Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Monatsprogramm

blackboxinnen 440

20. bis 26. November

Do 20. November

  • Beginn: 18:00

    ZELIG
    Woody Allen · Vereinigte Staaten von Amerika 1983


  • Multikulti

    Zelig ZELIG

    Vereinigte Staaten von Amerika 1983 · 79 Minuten · DF · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Woody Allen, mit Woody Allen, Mia Farrow, John Buckwalter u.a.


    Beginn: 18:00

    Fiktive biographische Dokumentation eines so anpassungssüchtigen Menschen, dass er selbst seine physischen Eigenschaften seinem Gegenüber anpasst. Woody Allen ist eine im Kern ernsthafte Komödie um jüdische Identität und Assimilation gelungen.




  • Beginn: 20:00

    IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
    Andrea Segre · Frankreich · Italien 2011


  • Italienischer Filmclub

    Io Sono Li IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT

    Frankreich · Italien 2011 · 98 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Andrea Segre, mit Zhao Tao, Rade Serbedzija, Giuseppe Battiston u.a.


    Beginn: 20:00

    Li soll ohne Erfahrung als attraktive Exotin eine der chinesischen Mafia gehörende venezianische Bar auf Vordermann bringen. Doch die Venezianer feinden sie an, mit Ausnahme des alten Bepi, der selbst vor 30 Jahren als Migrant nach Venedig kam. Von der chinesischen Mafia und den Venezianern misstrauisch beäugt, beginnt sich zwischen den beiden Zuneigung zu entwickeln.

    Einführung: Joachim Manzin (Freundeskreis des Filmmuseums)

    IO SONO LI Trailer

    Wiederholung: Fr 28.11. 17:00


Fr 21. November

  • Beginn: 18:30

    FILMFEST DÜSSELDORF


  • Filmfest Düsseldorf FILMFEST DÜSSELDORF



    Beginn: 18:30

    Nachdem der Hörsaal der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf drei Tage lang in ein Kino mit studentischem Charme verwandelt wurde, findet nun das krönende Finale im Filmmuseum Düsseldorf statt.

    Um 18:30 Uhr werden die Moderatoren das Programm eröffnen und gemeinsam mit dem Publikum noch einmal die Kurzfilme schauen, die in den vergangenen Tagen von den Zuschauern aus insgesamt 100 Einsendungen ausgewählt wurden.

    Unterstützt von einer fachkundigen Jury werden am Ende des Abends die drei Siegerfilme bekanntgegeben!

    Eintritt frei!


Sa 22. November

  • Beginn: 18:00

    ERÖFFNUNG


  • TheaterFilmFestival Düsseldorf

    TheaterFilmFest ERÖFFNUNG



    Beginn: 18:00

    Gespräch zum Thema »Was ist ein Theaterfilm?«

    Es handelt sich um Theaterfilme, wenn man den Begriff des Theaters erweitert und im Anschluss an aktuelle Theorien der Theatralität als Prozess definiert, der innerhalb und außerhalb des Theaters stattfinden kann und der sich überall dort entfaltet, wo Darstellende und Zuschauer zusammen treffen - d. h. als Wahrnehmungsmodus, der es der Perspektive oder dem Blick des Zuschauers überlässt, ob eine Situation als theatral oder nicht-theatral erscheint.“ (Erika Fischer-Lichte in: „Theatralität und Inszenierung”, 2007)

    Im Anschluss wird ein internationaler Kurzfilmblock (54') zum Thema gezeigt.

    Einführung: Prof. Dr. Volker Roloff
    Moderation: Aurora Rodonó



  • Beginn: 20:30

    SATANSBRATEN
    Rainer Werner Fassbinder · Bundesrepublik Deutschland 1976


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    Satansbraten SATANSBRATEN

    Bundesrepublik Deutschland 1976 · 105 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit Kurt Raab, Margit Carstensen, Helen Vita u.a.


    Beginn: 20:30

    Ein Revolutionsdichter geht, um sich aus seiner Schaffens- und finanziellen Krise zu befreien, auch über Leichen.

    Fassbinders wilde Farce ist zugleich eine Selbstkritik des Regisseurs als auch eine Abrechnung mit dem Kultubetrieb.


  • Beginn: 22:30

    EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL
    Kay Voges · Deutschland 2014


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    Einige Nachrichten an das All - Theater Dortmund EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL

    Deutschland 2014 · 90 Minuten · DF · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Kay Voges, mit Ekkehard Freye, Sebastian Graf, Björn Gabriel u.a.


    Beginn: 22:30

    Zur Spielzeiteröffnung bringt das Schauspiel Dortmund Einige Nachrichten an das All des Nachwuchsdramatikers Wolfram Lotz auf die große Bühne: In Teilen flackert das Stück als Film über die Leinwand. Manches davon hätte man auch mit live agierenden Schauspielern kombinieren können. Aber der Erzählfluss hätte nicht das Tempo erreicht. Zumal Voges fasziniert scheint von den Möglichkeiten des Films, von extremen Nahaufnahmen, Sekundenauftritten aus einem Medium ins andere.

    Im Anschluss: Eröffnungsparty


So 23. November

  • Beginn: 18:00

    VON MORGENS BIS MITTERNACHTS
    Karlheinz Martin · Deutschland 1920


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    Von Morgens bis Mitternacht VON MORGENS BIS MITTERNACHTS

    Deutschland 1920 · 65 Minuten · DF · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Karlheinz Martin, mit Ernst Deutsch, Erna Morena, Roma Bahn u.a.


    Beginn: 18:00

    Der Kassierer einer Bank unterschlägt eine große Geldsumme, um einer Dame der Gesellschaft gefällig zu sein, erntet bei ihr aber nur Spott. Er verprasst das Geld selbst, wandelt sich zum Lebemann und entfremdet sich von seiner Familie.

    Die Pianistin Anastasija Cvetkova aus Dresden begleitet am Klavier.


  • Beginn: 19:30

    J'IRAI COMME UN CHEVAL FOU · ICH WERDE LAUFEN WIE EIN VERRÜCKTES PFERD
    Fernando Arrabal · Frankreich 1973


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    TheaterFilmFest J'IRAI COMME UN CHEVAL FOU · ICH WERDE LAUFEN WIE EIN VERRÜCKTES PFERD

    Frankreich 1973 · 90 Minuten · OmU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Fernando Arrabal, mit Emmanuelle Riva, George Shannon, Hachemi Marzouk u.a.


    Beginn: 19:30

    Der neurotische Aden trifft in der Wüste auf den Eremiten Marvel, der auf mysteriöse Weise mit der Natur kommuniziert. Gemeinsam zurück in der Zivilisation erwartet Marvel eine fremde Welt durchzogen von Laster und Perversionen.

    Einführung: Dr. Sieglinde Borvitz (HHU)


  • Beginn: 21:30

    FAMILIA
    Fernando León de Aranoa · Spanien 1996


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    Familia FAMILIA

    Spanien 1996 · 98 Minuten · OmU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Fernando León de Aranoa, mit Juan Luis Galiardo, Amparo Muñoz, Ágata Lys u.a.


    Beginn: 21:30

    Ein Tag im Leben einer wahrlich merkwürdigen Familie: Am Morgen seines 55. Geburtstages wird Santiago in der Küche von seinen Lieben erwartet. Die Stimmung ist ausgelassen. Bis er das Geschenk seines Sohnes auspackt…

    Komödie über einen schwierigen Charakter, dessen Familie sich nicht nur mit ihm, sondern auch „miteinander” herumschlägt.


Mo 24. November

  • Beginn: 18:00

    TFF - KLEINES FORUM »IST DAS THEATER EINE AUSSTERBENDE KUNSTFORM?« IM FOKUS: REGISSEUR HERBERT FRITSCH


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    TheaterFilmFest TFF - KLEINES FORUM »IST DAS THEATER EINE AUSSTERBENDE KUNSTFORM?« IM FOKUS: REGISSEUR HERBERT FRITSCH



    Beginn: 18:00

    Wie kann Theater von Film lernen - und umgekehrt? Und wie muss Theater sich weiterentwickeln, um Bestand zu haben? Welche Daseinsberechtigung hat Theater noch? Und welche Zukunft hat es? Kann Theater Bestand haben, wenn Kultur vor allem auf Nutzen und Wirtschaftlichkeit hin überprüft wird?

    Im Anschluss werden Filme von Herbert Fritsch gezeigt.


  • Beginn: 19:45

    THE BABY OF MÂCON · DAS WUNDER VON MÂCON
    Peter Greenaway · Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande 1993


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    Das Wunder von Macon THE BABY OF MÂCON · DAS WUNDER VON MÂCON

    Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande 1993 · 117 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Peter Greenaway, mit Julia Ormond, Ralph Fiennes, Philip Stone u.a.


    Beginn: 19:45

    Ein labyrinthisch verschachteltes Vexierspiel, ausgelöst durch die Theateraufführung eines religiösen Dramas im 17. Jahrhundert, das von der wundersamen Geburt eines makellosen Kindes in einer Zeit der Unfruchtbarkeit und des Zerfalls handelt.“ (Film-Dienst)


  • Beginn: 22:00

    LA UTILIDAD DE UN REVISTERO · DIE NÜTZLICHKEIT EINES ZEITUNGSSTÄNDERS
    Adriano Salgado · Argentinien 2013


  • TheaterFilmFest Düsseldorf

    TheaterFilmFest LA UTILIDAD DE UN REVISTERO · DIE NÜTZLICHKEIT EINES ZEITUNGSSTÄNDERS

    Argentinien 2013 · 115 Minuten · OmU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Adriano Salgado, mit María Ucedo, Yamina Gruden u.a.


    Beginn: 22:00

    Auf den ersten Blick sieht man zwei Frauen, die sich zu einen Arbeitstermin verabredet haben. In einem zweiten Schritt erkennt man ein sensorielles Spiel und eine besondere Nutzung des Raumes. Schließlich findet in einer einzigen Plansequenz eine atemberaubende Intertextualität statt. Die Metasprache übernimmt die Szene, verzaubert und überrascht den Zuschauer.


Di 25. November

  • Beginn: 17:00

    CLOCKWORK ORANGE · UHRWERK ORANGE
    Stanley Kubrick · Großbritannien 1971


  • Das Denken des Films

    Clockwork Orange CLOCKWORK ORANGE · UHRWERK ORANGE

    Großbritannien 1971 · 131 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Stanley Kubrick, mit Malcolm McDowell, Patrick Magee, Adrienne Corri u.a.


    Beginn: 17:00

    Im England der Zukunft wird der gewissenlos-animalische Alex, für den Spaß ausschließlich aus aggressiven und gewalttätigen Übergriffen auf seine Umwelt besteht, im Gefängnis einem grausamen Resozialisierungsverfahren unterzogen, das ihn zum angepassten Bürger machen soll.

    Der Film wurde Kubricks größter kommerzieller Erfolg und gleichzeitig sein kontroversester: Er wurde in England nach kurzer Zeit aus dem Kino verbannt und blieb viele Jahre unter Verschluss.


  • Beginn: 20:00

    BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE
    Arthur Penn · Vereinigte Staaten von Amerika 1967


  • Stationen der Filmgeschichte

    Bonnie und Clyde BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE

    Vereinigte Staaten von Amerika 1967 · 111 Minuten · OmU · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Arthur Penn, mit Warren Beatty, Faye Dunaway, Gene Hackman u.a.


    Beginn: 20:00

    Die Geschichte des Gangsterpaares Clyde Barrow und Bonnie Parker, das zwischen 1931 und 1934 im amerikanischen Südwesten bei Überfällen und Bankrauben 21 Menschen umbrachte: hinreißendes Kino.

    Einführung: Helmut von Richter (Freundeskreis des Filmmuseums)

    BONNIE AND CLYDE Trailer

    Wiederholung: Do 27.11. 17:45


Mi 26. November

  • Beginn: 18:00

    CROSSING THE BRIDGE: THE SOUND OF ISTANBUL
    Fatih Akin · Deutschland · Türkei 2005


  • Multikulti

    Crossing the Bridge CROSSING THE BRIDGE: THE SOUND OF ISTANBUL

    Deutschland · Türkei 2005 · 90 Minuten · OmU · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Fatih Akin


    Beginn: 18:00

    In 15 porträtierten Bands spiegelt sich Istanbul als brodelnder Melting Pot der verschiedensten musikalischen Universen aus Ost und West. Gezeigt werden Punk, Rock und Hip-Hop, der Hochgeschwindigkeits- Rapper Ceza, die kurdisch singende Aynur, der Roma-Klarinettist Selim Sesler, die an Straßenmusik orientierte Gruppe „Siya Siya“, der Filmstar und Meister der Langhalslaute Orhan Gencebay und die Pop-Diva Sezen Aksu.

    CROSSING THE BRIDGE Trailer


  • Beginn: 20:00

    REBECCA
    Alfred Hitchcock · Vereinigte Staaten von Amerika 1940


  • Architektur & Film

    Rebecca REBECCA

    Vereinigte Staaten von Amerika 1940 · 126 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Alfred Hitchcock, mit Joan Fontaine, Laurence Olivier u.a.


    Beginn: 20:00

    Obwohl Hitchcock viele Herrenhäuser in Europa, USA und Kanada besichtigte, entschied er sich dafür, Manderley komplett im Studio entstehen zu lassen, um den isolierten Eindruck nicht durch realistische Drehorte zu zerstören. Die Miniaturen, die für Außenaufnahmen angefertigt wurden, zeigen ein verwinkeltes elisabethanisches Herrenhaus mit vielen Giebeln, Fenstern und Erkern.

    Einführung: Ramona Stuckmann (Kunsthistorikerin, Dortmund)
    Nach dem Film lädt die Architektenkammer NRW zu einem „Get together“ im Foyer, bei dem sich Gelegenheit zum Austausch über das Programm bietet.


    REBECCA englischer Trailer




27. November bis 3. Dezember

Do 27. November

  • Beginn: 17:45

    BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE
    Arthur Penn · Vereinigte Staaten von Amerika 1967


  • Stationen der Filmgeschichte

    Bonnie und Clyde BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE

    Vereinigte Staaten von Amerika 1967 · 111 Minuten · OmU · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Arthur Penn, mit Warren Beatty, Faye Dunaway, Gene Hackman u.a.


    Beginn: 17:45

    Die Geschichte des Gangsterpaares Clyde Barrow und Bonnie Parker, das zwischen 1931 und 1934 im amerikanischen Südwesten bei Überfällen und Bankrauben 21 Menschen umbrachte: hinreißendes Kino.

    BONNIE AND CLYDE Trailer


  • Beginn: 20:00

    LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST EIN ROMAN
    Alain Resnais · Frankreich 1983


  • Französischer Filmclub

    La Vie est un Roman LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST EIN ROMAN

    Frankreich 1983 · 110 Minuten · OmU · 35mm · ab 6 Jahre

    Regie: Alain Resnais, mit Vittorio Gassman, Ruggero Raimondi, Geraldine Chaplin, Fanny Ardant u.a.


    Beginn: 20:00

    In drei ineinandergreifenden Geschichten erzählt Resnais vom Streben der Menschen nach Liebe, Glück und Fortschritt. Eine verspielt-heitere Komödie, die melodramatische und kritische Aspekte mit den Genres Märchen und Singspiel vermischt.

    Das Institut français Düsseldorf lädt vor Filmbeginn zu einem Glas Wein.

    LA VIE EST UN ROMAN Trailer

    Wiederholung: So 30.11. 15:45


Fr 28. November

  • Beginn: 17:00

    IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
    Andrea Segre · Frankreich · Italien 2011


  • Italienischer Filmclub

    Io Sono Li IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT

    Frankreich · Italien 2011 · 98 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Andrea Segre, mit Zhao Tao, Rade Serbedzija, Giuseppe Battiston u.a.


    Beginn: 17:00

    Li soll ohne Erfahrung als attraktive Exotin eine der chinesischen Mafia gehörende venezianische Bar auf Vordermann bringen. Doch die Venezianer feinden sie an, mit Ausnahme des alten Bepi, der selbst vor 30 Jahren als Migrant nach Venedig kam. Von der chinesischen Mafia und den Venezianern misstrauisch beäugt, beginnt sich zwischen den beiden Zuneigung zu entwickeln.

    IO SONO LI Trailer


  • Beginn: 19:00

    CARNAGE · DER GOTT DES GEMETZELS
    Roman Polanski · Deutschland · Frankreich · Polen · Spanien 2011


  • Psychoanalyse & Film

    Der Gott des Gemetzels CARNAGE · DER GOTT DES GEMETZELS

    Deutschland · Frankreich · Polen · Spanien 2011 · 80 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Roman Polanski, mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz u.a.


    Beginn: 19:00

    Zwei Elternpaare treffen sich, um über die Prügelei ihrer Söhne zu sprechen, doch schon bald verlieren alle Beteiligten ihre guten Umgangsformen. Ein komisch-tragisches Kammerspiel über Wertvorstellungen und die rissige Fassade des zivilisierten Bürgertums.

    Mit Einführung (Dr. Dorothee Krings, Rheinische Post) und Diskussion (Prof. Dr. Jörg Frommer)

    DER GOTT DES GEMETZELS Trailer


Sa 29. November

  • Beginn: 20:00

    DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
    Lotte Reiniger · Deutschland 1923/26


  • Stummfilm + Musikl

    Die Abenteuer des Prinzen Ahmed DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED

    Deutschland 1923/26 · 66 Minuten · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Lotte Reiniger


    Beginn: 20:00

    Ein böser Zauberer bietet dem Kalifen von Bagdad zum Geburtstag als Tausch für seine Tochter ein Zauberpferd an. Es gelingt dem Zauberer, den Sohn des Kalifen, Prinz Achmed auf das fliegende Pferd zu locken. Das ist der Beginn einer langen abenteuerlichen Reise für den Prinzen. Auf seiner ersten Station, der Insel Wak-Wak, verliebt er sich in die Fee Pari Banu und nimmt sie mit auf die Reise.

    Angelika Sheridan (Flöte/Bassflöte) und Ute Völker (Akkordeon) begleiten im Duo. Das scheinbar auf tonale Register beschränkte Akkordeon überschreitet die Grenze zur Geräuschmusik, umspielt oder getragen von vielfältigen Artikulationen aus Bassflöte und Flöte.

    Eintritt: 8,00 € · erm. 5,00 € · mit Black-Box-Pass 4,00 €


So 30. November

  • Beginn: 13:45

    LA GRANDE ILLUSION · DIE GROSSE ILLUSION
    Jean Renoir · Frankreich 1937


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Die grosse Illusion LA GRANDE ILLUSION · DIE GROSSE ILLUSION

    Frankreich 1937 · 107 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Jean Renoir, mit Jean Gabin, Erich von Stroheim, Pierre Fresnay u.a.


    Beginn: 13:45

    Der Regisseur und fulminante Schauspieler Erich von Stroheim spielt hier den deutschen Major von Rauffenstein, der ein Kriegsgefangenenlager leitet. Dies aber ohne jegliche Vorurteile ; mit den internierten französischen Offizieren geht er human, freundschaftlich, mithin gar ritterlich um. Man entdeckt Gemeinsamkeiten, trauert dem alten, im Krieg unwiederbringlich zerstörten Europa nach.

    Jean Renoir drehte seinen Film DIE GROSSE ILLUSION in der nationalistisch aufgeheizten, ja vergifteten Atmosphäre des Europas der Dreißiger-Jahre und hielt ihr seine Kunst entgegen, sprich: einen Spiegel, ein höchst genaues Porträt der Gesellschaft. „Roosevelt und Göring schätzten den Film außerordentlich, Goebbels erklärte ihn zum Filmfeind Nr. 1.” (Frieda Grafe)

    LA GRANDE ILLUSION Trailer


  • Beginn: 15:45

    LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST EIN ROMAN
    Alain Resnais · Frankreich 1983


  • Französischer Filmclub

    La Vie est un Roman LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST EIN ROMAN

    Frankreich 1983 · 110 Minuten · OmU · 35mm · ab 6 Jahre

    Regie: Alain Resnais, mit Vittorio Gassman, Ruggero Raimondi, Geraldine Chaplin, Fanny Ardant u.a.


    Beginn: 15:45

    In drei ineinandergreifenden Geschichten erzählt Resnais vom Streben der Menschen nach Liebe, Glück und Fortschritt. Eine verspielt-heitere Komödie, die melodramatische und kritische Aspekte mit den Genres Märchen und Singspiel vermischt.

    Das Institut français Düsseldorf lädt vor Filmbeginn zu einem Glas Wein.

    LA VIE EST UN ROMAN Trailer


  • Beginn: 17:45

    ROSA LUXEMBURG
    Margarethe von Trotta · Deutschland · Tschechoslowakei 1985


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Rosa Luxemburg ROSA LUXEMBURG

    Deutschland · Tschechoslowakei 1985 · 123 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Margarethe von Trotta, mit Barbara Sukowa, Daniel Olbrychski, Otto Sander u.a.


    Beginn: 17:45

    Porträt einer - sehr besonderen - Frau in der Zeit um den Ersten Weltkrieg, einer hellsichtigen und kompromisslosen Intellektuellen, die sich von einer sozialistischen Revolution eine humanere Welt verspricht und immer wieder Stellung zum Weltkrieg (der in Dokumentaraufnahmen gezeigt wird) bezieht. Bis zur Erschöpfung argumentiert Luxemburg in Artikeln und öffentlichen Reden gegen den Krieg an, ruft sogar zur Kriegsdienstverweigerung auf: "Krieg gegen den Krieg!" Wegen ihrer radikalen Haltung muss sie mehrfach ins Gefängnis und gerät auch in zunehmenden Konflikt mit der SPD-Parteiführung, welche Kriegskredite bewilligt und das Hinschlachten somit befördert.

    Margarethe von Trotta, die Regisseurin, stellt einerseits Rosa Luxemburgs Emotionen in den Filmmittelpunkt, lässt zugleich aber auch an den politischen Auseinandersetzungen der damaligen Zeit teilhaben.

    ROSA LUXEMBURG Trailer


  • Beginn: 20:00

    GALLIPOLI
    Peter Weir · Australien 1981


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Gallipoli GALLIPOLI

    Australien 1981 · 110 Minuten · OF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Peter Weir, mit Mel Gibson, Mark Lee, Bill Kerr u.a.


    Beginn: 20:00

    Zwei Australier wollen unbedingt am Krieg in Europa teilnehmen. Kämpfen - dieses Ziel verfolgen sie voller Begeisterung. Nach einem Trainingscamp in Kairo verschlägt es sie auf den türkischen Kriegsschauplatz. Sie kommen in der berüchtigten Schlacht um Gallipoli zum Einsatz, bei der im Jahre 1915 sechzigtausend australische Soldaten vom britischen Oberkommando ins türkische Sperrfeuer geschickt und ein Großteil - ohne dass ein militärischer Gewinn erreicht oder Sinn erkennbar war -getötet wurde oder in Gefangenschaft geriet - ein australisches Trauma.

    Peter Weirs Film führt den Betrachter an den kleinasiatischen Schauplatz des Ersten Weltkriegs (die Ereignisse beeinflussen den auf türkischer Seite kämpfenden Gründer der modernen Türkei Atatürk) und widmet sich der Frage, was die Faszination des Krieges damals ausgemacht hat und heute ausmacht.

    GALLIPOLI Trailer


Mo 01. Dezember

  • Keine Vorstellung am 1.12.


  • Black Box Keine Vorstellung am 1.12.







Di 02. Dezember

  • Beginn: 15:00

    UNTER DEN BRÜCKEN
    Helmut Käutner · Deutschland 1946 (gedreht 1944)


  • Filmklassiker am Nachmittag

    Unter den Brücken UNTER DEN BRÜCKEN

    Deutschland 1946 (gedreht 1944) · 99 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Helmut Käutner, mit Hannelore Schroth, Carl Raddatz, Gustav Knuth u.a.


    Beginn: 15:00

    Zwei junge Binnenschiffer nehmen eine von der Liebe und vom Leben enttäuschte junge Frau an Bord ihres Schleppers und überreden sie, mit auf große Fahrt zu gehen. Beide verlieben sich in die reizvolle Passagierin. Hält ihre Freundschaft der Belastungsprobe stand?

    Wundervoll, wundervoll, wundervoll. Unerreicht. ‚Gib Pfötchen, Vera’, sagt Gustav Knuth mit schiefem Lächeln zur knusprig gebratenen Gans, als sie auf dem Teller liegt. Und allen ist der Appetit vergangen. Soll ich’s unter ‚makellose Klassik’ einordnen oder unter ‚deutschem Film’? Ich habe mich für letzteres entschieden, sonst wird das Kapital zu klein.“ (Dominik Graf)

    Eintritt: 2,00 €


  • Beginn: 17:00

    TROUBLE EVERY DAY
    Claire Denis · Deutschland · Frankreich · Japan 2001


  • Das Denken des Films

    Trouble Every Day TROUBLE EVERY DAY

    Deutschland · Frankreich · Japan 2001 · 101 Minuten · OmeU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Claire Denis, mit Vincent Gallo, Tricia Vessey, Béatrice Dalle u.a.


    Beginn: 17:00

    Ein junger amerikanischer Wissenschaftler sucht in Paris einen französischen Kollegen, mit dem er an Experimenten über die menschliche Libido arbeitete. Der aber ist untergetaucht und forscht zu Hause, denn seine Frau wurde Opfer der Experimente und ist zum Vampir mutiert. Als der Amerikaner sie aufspürt und die Frau bei einem Lustmord beobachtet, werden ihm die eigenen vampirischen Anwandlungen bewusst.

    Ein düster-radikales, suggestiv fotografiertes Psychodrama, in dem der Sexualität die Rolle einer bedrohlichen Macht zugewiesen wird, die nur schwer die Balance zwischen Begehren und Zerstören halten kann.


  • Beginn: 20:00

    PULP FICTION
    Quentin Tarantino · Vereinigte Staaten von Amerika 1994


  • Stationen der Filmgeschichte

    Pulp Fiction PULP FICTION

    Vereinigte Staaten von Amerika 1994 · 154 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Quentin Tarantino, mit Samuel L. Jackson, John Travolta, Uma Thurman, Bruce Willis, Harvey Keitel u.a.


    Beginn: 20:00

    PULP FICTION ist der Kultfilm der 1990er Jahre: Gangster-Movie, Krimi, schwarze Komödie und ein überbordender Reigen aus Filmzitaten und popkulturellen Referenzen. In verschachtelten Episoden inszeniert, begegnen sich zwei Killer, ein Boxer und die Frau eines Gangsterbosses.

    Einführung: Franz Frank (Filmmuseum Düsseldorf)

    PULP FICTION Trailer

    Wiederholung: So 7.12. 19:30


Mi 03. Dezember

  • Beginn: 17:45

    1914 - DIE LETZTEN TAGE VOR DEM WELTBRAND
    Richard Oswald · Deutschland 1931


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Black Box 1914 - DIE LETZTEN TAGE VOR DEM WELTBRAND

    Deutschland 1931 · 112 Minuten · DF · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Richard Oswald, mit Heinrich George, Albert Bassermann, Eugen Klöpfer u.a.


    Beginn: 17:45

    Gedreht wurde dieser Film von Oktober bis Anfang Dezember 1930 in den Ateliers der UFA und dann - unvorstellbar heute - den im Reichstag versammelten deutschen Politikern vorgeführt. Damals versuchte Oswald qua Film ähnliches zu leisten, wie die heutzutage vieldiskutierten Bücher von Christopher Clark (Die Schlafwandler) oder Herfried Münkler (Der große Krieg): Der Regisseur will Ursachen für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs kenntlich machen, die Frage beantworten, wie die Dinge derart aus dem Ruder geraten konnten. Schauplätze sind die Herrscherhäuser und das sog. diplomatische Parkett in Wien, Berlin, Petersburg, Paris, Belgrad und London, nachdem der österreich-ungarische Thronfolger Erzherzog Ferdinand im Juni 1914 in Sarajewo ermordet wurde. Haltungen, Stimmungen, Gedankengänge, (Fehl-)Einschätzungen der damaligen Entscheidungsträger werden zu einem filmischen Mosaik der aufregenden Art zusammen gefügt.

    Wiederholung: So 14.12. 15:45


  • Beginn: 20:00

    MERRY CHRISTMAS
    Christian Carion · Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande · Rumänien 2005


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Merry Christmas MERRY CHRISTMAS

    Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande · Rumänien 2005 · 116 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Christian Carion, mit Diane Kruger, Benno Fürmann, Guillaume Canet u.a.


    Beginn: 20:00

    Im Dezember der ersten Kriegsjahres 1914 kommt es auf französischen Boden zu jener Szene, die im Mittelpunkt dieses Films steht. Als ein deutscher Opernsänger, zur seelischen Betreuung der Armee des deutschen Thronfolgers eingesetzt, für seine Kameraden das Weihnachtlied Stille Nacht anschlägt, wird ihm von der anderen Seite der Front geantwortet. Ein schottischer Dudelsack stimmt in das Lied ein; weitere Lieder erklingen in dem ungewöhnlichen Zusammenspiel. Anschließend kommt es im Niemandsland zwischen den Fronten sogar zu persönlichen Begegnungen, französische, schottische und deutsche Soldaten schütteln sich die Hände und wünschen einander Merry Christmas; man beschließt, während des Weihnachtsfestes eine Waffenruhe einzuhalten. Den militärischen Führungskadern aber passt dieser Moment so gar nicht in den nationalen Kram - auf allen Seiten kommt es zu Gerichtsprozessen.

    Christian Carions Films beruht auf wahren Begebenheiten, die den Regisseur nach eigener Auskunft lange beschäftigt und bewegt haben.

    Einführung: Jonas Krüning (Historiker, HHU)

    MERRY CHRISTMAS Trailer

    Wiederholung: Do 11.12. 17:45




4. bis 10. Dezember

Do 04. Dezember

  • Beginn: 18:00

    THE BATTLE OF THE SOMME · DIE SCHLACHT AN DER SOMME
    Produktion: William F. Jury / Abbey Road Studios · Großbritannien 1916


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Die Schlacht an der Somme THE BATTLE OF THE SOMME · DIE SCHLACHT AN DER SOMME

    Großbritannien 1916 · 74 Minuten · OmdU · DVD · ab 0 Jahre

    Regie: Produktion: William F. Jury / Abbey Road Studios


    Beginn: 18:00

    Dieser britische Dokumentarfilm über die blutige und traumatische „Mutter aller Materialschlachten“ an der Somme wurde im Jahre 1916 (!) von den Kameraleuten Geoffrey Malins und J.B. McDowell, die als „offizielle Filmberichterstatter“ vom Kriegsministerium an die Front geschickt worden waren, gedreht. Er gehört zu den das historische Gedächtnis bis heute am nachhaltigsten speisenden Bildquellen des Ersten Weltkrieges; keine historische Fernsehdokumentation zu diesem Thema kommt ohne Sequenzen aus „Die Schlacht an der Somme“ aus. Manche Szenen, wie etwa die Rettung eines Verwundeten aus dem Niemandsland, sind zu regelrechten Ikonen geworden. Trotz seines Alters mutet der Film dank aufwendiger Restauration modern an: „Die Bilder sind zuweilen unscharf und grau. Durch Mondlandschaften rennen gesichtslose, verlorene Figuren, Granateinschläge wirbeln die Erde auf.“ (Eckhard Fuhr)

    2005 nahm die Unesco die im Londoner Imperial War Museum befindliche Urkopie in die Liste Memory of the World (Weltdokumentenerbe) auf.

    Wiederholung: Mi 17.12. 20:00


  • Beginn: 20:00

    SKAZKA EST. · MÄRCHEN. GIBT ES
    Konstantin Statskiy, Elizaveta Solomina, Alexander Barshak · Russland 1012


  • Russischer Filmclub

    Märchen. Gibt es. SKAZKA EST. · MÄRCHEN. GIBT ES

    Russland 1012 · 92 Minuten · OmU · Digital Beta · ab 18 Jahre

    Regie: Konstantin Statskiy, Elizaveta Solomina, Alexander Barshak, mit Konstantin Khabenskiy, Elizaveta Boyarskaya, Mikhail Porechenkov, Maxim Matveev u.a.


    Beginn: 20:00

    Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem Märchenland, in dem ein Teddybär und ein MP3-Player zu Ihren Freunden werden und Ihnen helfen, Abenteuer voller Gefahren zu bestehen. Oder Sie folgen einem weißen Kaninchen in einen Zirkus und werden Gast einer bizarren Show... Dieses und vieles andere erleben Sie in dem Film MÄRCHEN. GIBT ES.

    Wiederholung: Mi 10.12. 18:00


Fr 05. Dezember

  • Beginn: 20:30

    ANGELS WITH BURNT WINGS · ENGEL, DIE IHRE FLÜGEL VERBRENNEN
    Zbynek Brynych · Bundesrepublik Deutschland 1970


  • 42nd STREET DÜSSELDORF

    42nd Street ANGELS WITH BURNT WINGS · ENGEL, DIE IHRE FLÜGEL VERBRENNEN

    Bundesrepublik Deutschland 1970 · 93 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Zbynek Brynych, mit Susanne Uhlen, Jan Köster, Ellen Umlauf, Jochen Busse, Siegfried Rauch u.a.


    Beginn: 20:30

    Zum Jahresende gibt es nochmal eine ganz besondere Rarität aus den deutschen Landen der unglaublichen 1970er Jahre: Peter Thomas' psychedelischer Score peitscht durch die Nacht und legt einen wunderbaren Soundteppich über diesen wilden, mörderischen Mix aus Soap-Drama, 1968er-Abrechnung und Krautploitation! Mitten drin: Susanne Uhlen, Jochen Busse und Siegfried Rauch! Regisseur Zbynek Brynych war in erster Linie für seine TV-Arbeiten bekannt (DERRICK, DER ALTE, POLIZEIINSPEKTION 1), ließ es aber in seinen Kinoproduktionen schon ganz gern mal krachen.“ (Marc Ewert)

    Einführung: Marc Ewert (Mondo Bizarr)
    Mit Eintrittskarte des ersten Films ist die Spätvorstellung kostenfrei.
    In der Pause werden Dominosteine und Glühwein gereicht.



  • Beginn: 22:30

    RABID · ÜBERFALL DER TEUFLISCHEN BESTIEN
    David Cronenberg · Kanada 1977


  • 42nd STREET DÜSSELDORF

    Black Box RABID · ÜBERFALL DER TEUFLISCHEN BESTIEN

    Kanada 1977 · 91 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: David Cronenberg, mit Marilyn Chambers, Frank Moore, Joe Silver u.a.


    Beginn: 22:30

    David Cronenbergs Body Horror mit der legendären Porno Actrice Marilyn Chambers, welche hier übrigens eine ganz hervorragende Darstellung abliefert, nimmt den geifernden Wahnsinn von Filmen wie Danny Boyles 28 DAYS LATER bereits vorweg und paart dies mit den bizarren Körperwelten des David C.: Hier ist es ein seltsamer Stachel in der Achselhöhle, welcher die Hauptdarstellerin zu einem Vampir mutieren läßt, der die Opfer mit einer Art Tollwutvirus infiziert. Rasant und gesellschaftskritisch (besonders die letzten Bilder bleiben im Gedächtnis haften), ist dies ein frühes horribles Highlight aus dem Schaffen eines der wichtigsten und mutigsten Regisseure unserer Zeit.“ (Marc Ewert)


Sa 06. Dezember

  • Beginn: 19:00

    LES FRAGMENTS D'ANTONIN · DIE GESCHICHTE DES SOLDATEN ANTONIN
    Gabriel Le Bomin · Frankreich 2006


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Die Geschichte des Soldaten Antonin LES FRAGMENTS D'ANTONIN · DIE GESCHICHTE DES SOLDATEN ANTONIN

    Frankreich 2006 · 85 Minuten · DF · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Gabriel Le Bomin, mit Grégori Derangère, Anouk Grinberg, Aurélien Recoing u.a.


    Beginn: 19:00

    Ein gewöhnlicher französischer Gefreiter und seine Erlebnisse. Antonin verharrt zunächst und stürmt dann aus den Schützengräben, erlebt die Kameraden, die Offiziere, den Feind; er wird verwundet, beobachtet das Leiden und Sterben im Lazarett und kümmert sich schließlich um Brieftauben, die für den Nachrichtenverkehr zwischen Front und Stab sorgen. Das hört sich nach einer ziemlich einfachen Geschichte an, die der Film aber nicht erzählt. Denn was wir sehen, sind Erinnerungsfragmente, Szenen, Fetzen, die ein den meisten Möglichkeiten normaler menschlicher Existenz beraubter Verletzter vor Augen hat und zu einem sinnmachenden Ganzen zusammenzusetzen versucht. Der Regisseur Gabriel Le Bomin hat seinen Film zu einer mit lauter eindrucksvollen Szenen gespickten poetischen Reise in den Alltag des Ersten Weltkriegs gemacht.

    Dieser intensive Film ist Anlass für einen deutsch-französischen Diskussionsabend in Zusammenarbeit mit dem Institut français. In den Blick genommen und diskutiert werden unter anderem Gründe für die sehr unterschiedlichen Erinnerungsweisen an den Ersten Weltkrieg in den beiden Ländern. Wir freuen uns, mit Bernard Eisenschitz, einen der weltweit renommiertesten Filmhistoriker, zu Gast zu haben.

    Es sprechen:
    Bernard Eisenschitz (Filmhistoriker, Paris)
    Dr. Pierre Korzilius (Leiter Institut français, Düsseldorf)
    Bernd Desinger (Leiter Filmmuseum)
    Moderation: Michael Girke (Autor & Filmkritiker, Herford)


    Les fragments d'Antonin französischer Trailer


So 07. Dezember

  • Beginn: 15:00

    LAWRENCE OF ARABIA · LAWRENCE VON ARABIEN
    David Lean · Großbritannien 1962


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Lawrence von Arabien LAWRENCE OF ARABIA · LAWRENCE VON ARABIEN

    Großbritannien 1962 · 227 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: David Lean, mit Peter O'Toole, Alec Guinness, Anthony Quinn, Omar Sharif u.a.


    Beginn: 15:00

    Im Ersten Weltkrieg wird der bislang in Kairo tätige britische Offizier Lawrence für drei Monate auf die arabische Halbinsel entsandt, um die Entwicklungen um den arabischen Führer Prinz Faisal zu beobachten. Nach einigen gemeinsamen Militäraktionen wird er zum bewunderten Anführer „El 'awrence“, der nur noch Beduinenkleidung trägt, aber dem Fatalismus der Araber den Gedanken der Willensfreiheit entgegenhält. Schließlich erfährt er in Kairo, dass die britische und die französische Regierung keineswegs beabsichtigen, den Arabern die von ihm in Aussicht gestellte und versprochene Unabhängigkeit zuzubilligen.

    David Leans Film ist das Portrait eines zwischen allen Fronten des türkisch-arabischen Kriegsschauplatzes zerrissenen Mannes. Ein Werk zudem, das Fragen aufwirft, das am Bild des Kriegshelden und an der Moral der damaligen Siegermächte kratzt. In der restaurierten Fassung ist LAWRENCE VON ARABIEN ein beeindruckend opulentes Leinwandepos.

    LAWRENCE OF ARABIA Trailer

    Wiederholung: So 14.12. 18:00


  • Beginn: 19:30

    PULP FICTION
    Quentin Tarantino · Vereinigte Staaten von Amerika 1994


  • Stationen der Filmgeschichte

    Pulp Fiction PULP FICTION

    Vereinigte Staaten von Amerika 1994 · 154 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Quentin Tarantino, mit Samuel L. Jackson, John Travolta, Uma Thurman, Bruce Willis, Harvey Keitel u.a.


    Beginn: 19:30

    PULP FICTION ist der Kultfilm der 1990er Jahre: Gangster-Movie, Krimi, schwarze Komödie und ein überbordender Reigen aus Filmzitaten und popkulturellen Referenzen. In verschachtelten Episoden inszeniert, begegnen sich zwei Killer, ein Boxer und die Frau eines Gangsterbosses.

    PULP FICTION Trailer


Mo 08. Dezember

  • Keine Vorstellung am 8.12.


  • Black Box Keine Vorstellung am 8.12.







Di 09. Dezember

  • Beginn: 17:00

    VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION
    Harun Farocki, Andrei Ujica · Deutschland 1992


  • Das Denken des Films

    Videogramme einer Revolution VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION

    Deutschland 1992 · 107 Minuten · DF · 16mm · ab 18 Jahre

    Regie: Harun Farocki, Andrei Ujica


    Beginn: 17:00

    VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION ist eine Schilderung der Revolution, die im Dezember 1989 nach einigen Tagen mit dem Fall und Tod des rumänischen Diktators Ceausescu endete. Farocki arbeitet in diesem Film ausschliesslich mit zeitgenössischem Archivmaterial. Diese Vorgehensweise macht sehr deutlich, dass Video- und Fernsehbilder nicht nur die Geschichte schildern, sondern sie auch machen können. Eine zentrale und sehr bedeutungsvolle Stelle für das Geschehen war der Fernsehsender in Bukarest, der, von Demonstranten besetzt, während dieser Tage ununterbrochen Bilder ausstrahlte und auf diese Art zu einer Bühne wurde, auf der sich das Drama vor den Kameras und den Zuschauern abspielte.

    Wiederholung: Fr 12.12. 17:00


  • Beginn: 20:00

    SANS TOIT NI LOI · VOGELFREI
    Agnès Varda · Frankreich 1985


  • Stationen der Filmgeschichte

    Vogelfrei SANS TOIT NI LOI · VOGELFREI

    Frankreich 1985 · 105 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Agnès Varda, mit Sandrine Bonnaire, Macha Méril, Stéphane Freiss u.a.


    Beginn: 20:00

    In einem Graben wird die erfrorene Leiche einer jungen Vagabundin gefunden. Wer war Mona? Ein Mädchen, allein auf den Landstraßen, in einer Welt der verschlossenen Häuser und eingezäunten Gärten.
    Agnès Varda vermeidet jegliche Rührung und jegliches Pathos. Der Zuschauer sitzt im Parkett und darf nur Beobachter sein.“ (Filmfaust, 1986)

    Einführung: Helmut von Richter (Freundeskreis des Filmmuseums)

    Wiederholung: Sa 13.12. 16:00


Mi 10. Dezember

  • Beginn: 18:00

    SKAZKA EST. · MÄRCHEN. GIBT ES
    Konstantin Statskiy, Elizaveta Solomina, Alexander Barshak · Russland 1012


  • Russischer Filmclub

    Märchen. Gibt es. SKAZKA EST. · MÄRCHEN. GIBT ES

    Russland 1012 · 92 Minuten · OmU · Digital Beta · ab 18 Jahre

    Regie: Konstantin Statskiy, Elizaveta Solomina, Alexander Barshak, mit Konstantin Khabenskiy, Elizaveta Boyarskaya, Mikhail Porechenkov, Maxim Matveev u.a.


    Beginn: 18:00

    Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem Märchenland, in dem ein Teddybär und ein MP3-Player zu Ihren Freunden werden und Ihnen helfen, Abenteuer voller Gefahren zu bestehen. Oder Sie folgen einem weißen Kaninchen in einen Zirkus und werden Gast einer bizarren Show... Dieses und vieles andere erleben Sie in dem Film MÄRCHEN. GIBT ES.


  • Beginn: 20:00

    POESIEFILME AUS NORDRHEIN-WESTFALEN
    Deutschland


  • Kunststiftung NRW POESIEFILME AUS NORDRHEIN-WESTFALEN

    Deutschland


    Beginn: 20:00

    ZWISCHENRÄUME. WÖRTER UND BILDER
    KURZFILMPROGRAMM 1
    Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Düsseldorf entwickelten unter Leitung von Reiner Nachtwey kurze filmische Miniaturen zu von ihnen ausgewählten Gedichten von Jürgen Nendza: Videoanimationen, Stop-Motion-Filme, Fotofilme sowie 2D-Animation. Synchronisiert mit dem lyrischen Vortrag von Jürgen Nendza erscheinen bewegte Bilder, die sein Sprechen und seine Worte in bildliche Eigenwelten überführen. (Dauer: 12 Minuten)

    POETRY/FILM
    KURZFILMPROGRAMM 2
    Zu ihrem 25jährigen Gründungsjubiläum hat die Kunststiftung NRW die Kunsthochschule für Medien Köln eingeladen, sich mit Texten junger Lyrikerinnen und Lyriker aus NRW in freier künstlerischer Bearbeitung filmisch zu beschäftigen. In der Seminar-Reihe „poetry/film“, geleitet von Andreas Altenhoff, Thomas Bauermeister, Sonja Hofmann und Sophie Maintigneux, sind seit Herbst 2013 elf filmische Versionen ausgewählter Gedichte entstanden. (Dauer: ca. 67 Minuten).
    Ein Projekt der KHM Köln und der Kunststiftung NRW.

    Eine Veranstaltung der Kunststiftung NRW. In Anwesenheit der RegisseurInnen und mit einer Lesung der Lyrikerin Sina Klein.




11. bis 17. Dezember

Do 11. Dezember

  • Beginn: 17:45

    MERRY CHRISTMAS
    Christian Carion · Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande · Rumänien 2005


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Merry Christmas MERRY CHRISTMAS

    Belgien · Deutschland · Frankreich · Großbritannien · Niederlande · Rumänien 2005 · 116 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Christian Carion, mit Diane Kruger, Benno Fürmann, Guillaume Canet u.a.


    Beginn: 17:45

    Im Dezember der ersten Kriegsjahres 1914 kommt es auf französischen Boden zu jener Szene, die im Mittelpunkt dieses Films steht. Als ein deutscher Opernsänger, zur seelischen Betreuung der Armee des deutschen Thronfolgers eingesetzt, für seine Kameraden das Weihnachtlied Stille Nacht anschlägt, wird ihm von der anderen Seite der Front geantwortet. Ein schottischer Dudelsack stimmt in das Lied ein; weitere Lieder erklingen in dem ungewöhnlichen Zusammenspiel. Anschließend kommt es im Niemandsland zwischen den Fronten sogar zu persönlichen Begegnungen, französische, schottische und deutsche Soldaten schütteln sich die Hände und wünschen einander Merry Christmas; man beschließt, während des Weihnachtsfestes eine Waffenruhe einzuhalten. Den militärischen Führungskadern aber passt dieser Moment so gar nicht in den nationalen Kram - auf allen Seiten kommt es zu Gerichtsprozessen.

    Christian Carions Films beruht auf wahren Begebenheiten, die den Regisseur nach eigener Auskunft lange beschäftigt und bewegt haben.

    Einführung: Jonas Krüning (Historiker, HHU)




  • Beginn: 20:00

    LOS ÁNGELES
    Damian John Harper · Deutschland · Mexiko 2014


  • Spanischer Filmclub

    Los Angeles LOS ÁNGELES

    Deutschland · Mexiko 2014 · 97 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Damian John Harper, mit Mateo Bautista Matías, Marcos Rodríguez Ruíz, Lidia García u.a.


    Beginn: 20:00

    Der junge Mateo aus einem zapotekischen Dorf im Süden Mexikos hat einen Traum - er will unbedingt nach Los Angeles, um von dort seine Mutter und seinen kleinen Bruder zu Hause finanziell zu unterstützen. Auf der Suche nach Schutz und Zugehörigkeit auf der anderen Seite der Grenze entscheidet er sich zuvor, in eine Gang einzutreten. Doch nach dem Aufnahmeritual erfährt er den wahren Preis für seine Mitgliedschaft: Er muss ein Mitglied einer rivalisierenden Gang töten.

    LOS ÁNGELES Trailer

    Wiederholung: Mi 17.12. 18:00


Fr 12. Dezember

  • Beginn: 17:00

    VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION
    Harun Farocki, Andrei Ujica · Deutschland 1992


  • Das Denken des Films

    Videogramme einer Revolution VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION

    Deutschland 1992 · 107 Minuten · DF · 16mm · ab 18 Jahre

    Regie: Harun Farocki, Andrei Ujica


    Beginn: 17:00

    VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION ist eine Schilderung der Revolution, die im Dezember 1989 nach einigen Tagen mit dem Fall und Tod des rumänischen Diktators Ceausescu endete. Farocki arbeitet in diesem Film ausschliesslich mit zeitgenössischem Archivmaterial. Diese Vorgehensweise macht sehr deutlich, dass Video- und Fernsehbilder nicht nur die Geschichte schildern, sondern sie auch machen können. Eine zentrale und sehr bedeutungsvolle Stelle für das Geschehen war der Fernsehsender in Bukarest, der, von Demonstranten besetzt, während dieser Tage ununterbrochen Bilder ausstrahlte und auf diese Art zu einer Bühne wurde, auf der sich das Drama vor den Kameras und den Zuschauern abspielte.


  • Beginn: 19:00

    THE THIRD MAN · DER DRITTE MANN
    Carol Reed · Großbritannien 1949


  • Psychoanalyse & Film

    Der dritte Mann THE THIRD MAN · DER DRITTE MANN

    Großbritannien 1949 · 104 Minuten · DF · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Carol Reed, mit Joseph Cotten, Alida Valli, Orson Welles u.a.


    Beginn: 19:00

    Ein amerikanischer Schriftsteller im geteilten Nachkriegs-Wien auf der Spur eines zynischen Freundes, der den eigenen Tod inszenierte, um seine skrupellosen Schwarzmarktgeschäfte mit lebenswichtigen Medikamenten zu verschleiern. Nach einem Stoff von Graham Greene, stark beeinflusst durch seinen Star Orson Welles, inszenierte Carol Reed einen subtilen politischen Kriminalthriller.

    Mit Einführung (Dorothee Krings, Rheinische Post) und Diskussion (Dr. Bernd Klose)

    THE THIRD MAN englischer Trailer


Sa 13. Dezember

  • Beginn: 16:00

    SANS TOIT NI LOI · VOGELFREI
    Agnès Varda · Frankreich 1985


  • Stationen der Filmgeschichte

    Vogelfrei SANS TOIT NI LOI · VOGELFREI

    Frankreich 1985 · 105 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Agnès Varda, mit Sandrine Bonnaire, Macha Méril, Stéphane Freiss u.a.


    Beginn: 16:00

    In einem Graben wird die erfrorene Leiche einer jungen Vagabundin gefunden. Wer war Mona? Ein Mädchen, allein auf den Landstraßen, in einer Welt der verschlossenen Häuser und eingezäunten Gärten.
    Agnès Varda vermeidet jegliche Rührung und jegliches Pathos. Der Zuschauer sitzt im Parkett und darf nur Beobachter sein.“ (Filmfaust, 1986)




  • Beginn: 19:00

    FILMPLAKATAUKTION


  • Alle Jahre wieder...

    Black Box FILMPLAKATAUKTION



    Beginn: 19:00

    Bei unserer alljährlichen Auktion werden neue und alte Schätze aus dem hauseigenen Plakatarchiv versteigert! Über 100 Plakate aller Epochen und Genres suchen ein neues Zuhause. Für das leibliche Wohl wird mit Glühwein und kleinen Leckereien gesorgt. Neben dem traditionellen Filmbuch-Flohmarkt findet als besonderes Highlight auch in diesem Jahr wieder die große Filmmuseums- Tombola statt: Als Hauptpreis winkt Gratiseintritt in die Black Box für ein ganzes Jahr! Im Anschluss wird wie immer ein Überraschungsfilm der besonderen Sorte gezeigt.

    Eintritt frei!


So 14. Dezember

  • Beginn: 11:00

    SIGNATUREN DER VERLÄSSLICHKEIT · Charakter, Realismus, Gleichgewicht
    Alexander Kluge · Deutschland 2014


  • Erstaufführung · Kino mit Gästen

    Alexander Kluge · dctp.tv SIGNATUREN DER VERLÄSSLICHKEIT · Charakter, Realismus, Gleichgewicht

    Deutschland 2014 · 90 Minuten · DF
    Regie: Alexander Kluge, mit mit Prof. Dr. Dirk Baecker, Prof. Dr. Eckart Voland, Prof. Dr. Martin Zimmermann, Prof. Dr. Gerd Gigerenzer, Martin Wuttke, Helge Schneider u.a.


    Beginn: 11:00

    Am 13. Dezember 2014 wird dem Filmregisseur, Fernsehproduzenten und Schriftsteller Alexander Kluge der Heine-Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf verliehen.

    Im Zusammenhang mit dieser besonderen Ehrung freuen wir uns, den Preisträger zur Welturaufführung seines soeben fertiggestellten Films SIGNATUREN DER VERLÄSSLICHKEIT begrüßen zu können. In Kluges neuen Film geht es um die Ausstattung der Menschen für Nebelfahrten und Krisen, wie sie in keiner industriellen Produktion und Ökonomie zu vermeiden sind.

    Anschließende Podiumsdiskussion mit Frau Dr. Hohmann-Dennhardt (Vorstand für Integrität und Recht der Daimler AG) und Alexander Kluge. Moderation: Bernd Desinger (Direktor Filmmuseum).

    Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Institut statt.


  • Beginn: 15:45

    1914 - DIE LETZTEN TAGE VOR DEM WELTBRAND
    Richard Oswald · Deutschland 1931


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Black Box 1914 - DIE LETZTEN TAGE VOR DEM WELTBRAND

    Deutschland 1931 · 112 Minuten · DF · 35mm · ab 0 Jahre

    Regie: Richard Oswald, mit Heinrich George, Albert Bassermann, Eugen Klöpfer u.a.


    Beginn: 15:45

    Gedreht wurde dieser Film von Oktober bis Anfang Dezember 1930 in den Ateliers der UFA und dann - unvorstellbar heute - den im Reichstag versammelten deutschen Politikern vorgeführt. Damals versuchte Oswald qua Film ähnliches zu leisten, wie die heutzutage vieldiskutierten Bücher von Christopher Clark (Die Schlafwandler) oder Herfried Münkler (Der große Krieg): Der Regisseur will Ursachen für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs kenntlich machen, die Frage beantworten, wie die Dinge derart aus dem Ruder geraten konnten. Schauplätze sind die Herrscherhäuser und das sog. diplomatische Parkett in Wien, Berlin, Petersburg, Paris, Belgrad und London, nachdem der österreich-ungarische Thronfolger Erzherzog Ferdinand im Juni 1914 in Sarajewo ermordet wurde. Haltungen, Stimmungen, Gedankengänge, (Fehl-)Einschätzungen der damaligen Entscheidungsträger werden zu einem filmischen Mosaik der aufregenden Art zusammen gefügt.


  • Beginn: 18:00

    LAWRENCE OF ARABIA · LAWRENCE VON ARABIEN
    David Lean · Großbritannien 1962


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Lawrence von Arabien LAWRENCE OF ARABIA · LAWRENCE VON ARABIEN

    Großbritannien 1962 · 227 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: David Lean, mit Peter O'Toole, Alec Guinness, Anthony Quinn, Omar Sharif u.a.


    Beginn: 18:00

    Im Ersten Weltkrieg wird der bislang in Kairo tätige britische Offizier Lawrence für drei Monate auf die arabische Halbinsel entsandt, um die Entwicklungen um den arabischen Führer Prinz Faisal zu beobachten. Nach einigen gemeinsamen Militäraktionen wird er zum bewunderten Anführer „El 'awrence“, der nur noch Beduinenkleidung trägt, aber dem Fatalismus der Araber den Gedanken der Willensfreiheit entgegenhält. Schließlich erfährt er in Kairo, dass die britische und die französische Regierung keineswegs beabsichtigen, den Arabern die von ihm in Aussicht gestellte und versprochene Unabhängigkeit zuzubilligen.

    David Leans Film ist das Portrait eines zwischen allen Fronten des türkisch-arabischen Kriegsschauplatzes zerrissenen Mannes. Ein Werk zudem, das Fragen aufwirft, das am Bild des Kriegshelden und an der Moral der damaligen Siegermächte kratzt. In der restaurierten Fassung ist LAWRENCE VON ARABIEN ein beeindruckend opulentes Leinwandepos.

    LAWRENCE OF ARABIA Trailer


Mo 15. Dezember

  • Keine Vorstellung am 15.12.


  • Black Box Keine Vorstellung am 15.12.







Di 16. Dezember

  • Beginn: 17:00

    SANS SOLEIL · UNSICHTBARE SONNE
    Chris Marker · Frankreich 1983


  • Das Denken des Films

    Sans Soleil SANS SOLEIL · UNSICHTBARE SONNE

    Frankreich 1983 · 100 Minuten · OmeU · BD · ab 18 Jahre

    Regie: Chris Marker


    Beginn: 17:00

    Ein Filmessay über das menschliche Erinnerungsvermögen und zugleich eine Reisedokumentation mit einer Flut von Eindrücken aus Afrika und vor allem aus Japan. Interessant nicht nur wegen seines in Briefform gehaltenen Kommentars, der von der Adressatin verlesen wird und der das aus verschiedensten Quellen stammende Bildmaterial zusammenhält. Ein fesselndes intellektuelles Abenteuer des Sehens und des Hörens.“ (Film-Dienst)

    SANS SOLEIL Trailer

    Wiederholung: Fr 19.12. 18:00


  • Beginn: 20:00

    SUD PRALAD · TROPICAL MALADY
    Apichatpong Weerasethakul · Thailand 2004


  • Stationen der Filmgeschichte

    Tropical Malady SUD PRALAD · TROPICAL MALADY

    Thailand 2004 · 125 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Apichatpong Weerasethakul, mit Sakda Kaewbuadee, Banlop Lomnoi, Sirivech Jareonchon u.a.


    Beginn: 20:00

    Ein verführerisches Meisterwerk des weltweit spannendsten und abenteuerlichsten Filmemachers.“ (The New York Sun)
    Apichatpong Weerasethakul erzählt in traumwandlerischer Weise von einer zarten Romanze. Angesiedelt zwischen Dschungel, Zivilisation, Mythologie und Moderne faszinieren vor allem die formale Umsetzung und die berauschenden Aufnahmen des thailändischen Dschungels, die den Zuschauer in einen Trancezustand versetzen.
    TROPICAL MALADY des Thailänders Apichatpong Weerasethakul ist einer der Filme, aus denen man anders herauskommt, als man hineingegangen ist.“ (Michael Althen)

    Einführung: Florian Deterding (Kinoleitung)

    TROPICAL MALADY Trailer

    Wiederholung: So 21.12. 17:30


Mi 17. Dezember

  • Beginn: 18:00

    LOS ÁNGELES
    Damian John Harper · Deutschland · Mexiko 2014


  • Spanischer Filmclub

    Los Angeles LOS ÁNGELES

    Deutschland · Mexiko 2014 · 97 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Damian John Harper, mit Mateo Bautista Matías, Marcos Rodríguez Ruíz, Lidia García u.a.


    Beginn: 18:00

    Der junge Mateo aus einem zapotekischen Dorf im Süden Mexikos hat einen Traum - er will unbedingt nach Los Angeles, um von dort seine Mutter und seinen kleinen Bruder zu Hause finanziell zu unterstützen. Auf der Suche nach Schutz und Zugehörigkeit auf der anderen Seite der Grenze entscheidet er sich zuvor, in eine Gang einzutreten. Doch nach dem Aufnahmeritual erfährt er den wahren Preis für seine Mitgliedschaft: Er muss ein Mitglied einer rivalisierenden Gang töten.

    LOS ÁNGELES Trailer


  • Beginn: 20:00

    THE BATTLE OF THE SOMME · DIE SCHLACHT AN DER SOMME
    Produktion: William F. Jury / Abbey Road Studios · Großbritannien 1916


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Die Schlacht an der Somme THE BATTLE OF THE SOMME · DIE SCHLACHT AN DER SOMME

    Großbritannien 1916 · 74 Minuten · OmdU · DVD · ab 0 Jahre

    Regie: Produktion: William F. Jury / Abbey Road Studios


    Beginn: 20:00

    Dieser britische Dokumentarfilm über die blutige und traumatische „Mutter aller Materialschlachten“ an der Somme wurde im Jahre 1916 (!) von den Kameraleuten Geoffrey Malins und J.B. McDowell, die als „offizielle Filmberichterstatter“ vom Kriegsministerium an die Front geschickt worden waren, gedreht. Er gehört zu den das historische Gedächtnis bis heute am nachhaltigsten speisenden Bildquellen des Ersten Weltkrieges; keine historische Fernsehdokumentation zu diesem Thema kommt ohne Sequenzen aus „Die Schlacht an der Somme“ aus. Manche Szenen, wie etwa die Rettung eines Verwundeten aus dem Niemandsland, sind zu regelrechten Ikonen geworden. Trotz seines Alters mutet der Film dank aufwendiger Restauration modern an: „Die Bilder sind zuweilen unscharf und grau. Durch Mondlandschaften rennen gesichtslose, verlorene Figuren, Granateinschläge wirbeln die Erde auf.“ (Eckhard Fuhr)

    2005 nahm die Unesco die im Londoner Imperial War Museum befindliche Urkopie in die Liste Memory of the World (Weltdokumentenerbe) auf.

    Einführung: Dr. Susanne Brandt (Historikerin, HHU)




18. bis 24. Dezember

Do 18. Dezember

  • Beginn: 18:00

    OKRAINA
    Boris Barnet · Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken 1933


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Okraina OKRAINA

    Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken 1933 · 98 Minuten · OmU · Betacam SP · ab 18 Jahre

    Regie: Boris Barnet, mit Aleksandr Chistyakov, Sergey Komarov, Yelena Kuzmina u.a.


    Beginn: 18:00

    Der Erste Weltkrieg aus Sicht der Sowjetunion. Der Film führt an den russischen Kriegsschauplatz, genauer: in eine Kleinstadt in der Ukraine. Wir erleben, wie der Krieg, der zunächst bedrohlich in der Luft liegt und dann tatsächlich ausbricht, sich auf das Leben einer Familie auswirkt.
    An OKRAINA kann man den ganzen Erfindungsreichtum des Regisseurs Boris Barnet ablesen: Selbst eine Familientragödie und das aufrichtige Pathos einer schwierigen Romanze zwischen einem Deutschen und einer Russin müssen seiner visuellen Energieproduktion weichen, die ihren Überdruck in Form von Gags abbaut.“ (Christoph Huber)

    Wiederholung: So 21.12. 20:00


  • Beginn: 20:00

    IO E TE · ICH UND DU
    Bernardo Bertolucci · Italien 2012


  • Italienischer Filmclub

    Ich und Du IO E TE · ICH UND DU

    Italien 2012 · 103 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Bernardo Bertolucci, mit Tea Falco, Jacopo Olmo Antinori, Sonia Bergamasco u.a.


    Beginn: 20:00

    Das neueste Beziehungskammerspiel Bertoluccis: Statt am Schulausflug teilzunehmen, zieht sich Lorenzo heimlich in den Keller zurück. Seine Auszeit wird jäh gestört, als seine vor Jahren von zu Hause ausgezogene ältere Halbschwester unvermittelt einen Fluchtraum beansprucht und Unterstützung einfordert.

    Einführung: Joachim Manzin (Manzin Übersetzungen)

    IO E TE Trailer

    Wiederholung: Di 30.12. 18:00


Fr 19. Dezember

  • Beginn: 18:00

    SANS SOLEIL · UNSICHTBARE SONNE
    Chris Marker · Frankreich 1983


  • Das Denken des Films

    Sans Soleil SANS SOLEIL · UNSICHTBARE SONNE

    Frankreich 1983 · 100 Minuten · OmeU · BD · ab 18 Jahre

    Regie: Chris Marker


    Beginn: 18:00

    Ein Filmessay über das menschliche Erinnerungsvermögen und zugleich eine Reisedokumentation mit einer Flut von Eindrücken aus Afrika und vor allem aus Japan. Interessant nicht nur wegen seines in Briefform gehaltenen Kommentars, der von der Adressatin verlesen wird und der das aus verschiedensten Quellen stammende Bildmaterial zusammenhält. Ein fesselndes intellektuelles Abenteuer des Sehens und des Hörens.“ (Film-Dienst)

    SANS SOLEIL Trailer


  • Beginn: 20:00

    PATHS OF GLORY · WEGE ZUM RUHM
    Stanley Kubrick · Vereinigte Staaten von Amerika 1957


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Wege zum Ruhm PATHS OF GLORY · WEGE ZUM RUHM

    Vereinigte Staaten von Amerika 1957 · 88 Minuten · OF · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Stanley Kubrick, mit Kirk Douglas, Ralph Meeker, Adolphe Menjou u.a.


    Beginn: 20:00

    Teilweise werden in Stanley Kubricks sowohl inhaltlich als auch formal brillant gemachtem Weltkriegsfilm sechs Kameras gleichzeitig eingesetzt, um eine Szene zu fotografieren. Der Krieg im Panoramablick. Die Handlung: General Broulard gibt General Mireau den Befehl, die von den Deutschen besetzte „Höhe 19“ zu stürmen. Ein absolut aussichtsloses Unternehmen. Als Broulard ihm aber die Möglichkeit einer Beförderung in Aussicht stellt, erklärt Mireau sich dennoch bereit, den Angriff zu leiten. Doch ist das deutsche Artilleriefeuer so stark, dass die Angriffstruppen nicht einmal die Gräben verlassen können. Rasend vor Zorn verlangt Mireau, die eigenen Stellungen zu beschießen. Die französischen Artilleristen weigern sich allerdings, den Befehl auszuführen. Nach diesen Ereignissen will das Hauptquartier Schuldige sehen, man inszeniert ein (spannend erzähltes) Kriegsgerichtsverfahren.
    Kubricks Aufzeigen militärischer Auswüchse stieß allenthalben auf Unbehagen, in Frankreich waren Aufführungen des Films bis 1982 verboten.

    Einführung: Anisha Mülder van Elten (Historikerin, HHU)

    PATHS OF GLORY Trailer

    Wiederholung: So 28.12. 18:00


Sa 20. Dezember

  • Beginn: 18:00

    WESTFRONT 1918: VIER VON DER INFANTERIE
    Georg Wilhelm Pabst · Deutschland 1930


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Westfront 1918 WESTFRONT 1918: VIER VON DER INFANTERIE

    Deutschland 1930 · 97 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Fritz Kampers, Gustav Diessl, Hans-Joachim Moebis u.a.


    Beginn: 18:00

    Wie sein amerikanisches Pendant IM WESTEN NICHTS NEUES ist auch Pabsts Werk eine Literaturverfilmung; zugrunde liegt ihm Ernst Johannsens Roman Vier von der Infanterie. Auch die Handlung ist ähnlich: Wiederum geht es um eine Gruppe junger Männer und deren Front- und Heimaterlebnisse. Pabst ist es daran gelegen, den Grabenund Stellungskrieg mittels beeindruckender Aufnahmen und Effekte zur Kinoerfahrung zu machen (gedreht wurde auf dem Studiogelände der Bavaria Film). Mehr noch, er versucht, den Zuschauer aus dem sicheren Kinosessel an die Front zu versetzen. Den Zerstörungen im Feindesland - das ist die bitterste Erfahrung der Soldaten - entsprechen Zerstörungen in der eigenen Heimat.

    Einführung: Dr. Susanne Brandt (Historikerin, HHU)

    Wiederholung: Sa 27.12. 20:00


  • Beginn: 20:00

    VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU · IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN
    Alain Resnais · Deutschland · Frankreich 2012


  • Französischer Filmclub

    Ihr werdet Euch noch wundern VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU · IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN

    Deutschland · Frankreich 2012 · 115 Minuten · OmU · DCP · ab 0 Jahre

    Regie: Alain Resnais, mit Mathieu Amalric, Pierre Arditi, Sabine Azéma u.a.


    Beginn: 20:00

    Nach dem Tod eines Theaterautors versammeln sich seine Stamm-Schauspieler in dessen Haus, um sich eine „Eurydike“- Aufzeichnung anzusehen. Während des Screenings verstricken sich die Trauergäste zunehmend in den Stoff, wobei sich Darsteller- und Rollenidentität ebenso vermischen wie Fiktion und Wirklichkeit.

    VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU Trailer

    Wiederholung: So 28.12. 15:00


So 21. Dezember

  • Beginn: 15:00

    THE GOLD RUSH · GOLDRAUSCH
    Charles Chaplin · Vereinigte Staaten von Amerika 1925


  • Stummfilm + Musik

    Goldrausch THE GOLD RUSH · GOLDRAUSCH

    Vereinigte Staaten von Amerika 1925 · 72 Minuten · DF · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Charles Chaplin, mit Charles Chaplin, Georgia Hale, Mack Swain u.a.


    Beginn: 15:00

    Alaska 1889. Wie so viele will Charlie sein Glück versuchen, und so geht der kleine Tramp auf Goldsuche - auch wenn der Tollpatsch für die harte Arbeit in der kargen Bergwelt besonders ungeeignet zu sein scheint. Nach einigen Abenteuern, Hunger und Schneesturm wendet sich das Blatt, als er die schöne Tänzerin Georgia für sich gewinnen kann.
    Gerade die grotesken Einfälle einzelner Szenen sind es, die in THE GOLD RUSH unvergeßlich bleiben. Da kommt der von Hunger gequälte Charlie auf den Gedanken, seine aus vielen Filmen vertrauten Latschen in die Bratpfanne zu legen und sie […] wie ein delikates Beefsteak zu verzehren. Mit unnachahmlicher Mimik knabbert er an jedem einzelnen Schuhnagel, um ihn dann wie einen abgenagten Hühnerknochen beiseite zu legen. Die Schuhbänder werden zu Spaghetti, der „Tanz der Brötchen“ zum künstlerischen Höhepunkt. […] das sind alles Bilder von tragikomischer Brillanz. THE GOLD RUSH wird zum triumphalen Erfolg, spielt über sechs Millionen Dollar ein und gilt auch heute noch als der bedeutendste Chaplin- Film.“ (Hans Wollenberg in: Lichtbild- Bühne, Nr. 72, 23.3.1928)

    In siebzig Jahren wird es ein Filmmuseum geben, und die Filmleute werden manchmal hineingehen und sich im kühlen Vorführungsraum einen alten Meister zeigen lassen. […] Da werden sie eine Stunde auf ihren Sitzen zappeln und dann mit verdrehten Augen auf die Straße torkeln wie betrunkene Enten, und dann […] einander ins wulstige Ohr flüstern: Kunststück, ein echter Chaplin!!!“ (Rudolf Arnheim, 1929)

    Otto Maria Krämer (Straelen) spezialisierte sich in der Kunst der Orgel-Improvisation. Sein starker Hang zum Fantasieren und Imitieren führte schon sehr früh zu ganzen Vorträgen von Stücken ohne Noten. Neben Stilkopien und Imitationen großer Meister entwickelte er seinen ganz eigenen Stil in der Begleitung von Stummfilmen: Er kompiliert nicht Versatzstücke, sondern entwickelt eigene musikalische Themen.
    Otto Maria Krämer begleitet THE GOLD RUSH an der historischen Welte-Kinoorgel.

    Speziell für Kinder:
    Vor Filmbeginn gibt es eine filmhistorische Einführung von Karin Woyke (Leitung medienpädagogische Abteilung).

    Eintritt: 8,00 € · erm. 5,00 € · mit Black-Box-Pass 4,00 €
    Für Kinder ist der Eintritt frei!


  • Beginn: 17:30

    SUD PRALAD · TROPICAL MALADY
    Apichatpong Weerasethakul · Thailand 2004


  • Stationen der Filmgeschichte

    Tropical Malady SUD PRALAD · TROPICAL MALADY

    Thailand 2004 · 125 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Apichatpong Weerasethakul, mit Sakda Kaewbuadee, Banlop Lomnoi, Sirivech Jareonchon u.a.


    Beginn: 17:30

    Ein verführerisches Meisterwerk des weltweit spannendsten und abenteuerlichsten Filmemachers.“ (The New York Sun)
    Apichatpong Weerasethakul erzählt in traumwandlerischer Weise von einer zarten Romanze. Angesiedelt zwischen Dschungel, Zivilisation, Mythologie und Moderne faszinieren vor allem die formale Umsetzung und die berauschenden Aufnahmen des thailändischen Dschungels, die den Zuschauer in einen Trancezustand versetzen.
    TROPICAL MALADY des Thailänders Apichatpong Weerasethakul ist einer der Filme, aus denen man anders herauskommt, als man hineingegangen ist.“ (Michael Althen)

    Einführung: Florian Deterding (Kinoleitung)

    TROPICAL MALADY Trailer


  • Beginn: 20:00

    OKRAINA
    Boris Barnet · Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken 1933


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Okraina OKRAINA

    Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken 1933 · 98 Minuten · OmU · Betacam SP · ab 18 Jahre

    Regie: Boris Barnet, mit Aleksandr Chistyakov, Sergey Komarov, Yelena Kuzmina u.a.


    Beginn: 20:00

    Der Erste Weltkrieg aus Sicht der Sowjetunion. Der Film führt an den russischen Kriegsschauplatz, genauer: in eine Kleinstadt in der Ukraine. Wir erleben, wie der Krieg, der zunächst bedrohlich in der Luft liegt und dann tatsächlich ausbricht, sich auf das Leben einer Familie auswirkt.
    An OKRAINA kann man den ganzen Erfindungsreichtum des Regisseurs Boris Barnet ablesen: Selbst eine Familientragödie und das aufrichtige Pathos einer schwierigen Romanze zwischen einem Deutschen und einer Russin müssen seiner visuellen Energieproduktion weichen, die ihren Überdruck in Form von Gags abbaut.“ (Christoph Huber)


Mo 22. Dezember

  • Keine Vorstellung am 22.12.


  • Black Box Keine Vorstellung am 22.12.







Di 23. Dezember

  • Beginn: 17:00

    RASHÔMON · DAS LUSTWÄLDCHEN
    Akira Kurosawa · Japan 1950


  • Das Denken des Films

    Rashomon - Das Lustwäldchen RASHÔMON · DAS LUSTWÄLDCHEN

    Japan 1950 · 88 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Akira Kurosawa, mit Toshirô Mifune, Machiko Kyô, Masayuki Mori u.a.


    Beginn: 17:00

    Drei Menschen suchen vor einem Wolkenbruch in einer Tempelruine Schutz: ein Zen-Priester, ein Holzfäller und ein Knecht. Ihr Gespräch kreist um ein grausiges Verbrechen: Ein berüchtigter Bandit über- fiel ein Ehepaar, tat der Frau vor den Augen des gefesselten Mannes Gewalt an und tötete ihn dann. Auf drei Handlungsebenen werden vier subjektiv wahrgenommene, demzufolge unterschiedliche Schilderungen des Geschehens wiedergegeben. Die von Kurosawa im 11. Jhd. angesiedelte Geschichte stellt sich im Verlauf durch unveränderte psychische Konditionierung des Menschen als „zeitlos“ dar; der nach dem Film benannte „Rashomon- Effekt“ hat heute einen festen Platz in der Kriminologie. Durch die Verbindung japanischer Motive und europäischer Filmmethodik wurde der Film zum Meilenstein der internationalen Filmgeschichte, ausgezeichnet u.a. 1951 in Venedig mit dem Goldenen Löwen, bei der Oscarverleihung 1952 mit einem Ehrenpreis.

    Wiederholung: So 28.12. 20:00


  • Beginn: 20:00

    THE DRAUGHTSMAN'S CONTRACT · DER KONTRAKT DES ZEICHNERS
    Peter Greenaway · Großbritannien 1982


  • Stationen der Filmgeschichte

    Der Kontrakt des Zeichners THE DRAUGHTSMAN'S CONTRACT · DER KONTRAKT DES ZEICHNERS

    Großbritannien 1982 · 103 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Peter Greenaway, mit Anthony Higgins, Janet Suzman, Anne-Louise Lambert u.a.


    Beginn: 20:00

    In origineller filmischer Komposition werden anhand der Geschichte eines Zeichners im 17. Jahrhundert - zu Gast bei einem Landadligen - sowohl höfische Intrigen illustriert, als auch Fragen bildästhetischer Gestaltung aufgeworfen.

    Einführung: Joachim Manzin (Freundeskreis des Filmmuseums)

    Wiederholung: Sa 27.12. 18:00


Mi 24. Dezember

  • Keine Vorstellung am 24.12. - Wir wünschen allen Cineasten ein wundervolles Weihnachtsfest ★


  • Black Box Keine Vorstellung am 24.12. - Wir wünschen allen Cineasten ein wundervolles Weihnachtsfest ★









25. bis 31. Dezember

Do 25. Dezember

  • Keine Vorstellung am 25.12. - Fröhliche Weihnachten ★


  • Black Box Keine Vorstellung am 25.12. - Fröhliche Weihnachten ★







Fr 26. Dezember

  • Keine Vorstellung am 26.12. - Ein frohes Fest mit vielen Filmfreuden ★


  • Black Box Keine Vorstellung am 26.12. - Ein frohes Fest mit vielen Filmfreuden ★







Sa 27. Dezember

  • Beginn: 18:00

    THE DRAUGHTSMAN'S CONTRACT · DER KONTRAKT DES ZEICHNERS
    Peter Greenaway · Großbritannien 1982


  • Stationen der Filmgeschichte

    Der Kontrakt des Zeichners THE DRAUGHTSMAN'S CONTRACT · DER KONTRAKT DES ZEICHNERS

    Großbritannien 1982 · 103 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Peter Greenaway, mit Anthony Higgins, Janet Suzman, Anne-Louise Lambert u.a.


    Beginn: 18:00

    In origineller filmischer Komposition werden anhand der Geschichte eines Zeichners im 17. Jahrhundert - zu Gast bei einem Landadligen - sowohl höfische Intrigen illustriert, als auch Fragen bildästhetischer Gestaltung aufgeworfen.



    Wiederholung: Sa 27.12. 18:00


  • Beginn: 20:00

    WESTFRONT 1918: VIER VON DER INFANTERIE
    Georg Wilhelm Pabst · Deutschland 1930


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Westfront 1918 WESTFRONT 1918: VIER VON DER INFANTERIE

    Deutschland 1930 · 97 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Fritz Kampers, Gustav Diessl, Hans-Joachim Moebis u.a.


    Beginn: 20:00

    Wie sein amerikanisches Pendant IM WESTEN NICHTS NEUES ist auch Pabsts Werk eine Literaturverfilmung; zugrunde liegt ihm Ernst Johannsens Roman Vier von der Infanterie. Auch die Handlung ist ähnlich: Wiederum geht es um eine Gruppe junger Männer und deren Front- und Heimaterlebnisse. Pabst ist es daran gelegen, den Grabenund Stellungskrieg mittels beeindruckender Aufnahmen und Effekte zur Kinoerfahrung zu machen (gedreht wurde auf dem Studiogelände der Bavaria Film). Mehr noch, er versucht, den Zuschauer aus dem sicheren Kinosessel an die Front zu versetzen. Den Zerstörungen im Feindesland - das ist die bitterste Erfahrung der Soldaten - entsprechen Zerstörungen in der eigenen Heimat.




So 28. Dezember

  • Beginn: 12:30

    LILI MARLEEN
    Rainer Werner Fassbinder · Deutschland 1981


  • Stationen der Filmgeschichte

    Lili Marleen LILI MARLEEN

    Deutschland 1981 · 120 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit Hanna Schygulla, Giancarlo Giannini, Mel Ferrer u.a.


    Beginn: 12:30

    Die Lebens- und Leidensgeschichte der Lale Andersen nach ihrer Autobiografie Der Himmel hat viele Farben - der Mythos eines der bekanntesten Schlager des Zweiten Weltkrieges.
    Fassbinders meisterliche Verschmelzung von Melodram und Zeitgeschichte.“ (Heyne Filmlexikon)



    Wiederholung: Di 30.12. 20:00


  • Beginn: 15:00

    VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU · IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN
    Alain Resnais · Deutschland · Frankreich 2012


  • Französischer Filmclub

    Ihr werdet Euch noch wundern VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU · IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN

    Deutschland · Frankreich 2012 · 115 Minuten · OmU · DCP · ab 0 Jahre

    Regie: Alain Resnais, mit Mathieu Amalric, Pierre Arditi, Sabine Azéma u.a.


    Beginn: 15:00

    Nach dem Tod eines Theaterautors versammeln sich seine Stamm-Schauspieler in dessen Haus, um sich eine „Eurydike“- Aufzeichnung anzusehen. Während des Screenings verstricken sich die Trauergäste zunehmend in den Stoff, wobei sich Darsteller- und Rollenidentität ebenso vermischen wie Fiktion und Wirklichkeit.

    VOUS N'AVEZ ENCORE RIEN VU Trailer


  • Beginn: 18:00

    PATHS OF GLORY · WEGE ZUM RUHM
    Stanley Kubrick · Vereinigte Staaten von Amerika 1957


  • 1914 - Stürzende Zeit

    Wege zum Ruhm PATHS OF GLORY · WEGE ZUM RUHM

    Vereinigte Staaten von Amerika 1957 · 88 Minuten · OF · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Stanley Kubrick, mit Kirk Douglas, Ralph Meeker, Adolphe Menjou u.a.


    Beginn: 18:00

    Teilweise werden in Stanley Kubricks sowohl inhaltlich als auch formal brillant gemachtem Weltkriegsfilm sechs Kameras gleichzeitig eingesetzt, um eine Szene zu fotografieren. Der Krieg im Panoramablick. Die Handlung: General Broulard gibt General Mireau den Befehl, die von den Deutschen besetzte „Höhe 19“ zu stürmen. Ein absolut aussichtsloses Unternehmen. Als Broulard ihm aber die Möglichkeit einer Beförderung in Aussicht stellt, erklärt Mireau sich dennoch bereit, den Angriff zu leiten. Doch ist das deutsche Artilleriefeuer so stark, dass die Angriffstruppen nicht einmal die Gräben verlassen können. Rasend vor Zorn verlangt Mireau, die eigenen Stellungen zu beschießen. Die französischen Artilleristen weigern sich allerdings, den Befehl auszuführen. Nach diesen Ereignissen will das Hauptquartier Schuldige sehen, man inszeniert ein (spannend erzähltes) Kriegsgerichtsverfahren.
    Kubricks Aufzeigen militärischer Auswüchse stieß allenthalben auf Unbehagen, in Frankreich waren Aufführungen des Films bis 1982 verboten.

    PATHS OF GLORY Trailer


  • Beginn: 20:00

    RASHÔMON · DAS LUSTWÄLDCHEN
    Akira Kurosawa · Japan 1950


  • Das Denken des Films

    Rashomon - Das Lustwäldchen RASHÔMON · DAS LUSTWÄLDCHEN

    Japan 1950 · 88 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Akira Kurosawa, mit Toshirô Mifune, Machiko Kyô, Masayuki Mori u.a.


    Beginn: 20:00

    Drei Menschen suchen vor einem Wolkenbruch in einer Tempelruine Schutz: ein Zen-Priester, ein Holzfäller und ein Knecht. Ihr Gespräch kreist um ein grausiges Verbrechen: Ein berüchtigter Bandit über- fiel ein Ehepaar, tat der Frau vor den Augen des gefesselten Mannes Gewalt an und tötete ihn dann. Auf drei Handlungsebenen werden vier subjektiv wahrgenommene, demzufolge unterschiedliche Schilderungen des Geschehens wiedergegeben. Die von Kurosawa im 11. Jhd. angesiedelte Geschichte stellt sich im Verlauf durch unveränderte psychische Konditionierung des Menschen als „zeitlos“ dar; der nach dem Film benannte „Rashomon- Effekt“ hat heute einen festen Platz in der Kriminologie. Durch die Verbindung japanischer Motive und europäischer Filmmethodik wurde der Film zum Meilenstein der internationalen Filmgeschichte, ausgezeichnet u.a. 1951 in Venedig mit dem Goldenen Löwen, bei der Oscarverleihung 1952 mit einem Ehrenpreis.


Mo 29. Dezember

  • Keine Vorstellung am 29.12.


  • Black Box Keine Vorstellung am 29.12.







Di 30. Dezember

  • Beginn: 18:00

    IO E TE · ICH UND DU
    Bernardo Bertolucci · Italien 2012


  • Italienischer Filmclub

    Ich und Du IO E TE · ICH UND DU

    Italien 2012 · 103 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Bernardo Bertolucci, mit Tea Falco, Jacopo Olmo Antinori, Sonia Bergamasco u.a.


    Beginn: 18:00

    Das neueste Beziehungskammerspiel Bertoluccis: Statt am Schulausflug teilzunehmen, zieht sich Lorenzo heimlich in den Keller zurück. Seine Auszeit wird jäh gestört, als seine vor Jahren von zu Hause ausgezogene ältere Halbschwester unvermittelt einen Fluchtraum beansprucht und Unterstützung einfordert.

    Einführung: Joachim Manzin (Manzin Übersetzungen)

    IO E TE Trailer


  • Beginn: 20:00

    LILI MARLEEN
    Rainer Werner Fassbinder · Deutschland 1981


  • Stationen der Filmgeschichte

    Lili Marleen LILI MARLEEN

    Deutschland 1981 · 120 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit Hanna Schygulla, Giancarlo Giannini, Mel Ferrer u.a.


    Beginn: 20:00

    Die Lebens- und Leidensgeschichte der Lale Andersen nach ihrer Autobiografie Der Himmel hat viele Farben - der Mythos eines der bekanntesten Schlager des Zweiten Weltkrieges.
    Fassbinders meisterliche Verschmelzung von Melodram und Zeitgeschichte.“ (Heyne Filmlexikon)

    Einführung: Helmut von Richter (Freundeskreis des Filmmuseums)


Mi 31. Dezember

  • Keine Vorstellung am 31.12. - Wir wünschen allen Cinephilen einen guten Rutsch ins neue Jahr ★


  • Black Box Keine Vorstellung am 31.12. - Wir wünschen allen Cinephilen einen guten Rutsch ins neue Jahr ★









Logo Blackbox

Ihr Kontakt
für die Black Box

Florian Deterding
Tel0211.89-93715
Fax0211.89-93768
Florian.Deterding@ duesseldorf.de

Florian Deterding

Eintrittspreise

7,00 € · erm. 5,00 € ·
mit Black-Box-Pass 4,00 €
auf allen Plätzen

Der Black-Box-Pass kostet 18,00 € · erm. 6,00 € und gewährt ab Kaufdatum ein Jahr lang 3,00 € Ermäßigung auf den vollen Eintrittspreis

Der Gildepass hat für die Black Box keine Gültigkeit

Das Kino ist rollstuhlgerecht

Kartenreservierung

Bitte telefonisch unter 0211.89-92232

Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

26. Nov. 2014 | 02:23 Uhr

Mi
8°
Details Do
8°
Details Fr
9°
Details