Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

RFID in den Stadtbüchereien

Eine Information des behördlichen Datenschutzbeauftragten der Stadt Düsseldorf zur geplanten RFID - Einführung:

Liebe Kundinnen und Kunden der Stadtbüchereien Düsseldorf,

alle Stadtteilbüchereien und die Zentralbibliothek sind mit RFID-Technologie zur Verbesserung der Serviceleistungen ausgestattet: Ausleihe und Rückgabe funktionieren mit RFID-Technik. Die Medien sind mit RFID-Etiketten versehen und es sind Ausleih- und Rückgabeplätze eingerichtet.

Auf den RFID-Etiketten in den Medien und auf den RFID-Bibliotheksausweisen wird nur ein Minimum an Daten gespeichert, so dass kein Rückschluss auf Personendaten oder Entleihungen möglich ist.

Welche Daten werden verarbeitet?


Öffentliche Bibliotheken in Deutschland haben ein Datenmodell erarbeitet, das nur die Daten erfasst, die für eine Ausleihe/Rückgabe der Medien notwendig sind.

Auf den Etiketten werden gespeichert:
  • der Ländercode für Deutschland,
  • die Stadtbüchereien Düsseldorf als besitzende Bibliothek des Mediums,
  • Identnummer des Mediums
  • die Entleihbarkeit des Mediums,
  • eine Mehrteiligkeit, d.h. gehören mehrere Teile zu diesem Medium (z.B. ein Sprachkurs mit Buch und CD).

Titel- oder Kundendaten werden auf den RFID-Etiketten NICHT gespeichert.


Die neuen RFID-Bibliotheksausweise enthalten folgende Informationen:
  • der Ländercode für Deutschland,
  • das Kennzeichen der Stadtbüchereien Düsseldorf als ausgebende Bibliothek,
  • Die Nummer des RFID-Bibliotheksausweises
Auf den RFID-Bibliotheksausweisen werden KEINE weiteren Kundendaten gespeichert, durch die z.B. Rückschlüsse auf persönliche Daten oder ausgeliehene Medien möglich wären.

Außerhalb der Stadtbüchereien ist weder die Medien- noch die Benutzernummer interpretierbar. Sollte jemand mit einem geeigneten Lesegerät die Medien- oder Bibliotheksausweisnummer auslesen, könnte mit dieser Information nicht ermittelt werden, welches Buch, CD oder DVD Sie ausgeliehen haben. Diese Informationen werden ausschließlich im sicheren internen IT-System der Stadtbüchereien Düsseldorf gespeichert.

Was ändert sich?


Für Sie als Kunden kann durch die RFID-Technologie der Service weiter verbessert werden:
  • An den Selbstverbuchungsstationen können Sie mehrere Medien gleichzeitig verbuchen.
  • Das lästige Warten auf das Öffnen von CD- und DVD-Hüllen entfällt ebenso, wie das Heraussuchen von Medien an den Verbuchungstheken.
  • Das Ausleihen von Medien ist unbeobachtet von Dritten möglich.
  • Mehrteilige Medien werden vor der Ausleihe automatisch auf Vollständigkeit überprüft.

Was ändert sich nicht?


Sie benötigen weiterhin einen Bibliotheksausweis. Sie erhalten auch künftig Belege über Ausleihen, Rückgaben oder Zahlungen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Datenschutz Düsseldorf



Was ist RFID?
Radio Frequenz Identifikation (die deutsche Übersetzung für RFID) bedeutet Funkerkennung. Auf diesem Wege werden die auf dem RFID-Etikett oder dem RFID-Bibliotheksausweis gespeicherten Daten berührungslos an ein Lesegerät weitergeleitet. Auch über das bisher eingesetzte Verfahren werden mit speziellen Lesegeräten die Barcodenummern der Etiketten auf den Medien und Ausweisen entschlüsselt und an das zentrale Büchereisystem weitergegeben. Der Vorteil an der RFID-Technik zu dem bisherigen System liegt in der berührungsfreien Erkennung über Funk, so dass mehrere Medien gleichzeitig erkannt werden können. Diese Technologie findet bereits in mehreren Bibliotheken, z.B. in de Stadtbibliotheken München, Stuttgart, Wien oder auch in den Bücherhallen Hamburg Einsatz.

Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

26. Nov. 2014 | 15:50 Uhr

Mi
8°
Details Do
8°
Details Fr
9°
Details