umweltamt, Lokale Agenda) telefonisch unter 89 - 2 68 09 und per Mail unter lokaleagenda@duesseldorf.de gerne zur Verfügung. Bitte informieren Sie Frau Keller über eine von Ihnen geplante Aktion.

Die Stadt Düsseldorf setzt sich seit Jahren für den fairen Handel ein. Ausbeuterische Arbeitsbedingungen bei Lieferanten werden nicht akzeptiert. Für das breite Engagement wurde Düsseldorf 2011 als "Fairtrade-Town" und "Hauptstadt des Fairen Handels 2007" ausgezeichnet.

Durch ein Frühstück mit fair gehandelten Produkten unterstützen Sie Produzentinnen und Produzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika. Das Fairtrade-Siegel steht für faire Bezahlung, soziale Arbeitsbedingungen und umweltfreundliche Anbauweisen.

Starten Sie fair in den Tag!



Agenda Rundbrief 21 - Das Zukunftsmagazin für Düsseldorf

Nachhaltigkeit in Düsseldorf ist eine Herausforderung, der sich die Stadt immer wieder stellt. In 725 Jahren gab es eine Vielzahl von Entwicklungen und Einflüssen, die Düsseldorf zu der wachsenden und lebendigen Stadt von heute gemacht haben.

Die Lokale Agenda 21 zeigt mit dem aktuell erschienen Rundbrief 21 (pdf, 2,3 MB) eindrucksvoll, wie vielfältig und breit gestreut das Spektrum gelebter Nachhaltigkeit in Düsseldorf ist. Die Zukunft der Mobilität gehört ebenso dazu, wie vorbildliches Handeln Düsseldorfer Schulen und die Diskussion um die Entwicklung des Reisholzer Hafens. Ob beim fairen Frühstück, oder dem langjährigen Engagement im Fachforum - Bürgerinnen und Bürger unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft engagieren sich für eine zukunftsfähige Stadt.

Viel Vergnügen beim Stöbern!



Wohnungsamt ist neues Mitglied der Lenkungsgruppe der Lokalen Agenda Düsseldorf

Seit Frühjahr 2013 ist das städtische Amt für Wohnungswesen Mitglied in der Lenkungsgruppe und damit auch im Agenda Beirat Düsseldorf. Eine gute Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda, insbesondere dem Fachforum II bestand schon länger. Das Agenda Projekt 33 "Wohnen in Gemeinschaft" brachte zahlreiche Anknüpfungspunkte und gemeinsame Veranstaltungen.

Neue Wohnformen sind ein wichtiges Thema der Zukunft. Das Amt hat eine eigene Servicestelle dazu eingerichtet. Ausführlicher wird das Wohnungsamt sich im Rahmen der Reihe Nachhaltigkeit in der Verwaltung im Agenda Beirat vorstellen. Zum Ende des Jahres lädt die Servicestelle Neue Wohnformen interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Veranstaltung.



WeltStadtRallye Düsseldorf

Unsere Welt wächst immer mehr zusammen: es wird immer preiswerter und einfacher in entfernte Länder zu reisen und Produkte aus aller Welt bei uns zu finden. Handel hat schon immer eine Brücke zwischen den Kulturen geschlagen. Auch im heutigen Alltag haben wir mehr Kontakt zu den Ländern des Südens, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt.

  • Woher stammt die Ananas oder der Kakao?
  • Wo sind meine Turnschuhe produziert worden?
  • Welche Kulturen, Menschen, Arbeitsbedingungen stecken dahinter?
  • Wie ist die Welt heutzutage verflochten?
  • Was sind Entwicklungsländer?
  • Was bedeutet der Betriff Globalisierung?

Um diese und andere Fragen geht es in der WeltStadtRallye. Sie führt Jugendliche im Alter von 12-14 Jahren auf spielerische Weise an Themen der Globalisierung heran. Gleichzeitig lernen die Jugendlichen mit der WeltStadtRallye die Düsseldorfer Altstadt mit ihren spezifischen Aspekten besser kennen und erfahren sie aus einer neuen Perspektive.

Die Rallye beruht auf dem Konzept des WeltStadtSpiels des Verbandes Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN), das schon in verschiedenen Städten erfolgreich umgesetzt worden ist. Die Rallye entstand mit Beteiligung des Eine-Welt-Netzes NRW, der Initiative "Bildung trifft Entwicklung" und der Lokalen Agenda in Düsseldorf. Seit März 2013 liegt sie in einer überarbeiteten Fassung vor.
Die WeltStadtRallye und weitere Informationen (wie die Einführung für Betreuer der WeltStadtRallye) finden Sie auf den Seiten des Eine Welt Netzes NRW.



Hafenprojekt Reisholz - "Zukunft durch Industrie"

Der geplante Ausbau des alten Reisholzer Hafens zu einem modernen Mehrzweckhafen mit Anbindung an Schiene und Straße bietet Düsseldorf die Chance zu einem spannenden Ideenwettbewerb. Die Fachforen I, III und IV der Lokalen Agenda Düsseldorf haben sich dieses Vorhaben als Musterprojekt für die Initiative Zukunft durch Industrie mit dem Ziel ausgesucht, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in einen breit angelegten Diskussionsprozess einzubeziehen.

Dieser Ansatz ist offenbar auf einem guten Wege: Nicht nur die erste öffentliche Anhörung der Planer im Hause Demag Cranes Ende März verlief sehr konstruktiv, sondern auch die Veranstaltung "Grüner Dialog" in den Künstler-Ateliers am Reisholzer Hafen am 25. Juni. Natürlich gab es Bedenken und Vorbehalte im Hinblick auf Lärm, Natur- und Umweltschutz und den Verlauf von Rad- und Wanderwegen entlang des Rheins. Aber keine Stimme blieb ungehört, und der überwiegende Teil der Diskutierenden verfolgte die Linie: Lasst uns so viele Ideen in dieses Vorhaben einbringen, dass daraus ein Leuchtturmprojekt für Düsseldorf nach der Devise "Industrie + Leben + Kultur + Natur" entstehen kann.

In einer ersten Studie soll bis zum Ende dieses Jahres geklärt werden, ob es einen Bedarf für einen solchen Hafen aussieht. Erst wenn diese Studie ein positives Ergebnis hat, wird eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Darin soll geprüft werden, wie man die planerischen Vorstellungen mit Natur- und Anliegerschutz einerseits und mit der erforderlichen Wirtschaftlichkeit des Projektes andererseits unter einen Hut bringen kann. Bis dahin besteht bereits jetzt die Gelegenheit, Gestaltungs - Vorschläge einzubringen, wie Naturschutz, Arbeitsplatzschaffung und die Bewahrung gegenwärtiger Strukturen des Hafengeländes (z. B. der Ateliers) sowie ein Rad- und Spazierweg in die Planungen rund um die ca. 56 Hektar große Fläche mit einbezogen werden können. Die Fachforen der Lokalen Agenda werden sich daher wieder mit Umweltverbänden und Gewerkschaften zusammensetzen, um möglichst viele Ideen einzusammeln und anschließend in weiteren öffentlichen Veranstaltungen zu diskutieren.



Broschüre Wohnprojekte in Düsseldorf

Planen, gestalten, einmischen, wohnen - mit diesen Worten betitelt die Arbeitsgruppe "Wohnen in Gemeinschaft" des Agenda-Fachforums II die von ihr erstellte und aktuell erschienene Handreichung mit den Ergebnissen der Düsseldorfer Wohnprojektetage im September 2011.

Die Broschüre Wohnprojekte in Düsseldorf (pdf, 5,8 MB)stellt informativ, anschaulich und einladend Porträts und Positionen zum Thema "anders Wohnen" vor.

Mehr Informationen zum Projekt 33 Wohnen in Gemeinschaft .



Klimabericht "Die Schöpfung bewahren - Initiativen für den Klimaschutz in Düsseldorf"

Der städtische Klimabericht 2012 (pdf, 8,7 MB) belegt auf 90 Seiten, was Düsseldorfer Projekte und Akteure in den letzten Jahren erreicht und was sie sich für die Zukunft als Ziele gesetzt haben.



Tauschen ohne Geld - Tauschring Düsseldorf und Umgebung

Tauschringe ermöglichen den Tausch von Dienstleistungen und Gütern ohne Einsatz von Geld. Getauscht wird über eine interne Tauschwährung - beim Tauschring Düsseldorf sind es die "Dankeschön". Eine Stunde entspricht 20 Dankeschön. Dabei ist jede Arbeit gleichwertig, allein die Zeit zählt, die aufgebracht wird: Eine Stunde Vorlesen bringt genau soviel Dankeschön wie eine Stunde Gartenarbeit.

Ein Tauschring lebt von der Balance zwischen Geben und Nehmen. Gesucht oder angeboten wird vieles: Babysitting, Hundeausführen, Klavierunterricht, Holzhacken, Fensterputzen, auch Brot, Bücher, Rucksack und Kamera, um nur einiges zu nennen. Jedes Mitglied kann anbieten, was ihm Spaß macht - wir haben weit mehr Talente, als wir im "normalen Leben" einsetzen! Ein suchendes Mitglied meldet sich dann auf die inserierte Tauschanzeige hin. So bietet der Tauschring eine erweiterte Nachbarschaftshilfe für den Alltag.

Die Motivation der Mitglieder ist unterschiedlich. Wer wenig Geld hat, kann sich mit "Dankeschön" etwas leisten, was er sonst kaum bezahlen könnte. Einige suchen einen Ausgleich zum Beruf, anderen ist das Knüpfen von Kontakten in der Nachbarschaft wichtig. Und viele schätzen die Geselligkeit auf den regelmäßigen Treffen. Dies alles steigert nicht nur die individuelle Lebensqualität. Auch Nachhaltigkeit ist sehr wichtig, denn Reparieren und Weitergeben statt Wegwerfen schont Ressourcen - Tauschringe sind also auch ökologisch sinnvoll.

Der Tauschring Düsseldorf und Umgebung wurde 1999 gegründet und ist einer von etwa 350 Tauschringen in Deutschland. Die Interessengemeinschaft ist inzwischen auf rund 200 Mitglieder angewachsen, die in verschiedenen Stadtteilen von Düsseldorf und in der näheren Umgebung wohnen.

Im Sommer 2012 war der Tauschring Düsseldorf zum Austausch zu Gast bei den Fachforen IV, III und I.



Chronik der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf online

Die Lokale Agenda Düsseldorf zeichnet sich durch vielfältige Aktivitäten aus. Seit ihrer Gründung 1996 bringt sie jährlich eine bunte Mischung von großen Projekten und Aktionen, wiederkehrenden Aktivitäten und einmaligen Terminen zu mehr Nachhaltigkeit auf den Weg. Eine Auswahl davon ist nun im Internet nach zu lesen.

Die Chronik beginnt mit einer Jahresübersicht. Per Klick auf die Jahreszahl öffnet sich eine ausführliche Zusammenstellung über die Agenda-Aktivitäten und -Themen.

Schauen Sie doch mal rein.



Ausstellung "Fairer Handel - in Düsseldorf und der Welt"

Die Banner-Ausstellung Fairer Handel - in Düsseldorf und der Welt ist gestartet.

Auf sieben großformatigen Bannern informiert die Landehauptstadt Düsseldorf anschaulich und ansprechend über den fairen Handel und seine (Erfolgs-) Geschichte. Es geht um Kaffee als Pionier des Fairen Handels, um die dunkle Seite der Schokolade und Blumen, die fair zu Mensch und Umwelt sind. Ergänzt um einen Überblick über glaubwürdige Siegel und Düsseldorfs ausgezeichnetes Engagement im Fairen Handel wird der weltweite Boom des fairen Handels erläutert.
Wissen Sie, wie viel Liter Wasser für die Produktion einer Tasse Kaffee benötigt werden? Oder wie viel die Deutschen im Schnitt pro Jahr für Produkte aus dem fairen Handel ausgeben? Auf diese und viele weitere Fragen geben die Poster Antworten. Lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen.

"Fairer Handel - in Düsseldorf und der Welt" wird an ganz unterschiedlichen Stellen in der Stadt zu sehen sein. Gestartet im Rathaus und präsentiert bei verschiedenen Veranstaltungen, wie dem Aktionstag Nachhaltigkeit und dem Bücherbummel, waren die Banner auch vier Wochen in den Düsseldorfer Henkel-Kantinen ausgestellt.
Für weitere geeignete Präsentationen kann die Ausstellung ausgeliehen werden.



Rio + 20

20 Jahre nach dem ersten Erdgipfel wird sich die Weltgemeinschaft vom 20. bis 22. Juni 2012 erneut in Rio de Janeiro treffen. Die UN Konferenz für Umwelt und Entwicklung von Rio de Janeiro 1992 gilt als bislang wichtigster Meilenstein der internationalen Umweltpolitik. Die Ergebnisse sind bis heute wegweisend; so z. B. die Klimarahmenkonvention sowie die Lokale Agenda 21.

Hier finden Sie einen Überblick über die Ergebnisse der Rio-Konferenz von 1992 und seitdem erfolgte Entwicklungen.

Die Vorbereitungen für den diesjährigen Gipfel in Rio sind in vollem Gange. Aktuelle Informationen hierzu und Möglichkeiten mit zu diskutieren finden Sie auf der offiziellen Internetseite der Vereinten Nationen unter "Rio + 20 United Nations Conference on Sustainable Development" (in Englisch).



Internetstadtplan zum Fairen Handel

Düsseldorf als Fairtrade Town bietet viele Möglichkeiten, fair gehandelte Produkte zu kaufen. Auch die Gastronomie bietet faire Waren an. Wo Sie in Düsseldorf fündig werden, verrät der Fairtrade-Stadtplan im Internet. Von allen Internetseiten der Stadt Düsseldorf unter www.duesseldorf.de können Sie den Stadtplan anklicken. Dort finden Sie über die Auswahl "Fairtrade - Produkte in Düsseldorf" wo es faire Blumen, faire Bekleidung oder den fairen Düsseldorf Café zu kaufen gibt. Weiterhin finden Sie Welt-Läden und sonstige Geschäfte, die Fairtrade-Produkte verkaufen. Ergänzt wird das Angebot durch Gastronomie und Kantinen. Die Anzeige im Plan wird ergänzt durch Informationen wie Öffnungszeiten oder Links auf Internetseiten der Anbieter.

Mehr zur Fairtrade Stadt Düsseldorf.



Städte für ein nachhaltiges Deutschland

Im Dialog "Nachhaltige Stadt" stellt Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers gemeinsam mit zwanzig Oberbürgermeister-Kolleginnen und -Kollegen aus ganz Deutschland strategische Eckpunkte einer nachhaltigen Entwicklung vor. Als Vorreiter werden diese in der Broschüre "Städte für ein nachhaltiges Deutschland" (pdf 2,7 MB) im Auftrag des von der Bundesregierung eingesetzten "Rat für Nachhaltige Entwicklung" publiziert. Bundeskanzlerin Angela Merkel bekennt sich damit zu einer ambitionierten deutschen Nachhaltigkeitspolitik. Herr Oberbürgermeister Elbers hebt hervor, wie wichtig die feste Verankerung des fairen Handels und des Klimaschutzes in Düsseldorf ist: Dabei geht es nicht ohne die Menschen, deren Innovationskraft, Gestaltungswillen und Kreativität. "Wenn wir eine Gesellschaft wollen, die ökologisch, sozial und ökonomisch zukunftsfähig ist, dann müssen wir diese Gesellschaft zuerst in den Städten Wirklichkeit werden lassen." In Düsseldorf haben wir damit begonnen. Politische Beschlüsse bilden den Rahmen, die Umsetzung erfolgt in zielorientierten Prozessen der Verwaltung, mit weiteren Partnern und den Bürgerinnen und Bürgern.



Wenn Energie auf Bäumen wächst - Sind nachwachsende Rohstoffe eine Perspektive für die Energiewende?

Informations- und Diskussionsveranstaltung am 17. Oktober
um 19 Uhr in der Berger Kirche, Berger Str. 18b (Altstadt)

Energiewende, Klimaschutz, Biosprit E10 - in Deutschland werden die Weichen für die zukünftige Energieversorgung neu gestellt. Langfristige und nachhaltige Lösungen sind in der Entwicklung. Eine hoffnungsvolle Alternative können nachwachsende Rohstoffe aus der Land- und Forstwirtschaft sein, denn diese ermöglichen die Gewinnung von Energie aus Pflanzen bzw. Pflanzenstoffen.
Doch um das Thema gibt es viele Diskussionen. Von Befürwortern werden nachwachsende Rohstoffe als umweltfreundliche, unerschöpfliche Quelle gepriesen. Kritiker hingegen warnen vor der Umweltzerstörung und einer Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion. Deutschland ist bereits jetzt vom Import nachwachsender Rohstoffe aus Schwellen- und Entwicklungsländern abhängig. Dort leiden Menschen unter Nahrungsmittelknappheit, steigenden Preisen und dem übermäßigen Einsatz schädlicher Pestizide.

Jetzt muss entschieden werden, wie wir unsere Energie zukünftig erzeugen. Die Veranstaltung will Klarheit bringen, sie zeigt Chancen auf und beleuchtet Risiken, um uns die Möglichkeit zu geben, bewusst zu entscheiden, was die Politik, wir als Stadt und Sie als Bürgerinnen und Bürger tun können.
Mehr Informationen (Referenten, Ablauf, Kontaktdaten, Flyer etc.)

Mit der Informations- und Diskussionsveranstaltung leistet die Landeshauptstadt einen spannenden Beitrag zu den diesjährigen Eine Welt Tagen.



Düsseldorf ausgezeichnet: Stadt des fairen Handels

Hohe Auszeichnung für Düsseldorf: Am Freitag, 16. September 2011 ist die Landeshauptstadt als Fairtrade Town - Stadt des fairen Handels ausgezeichnet worden. Dieter Overath, Geschäftsführer des Vereins Trans Fair, der die Auszeichnung vergibt, überreichte im Düsseldorfer Rathaus die Urkunde. Umweltdezernentin Helga Stulgies nahm sie stellvertretend für die Stadt entgegen. Düsseldorf gehört damit zum Kreis internationaler Metropolen wie London, Brüssel, Rom, San Francisco und Kopenhagen, die sich ebenfalls besonders erfolgreich um den fairen Handel verdient gemacht haben.

"Die Auszeichnung als Fairtrade Town ist Bestätigung für die langjährige, engagierte Unterstützung des fairen Handels in der Stadt. Sie ist aber auch Ansporn, dieses Engagement noch weiter auszubauen" - mit diesen Worten nahm Umweltdezernentin Helga Stulgies die Auszeichnung der Landeshauptstadt Düsseldorf als 53. Fairtrade Town in Deutschland entgegen.

Das Engagement für den fairen Handel ist seit ihrer Gründung vor 15 Jahren auch Thema der Lokalen Agenda 21 in Düsseldorf. Mit fairer Feuerwehr-Dienstkleidung, fairem Düsseldorf Café und fairen Bällen haben die Agenda-Aktiven neue Wege aufgezeigt. Inzwischen ist in der Stadtverwaltung die faire Beschaffung als Prinzip für alle Teile beschlossen. Eine Bezahlung, die nicht zum Überleben reicht, unzumutbare Arbeitsbedingungen und ausbeuterische Kinderarbeit werden beim städtischen Einkauf somit nicht geduldet.

"Global denken, lokal handeln!" - das Motto der Lokalen Agenda 21 gilt in besonderer Weise auch für den fairen Handel. Jeder einzelne kann beim Kauf seines Kaffees oder seiner Schokolade immer auch einen kleinen Beitrag zu mehr globaler Gerechtigkeit und sozialer Ausgewogenheit leisten, so der Appell der Agenda-Mitstreiter.
Mehr



Neue Internetseiten des Fachforums II

Aktuelles und Hintergründe zum "Lebensraum Stadt" finden sich ab sofort im Internet unter www.duesseldorflebensraum.de .

Das Fachforum II der Lokalen Agenda Düsseldorf stellt auf diesen eigenen, überarbeiteten und erweiterten Internetseiten seine Seiten Themen, Initiativen und Termine vor.



www.duesseldorf-cafe.de

Unter dieser Adresse finden Sie im Internet alles rund um den Düsseldorf Café . Die neuen Seiten informieren über den biologischen Anbau und den fairen Handel, benennen die über 70 Verkaufsstellen des Düsseldorf Cafés, den besonderen Service für Großkunden und Ansprechpartnern und vieles mehr.



Modellversuch "SCHULKUNST"

Im August 2009 startete an der Düsseldorfer Alfred-Herrhausen-Schule das Schulkunst-Projekt. In einem Modell mit nachhaltiger Wirkung planen Jugendliche architektonische wie soziale Strukturen und begleiten sie bis zur Umsetzung. Die Düsseldorfer Künstlerin Ute Reeh entwickelte dieses Projekt, das Sie nun an der Förderschule als erster Schule in Düsseldorf umsetzt.

Mehr zum Konzept und zur Schulkunst an der Alfred-Herrhausen-Schule finden Sie auf der Internetseite Schulkunst.

Die Lokale Agenda 21 stellt für die Dokumentation und öffentliche Darstellung der Arbeit durch die Schüler Equipment zur Verfügung. Das Netzwerk Bildung für Nachhaltige Entwicklung kooperiert ebenso wie verschiedene städtische Ämter.

Künftige Projekte an weiteren Schulen sind geplant, sie sollen mit anstehenden Sanierungen oder Umbauten verknüpft werden. Klar ist, dass sich die eingesetzten Bausummen durch die Schülerplanungen nicht erhöhen dürfen. Die Prozesse in den Schulen haben deshalb die Ökonomie ebenso zum Thema wie die Ästhetik, die Funktionalität und die Identifikation mit dem Lebensraum Schule. Das Projekt ist ein bundesweit übertragbares Modell.



Klimafreundlich Wohnen - Förderprogramm für mehr Wohnkomfort und eine gesunde Umwelt

Niemand wirft gern sein Geld zum Fenster hinaus. Wenn Sie Eigentümer einer unsanierten Immobilie sind, passiert das fast unbemerkt - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: zum Beispiel durch nicht gedämmte Außenwände und Fenster geht Heizungswärme verloren. Eine unzeitgemäße Heizungsanlage nutzt die Energie nicht effizient. Auch bei Neubauten wird oft an der falschen Stelle gespart. Spätestens wenn die Heizkostenabrechnung anfällt, liest man es dann schwarz auf weiß.
Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet Eigentümern von Gebäuden attraktive Anreize, in die Sanierung ihrer Immobilie zu investieren, um damit den Energieverbrauch und die Nebenkosten zu senken. Damit leisten Sie einen Beitrag zum Klimaschutz.
Gefördert werden Wärmedämmung von Wänden mit und ohne den Austausch von Fenstern, Dächern und obersten Geschossdecken, Kellerdecken, thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und / oder Heizungsunterstützung, Passivhäuser zu Wohnzwecken, eine neue Heizung mit Kraft-Wärme-Kopplung oder die Optimierung des Heizungssystems durch einen hydraulischen Abgleich, den Austausch von Heizungsumwälzpumpen und den Austausch von ineffizienten Thermostatventilen. Weiterhin gibt es Sonderförderungen bei Bauten mit einem hohen Maß an Energieeinsparung. zum Förderprogramm Klimafreundlich Wohnen...

Beratungen zum Förderprogramm erhalten Sie telefonisch unter 0211.89-25955 oder bei der SAGA - Serviceagentur Altbausanierung.



CO2-Rechner des Umweltamtes - CO2 bekommt frei

Schicken Sie das CO2 nachhaltig in die Ferien! 22% der CO2-Emissionen der Stadt werden durch private Haushalte erzeugt. Sei es die Heizung, energiezehrende Elektrogeräte, die fehlende Dämmung ihres Hauses, hier erfahren Sie, wie sie den CO2-Ausstoß in Ihrem Haushalt reduzieren können und dabei auch noch Ihren Geldbeutel schonen. Zum CO2 Rechner
Im ersten Schritt können Sie mit dem CO2-Rechner ganz individuell Ihren persönlichen CO2-Ausstoß ermitteln. Im zweiten Schritt geht es darum, wie dieser durch bewusstes Handeln reduziert werden kann.



Licht im Freiraum

Unter diesem Thema lud das Fachforum II der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf im Mai 2009 gemeinsam mit der Stadtwerke Düsseldorf AG zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein. Fachleute aus ganz Deutschland beleuchteten das Thema Stadtbeleuchtung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Wirkung des Lichtes auf den Menschen wurde ebenso dargestellt wie die Forschungsergebnisse zum Düsseldorfer Projekt für eine umweltfreundliche Straßenbeleuchtung. Auch Erfahrungen mit der Optimierung öffentlicher Beleuchtung in Augsburg und der Forschungsstand der Leuchtmittelentwicklung unter besonderer Berücksichtigung von Leuchtdioden (LED) wurden präsentiert und diskutiert. Den Abschluss bildete ein internationaler Überblick über die Entwicklung der Straßenbeleuchtung. In einer Rahmenausstellung wurden in der Turbinenhalle Typen von LED-Straßenlaternen vorgestellt.
Die Ergebnisse sind nun in einer Dokumentation (154 KB) zusammengefasst.



Zweiter Grüner Ring - neues Agenda-Projekt 38

Ein "grünes Band" um die Innenstadt, das in den Stadtteilen Lebensqualität und Aufenthaltsmöglichkeiten und angenehme Verbindungen für Fußgänger und Radfahrer schafft, wird seit langem diskutiert, schien jedoch immer realitätsfremd. Neue Bau- und Planungsgebiete schaffen nun neue Grünflächen in diesem Bereich, allerdings mit teils erheblichen Lücken. Das Fachforum II der Lokalen Agenda nahm sich der Aufgabe an, diese bestmöglich zu schließen. Gemeinsam mit den Bürgern und der Verwaltung ging es um die Konzeption, die neu entstehenden und vorhandenen Grünflächen wie die Perlen einer Kette miteinander zu verbinden und somit die Idee eines "Zweiten Grünen Ringes" für Düsseldorf zu realisieren.
Die Lenkunkungsgruppe hat im Mai 2009 den "Zweiten Grünen Ring" als neues Agenda- Projekt 38 beschlossen.



Leihfahrräder für Düsseldorf

Seit dem Sommer 2008 stehen in Düsseldorf 300 Mietfahrräder zur Verfügung. Touristen, Berufspendler und alle, die in der Stadt schnell mobil sein wollen, können die Räder der Firma nextbike nutzen. Weitere Informationen dazu, wo Sie die Fahrräder finden, wie Sie sich anmelden und was die Nutzung kostet, finden Sie hier. Dieses Projekt des Amtes für Verkehrsmanagement realisiert eine alte Idee der Lokalen Agenda, die als Projekt 12 - City-Bike formuliert, aber bisher nicht umgesetzt wurde.



Düsseldorf ist "Hauptstadt des Fairen Handels"

Die Stadt Düsseldorf gewinnt den bundesweiten Wettbewerb als "Hauptstadt des Fairen Handels". Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul überreichte die Auszeichnung und würdigte die Aktivitäten der Stadt insbesondere bei der fairen Beschaffung und der kontinuierlichen, breit angelegten Arbeit.

Der Preis wurde durch das gemeinsame Engagement von Politik, Verwaltung, besonders der Lokalen Agenda und der Eine Welt Initiativen in Düsseldorf erarbeitet. Der Titel ist Dank für das bisherige Engagement und gleichzeitig Ansporn weiter zu machen. mehr...



Düsseldorf kauft fair - keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit

In ihrer Vergabeordnung regelt die Stadt Düsseldorf, dass keine Produkte mehr gekauft werden dürfen, die aus ausbeuterischer Kinderarbeit stammen. Mehr noch, die Stadt fordert von allen Anbietern, dass sie die Einhaltung international anerkannter - jedoch in vielen Ländern missachteter - Normen zum Schutz der Arbeiterinnen und Arbeiter garantieren. Produkten aus fairem Handel ist der Vorzug zu geben. mehr



Lokale Agenda 21- Aktuelles

Agenda-Rundbriefe

21. Agenda Rundbrief
Download PDF-Datei
(2,3 MB)


Alle Agenda-Rundbriefe finden Sie hier:
Agenda-Rundbriefe

Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

28. Juni 2016 | 18:49 Uhr

Di
23°
Details Mi
21°
Details Do
20°
Details