Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Jülich-Bergische Genealogie

zusammengestellt von Heike Blumreiter und Clemens von Looz-Corswarem

Eine erste Liste aller Düsseldorfer Landesherren von den Anfängen bis 1918 hat bereits Hugo Weidenhaupt zum Stadtjubiläum von Düsseldorf im Jahre 1963 zusammengestellt, die dann in seinen gesammelten Aufsätzen 1988 wiederabgedruckt wurde. Listen der Herrscher ohne genaue Lebensdaten gibt es in der Zwischenzeit mehrere, wünschenswert war aber ein Nachweis mit den exakten Daten, soweit diese zu ermitteln sind.[1]

Im Folgenden wird daher aufgrund der zugänglichen Literatur und der gängigen Nachschlagewerke nach bestem Wissen, aber ohne Garantie, versucht, eine Aufstellung der Landesherren von Düsseldorf zu geben. Im Wesentlichen werden die Europäischen Stammtafeln von Wilhelm Karl Prinz von Isenburg zu Grunde gelegt, die im Einzelnen an neuerer Literatur verifiziert wurden.[2]

Für das Mittelalter wird in der Literatur häufig die Zählung der Grafen bzw. Herzöge mit gleichem Vornamen unterschiedlich angegeben, auch stimmen die Lebensdaten in der Sekundärliteratur nicht immer überein. Ebenso sind die Familienzusammenhänge nicht immer eindeutig zu klären. Es wurde versucht, die neueste Literatur zu berücksichtigen.
Die Grablege der Grafen und Herzöge von Berg und Jülich Berg war von 1152 bis ins frühe 16. Jahrhundert der Altenberger Dom, im 16. Jahrhundert wurde es die Fürstengruft in der St. Lambertuskirche in Düsseldorf und unter den Herrschern aus dem Hause Pfalz-Neuburg (bis 1716) die Hofkirche St. Andreas in Düsseldorf.[3]

Zum Verhältnis der Herrscher zur Stadt Düsseldorf vgl. die Beiträge in der von Hugo Weidenhaupt herausgegebenen großen Stadtgeschichte.[4]

Die Grafen von Berg 1101-1225

  • -Adolf I., Graf von Berg 1101 - 1106
  • -Adolf II., Graf von Berg 1115 - ca. 1161
  • -Engelbert I., Graf von Berg ca. 1161 - 1189
  • -Adolf, Graf von Berg 1189 - 1197
  • -Adolf III., Graf von Berg 1189 - 1218
  • -Engelbert II., Erzbischof von Köln 1218 - 1225; Graf von Berg 1216 - 1225

weiter

Die Grafen von Berg aus dem Hause Limburg 1225-1348

  • -Heinrich, Graf von Berg 1225 - 1246
  • -Adolf IV., Graf von Berg (1238) 1246 - 1259
  • -Adolf V., Graf von Berg 1259 - 1296
  • -Wilhelm I., Graf von Berg 1296 - 1308
  • -Adolf VI., Graf von Berg 1308 - 1348

weiter

Die Grafen und Herzöge von Berg aus dem Hause Jülich 1348-1511

  • -Gerhard I., Graf von Berg 1348 - 1360
  • -Wilhelm II. (I.), Graf/Herzog von Berg 1360 - 1408
  • -Adolf II., Herzog von Berg 1408 - 1437
  • -Gerhard II., Herzog von Berg 1437 - 1475
  • -Wilhelm III., Herzog von Berg 1475 - 1511

weiter

Die Herzöge von Berg aus dem Hause Kleve 1511-1609

  • -Johann I. (der Friedfertige), Herzog von Berg 1511 - 1539
  • -Wilhelm V. (der Reiche), Herzog von Berg 1539 - 1592
  • -Johann Wilhelm I., Herzog von Berg 1592 - 1609

weiter

Der Jülich-Klevische Erbfolgekrieg 1609 - 1614

weiter

Die Herzöge von Berg aus dem Hause Pfalz-Neuburg 1609 - 1742

  • -Wolfgang Wilhelm, Herzog von Berg (1609) 1614 - 1653
  • -Philipp Wilhelm, Herzog von Berg 1653 - 1679
  • -Johann Wilhelm II. (Jan Wellem), Herzog von Berg 1679 - 1716
  • -Karl Philipp, Herzog von Berg 1716 - 1742

weiter

Die Herzöge von Berg aus den Linien Pfalz-Sulzbach und Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld 1742-1806

  • -Karl Theodor, Herzog von Berg 1742 - 1799
  • -Maximilian Josef, Herzog von Berg 1799 - 1806

weiter

Das Haus Bonaparte

  • -Joachim Murat,Herzog/Großherzog von Berg 1806 - 1808
  • -Napoleon I., Großherzog von Berg 1808 - 1809
  • -Louis Napoleon, Großherzog von Berg 1809 - 1813

weiter

Generalgouvernement Berg 1813 - 1815

weiter

Haus Hohenzollern 1815 - 1918

  • -Friedrich Wilhelm III., König von Preußen 1815 - 1840
  • -Friedrich Wilhelm IV., König von Preußen 1840 - 1861
  • -Wilhelm I., König von Preußen 1861 - 1888
  • -Friedrich III. Wilhelm, König von Preussen 1888
  • -Wilhelm II., König von Preußen 1888 - 1918

weiter



zur Startseite 'Aufsätze zur Stadtgeschichte'
Vgl.:

[1] Hugo Weidenhaupt, Düsseldorfs Landesherren. Ein Beitrag zum Stadtjubiläum, in: Drs., Aus Düsseldorfs Vergangenheit. Aufsätze aus vier Jahrzehnten, hrsg. von Clemens von Looz-Corswarem, Düsseldorf 1988, Seiten 98 - 108;

Hansjörg Laute, Die Herren von Berg. Auf den Spuren der Geschichte des Bergischen Landes (1101 - 1806), Solingen, 3. Auflage 1990;

Franz Gruß, Geschichte des Bergischen Landes. Neu bearbeitet von Klaus Herdepe, Overrath 2007, Seiten 330 - 334.

[2] Europäische Stammtafeln. Stammtafeln zur Geschichte der Europäischen Staaten, Bd. 1: die deutschen Staaten. Von Wilhelm Karl Prinz von Isenburg. Berichtigter und ergänzter Abdruck der 2. verbesserten Auflage von 1953, hrsg. von Frank Baron Freytag von Loringhoven, Marburg 1975, bes. Tafel Nr. 186, 187 und 188.

[3] Hans Peter Hilger, Grabdenkmäler der Häuser Jülich, Kleve, Berg, Mark und Ravensberg, in: Land im Mittelpunkt der Mächte. Die Herzogtümer Jülich, Kleve, Berg, Kleve 1984, Seiten 181 - 208;

Richard August Keller, St. Lambertus als Begräbnisstätte, in: Die Stifts- und Pfarrkirche St. Lambertus zu Düsseldorf (Rheinisches Bilderbuch, Nr. 8), Ratingen 1956, Seiten 216 - 222;

[Carl Leopold Strauven], Die fürstlichen Mausoleen Düsseldorfs in der St. Lambertuskirche, der Kreuzbrüder- und Hof- (St. Andreas) Kirche, Düsseldorf 1879.;

Heinz Schweizer, Zur Identifizierung der in der Fürstengruft der St. Lambertuskirche zu Düsseldorf aufgefundenen Gebeine. Untersuchung aus dem Institut für Gerichtliche Medizin der medizinischen Akademie Düsseldorf, in: Düsseldorfer Jahrbuch, Bd. 50, 1960, Seiten 1 - 27.

[4] Hugo Weidenhaupt (Hrsg.), Düsseldorf. Geschichte von den Ursprüngen bis ins 20. Jahrhundert, 4 Bde., Düsseldorf 1988/89.

Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

25. Oktober 2014 | 20:10 Uhr

Sa
14°
Details So
16°
Details Mo
17°
Details