Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Pressemeldung

Ladenlokal ausgebrannt - hoher Sachschaden


Samstag, 17. Juli 2010, 20.59 Uhr, Schadowstraße, Stadtmitte

Ein Ladenlokal an der Schadowstraße ist am Samstagabend ausgebrannt. Das Geschäft mit einer Ladenfläche von 600 Quadratmeter stand lichterloh in Flammen, als die Feuerwehr alarmiert wurde. Ein Feuerwehrmann zog sich während der Löscharbeiten leichte Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Zahlreiche Passanten und Anwohner hatten den Brand gesehen und wählten den Feuerwehrnotruf 112. Sofort eilten zwei Löschzüge zur Einkaufsstraße. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule zu sehen. Als der erste Löschzug eintraf, brannte das gesamte erste Stockwerk des Sportschuhgeschäftes in hellen Flammen. Umgehend forderte der Einsatzleiter weitere Unterstützung an. Drei Löschzüge und einige Sonderfahrzeuge positionierten sich rund um die Brandstelle. Von allen Seiten wurden zehn Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Dazu mussten die Feuerwehrmänner die Schlauchleitungen auch durch Wohnungen verlegen, um an die Flammen heranzukommen. Die Hitze im Brandraum war schnell angestiegen, ein Innenangriff nur begrenzt möglich. Um den Brand unter Kontrolle zu bringen, musste Löschschaum eingesetzt werden. Während der Löscharbeiten zog sich ein 41-jähriger Feuerwehrmann leichte Verbrühungen an der Schulter und am Kopf zu. Er wurde vom Notarzt untersucht und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Während des Einsatzes konnte er die Klinik jedoch wieder verlassen. Eine Frau wurde zu Beginn des Einsatzes über eine Drehleiter aus der Dachgeschosswohnung im fünften Obergeschoss unverletzt gerettet. Der Brandrauch zog von der Schadowstraße in Richtung Oststraße und Immermannstraße. Über die Radiosender Antenne Düsseldorf und WDR 2 wurden die Bewohner im Umkreis aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach knapp zwei Stunden war das Feuer bis auf versteckte Glutnester gelöscht.

Die Räume des Geschäftshauses brannten restlos aus. Die Lüftungskanäle fielen von der Decke, alle Metallregale knickten in sich zusammen. Der Wandputz platzte bei über 1.000 Grad Celsius ab, das Mauerwerk wurde von den Flammen stark beaufschlagt und Fensterscheiben gingen zu Bruch. Brennende Gegenstände fielen durch den Treppenaufgang ins Erdgeschoss und richteten neben dem Löschwasserschaden erheblichen Brandschaden in den beiden Verkaufsräumen unterhalb der Brandstelle an. Durch die Glasscherben im Schuhgeschäft wurden dort verlegte Feuerwehrschläuche aufgeschlitzt und mussten ersetzt werden. Insgesamt wurden bei dem Einsatz mehr als 40 Atemschutzgeräte eingesetzt. Nach drei Stunden rückten die Einsatzkräfte bis auf einen Löschzug wieder ein.

Während des Einsatzes besetzten einige Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr die Wachen der Berufsfeuerwehr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von weit über eine Million Euro.


Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

29. Juni 2016 | 05:38 Uhr

Mi
21°
Details Do
20°
Details Fr
22°
Details