Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Kaiserswerth

Wer den Kaiser-Titel im Namen führt muss schon etwas Besonderes sein. Und tatsächlich hat Kaiserswerth, Düsseldorfs ältester und tradionsreichster Stadtteil, viel zu bieten. Noch heute ist die wehrhafte Vergangenheit am Stadtgrundriss ablesbar. Hier befand sich einer der ältesten Rheinübergänge des Mittelalters.

Rhein-Arme umschlossen den Ort, der auf einer Insel ("Werth") lag. Die Franken nutzten den Platz als Basis für ihre Eroberungen, englische Mönche für ihre Missionierung östlich des Rheins.

Die Stiftskirche aus dem 13. Jahrhundert gibt davon Zeugnis. Sie birgt den prächtigen Schrein (12./13. Jahrhundert) mit Gebeinen des Heiligen Suitbertus. Der englische Benediktinermönch hat im 8. Jahrhundert hier auf der Insel "Rhinhusen" (später hieß Kaiserswerth dann noch "Suitbertuswerth") missioniert und eine erste Kirche und ein Kloster gegründet.

An die große Vergangenheit erinnert auch die mächtige, bis zu 15 Meter hohe Ruine der Kaiserpfalz. Sie wurde von Kaiser Friedrich Barbarossa im 12. Jahrhundert begründet und beherrschte über Jahrhunderte hinweg Strom und Region. Eine Sehenswürdigkeit ist auch das weit und breit einzigartige romanische Haus.

Touristenattraktion ist der niederrheinisch-kleinstädtische Markt mit seinen zahlreichen historischen Bauten. Hier erinnert auch das Stammhaus der Diakonissen an eine soziale Großtat. 1836 gründete der evangelische Pastor Theodor Fliedner das Diakonische Werk, seine prominenteste Schülerin war Florence Nightingale.

Rund um den Kaiserswerther Markt lässt es sich gut shoppen - und auch speisen. Vom Gourmet-Restaurant bis zur Imbissbude ist alles vorhanden.


Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

2. Oktober 2014 | 16:28 Uhr

Do
21°
Details Fr
22°
Details Sa
21°
Details