Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Monatsprogramm

blackboxinnen 440

23. bis 29. April

Do 23. April

  • Beginn: 17:30

    PAISŔ
    Roberto Rossellini · Italien 1946


  • 1945/2015: Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Paisŕ PAISŔ

    Italien 1946 · 97 Minuten · OF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Roberto Rossellini, mit Carmela Sazio, Robert Van Loon, Dots Johnson u.a.


    Beginn: 17:30

    In sechs Episoden werden die Schlußphase des Zweiten Weltkriegs in Italien, der Vormarsch der Amerikaner und der Kampf der Partisanen geschildert. Rossellinis Klassiker des Neorealismus dokumentiert die politisch-soziale Situation jener Zeit in einer Kombination aus Reportage und Spielhandlung. Die unsentimentale Darstellung des Kriegsalltags und die unmittelbare Teilnahme der Kamera am Geschehen reflektieren auf überzeugende Weise die Stimmung jener Zeit und erschüttern heute wie damals.


  • Beginn: 20:00

    LA VIE D'ADČLE · BLAU IST EINE WARME FARBE
    Abdellatif Kechiche · Belgien · Frankreich · Spanien 2013


  • Französischer Filmclub

    Blau ist eine warme Farbe LA VIE D'ADČLE · BLAU IST EINE WARME FARBE

    Belgien · Frankreich · Spanien 2013 · 179 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Abdellatif Kechiche, mit Léa Seydoux, Adčle Exarchopoulos, Salim Kechiouche u.a.


    Beginn: 20:00

    Das Leben der jungen Adèle ändert sich schlagartig, als sie die Künstlerin Emma trifft und mit ihr eine leidenschaftliche Liebesbeziehung beginnt.

    Es ist ein in seiner Intensität unerhört schöner Film, ein Bildungsroman des Herzens, eine filmische éducation sentimentale, erzählt im Modus der absoluten Gegenwärtigkeit.“ (Die Zeit)

    LA VIE D'ADÈLE Trailer

    Wiederholung: Do 30.4. 20:00


Fr 24. April

  • Beginn: 19:00

    INSIDE LLEWYN DAVIS
    Ethan Coen, Joel Coen · Vereinigte Staaten von Amerika 2013


  • Psychoanalyse & Film

    Inside Llewin Davis INSIDE LLEWYN DAVIS

    Vereinigte Staaten von Amerika 2013 · 104 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Ethan Coen, Joel Coen, mit Oscar Isaac, Carey Mulligan, John Goodman u.a.


    Beginn: 19:00

    Der Folkmusiker Llewyn Davis hat im New York der frühen 1960er-Jahre wenig Erfolg, dafür aber jede Menge Probleme, die ihn schließlich auf eine Reise treiben. Ein „in jeder Hinsicht gelungener Film: ein runder Plot (was nicht nur an der Katze liegt); eine gekonnte Inszenierung; ein herausragender Hauptdarsteller; eine herausragende Nebenfigur; tausend versteckte Hinweise für die vielen Dylan und Folk-Fans; viel Coen-Humor, für alle, die ihn lieben; und ausreichend Stoff zum Nachdenken in Zeiten, in denen Scheitern zum sozialen Ausschluss führt.“ (Die Zeit)

    Mit Einführung (Dorothee Krings, Rheinische Post) und Diskussion (Prof. Dr. Dirk Blothner).

    INSIDE LLEWYN DAVIS Trailer

    Wiederholung: Do 30.4. 18:00


Sa 25. April

  • Beginn: 20:00

    ORLAC'S HÄNDE
    Robert Wiene · Österreich 1924


  • Stummfilm + Musik

    Orlacs Hände ORLAC'S HÄNDE

    Österreich 1924 · 90 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Robert Wiene, mit Conrad Veidt, Alexandra Sorina, Fritz Kortner u.a.


    Beginn: 20:00

    Der berühmte Pianist Orlac erleidet eines Tages einen Unfall, bei dem seine Hände abgetrennt werden. Damit ihm nicht der Inhalt seines Lebens, das Klavierspiel, genommen wird, entschließt sich ein Chirurg kurzerhand, Orlac die Hände eines kurz zuvor hingerichteten Raubmörders zu geben. Doch obgleich Orlac nun körperlich wieder vollkommen gesund ist, will seine Spielkunst einfach nicht zurückkehren. Außerdem steigert er sich in den Wahn, durch die Hände des Mörders auch dessen brutale Neigungen erhalten zu haben.

    Begleitet wird der Film von den Musikern Frederik Weißel (Hannover) und Mirko Gibson (Osnabrück) auf einem Setup aus Schlagzeug, Synthesizer, Klavier und Computer. Dabei vermischen sich akustische Instrumentenklänge organisch mit geräuschhaften Modulationen und Zuspielungen des Computers. In diesem Spagat nähern sie sich auf gleichsam verspielte wie experimentelle Art dem Horrorgenre.

    Eintritt: 8,00 Euro · ermäßigt 5,00 Euro · mit Black-Box-Pass 4,00 Euro


So 26. April

  • Beginn: 14:00

    LA PAURA · ANGST
    Roberto Rossellini · Deutschland · Italien 1954


  • 1945/2015: Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Angst LA PAURA · ANGST

    Deutschland · Italien 1954 · 82 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Roberto Rossellini, mit Ingrid Bergman, Mathias Wieman, Renate Mannhardt u.a.


    Beginn: 14:00

    Liebe und Großmut ihres Gatten halten eine Frau, die mit einem Ehebruch aus ihrer Vergangenheit erpreßt wird, vor Panik und Selbstmord zurück. Psychologisches und höchst konzentriertes Melodram um Begierde und Moral nach einer Novelle von Stefan Zweig.

    Wiederholung: Di 28.4. 17:00


  • Beginn: 16:00

    CÉLINE ET JULIE VONT EN BATEAU · CÉLINE UND JULIE FAHREN BOOT
    Jacques Rivette · Frankreich 1974


  • Stationen der Filmgeschichte

    Celine und Julie fahren Boot CÉLINE ET JULIE VONT EN BATEAU · CÉLINE UND JULIE FAHREN BOOT

    Frankreich 1974 · 193 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Jacques Rivette, mit Juliet Berto, Dominique Labourier, Bulle Ogier u.a.


    Beginn: 16:00

    Ein poetisches Märchenpuzzle, in dem sich zwei junge Frauen durch Zauberei in die Welt ihrer Kindheit zurückversetzen, um dort die Ängste und Hoffnungen eines Mädchens verstehen zu lernen. Pure Magie.

    Wiederholung: Di 28.4. 20:00


  • Beginn: 20:00

    HISTOIRE IMMORTELLE · STUNDE DER WAHRHEIT
    Orson Welles · Frankreich 1968


  • W for Welles

    Stunde der Wahrheit HISTOIRE IMMORTELLE · STUNDE DER WAHRHEIT

    Frankreich 1968 · 58 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Orson Welles, mit Orson Welles, Jeanne Moreau, Norman Eshley u.a.


    Beginn: 20:00

    Durch anhaltende Probleme mit Produzenten seit den 1950er-Jahren, die ihm nicht die nötige künstlerische Freiheit ließen, wendete sich Welles vermehrt dem Schauspiel und als Regisseur dem Fernsehen zu. Die TV-Produktion STUNDE DER WAHRHEIT erzählt die Geschichte eines kinderlosen despotischen Kaufmanns in Macao, der bei dem Versuch scheitert, kurz vor dem Tod einen Erben für seine sinnlos angehäuften Reichtümer zu finden. Ein an CITIZEN KANE anschließendes Alterswerk, das wieder ganz von der Persönlichkeit Welles' beherrscht wird.


Mo 27. April

  • Beginn: 18:00

    UNA VITA TRANQUILLA · EIN RUHIGES LEBEN
    Claudio Cupellini · Deutschland · Frankreich · Italien 2010


  • Italienischer Filmclub: Film + Vortrag

    Ein ruhiges Leben UNA VITA TRANQUILLA · EIN RUHIGES LEBEN

    Deutschland · Frankreich · Italien 2010 · 105 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Claudio Cupellini, mit Toni Servillo, Marco D'Amore, Francesco Di Leva, Juliane Köhler u.a.


    Beginn: 18:00

    Ein Aspekt des deutsch-italienischen Verhältnisses im alltäglichen Leben einer Familie: Ein ausgestiegener Mafioso hat in Deutschland eine Familie gegründet und ein Restaurant eröffnet. Doch dann taucht sein erster Sohn aus Italien auf und seine neue Welt gerät aus den Fugen.

    Nach dem Film spricht Laura Garavini über das deutsch-italienische Verhältnis, die Mafia und Europa und lädt zum Diskutieren ein. Laura Garavini ist Abgeordnete im Italienischen Parlament und Gründerin der Initiative „Mafia? Nein Danke!“ (Berlin).

    In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft e.V. – Dante Aligheri.


    UNA VITA TRANQUILLA Trailer


Di 28. April

  • Beginn: 17:00

    LA PAURA · ANGST
    Roberto Rossellini · Deutschland · Italien 1954


  • 1945/2015: Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Angst LA PAURA · ANGST

    Deutschland · Italien 1954 · 82 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Roberto Rossellini, mit Ingrid Bergman, Mathias Wieman, Renate Mannhardt u.a.


    Beginn: 17:00

    Liebe und Großmut ihres Gatten halten eine Frau, die mit einem Ehebruch aus ihrer Vergangenheit erpreßt wird, vor Panik und Selbstmord zurück. Psychologisches und höchst konzentriertes Melodram um Begierde und Moral nach einer Novelle von Stefan Zweig.


  • Beginn: 20:00

    CÉLINE ET JULIE VONT EN BATEAU · CÉLINE UND JULIE FAHREN BOOT
    Jacques Rivette · Frankreich 1974


  • Stationen der Filmgeschichte

    Celine und Julie fahren Boot CÉLINE ET JULIE VONT EN BATEAU · CÉLINE UND JULIE FAHREN BOOT

    Frankreich 1974 · 193 Minuten · OmU · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Jacques Rivette, mit Juliet Berto, Dominique Labourier, Bulle Ogier u.a.


    Beginn: 20:00

    Ein poetisches Märchenpuzzle, in dem sich zwei junge Frauen durch Zauberei in die Welt ihrer Kindheit zurückversetzen, um dort die Ängste und Hoffnungen eines Mädchens verstehen zu lernen. Pure Magie.

    Einführung: Florian Deterding (Kinoleitung)


Mi 29. April

  • Beginn: 17:45

    WO HU CANG LONG · TIGER & DRAGON
    Ang Lee · China · Honkong · Vereinigte Staaten von Amerika 2000


  • Stationen der Filmgeschichte

    Tiger and Dragon WO HU CANG LONG · TIGER & DRAGON

    China · Honkong · Vereinigte Staaten von Amerika 2000 · 120 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Ang Lee, mit Chow YunFat, Michelle Yeoh, Zhang Ziyi u.a.


    Beginn: 17:45

    Dieser märchenhaft-fantastische Schwertkämpferfilm verbindet spielerisch die hongkong-chinesische Tradition des Genres mit romantischen und verhalten-feministischen Motiven. Akrobatische Kämpfe um Gerechtigkeit und Chancengleichheit verbinden sich mit zwei raffiniert verschachtelten Liebesgeschichten zu einem energiegeladenen Kinofest.“ (Film 11/2000)

    TIGER AND DRAGON Trailer


  • Beginn: 20:00

    F FOR FAKE / VÉRITÉS ET MENSONGES · F WIE FÄLSCHUNG
    Orson Welles · Deutschland · Frankreich · Indien 1972


  • W for Welles

    F for Fake F FOR FAKE / VÉRITÉS ET MENSONGES · F WIE FÄLSCHUNG

    Deutschland · Frankreich · Indien 1972 · 89 Minuten · OF · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Orson Welles, mit Orson Welles, Oja Kodar, Joseph Cotten u.a.


    Beginn: 20:00

    1975 erlangte Welles nochmals größere Aufmerksamkeit mit dem verschachtelten Film-Essay F FOR FAKE, in dem der umstrittene Kunstfälscher Elmyr de Hory sowie der nicht minder umstrittene Schriftsteller Clifford Irving porträtiert werden. Welles führt die Schwierigkeit oder gar Unmöglichkeit vor Augen, sowohl in der Kunst als auch im Leben Wahrheit und Lüge, Original und Fälschung voneinander unterscheiden zu können.




30. April bis 6. Mai

Do 30. April

  • Beginn: 18:00

    INSIDE LLEWYN DAVIS
    Ethan Coen, Joel Coen · Vereinigte Staaten von Amerika 2013


  • Psychoanalyse & Film

    Inside Llewin Davis INSIDE LLEWYN DAVIS

    Vereinigte Staaten von Amerika 2013 · 104 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Ethan Coen, Joel Coen, mit Oscar Isaac, Carey Mulligan, John Goodman u.a.


    Beginn: 18:00

    Der Folkmusiker Llewyn Davis hat im New York der frühen 1960er-Jahre wenig Erfolg, dafür aber jede Menge Probleme, die ihn schließlich auf eine Reise treiben. Ein „in jeder Hinsicht gelungener Film: ein runder Plot (was nicht nur an der Katze liegt); eine gekonnte Inszenierung; ein herausragender Hauptdarsteller; eine herausragende Nebenfigur; tausend versteckte Hinweise für die vielen Dylan und Folk-Fans; viel Coen-Humor, für alle, die ihn lieben; und ausreichend Stoff zum Nachdenken in Zeiten, in denen Scheitern zum sozialen Ausschluss führt.“ (Die Zeit)

    INSIDE LLEWYN DAVIS Trailer


  • Beginn: 20:00

    LA VIE D'ADČLE · BLAU IST EINE WARME FARBE
    Abdellatif Kechiche · Belgien · Frankreich · Spanien 2013


  • Französischer Filmclub

    Blau ist eine warme Farbe LA VIE D'ADČLE · BLAU IST EINE WARME FARBE

    Belgien · Frankreich · Spanien 2013 · 179 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Abdellatif Kechiche, mit Léa Seydoux, Adčle Exarchopoulos, Salim Kechiouche u.a.


    Beginn: 20:00

    Das Leben der jungen Adèle ändert sich schlagartig, als sie die Künstlerin Emma trifft und mit ihr eine leidenschaftliche Liebesbeziehung beginnt.

    Es ist ein in seiner Intensität unerhört schöner Film, ein Bildungsroman des Herzens, eine filmische éducation sentimentale, erzählt im Modus der absoluten Gegenwärtigkeit.“ (Die Zeit)

    LA VIE D'ADÈLE Trailer


Fr 01. Mai

  • Beginn: 18:00

    N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT
    Peter Krüger · Belgien · Niederlande 2014


  • Erstaufführung

    N: The Madness of Reason N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT

    Belgien · Niederlande 2014 · 99 Minuten · OmU · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Peter Krüger, mit Hamadoun Kassogué, Wendyam Sawadogo, Vieux Farka Touré u.a.


    Beginn: 18:00

    Der poetische Reise- und Essayfilm über den französischen Musiker Raymond Borremans, der ab Ende der 1920er-Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 1988 an einer Enzyklopädie Westafrikas arbeitete, die mit dem Buchstaben „N“ abbrach, oszilliert zwischen Traum und Realität. Nahezu berauschend spielt dieser magische Film mit der Konfrontation der westlichen Vernunft und der afrikanischen Spiritualität. N ist ein beeindruckender Film, eine audiovisuelle Sinfonie von großer narrativer Komplexität, die den Wahn der Vernunft lebendig werden lässt.

    N: THE MADNESS OF REASON Trailer

    Wiederholung: So 3.5. 18:00 | Mi 13.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    LJUBAVNI SLUCAJ ILI TRAGEDIJA SLUZBENICE P.T.T. · EIN LIEBESFALL ODER DIE TRAGÖDIE EINER POSTBEAMTIN
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1967


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Ein Liebesfall oder die Tragödie einer Postbeamtin LJUBAVNI SLUCAJ ILI TRAGEDIJA SLUZBENICE P.T.T. · EIN LIEBESFALL ODER DIE TRAGÖDIE EINER POSTBEAMTIN

    Jugoslawien 1967 · 79 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Eva Ras, Slobodan Aligrudic, Ruzica Sokic u.a.


    Beginn: 20:00

    Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte von Izabel, einer Telefonistin, und Ahmed, einem Gesundheitsbeamten in Belgrad.

    Makavejevs erster Essay in Sachen Geschichtssprengung: Die ohnehin schon von dräuenden flash forwards zerrupfte Erzählung von Sex und Tod wird mal sardonisch, mal ironisch kommentiert durch Momente aus Ěsfir Šubs DER FALL DES HAUSES ROMANOV (1927) bzw. Dziga Vertovs ĖNTUZIAZM (1930); einen Vortrag des Sexualwissenschaftlers Aleksandar Kostić über heidnische Phallusrituale; eine (von Makavejev handgefälschte) Dokumentation über Rattenvernichtung; einen Vortrag des Kriminologen Živojin Aleksić sowie ein pikantes Stück Erotica aus der guten, ganz, ganz alten Zeit.“ (Filmmuseum Wien)

    Wiederholung: Sa 9.5. 20:00


Sa 02. Mai

  • Beginn: 18:00

    THE COCA-COLA KID · COCA COLA KID
    Dušan Makavejev · Australien 1985


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    The Coca Cola Kid THE COCA-COLA KID · COCA COLA KID

    Australien 1985 · 98 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Eric Roberts, Greta Scacchi, Bill Kerr u.a.


    Beginn: 18:00

    Ein erfolgreich-dynamischer Coca-Cola-Vertreter wird von der US-Muttergesellschaft nach Australien geschickt, da die dortigen Umsätze zu wünschen übrig lassen. In Australien angekommen, muss Becker mit einem knallharten Getränkekönig fertig werden und: Hat Terri, seine liebestolle Assistentin, ein Auge auf Becker geworfen? Die satirische Komödie ist weniger formal vertrackt und herausfordernd als sein Frühwerk, ist vielmehr durch ihre Persiflage auf den „American Way of Life“ köstliche Unterhaltung.

    Wiederholung: So 10.5. 18:00


  • Beginn: 20:00

    HAMMETT
    Wim Wenders · Vereinigte Staaten von Amerika 1982


  • Wim Wenders' Amerika

    Hammett HAMMETT

    Vereinigte Staaten von Amerika 1982 · 97 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Frederic Forrest, Peter Boyle, Marilu Henner u.a.


    Beginn: 20:00

    HAMMETT erzählt eine fiktive Geschichte aus dem Leben des gleichnamigen Kriminalautors und ehemaligen Angestellten einer Detektivagentur: 1928, drei Jahre vor seinem Durchbruch mit dem Roman The Maltese Falcon, wird Dashiell Hammett von seinem Ex-Detektivpartner Jimmy Ryan in die Ermittlung eines Kriminalfalls in Chinatown verwickelt, der das weitere Werk des Schriftstellers entscheidend prägen wird. Als postmodernes Pastiche des Film-Noir-Genres fasziniert der Film nicht nur durch die sorgfältige, stilsichere Inszenierung und die requisitenreiche Darstellung der Verbrecherwelt San Franciscos in den 1920er Jahren, sondern auch durch die geschickt eingewobenen Referenzen auf das klassische Kino Hollywoods, die so vielleicht nur von einem Hollywood-Außenseiter kommen konnten.

    Wiederholung: Di 5.5. 18:00


So 03. Mai

  • Beginn: 18:00

    N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT
    Peter Krüger · Belgien · Niederlande 2014


  • Erstaufführung

    N: The Madness of Reason N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT

    Belgien · Niederlande 2014 · 99 Minuten · OmU · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Peter Krüger, mit Hamadoun Kassogué, Wendyam Sawadogo, Vieux Farka Touré u.a.


    Beginn: 18:00

    Der poetische Reise- und Essayfilm über den französischen Musiker Raymond Borremans, der ab Ende der 1920er-Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 1988 an einer Enzyklopädie Westafrikas arbeitete, die mit dem Buchstaben „N“ abbrach, oszilliert zwischen Traum und Realität. Nahezu berauschend spielt dieser magische Film mit der Konfrontation der westlichen Vernunft und der afrikanischen Spiritualität. N ist ein beeindruckender Film, eine audiovisuelle Sinfonie von großer narrativer Komplexität, die den Wahn der Vernunft lebendig werden lässt.

    N: THE MADNESS OF REASON Trailer

    Wiederholung: Mi 13.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    SWEET MOVIE
    Dušan Makavejev · Bundesrepublik Deutschland · Frankreich · Kanada 1974


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Sweet Movie SWEET MOVIE

    Bundesrepublik Deutschland · Frankreich · Kanada 1974 · 98 Minuten · OF · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Carole Laure, Pierre Clémenti, Anna Prucnal u.a.


    Beginn: 20:00

    "Miss World 1984, die den Preis ihrem perfekt geformten Jungfernhäutchen verdankt, wird mit dem texanischen Milliardär Aristoteles Aplanalpe vermählt, welcher in der Hochzeitsnacht erst auf sie pisst und dann fürs Grobe an seinen schwarzen Hengst Jeremiah Muscle weiterreicht. Während die total traumatisierte Miss World 1984 ihr Glück bei Schnulzenbarde El Macho nicht finden darf und in Otto Muehls Kommune nicht finden kann, versucht die politisch radikale Hure Anna Planeta noch zu retten, was von der Revolution zu retten ist - Potemkin forever! Dazwischen immer wieder: Katy, die Massengräber, gefilmt von den Nazis. Makavejevs steil-geil-grellstes Werk: eine melancholische Groteske, teils Cartoon mit Euro-Kunstkino- und Underground-Stars, teils sexualkundlich durchtriebenes Polit-Traktat, teils Meditation der morbiden Geduld des Fleisches, teils Porno zur best-vulgären Schaulustbefriedigung. Schiere, sich nach allen Seiten Bahn brechende pantheistische Gewaltigkeit." (Filmmuseum Wien)

    Im Vorprogramm: POLITFUCK (1974) · 35mm · ab 18 · Regie: Sam Rotterdam (=Dušan Makavejev)

    Wiederholung: Mi 13.5. 17:45


Mo 04. Mai

  • Keine Vorstellung am 04.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen


  • Black Box Keine Vorstellung am 04.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen







Di 05. Mai

  • Beginn: 15:00

    HOKUSPOKUS
    Gustav Ucicky · Deutschland 1930


  • Filmklassiker am Nachmittag

    Hokuspokus HOKUSPOKUS

    Deutschland 1930 · 84 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Gustav Ucicky, mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Oskar Homolka u.a.


    Beginn: 15:00

    Krimikomödie um eine Frau, die wegen Mordes an ihrem Mann vor Gericht steht. Doch es scheint, als gäbe es gar kein Opfer...

    Eintritt: 2,00 Euro


  • Beginn: 18:00

    HAMMETT
    Wim Wenders · Vereinigte Staaten von Amerika 1982


  • Wim Wenders' Amerika

    Hammett HAMMETT

    Vereinigte Staaten von Amerika 1982 · 97 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Frederic Forrest, Peter Boyle, Marilu Henner u.a.


    Beginn: 18:00

    HAMMETT erzählt eine fiktive Geschichte aus dem Leben des gleichnamigen Kriminalautors und ehemaligen Angestellten einer Detektivagentur: 1928, drei Jahre vor seinem Durchbruch mit dem Roman The Maltese Falcon, wird Dashiell Hammett von seinem Ex-Detektivpartner Jimmy Ryan in die Ermittlung eines Kriminalfalls in Chinatown verwickelt, der das weitere Werk des Schriftstellers entscheidend prägen wird. Als postmodernes Pastiche des Film-Noir-Genres fasziniert der Film nicht nur durch die sorgfältige, stilsichere Inszenierung und die requisitenreiche Darstellung der Verbrecherwelt San Franciscos in den 1920er Jahren, sondern auch durch die geschickt eingewobenen Referenzen auf das klassische Kino Hollywoods, die so vielleicht nur von einem Hollywood-Außenseiter kommen konnten.


  • Beginn: 20:00

    MONONOKE-HIME · PRINZESSIN MONONOKE
    Hayao Miyazaki · Japan 1997


  • Japanischer Filmclub · Stationen der Filmgeschichte

    Prinzessin Mononoke MONONOKE-HIME · PRINZESSIN MONONOKE

    Japan 1997 · 134 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Hayao Miyazaki, mit Yōji Matsuda, Yuriko Ishida, Yūko Tanaka u.a.


    Beginn: 20:00

    Zu einer Zeit, in der die Götter noch in Tiergestalt auf Erden weilen, werden sie von einer despotischen Herrscherin bekämpft, die die Ressourcen der Erde für ihre Zwecke nutzen will. Eine geheimnisvolle Kämpferin versucht mit ihren Gefährten, die Welt vor dem Untergang zu retten. Erfolgs-Anime von Hayao Miyazaki.

    Einführung: Florian Deterding (Kinoleitung)

    Wiederholung: Do 7.5. 20:00


Mi 06. Mai

  • Beginn: 17:30

    DER STAND DER DINGE
    Wim Wenders · Bundesrepublik Deutschland 1981-1982


  • Wim Wenders' Amerika

    Der Stand der Dinge DER STAND DER DINGE

    Bundesrepublik Deutschland 1981-1982 · 121 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Allen Garfield, Samuel Fuller, Isabelle Weingarten u.a.


    Beginn: 17:30

    Noch vor dem Ende der Arbeit zu Hammett zieht Wenders ästhetisch Bilanz aus seinen Erfahrungen in Hollywood. Entstanden ist ein hochgradig autobiographischer Metafilm, in dem ein deutscher Regisseur, der offensichtlich als Alter Ego Wenders angelegt ist, zu seinem Produzenten nach Hollywood fliegt, um Mittel aufzutreiben für den Film, mit dem er und sein Team während der Dreharbeiten in Portugal gestrandet sind. Auf den Spuren eines Filmteams, denen kein Drehbuch mehr vorschreibt, was sie tun müssen, und eines rebellischen Regisseurs, „der keine Geschichten mehr erzählen will, weil das Leben sich nicht in Geschichten fügt“ (Hans-Christoph Blumenberg), vollzieht Wenders unübersehbar einen Bruch mit Hollywood und den Konventionen des klassischen Erzählkinos.

    Wiederholung: So 10.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    NEVINOST BEZ ZAŠTITE · UNSCHULD OHNE SCHUTZ
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1968


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Unschuld ohne Schutz NEVINOST BEZ ZAŠTITE · UNSCHULD OHNE SCHUTZ

    Jugoslawien 1968 · 75 Minuten · OF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Dragoljub Aleksic, Bratoljub Gligo rijevic, Vera Jovanovic u.a.


    Beginn: 20:00

    Ein Collage-Film, der sich zusammensetzt aus einer während der deutschen Besatzung von einem serbischen Akrobaten zum Eigenruhm gedrehten Schnulze, zeitgenössischen Dokumentaraufnahmen und Interviews mit den 1967 noch lebenden Beteiligten.

    Das Ergebnis ist vielleicht Makavejevs größtes Werk, sicherlich sein am wenigsten einordenbares - mal ist NEVINOST BEZ ZAŠTITE eine schillernde Montage-Exerzitie, mal eine raffiniert gebaute allegorische Erzählung über Tito, mal ein verrücktes Stück Filmgeschichtsschreibung. Ein Monument.” (Filmmuseum Wien)

    Wiederholung: Mi 20.5. 18:30




7. bis 13. Mai

Do 07. Mai

  • Beginn: 18:00

    MONTENEGRO ELLER PAERLOR OCH SVIN · DIE BALLADE VON LUCY JORDAN
    Dušan Makavejev · Großbritannien · Schweden 1981


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Die Ballade der Lucy Jordan MONTENEGRO ELLER PAERLOR OCH SVIN · DIE BALLADE VON LUCY JORDAN

    Großbritannien · Schweden 1981 · 96 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Susan Anspach, Erland Josephson, Per Oscarsson u.a.


    Beginn: 18:00

    Eine gebürtige Amerikanerin, die in Schweden mit einem häufig abwesenden Geschäftsmann verheiratet ist, bricht für zwei Tage aus ihrem goldenen Käfig aus, um im Milieu von Fremdarbeitern Erfüllung zu finden.

    Eine Idylle: die Villa am See, das zarte Himmelsblau eines Sonnenaufgangs, die dunklen Wälder am Horizont. Ein Chaos: die heruntergekommene Baracke, die Lagerraum, Bar, Küche und Liebesnest in einem ist. […] Schwarzer Humor, Ironie, Filmzitate, Erotik und Exotik: ein bunter Bilderbogen für den bizarren Geschmack.“ (Die Zeit)

    Wiederholung: Sa 23.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    MONONOKE-HIME · PRINZESSIN MONONOKE
    Hayao Miyazaki · Japan 1997


  • Japanischer Filmclub · Stationen der Filmgeschichte

    Prinzessin Mononoke MONONOKE-HIME · PRINZESSIN MONONOKE

    Japan 1997 · 134 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Hayao Miyazaki, mit Yōji Matsuda, Yuriko Ishida, Yūko Tanaka u.a.


    Beginn: 20:00

    Zu einer Zeit, in der die Götter noch in Tiergestalt auf Erden weilen, werden sie von einer despotischen Herrscherin bekämpft, die die Ressourcen der Erde für ihre Zwecke nutzen will. Eine geheimnisvolle Kämpferin versucht mit ihren Gefährten, die Welt vor dem Untergang zu retten. Erfolgs-Anime von Hayao Miyazaki.

    Einführung: Florian Deterding (Kinoleitung)


Fr 08. Mai

  • Beginn: 20:30

    IL MOMENTO DI UCCIDERE · DJANGO - EIN SARG VOLL BLUT
    Giuliano Carnimeo · Deutschland · Italien 1968


  • 42nd Street Düsseldorf

    Django - Ein Sarg voll Blut IL MOMENTO DI UCCIDERE · DJANGO - EIN SARG VOLL BLUT

    Deutschland · Italien 1968 · 88 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Giuliano Carnimeo, mit George Hilton, Walter Barnes, Loni von Friedl u.a.


    Beginn: 20:30

    Horst Frank präsentiert sich in Giuliano Carnimeos Vorzeige-Italowestern mal wieder von der bösesten Seite und macht George Hilton als Django (im Original “Lord”) das Leben zur Hölle! Knackig inszeniert und exzellent gefilmt (Kamera: Stelvio Massi) zählt dieser hübsche Knaller zu den besten Pseudo-Djangos, ein rasanter Ritt durch Laredo, bei dem der Bleigehalt in der Atmosphäre irgendwann den Sauerstoff verdrängt, oder, um es mit einem anderen Titel aus Carnimeos Oeuvre zu umschreiben: NOCH WARM UND SCHON SAND DRAUF ist auch hier das blutige Motto!

    Einführung: Marc Ewert (Mondo Bizarr). Mit Eintrittskarte ist die Spätvorstellung kostenfrei. In der Pause werden Schinken-Barbecue-Knabbereien und Asia-Kräcker gereicht.


  • Beginn: 22:30

    XUE LIAN HUAN · SILBERSPEER DER SHAOLIN
    Sung Ting-Mei · 1978


  • 42nd Street Düsseldorf

    Der Silberspeer der Shaolin XUE LIAN HUAN · SILBERSPEER DER SHAOLIN

    1978 · 94 Minuten · DF · 35mm · ab 16 Jahre

    Regie: Sung Ting-Mei, mit Yi Chang, Sing Chen u.a.


    Beginn: 22:30

    Eastern waren ein fester Bestandteil der Bahnhofskinokultur, und Produktionen aus Taiwan stellten sich schon immer als etwas billiger, aber auch abgedrehter und exotischer als ihre großen Brüder aus Hongkong dar: Sung Ting-Meis Actionbrett fährt daher auch so einiges an bizarren Waffen und blutigen Scharmützeln auf, um beim Betrachter anerkennend die Zunge schnalzen zu lassen. Superstar Wang Yu (ONE ARMED SWORDSMAN, DUELL DER GIGANTEN) als ein „Lone Swordsman” schnetzelt sich mit eisiger Miene durch diesen düsteren, fintenreichen B-Kracher, welcher das perfekte Spiegelbild zum europäischen Italowestern darstellt!


Sa 09. Mai

  • Beginn: 18:00

    COVEK NIJE TICA · DER MENSCH IST KEIN VOGEL
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1965


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Der Mensch ist kein Vogel COVEK NIJE TICA · DER MENSCH IST KEIN VOGEL

    Jugoslawien 1965 · 81 Minuten · OmeU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Milena Dravic, Janez Vrohec, Eva Ras u.a.


    Beginn: 18:00

    Mosaikartig zusammengesetzter Film über Leben, Denken und Fühlen von Menschen in einer industrialisierten ostserbischen Kleinstadt. Die dokumentarischen Szenen werden gegen die fiktive Liebesgeschichte eines älteren Ingenieurs und einer jungen Friseuse gesetzt.

    Eine schlichte, visuell bezaubernd erzählte, in ihrer brutalen Illusionslosigkeit letztlich betörende Liebesgeschichte, in die Makavejev seine ironischen Kommentare zur Sozialistisch-Föderativen Republik Jugoslawien listig einzuflechten wusste, etwa durch einen Hypnotiseur (der jüngste im ganzen Balkan), einen Bauchtänzer, Schlangenschlucker und anderes Schaustellervolk.“ (Filmmuseum Wien)

    Wiederholung: Fr 15.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    LJUBAVNI SLUCAJ ILI TRAGEDIJA SLUZBENICE P.T.T. · EIN LIEBESFALL ODER DIE TRAGÖDIE EINER POSTBEAMTIN
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1967


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Ein Liebesfall oder die Tragödie einer Postbeamtin LJUBAVNI SLUCAJ ILI TRAGEDIJA SLUZBENICE P.T.T. · EIN LIEBESFALL ODER DIE TRAGÖDIE EINER POSTBEAMTIN

    Jugoslawien 1967 · 79 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Eva Ras, Slobodan Aligrudic, Ruzica Sokic u.a.


    Beginn: 20:00

    Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte von Izabel, einer Telefonistin, und Ahmed, einem Gesundheitsbeamten in Belgrad.

    Makavejevs erster Essay in Sachen Geschichtssprengung: Die ohnehin schon von dräuenden flash forwards zerrupfte Erzählung von Sex und Tod wird mal sardonisch, mal ironisch kommentiert durch Momente aus Ěsfir Šubs DER FALL DES HAUSES ROMANOV (1927) bzw. Dziga Vertovs ĖNTUZIAZM (1930); einen Vortrag des Sexualwissenschaftlers Aleksandar Kostić über heidnische Phallusrituale; eine (von Makavejev handgefälschte) Dokumentation über Rattenvernichtung; einen Vortrag des Kriminologen Živojin Aleksić sowie ein pikantes Stück Erotica aus der guten, ganz, ganz alten Zeit.“ (Filmmuseum Wien)


So 10. Mai

  • Beginn: 18:00

    THE COCA-COLA KID · COCA COLA KID
    Dušan Makavejev · Australien 1985


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    The Coca Cola Kid THE COCA-COLA KID · COCA COLA KID

    Australien 1985 · 98 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Eric Roberts, Greta Scacchi, Bill Kerr u.a.


    Beginn: 18:00

    Ein erfolgreich-dynamischer Coca-Cola-Vertreter wird von der US-Muttergesellschaft nach Australien geschickt, da die dortigen Umsätze zu wünschen übrig lassen. In Australien angekommen, muss Becker mit einem knallharten Getränkekönig fertig werden und: Hat Terri, seine liebestolle Assistentin, ein Auge auf Becker geworfen? Die satirische Komödie ist weniger formal vertrackt und herausfordernd als sein Frühwerk, ist vielmehr durch ihre Persiflage auf den „American Way of Life“ köstliche Unterhaltung.


  • Beginn: 20:00

    DER STAND DER DINGE
    Wim Wenders · Bundesrepublik Deutschland 1981-1982


  • Wim Wenders' Amerika

    Der Stand der Dinge DER STAND DER DINGE

    Bundesrepublik Deutschland 1981-1982 · 121 Minuten · DF · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Allen Garfield, Samuel Fuller, Isabelle Weingarten u.a.


    Beginn: 20:00

    Noch vor dem Ende der Arbeit zu Hammett zieht Wenders ästhetisch Bilanz aus seinen Erfahrungen in Hollywood. Entstanden ist ein hochgradig autobiographischer Metafilm, in dem ein deutscher Regisseur, der offensichtlich als Alter Ego Wenders angelegt ist, zu seinem Produzenten nach Hollywood fliegt, um Mittel aufzutreiben für den Film, mit dem er und sein Team während der Dreharbeiten in Portugal gestrandet sind. Auf den Spuren eines Filmteams, denen kein Drehbuch mehr vorschreibt, was sie tun müssen, und eines rebellischen Regisseurs, „der keine Geschichten mehr erzählen will, weil das Leben sich nicht in Geschichten fügt“ (Hans-Christoph Blumenberg), vollzieht Wenders unübersehbar einen Bruch mit Hollywood und den Konventionen des klassischen Erzählkinos.


Mo 11. Mai

  • Keine Vorstellung am 11.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen


  • Black Box Keine Vorstellung am 11.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen







Di 12. Mai

  • Beginn: 17:00

    CHRONIQUE D'UN ÉTÉ (PARIS 1960) · CHRONIK EINES SOMMERS
    Edgar Morin, Jean Rouch · Frankreich 1961


  • 1945/2015 - Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Chronik eines Sommers CHRONIQUE D'UN ÉTÉ (PARIS 1960) · CHRONIK EINES SOMMERS

    Frankreich 1961 · 85 Minuten · OmeU · BD · ab 18 Jahre

    Regie: Edgar Morin, Jean Rouch, mit Régis Debray, Marceline Loridan-Ivens, Marilu Parolini u.a.


    Beginn: 17:00

    Der ethnologische Filmessay von Edgar Morin und Jean Rouch ist der Cinéma-vérité-Film schlechthin. In einem Wechsel von narrativen Passagen, Gruppendiskussionen und Interviews mit zufälligen Passanten porträtiert der Film das Alltagsleben einer jungen Generation in Paris und deren Vorstellungen von Gesellschaft und Glück.

    Wiederholung: So 17.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    W.R. - MISTERIJE ORGANIZMA · W.R. - DIE MYSTERIEN DES ORGANISMUS
    Dušan Makavejev · Bundesrepublik Deutschland · Jugoslawien 1971


  • Retrospektive Dušan Makavejev · Stationen der Filmgeschichte

    Die Mysterien des Organismus W.R. - MISTERIJE ORGANIZMA · W.R. - DIE MYSTERIEN DES ORGANISMUS

    Bundesrepublik Deutschland · Jugoslawien 1971 · 84 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Milena Dravic, Ivica Vidovic, Jagoda Kaloper u.a.


    Beginn: 20:00

    Dieser Film ist ohne Frage eines der wichtigsten subversiven Meisterwerke der siebziger Jahre: eine hocherotische, politische Komödie, die ganz ernsthaft Sex als ideologischen Imperativ für die Revolution vorschlägt und für einen „Erotischen Sozialismus“ eintritt. Der erste Teil zeigt dokumentarisch Leben, Verfolgung und Tod des freudianisch-marxistischen Psychoanalytikers Wilhelm Reich, dessen Theorie und Praxis einer sexuellen Befreiung als Grundlage gesellschaftlicher Befreiung verketzert wurde. Der zweite Teil des Films spielt im Jugoslawien des Jahres 1970 und zeigt den Versuch der „sexuell befreiten“ Milena, den stalinistisch-dogmatischen sowjetischen Eiskunstläufer Vladimir Ilyich „reichianisch“ zu agitieren.

    Einführung: Joachim Manzin (Freundeskreis des Filmmuseums)

    Wiederholung: Sa 16.5. 18:00


Mi 13. Mai

  • Beginn: 17:45

    SWEET MOVIE
    Dušan Makavejev · Bundesrepublik Deutschland · Frankreich · Kanada 1974


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Sweet Movie SWEET MOVIE

    Bundesrepublik Deutschland · Frankreich · Kanada 1974 · 98 Minuten · OF · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Carole Laure, Pierre Clémenti, Anna Prucnal u.a.


    Beginn: 17:45

    "Miss World 1984, die den Preis ihrem perfekt geformten Jungfernhäutchen verdankt, wird mit dem texanischen Milliardär Aristoteles Aplanalpe vermählt, welcher in der Hochzeitsnacht erst auf sie pisst und dann fürs Grobe an seinen schwarzen Hengst Jeremiah Muscle weiterreicht. Während die total traumatisierte Miss World 1984 ihr Glück bei Schnulzenbarde El Macho nicht finden darf und in Otto Muehls Kommune nicht finden kann, versucht die politisch radikale Hure Anna Planeta noch zu retten, was von der Revolution zu retten ist - Potemkin forever! Dazwischen immer wieder: Katy, die Massengräber, gefilmt von den Nazis. Makavejevs steil-geil-grellstes Werk: eine melancholische Groteske, teils Cartoon mit Euro-Kunstkino- und Underground-Stars, teils sexualkundlich durchtriebenes Polit-Traktat, teils Meditation der morbiden Geduld des Fleisches, teils Porno zur best-vulgären Schaulustbefriedigung. Schiere, sich nach allen Seiten Bahn brechende pantheistische Gewaltigkeit." (Filmmuseum Wien)

    Im Vorprogramm: POLITFUCK (1974) · 35mm · ab 18 · Regie: Sam Rotterdam (=Dušan Makavejev)


  • Beginn: 20:00

    N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT
    Peter Krüger · Belgien · Niederlande 2014


  • Erstaufführung

    N: The Madness of Reason N: THE MADNESS OF REASON · N - DER WAHN DER VERNUNFT

    Belgien · Niederlande 2014 · 99 Minuten · OmU · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Peter Krüger, mit Hamadoun Kassogué, Wendyam Sawadogo, Vieux Farka Touré u.a.


    Beginn: 20:00

    Der poetische Reise- und Essayfilm über den französischen Musiker Raymond Borremans, der ab Ende der 1920er-Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 1988 an einer Enzyklopädie Westafrikas arbeitete, die mit dem Buchstaben „N“ abbrach, oszilliert zwischen Traum und Realität. Nahezu berauschend spielt dieser magische Film mit der Konfrontation der westlichen Vernunft und der afrikanischen Spiritualität. N ist ein beeindruckender Film, eine audiovisuelle Sinfonie von großer narrativer Komplexität, die den Wahn der Vernunft lebendig werden lässt.

    N: THE MADNESS OF REASON Trailer




14. bis 20. Mai

Do 14. Mai

  • Beginn: 17:00

    PARIS, TEXAS
    Wim Wenders · Bundesrepublik Deutschland · Frankreich 1983-1984


  • Wim Wenders' Amerika

    Paris, Texas PARIS, TEXAS

    Bundesrepublik Deutschland · Frankreich 1983-1984 · 147 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell u.a.


    Beginn: 17:00

    Anhand des klassischen Motivs des heimatlosen, ewig rastlosen Western-Drifters erzählt der Film von der Suche nach sich selbst, einem Trauma in der Vergangenheit und der Wiederannäherung einer zerbrochenen Familie. Die berühmte Peepshow-Szene am Ende des Films, in der die Hauptfigur Travis nach vier Jahren wieder seiner Ex-Frau Jane gegenübersitzt, enthüllt die tragische Geschichte des einstigen Liebespaars, die während des gesamten Films eine Leerstelle geblieben war.

    Wiederholung: Sa 16.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    MATAR A UN HOMBRE · RACHE IST BITTER
    Alejandro Fernández Almendras · Chile · Frankreich 2014


  • Spanischer Filmclub

    Rache ist bitter MATAR A UN HOMBRE · RACHE IST BITTER

    Chile · Frankreich 2014 · 82 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Alejandro Fernández Almendras, mit Daniel Candia, Alejandra Yañez, Daniel Antivilo u.a.


    Beginn: 20:00

    Als Jorge von einer Gruppe Gewaltverbrecher schikaniert wird, wendet er sich an die Behörden, doch auf Hilfe wartet er vergeblich. Sogar als dieselben Schläger seinen Sohn lebensgefährlich verletzen, schützt das System einzig die Täter. Jorge sieht nur einen Weg, seine Familie zu schützen: Er muss das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

    Erstaufführung

    MATAR A UN HOMBRE spanischer Trailer

    Wiederholung: Fr 15.5. 18:00


Fr 15. Mai

  • Beginn: 18:00

    MATAR A UN HOMBRE · RACHE IST BITTER
    Alejandro Fernández Almendras · Chile · Frankreich 2014


  • Spanischer Filmclub

    Rache ist bitter MATAR A UN HOMBRE · RACHE IST BITTER

    Chile · Frankreich 2014 · 82 Minuten · OmU · BD · ab 16 Jahre

    Regie: Alejandro Fernández Almendras, mit Daniel Candia, Alejandra Yañez, Daniel Antivilo u.a.


    Beginn: 18:00

    Als Jorge von einer Gruppe Gewaltverbrecher schikaniert wird, wendet er sich an die Behörden, doch auf Hilfe wartet er vergeblich. Sogar als dieselben Schläger seinen Sohn lebensgefährlich verletzen, schützt das System einzig die Täter. Jorge sieht nur einen Weg, seine Familie zu schützen: Er muss das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

    Erstaufführung

    MATAR A UN HOMBRE spanischer Trailer


  • Beginn: 20:00

    COVEK NIJE TICA · DER MENSCH IST KEIN VOGEL
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1965


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Der Mensch ist kein Vogel COVEK NIJE TICA · DER MENSCH IST KEIN VOGEL

    Jugoslawien 1965 · 81 Minuten · OmeU · DVD · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Milena Dravic, Janez Vrohec, Eva Ras u.a.


    Beginn: 20:00

    Mosaikartig zusammengesetzter Film über Leben, Denken und Fühlen von Menschen in einer industrialisierten ostserbischen Kleinstadt. Die dokumentarischen Szenen werden gegen die fiktive Liebesgeschichte eines älteren Ingenieurs und einer jungen Friseuse gesetzt.

    Eine schlichte, visuell bezaubernd erzählte, in ihrer brutalen Illusionslosigkeit letztlich betörende Liebesgeschichte, in die Makavejev seine ironischen Kommentare zur Sozialistisch-Föderativen Republik Jugoslawien listig einzuflechten wusste, etwa durch einen Hypnotiseur (der jüngste im ganzen Balkan), einen Bauchtänzer, Schlangenschlucker und anderes Schaustellervolk.“ (Filmmuseum Wien)


Sa 16. Mai

  • Beginn: 18:00

    W.R. - MISTERIJE ORGANIZMA · W.R. - DIE MYSTERIEN DES ORGANISMUS
    Dušan Makavejev · Bundesrepublik Deutschland · Jugoslawien 1971


  • Retrospektive Dušan Makavejev · Stationen der Filmgeschichte

    Die Mysterien des Organismus W.R. - MISTERIJE ORGANIZMA · W.R. - DIE MYSTERIEN DES ORGANISMUS

    Bundesrepublik Deutschland · Jugoslawien 1971 · 84 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Milena Dravic, Ivica Vidovic, Jagoda Kaloper u.a.


    Beginn: 18:00

    Dieser Film ist ohne Frage eines der wichtigsten subversiven Meisterwerke der siebziger Jahre: eine hocherotische, politische Komödie, die ganz ernsthaft Sex als ideologischen Imperativ für die Revolution vorschlägt und für einen „Erotischen Sozialismus“ eintritt. Der erste Teil zeigt dokumentarisch Leben, Verfolgung und Tod des freudianisch-marxistischen Psychoanalytikers Wilhelm Reich, dessen Theorie und Praxis einer sexuellen Befreiung als Grundlage gesellschaftlicher Befreiung verketzert wurde. Der zweite Teil des Films spielt im Jugoslawien des Jahres 1970 und zeigt den Versuch der „sexuell befreiten“ Milena, den stalinistisch-dogmatischen sowjetischen Eiskunstläufer Vladimir Ilyich „reichianisch“ zu agitieren.




  • Beginn: 20:00

    PARIS, TEXAS
    Wim Wenders · Bundesrepublik Deutschland · Frankreich 1983-1984


  • Wim Wenders' Amerika

    Paris, Texas PARIS, TEXAS

    Bundesrepublik Deutschland · Frankreich 1983-1984 · 147 Minuten · OmU · DCP · ab 6 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell u.a.


    Beginn: 20:00

    Anhand des klassischen Motivs des heimatlosen, ewig rastlosen Western-Drifters erzählt der Film von der Suche nach sich selbst, einem Trauma in der Vergangenheit und der Wiederannäherung einer zerbrochenen Familie. Die berühmte Peepshow-Szene am Ende des Films, in der die Hauptfigur Travis nach vier Jahren wieder seiner Ex-Frau Jane gegenübersitzt, enthüllt die tragische Geschichte des einstigen Liebespaars, die während des gesamten Films eine Leerstelle geblieben war.


So 17. Mai

  • Beginn: 17:30

    THE END OF VIOLENCE · AM ENDE DER GEWALT
    Wim Wenders · Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 1997


  • Wim Wenders' Amerika

    Am Ende der Gewalt THE END OF VIOLENCE · AM ENDE DER GEWALT

    Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 1997 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Traci Lind, Rosalind Chao, Bill Pullman u.a.


    Beginn: 17:30

    In mehreren, konvergierenden Erzählsträngen inszeniert Wenders eine ausschweifende Meditation über Gewalt - eine Grenzerfahrung, die das Leben verschiedener Personen in neue Bahnen lenkt. AM ENDE DER GEWALT reflektiert über eine Stadt, in der Gewalt explizit zelebriert wird, und zeigt, indem es konsequent die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischt, dass der größte Feind der Menschen ihre eigene Angst ist.

    Wiederholung: Mi 20.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    CHRONIQUE D'UN ÉTÉ (PARIS 1960) · CHRONIK EINES SOMMERS
    Edgar Morin, Jean Rouch · Frankreich 1961


  • 1945/2015 - Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Chronik eines Sommers CHRONIQUE D'UN ÉTÉ (PARIS 1960) · CHRONIK EINES SOMMERS

    Frankreich 1961 · 85 Minuten · OmeU · BD · ab 18 Jahre

    Regie: Edgar Morin, Jean Rouch, mit Régis Debray, Marceline Loridan-Ivens, Marilu Parolini u.a.


    Beginn: 20:00

    Der ethnologische Filmessay von Edgar Morin und Jean Rouch ist der Cinéma-vérité-Film schlechthin. In einem Wechsel von narrativen Passagen, Gruppendiskussionen und Interviews mit zufälligen Passanten porträtiert der Film das Alltagsleben einer jungen Generation in Paris und deren Vorstellungen von Gesellschaft und Glück.


Mo 18. Mai

  • Keine Vorstellung am 18.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen


  • Black Box Keine Vorstellung am 18.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen







Di 19. Mai

  • Beginn: 17:00

    IDA
    Pawel Pawlikowski · Dänemark · Frankreich · Großbritannien · Polen 2013


  • 1945/2015 - Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Ida IDA

    Dänemark · Frankreich · Großbritannien · Polen 2013 · 82 Minuten · OmU · DCP · ab 0 Jahre

    Regie: Pawel Pawlikowski, mit Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska, Dawid Ogrodnik u.a.


    Beginn: 17:00

    Polen 1962: Bevor die als Waise aufgewachsene Novizin Anna das Gelübde ablegen darf, wird sie von der Äbtissin auf eine Reise zu ihren letzten verbleibenden Verwandten geschickt. Ausgezeichnet mit dem Oscar und dem europäischen Filmpreis, nähert sich Pawlikowskis in in eindringlicher Schwarz-Weiß-Ästhetik gedrehter Film behutsam an die bis heute nur wenig aufgearbeiteten Verstrickungen von Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus in Polen an.

    IDA Trailer

    Wiederholung: So 24.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    SUNSET BOULEVARD · BOULEVARD DER DÄMMERUNG
    Billy Wilder · Vereinigte Staaten von Amerika 1950


  • Stationen der Filmgeschichte

    Sunset Boulevard SUNSET BOULEVARD · BOULEVARD DER DÄMMERUNG

    Vereinigte Staaten von Amerika 1950 · 110 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Billy Wilder, mit Charles Brackett, Gloria Swanson, Erich von Stroheim u.a.


    Beginn: 20:00

    Wilder inszeniert die Tragödie um eine ehemalige Stummfilmdiva und einen jungen Drehbuchautor als exzellent fotografierten film noir und bittere Satire auf den Glamour-Mythos Hollywoods.

    Einführung: Franz Frank (Filmmuseum Düsseldorf)

    Wiederholung: Sa 23.5. 18:00


Mi 20. Mai

  • Beginn: 18:30

    NEVINOST BEZ ZAŠTITE · UNSCHULD OHNE SCHUTZ
    Dušan Makavejev · Jugoslawien 1968


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Unschuld ohne Schutz NEVINOST BEZ ZAŠTITE · UNSCHULD OHNE SCHUTZ

    Jugoslawien 1968 · 75 Minuten · OF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Dragoljub Aleksic, Bratoljub Gligo rijevic, Vera Jovanovic u.a.


    Beginn: 18:30

    Ein Collage-Film, der sich zusammensetzt aus einer während der deutschen Besatzung von einem serbischen Akrobaten zum Eigenruhm gedrehten Schnulze, zeitgenössischen Dokumentaraufnahmen und Interviews mit den 1967 noch lebenden Beteiligten.

    Das Ergebnis ist vielleicht Makavejevs größtes Werk, sicherlich sein am wenigsten einordenbares - mal ist NEVINOST BEZ ZAŠTITE eine schillernde Montage-Exerzitie, mal eine raffiniert gebaute allegorische Erzählung über Tito, mal ein verrücktes Stück Filmgeschichtsschreibung. Ein Monument.” (Filmmuseum Wien)


  • Beginn: 20:00

    THE END OF VIOLENCE · AM ENDE DER GEWALT
    Wim Wenders · Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 1997


  • Wim Wenders' Amerika

    Am Ende der Gewalt THE END OF VIOLENCE · AM ENDE DER GEWALT

    Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 1997 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Traci Lind, Rosalind Chao, Bill Pullman u.a.


    Beginn: 20:00

    In mehreren, konvergierenden Erzählsträngen inszeniert Wenders eine ausschweifende Meditation über Gewalt - eine Grenzerfahrung, die das Leben verschiedener Personen in neue Bahnen lenkt. AM ENDE DER GEWALT reflektiert über eine Stadt, in der Gewalt explizit zelebriert wird, und zeigt, indem es konsequent die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischt, dass der größte Feind der Menschen ihre eigene Angst ist.




21. bis 27. Mai

Do 21. Mai

  • Beginn: 17:30

    THE MILLION DOLLAR HOTEL
    Wim Wenders · Deutschland · Vereinigte Staaten von Amerika 2003-2004


  • Wim Wenders' Amerika

    The Million Dollar Hotel THE MILLION DOLLAR HOTEL

    Deutschland · Vereinigte Staaten von Amerika 2003-2004 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Jeremy Davies, Milla Jovovich, Mel Gibson u.a.


    Beginn: 17:30

    Das „Million Dollar Hotel“, einst ein Luxushotel in Downtown Los Angeles, ist zum Zuhause skurriler Außenseiter und gescheiterter Künstler geworden, für die sich der amerikanische Traum wohl nie mehr erfüllen wird - oder doch? Ein mysteriöses Verbrechen, das sich im Hotel ereignet, verspricht erstmals Glanz und Glamour in das triste Leben der Bewohner zu bringen.

    Einführung: Bernd Desinger (Direktor Filmmuseum)

    Wiederholung: So 24.5 17:30


  • Beginn: 20:00

    IL GRIDO · DER SCHREI
    Michelangelo Antonioni · Italien · Vereinigte Staaten von Amerika 1957


  • Italienischer Filmclub

    Il Grido IL GRIDO · DER SCHREI

    Italien · Vereinigte Staaten von Amerika 1957 · 116 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Michelangelo Antonioni, mit Steve Cochran, Alida Valli, Betsy Blair u.a.


    Beginn: 20:00

    Ein verkanntes Meisterwerk Antonionis. Ein Arbeiter streift, von seiner Lebensgefährtin verlassen, mit seiner kleinen Tochter durch die Poebene. Begegnungen mit anderen Frauen verstärken seine Depression. Der Film folgt dem Protagonisten auf seinem Weg in den Abgrund und zeichnet dabei das melancholische Porträt einer Landschaft.

    Einführung: Joachim Manzin (Manzin Übersetzungen)

    Wiederholung: So 24.5. 12:00


Fr 22. Mai

  • Beginn: 18:00

    MILEIN COSMAN - LEBENSLINIEN EINER KÜNSTLERIN
    Christoph Böllder · Deutschland 2014


  • Kino mit Gästen

    Milein Cosman MILEIN COSMAN - LEBENSLINIEN EINER KÜNSTLERIN

    Deutschland 2014 · 45 Minuten · DF · ab 18 Jahre

    Regie: Christoph Böllder


    Beginn: 18:00

    Milein Cosman, 1921 in Gotha geboren, ist in Großbritannien eine berühmte Künstlerin. In Deutschland, ihrem Geburtsland, das sie einige Jahre nach der nationalsozialistischen Machtergreifung aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verlassen musste, ist sie dagegen kaum bekannt.

    Der Film gibt Einblick in ein bewegtes und facettenreiches Leben. Milein Cosman erzählt mit Humor und Tiefgang von ihrer Emigration aus Deutschland, ihren frühen Jahren als Künstlerin in London-Hampstead und ihrem Wiedersehen mit der jungen Bundesrepublik Deutschland.

    Im Anschluss: Fachgespräch mit Christoph Böll und Irmgard Bernrieder (Autorin)

    Vorführung im Rahmen der Ausstellung „Milein Cosman“, die vom 22. Mai bis 12. Juni im Rathaus gezeigt wird.


  • Beginn: 20:00

    LAND OF PLENTY
    Wim Wenders · Deutschland · Kanada · Vereinigte Staaten von Amerika 2004


  • Wim Wenders' Amerika

    Land of Plenty LAND OF PLENTY

    Deutschland · Kanada · Vereinigte Staaten von Amerika 2004 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Michelle Williams, John Diehl, Wendell Pierce u.a.


    Beginn: 20:00

    Elegische Blicke auf ein Amerika nach 9/11 vermischen sich mit Lobgesang auf das „Land of Plenty“ in diesem Mix aus Thriller und Road Movie, das die Helden am Ende des Films zurück zur traumatischen, immer noch klaffenden Leerstelle des Ground Zero führt. Mit digitalen Handkameras in nur 16 Tagen gedreht, ist der Film Wenders' unerbittlichste und gleichzeitig utopischste Auseinandersetzung mit seiner Wahlheimat Amerika. Der Anti-Held der Geschichte ist der traumatisierte Vietnamveteran Paul, der sein ursprüngliches Kriegstrauma in einem auf eigene Faust geführten, paranoiden Kampf gegen Terroristen zu kompensieren versucht.

    Wiederholung: Do 28.5. 17:30


Sa 23. Mai

  • Beginn: 18:00

    SUNSET BOULEVARD · BOULEVARD DER DÄMMERUNG
    Billy Wilder · Vereinigte Staaten von Amerika 1950


  • Stationen der Filmgeschichte

    Sunset Boulevard SUNSET BOULEVARD · BOULEVARD DER DÄMMERUNG

    Vereinigte Staaten von Amerika 1950 · 110 Minuten · OmU · BD · ab 12 Jahre

    Regie: Billy Wilder, mit Charles Brackett, Gloria Swanson, Erich von Stroheim u.a.


    Beginn: 18:00

    Wilder inszeniert die Tragödie um eine ehemalige Stummfilmdiva und einen jungen Drehbuchautor als exzellent fotografierten film noir und bittere Satire auf den Glamour-Mythos Hollywoods.




  • Beginn: 20:00

    MONTENEGRO ELLER PAERLOR OCH SVIN · DIE BALLADE VON LUCY JORDAN
    Dušan Makavejev · Großbritannien · Schweden 1981


  • Retrospektive Dušan Makavejev

    Die Ballade der Lucy Jordan MONTENEGRO ELLER PAERLOR OCH SVIN · DIE BALLADE VON LUCY JORDAN

    Großbritannien · Schweden 1981 · 96 Minuten · DF · 35mm · ab 18 Jahre

    Regie: Dušan Makavejev, mit Susan Anspach, Erland Josephson, Per Oscarsson u.a.


    Beginn: 20:00

    Eine gebürtige Amerikanerin, die in Schweden mit einem häufig abwesenden Geschäftsmann verheiratet ist, bricht für zwei Tage aus ihrem goldenen Käfig aus, um im Milieu von Fremdarbeitern Erfüllung zu finden.

    Eine Idylle: die Villa am See, das zarte Himmelsblau eines Sonnenaufgangs, die dunklen Wälder am Horizont. Ein Chaos: die heruntergekommene Baracke, die Lagerraum, Bar, Küche und Liebesnest in einem ist. […] Schwarzer Humor, Ironie, Filmzitate, Erotik und Exotik: ein bunter Bilderbogen für den bizarren Geschmack.“ (Die Zeit)


So 24. Mai

  • Beginn: 12:00

    IL GRIDO · DER SCHREI
    Michelangelo Antonioni · Italien · Vereinigte Staaten von Amerika 1957


  • Italienischer Filmclub

    Il Grido IL GRIDO · DER SCHREI

    Italien · Vereinigte Staaten von Amerika 1957 · 116 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Michelangelo Antonioni, mit Steve Cochran, Alida Valli, Betsy Blair u.a.


    Beginn: 12:00

    Ein verkanntes Meisterwerk Antonionis. Ein Arbeiter streift, von seiner Lebensgefährtin verlassen, mit seiner kleinen Tochter durch die Poebene. Begegnungen mit anderen Frauen verstärken seine Depression. Der Film folgt dem Protagonisten auf seinem Weg in den Abgrund und zeichnet dabei das melancholische Porträt einer Landschaft.




  • Beginn: 17:30

    THE MILLION DOLLAR HOTEL
    Wim Wenders · Deutschland · Vereinigte Staaten von Amerika 2003-2004


  • Wim Wenders' Amerika

    The Million Dollar Hotel THE MILLION DOLLAR HOTEL

    Deutschland · Vereinigte Staaten von Amerika 2003-2004 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Jeremy Davies, Milla Jovovich, Mel Gibson u.a.


    Beginn: 17:30

    Das „Million Dollar Hotel“, einst ein Luxushotel in Downtown Los Angeles, ist zum Zuhause skurriler Außenseiter und gescheiterter Künstler geworden, für die sich der amerikanische Traum wohl nie mehr erfüllen wird - oder doch? Ein mysteriöses Verbrechen, das sich im Hotel ereignet, verspricht erstmals Glanz und Glamour in das triste Leben der Bewohner zu bringen.




  • Beginn: 20:00

    IDA
    Pawel Pawlikowski · Dänemark · Frankreich · Großbritannien · Polen 2013


  • 1945/2015 - Europa zwischen Kosmopolitik und Nationalstaat

    Ida IDA

    Dänemark · Frankreich · Großbritannien · Polen 2013 · 82 Minuten · OmU · DCP · ab 0 Jahre

    Regie: Pawel Pawlikowski, mit Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska, Dawid Ogrodnik u.a.


    Beginn: 20:00

    Polen 1962: Bevor die als Waise aufgewachsene Novizin Anna das Gelübde ablegen darf, wird sie von der Äbtissin auf eine Reise zu ihren letzten verbleibenden Verwandten geschickt. Ausgezeichnet mit dem Oscar und dem europäischen Filmpreis, nähert sich Pawlikowskis in in eindringlicher Schwarz-Weiß-Ästhetik gedrehter Film behutsam an die bis heute nur wenig aufgearbeiteten Verstrickungen von Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus in Polen an.

    IDA Trailer


Mo 25. Mai

  • Keine Vorstellung am 25.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen


  • Black Box Keine Vorstellung am 25.05 - Montags sind Museum und Black Box geschlossen







Di 26. Mai

  • Beginn: 15:00

    MOCK-UPS IN CLOSE-UP
    Gabu Heindl, Drehli Robnik · Österreich 2007-2015


  • Filmclub der Heinrich-Heine-Universität

    Black Box MOCK-UPS IN CLOSE-UP

    Österreich 2007-2015 · 140 Minuten · OF · ab 18 Jahre

    Regie: Gabu Heindl, Drehli Robnik


    Beginn: 15:00

    Architekturmodelle, die "als sie selbst" (nicht als Trickminiaturen) auftreten, sind weit verstreut über die Spielfilmgeschichte, von Lang bis Leone, von Resnais bis Burton, vom deutschen Krimi bis zur Hollywood-Comedy. Es scheint fast, als wären Architekturmodelle heimliche Zentralobjekte des Erzählkinos (etwa als bevorzugte Gegenstände von Zertrümmerungsszenen). Das Video MOCK-UPS IN CLOSE-UP kompiliert Architekturmodelle in Ausschnitten aus über 200 Spielfilmen und beinah 100 Jahren Kinogeschichte.

    Nach dem Screening Publikumsgespräch mit Gabu Heindl (Architektin, Urbanistin) und Drehli Robnik (Filmtheoretiker) aus Wien.


  • Beginn: 20:00

    ICH WAR NEUNZEHN
    Konrad Wolf · Deutsche Demokratische Republik 1968


  • Stationen der Filmgeschichte

    Ich war neunzehn ICH WAR NEUNZEHN

    Deutsche Demokratische Republik 1968 · 115 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Konrad Wolf, mit Jaecki Schwarz, Vasiliy Livanov, Aleksey Eybozhenko u.a.


    Beginn: 20:00

    Gregor, Sohn eines emigrierten deutschen Kommunisten, kommt 1945 als Leutnant der Roten Armee in das besiegte Deutschland, das er nicht kennt. Ein nachdenklich machender Film, der versucht, die deutsche Situation nach Kriegsende zu verstehen.

    Einführung: Helmut von Richter (Freundeskreis des Filmmuseums)

    Wiederholung: So 31.5. 17:45


Mi 27. Mai

  • Beginn: 17:30

    DON'T COME KNOCKING
    Wim Wenders · Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 2005


  • Wim Wenders' Amerika

    Don't come knocking DON'T COME KNOCKING

    Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 2005 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 6 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Sam Shepard, Jessica Lange, Tim Roth u.a.


    Beginn: 17:30

    Earl und Sky, ebenso wie Howard Spence, der Vater, den sie nie kennengelernt haben, sind die Helden dieser Queste, die sich vor einer wunderbar stilisierten, an die Gemälde Edward Hoppers erinnernden Kulisse des kleinstädtischen Amerikas abspielt. In einer Satire auf die Schauspieler- und Lebensrollenmetaphorik verkörpert Howard als abgehalfterter Western-Star den gescheiterten self-made man, der auf der Flucht von seinem Filmset auf einer Reise über Nevada nach Montana erfahren muss, dass er Vater zweier Kinder ist.

    Wiederholung: So 31.5. 20:00


  • Beginn: 20:00

    TOM Ŕ LA FERME · SAG NICHT, WER DU BIST!
    Xavier Dolan · Frankreich · Kanada 2013


  • Psychoanalyse & Film

    Sag nicht, wer Du bist TOM Ŕ LA FERME · SAG NICHT, WER DU BIST!

    Frankreich · Kanada 2013 · 103 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Xavier Dolan, mit Xavier Dolan, Pierre-Yves Cardinal, Lise Roy u.a.


    Beginn: 20:00

    Der junge Tom reist nach dem Tod seines Geliebten zu dessen Familie aufs Land. Dort gerät er in einen Konflikt zwischen der Mutter des Toten, die nichts von der Homosexualität ihres Sohnes wusste, und seinem homophoben Bruder. So verstrickt sich Tom immer mehr in das undurchsichtige Psycho-Spiel aus Trauer, Identität und Fassade.

    TOM À LA FERME Trailer

    Wiederholung: Fr 29.5. 19:00




28. Mai bis 3. Juni

Do 28. Mai

  • Beginn: 17:30

    LAND OF PLENTY
    Wim Wenders · Deutschland · Kanada · Vereinigte Staaten von Amerika 2004


  • Wim Wenders' Amerika

    Land of Plenty LAND OF PLENTY

    Deutschland · Kanada · Vereinigte Staaten von Amerika 2004 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 12 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Michelle Williams, John Diehl, Wendell Pierce u.a.


    Beginn: 17:30

    Elegische Blicke auf ein Amerika nach 9/11 vermischen sich mit Lobgesang auf das „Land of Plenty“ in diesem Mix aus Thriller und Road Movie, das die Helden am Ende des Films zurück zur traumatischen, immer noch klaffenden Leerstelle des Ground Zero führt. Mit digitalen Handkameras in nur 16 Tagen gedreht, ist der Film Wenders' unerbittlichste und gleichzeitig utopischste Auseinandersetzung mit seiner Wahlheimat Amerika. Der Anti-Held der Geschichte ist der traumatisierte Vietnamveteran Paul, der sein ursprüngliches Kriegstrauma in einem auf eigene Faust geführten, paranoiden Kampf gegen Terroristen zu kompensieren versucht.


  • Beginn: 20:00

    L'ÉTÉ MEURTRIER · EIN MÖRDERISCHER SOMMER
    Jean Becker · Frankreich 1983


  • Französischer Filmclub

    Ein mörderischer Sommer L'ÉTÉ MEURTRIER · EIN MÖRDERISCHER SOMMER

    Frankreich 1983 · 133 Minuten · OmU · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Jean Becker, mit Isabelle Adjani, Alain Souchon, Suzanne Flon u.a.


    Beginn: 20:00

    Isabelle Adjani setzt als lasziv-unschuldige Unbekannte ein Dorf unter Hochspannung: Eine schöne junge Frau, gerade mit ihren Eltern in ein südfranzösisches Dorf gezogen, benutzt in diesem spannenden Psychothriller einen ihrer Verehrer für eine Racheintrige.

    Wiederholung: So 31.5. 15:00


Fr 29. Mai

  • Beginn: 19:00

    TOM Ŕ LA FERME · SAG NICHT, WER DU BIST!
    Xavier Dolan · Frankreich · Kanada 2013


  • Psychoanalyse & Film

    Sag nicht, wer Du bist TOM Ŕ LA FERME · SAG NICHT, WER DU BIST!

    Frankreich · Kanada 2013 · 103 Minuten · OmU · DCP · ab 16 Jahre

    Regie: Xavier Dolan, mit Xavier Dolan, Pierre-Yves Cardinal, Lise Roy u.a.


    Beginn: 19:00

    Der junge Tom reist nach dem Tod seines Geliebten zu dessen Familie aufs Land. Dort gerät er in einen Konflikt zwischen der Mutter des Toten, die nichts von der Homosexualität ihres Sohnes wusste, und seinem homophoben Bruder. So verstrickt sich Tom immer mehr in das undurchsichtige Psycho-Spiel aus Trauer, Identität und Fassade.

    Mit Einführung (Dorothee Krings, Rheinische Post) und Diskussion (Dr. Matthias Hirsch).

    TOM À LA FERME Trailer


Sa 30. Mai

  • Beginn: 20:00

    VARIETÉ
    Ewald André Dupont · Deutschland 1925


  • Stummfilm + Musik

    Varieté VARIETÉ

    Deutschland 1925 · 102 Minuten · DF · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Ewald André Dupont, mit Emil Jannings, Maly Delschaft, Lya De Putti u.a.


    Beginn: 20:00

    Auf dem Gefängnishof ziehen die Häftlinge ihre eintönigen Runden. Da wird die Nr. 28, namens Boß, aufgerufen, der Direktor erwartet ihn. Boß' Frau, die mit dem Kind noch immer auf ihn wartet, hat ein Gnadengesuch eingereicht. Zehn Jahre sitzt Boß nun wegen Mordes, nie hat er über die Beweggründe seiner Tat gesprochen. Nun beginnt er stockend zu erzählen. Als berühmter Trapezartist konnte er durch einen Unfall nicht mehr auftreten. Heruntergekommen fristete er sein Leben mit Frau und Kind als Schaubudenbesitzer auf St. Pauli. Eines Tages bringen Matrosen eine Tänzerin zu ihm. Jung und hübsch wie sie ist, darf sie als Tänzerin bei ihm auftreten. Er verliebt sich und verlässt ihretwegen die Familie. Zusammen mit dem Artisten Artinelli feiern sie als Trio große Erfolge. Doch Artinelli und Boß sind einer zuviel…

    Die neue Musikfassung für Kinoorgel und simultanes Klavier des erfahrenen Stummfilmkomponisten und -pianisten Wilfried Kaets (Köln) wird klanglich eigenständig, aber eng an der filmischen Vorlage entlang den stummen Bildern eine besondere Lebendigkeit verleihen.

    Eintritt: 8,00 Euro · ermäßigt 5,00 Euro · mit Black-Box-Pass 4,00 Euro


So 31. Mai

  • Beginn: 15:00

    L'ÉTÉ MEURTRIER · EIN MÖRDERISCHER SOMMER
    Jean Becker · Frankreich 1983


  • Französischer Filmclub

    Ein mörderischer Sommer L'ÉTÉ MEURTRIER · EIN MÖRDERISCHER SOMMER

    Frankreich 1983 · 133 Minuten · OmU · DCP · ab 18 Jahre

    Regie: Jean Becker, mit Isabelle Adjani, Alain Souchon, Suzanne Flon u.a.


    Beginn: 15:00

    Isabelle Adjani setzt als lasziv-unschuldige Unbekannte ein Dorf unter Hochspannung: Eine schöne junge Frau, gerade mit ihren Eltern in ein südfranzösisches Dorf gezogen, benutzt in diesem spannenden Psychothriller einen ihrer Verehrer für eine Racheintrige.


  • Beginn: 17:45

    ICH WAR NEUNZEHN
    Konrad Wolf · Deutsche Demokratische Republik 1968


  • Stationen der Filmgeschichte

    Ich war neunzehn ICH WAR NEUNZEHN

    Deutsche Demokratische Republik 1968 · 115 Minuten · DF · DCP · ab 12 Jahre

    Regie: Konrad Wolf, mit Jaecki Schwarz, Vasiliy Livanov, Aleksey Eybozhenko u.a.


    Beginn: 17:45

    Gregor, Sohn eines emigrierten deutschen Kommunisten, kommt 1945 als Leutnant der Roten Armee in das besiegte Deutschland, das er nicht kennt. Ein nachdenklich machender Film, der versucht, die deutsche Situation nach Kriegsende zu verstehen.




  • Beginn: 20:00

    DON'T COME KNOCKING
    Wim Wenders · Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 2005


  • Wim Wenders' Amerika

    Don't come knocking DON'T COME KNOCKING

    Deutschland · Frankreich · Vereinigte Staaten von Amerika 2005 · 122 Minuten · OmU · 35mm · ab 6 Jahre

    Regie: Wim Wenders, mit Sam Shepard, Jessica Lange, Tim Roth u.a.


    Beginn: 20:00

    Earl und Sky, ebenso wie Howard Spence, der Vater, den sie nie kennengelernt haben, sind die Helden dieser Queste, die sich vor einer wunderbar stilisierten, an die Gemälde Edward Hoppers erinnernden Kulisse des kleinstädtischen Amerikas abspielt. In einer Satire auf die Schauspieler- und Lebensrollenmetaphorik verkörpert Howard als abgehalfterter Western-Star den gescheiterten self-made man, der auf der Flucht von seinem Filmset auf einer Reise über Nevada nach Montana erfahren muss, dass er Vater zweier Kinder ist.




Logo Blackbox

Ihr Kontakt
für die Black Box

Florian Deterding
Tel0211.89-93715
Fax0211.89-93768
Florian.Deterding@ duesseldorf.de

Florian Deterding

Eintrittspreise

7,00 € · erm. 5,00 € ·
mit Black-Box-Pass 4,00 €
auf allen Plätzen

Der Black-Box-Pass kostet 18,00 € · erm. 6,00 € und gewährt ab Kaufdatum ein Jahr lang 3,00 € Ermäßigung auf den vollen Eintrittspreis

Der Gildepass hat für die Black Box keine Gültigkeit

Das Kino verfügt über einen rollstuhlgerechten Platz

Newsletter

Sie möchten regelmäßig den Newsletter der Black Box erhalten? Anmeldung per E-Mail bei: Florian Deterding

Kartenreservierung

Bitte telefonisch unter 0211.89-92232

Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

26. April 2015 | 21:25 Uhr

Fr
22°
Details Sa
16°
Details So
18°
Details