Schwerpunktthema der Lokalen Agenda seit 2017

Nachhaltiger Konsum - dieses Thema hat die Lokale Agenda als aktuellen Schwerpunkt gewählt und dazu eine Arbeitsgemeinschaft (AG) eingerichtet. Die Arbeitsgemeinschaft "Nachhaltiger Konsum" entwickelt und bündelt Ideen und organisiert Veranstaltungen & Aktionen in Düsseldorf zu nachhaltigem Konsum. Die AG fördert den Austausch und gibt Initiativen die Möglichkeit, ihre Ideen und sich selbst bekannter zu machen.

Alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind eingeladen, ihren Konsum nachhaltiger zu gestalten und mit Projekten und Aktionen darauf hinzuweisen. Auf dieser Seite finden Sie Ideen und Möglichkeiten. Seien Sie dabei, konsumieren Sie überlegt, präsentieren Sie Ihre Aktion und informieren Sie über Ihr Lieblingsprojekt für nachhaltigeren Konsum.

Wir freuen uns auf neue Gesichter und Ideen!
Kommen Sie gerne zum nächsten AG-Treffen oder kontaktieren uns per E-Mail (Link siehe unter Kontakt).

Aktuell beschäftigt sich die AG schwerpunktmäßig mit Themen und Ideen rund um eine nachhaltige Lebensmittelversorgung / Ernährung. Wir wollen dazu in den nächsten Wochen und Monaten Informationen austauschen und bereitstellen, Veranstaltungen organisieren und Aktionen umsetzen.

AG bei facebook

AG Nachhaltiger Konsum

Machen!

Nächstes Treffen der AG Nachhaltiger Konsum

am 07.11.2019 um 18 Uhr

im Lotsenpunkt, Kölner Straße 267

Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Ein Ernährungsrat für Düsseldorf?
Nächstes Treffen am 20.11.2019, 19 Uhr

Ort: Pure Note, Unverpacktladen, Brunnenstraße 30

Ganz kurz gefasst ist das Ziel der Ernährungsräte die möglichst regionale Ernährung in einer Stadt, in Mensa, Schule etc. und zu Hause.

Am 3.9. und 15.10.2019 haben wir zu einem Treffen mit dem Ernährungsrat Köln eingeladen – um uns mit der Idee eines Ernährungsrates zu beschäftigen und in den Austausch zu kommen.

In Köln wurde der erste Ernährungsrat in Deutschland gegründet. Zwei Mitglieder haben von der Initiative, Projekten und Erfahrungen in Köln berichtet. Zusätzlich war die Initiatorin der  Gründungsinitiative für einen Ernährungsrat in Neuss zu Gast und hat berichtet. Super spannend! Schade, dass nur so wenige Menschen aus Düsseldorf dabei waren. Aber ein paar erste Interessierte wollen dran bleiben – und laden als „Ernährungsrat-Initiative Düsseldorf“ alle Interessierten zu einem nächsten Treffen ein: am 15.10. um 19 Uhr, Ort noch offen.

Weitere Infos zu Ernährungsräten:

In den letzten Jahren sind in einigen deutschen Städten Ernährungsräte entstanden. Nach Köln und Berlin 2016 folgten Frankfurt, Dresden, Oldenburg, München, Essen. Viele weitere Initiativen befinden sich in der Gründungsphase.

In Deutschland wird Ernährungspolitik v.a. auf Bundes-, Landes- oder EU-Ebene gemacht. - Ernährungsräte wollen die Ernährungspolitik zurück in die Regionen holen, auf die kommunale Ebene. Sie forcieren einen aktiven Dialog zwischen Politik, Verwaltung, ErzeugerInnen, Vertrieben und VerbraucherInnen, um so langfristig und nachhaltig die Strukturen einer regionalen Lebensmittelversorgung zu stärken.

Damit die lokalen Handlungsoptionen genutzt werden können, braucht es eine koordinierte Ernährungspolitik. Sie muss das ganze Ernährungssystem von Erzeugung bis Entsorgung im Blick haben. Ein Ernährungsrat ist wichtig um Zielsetzungen für diese lokale Ernährungspolitik zu diskutieren, um Handlungsprogramme zu erarbeiten und dessen Umsetzung zu begleiten.

Um neue Lösungen und lokale Handlungsansätze für eine lokale Ernährungspolitik zu finden, braucht es die Kreativität und das Wissen möglichst vieler Akteure aus dem Ernährungssystem von Landwirten bis Verbraucher. Ein Ernährungsrat ist das Gremium, das alle Beteiligte vor Ort vernetzt.

Viele Infos zu Ernährungsräten gibt es hier: ernaehrungsraete.de/
Weitere Infos zum Ernährungsrat Köln: www.ernaehrungsrat-koeln.de/

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie über die Kontaktadresse (s. Reiter "Kontakt")

Film-Abend

 

Unser Saatgut - Wir ernten was wir säen"

lockt 50 Menschen in den Salzmannbau

Zum gemeinsamen Filmabend und Diskussion hatte die AG Nachhaltiger Konsum gemeinsam mit dem Bürgerhaus Salzmannbau und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW am 25. April 2019 in den Salzmannbau eingeladen. Der Einladung folgten ca. 50 Interessierte aus Düsseldorf und Umgebung. Nach der Filmvorführung wurde lebhaft diskutiert und viele Informationen ausgetauscht.

Der Dokumentarfilm thematisiert den großen Verlust von Nutzpflanzenvielfalt weltweit. In der industriellen Landwirtschaft wird auf wenige Hochleistungssorten statt auf Vielfalt gesetzt.
Wenige große Saatgutkonzerne dominieren den Markt. Es werden Bäuerinnen und Bauern, Gärtnerinnen, Gärtner und Initiativen gezeigt, die vielfältiges Saatgut nachbaufähiger, bäuerlich gezüchteter Sorten nutzen, vermehren und weitergeben.

Durch die anschließende Diskussion führte Svenja Holst von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW. Sie berichtete auch von dem aktuellen Projekt „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand“. Über dieses Projekt, gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, wurde der Filmabend finanziert.

Unter den Gästen in Düsseldorf waren viele Initiativen, die sich mit Themen rund um eine naturverträgliche Landwirtschaft beschäftigen:
der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt Regionalgruppe Düsseldorf, die Solidarische Landwirtschaft Düsseldorf, die Solidarische Landwirtschaft Köln, der Bioland-Betrieb Lammertzhof aus Kaarst, der demeter-Betrieb Schanzenhof aus Alpen sowie die Gentechnikfreie Region Unterer Niederrhein.

Sie alle brachten viele Informationen in die Diskussionsrunde ein. Da ging es um Saatgut-Initiativen und Saatgut-Festivals, um Strukturwandel und Höfesterben, industrielle Landwirtschaft und
europäische Agrarpolitik, Flächenversiegelung, Bodenfonds und vieles mehr.

Alle waren sich einig: auch wenn es um ein sehr großes und komplexes Thema geht und große Konzerne immer mehr Macht über Saatgutmärkte und Entwicklungen in der Landwirtschaft gewinnen, können wir alle vor Ort aktiv werden und im Kleinen etwas zum Positiven bewegen: indem wir lokale Bio-Lebensmittel einkaufen und damit kleine ökologische Betriebe unterstützen, Informationsarbeit leisten, in unseren Stadtteilen die Einrichtung von regionalen Bauernmärkten vorantreiben, selber Gemüse anbauen, Solidarische Landwirtschafts-Betriebe gründen und
und und.

Denn: Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun...

In diesem Sinne: wir wollen uns als AG in diesem Jahr weiter mit dem Thema Ernährung / Landwirtschaft beschäftigen. Wer mitwirken, sich austauschen, Ideen einbringen möchte, ist herzlich willkommen, zu unseren Treffen zu kommen.

einfach machen! - Aktionen der AG

Stadtteilrundgang Essbares Oberbilk

am 15.09.2019 von 15 - 17 Uhr

Flyer mit weiteren Informationen

Beim ersten Rundgang am 29.08.2019 waren ca. 20 Menschen von jung bis alt beim Stadtteilrundgang dabei. Es gab viel Interessantes zu sehen und zu hören. Und zum Schluss viele Leckereien zu probieren: Marmelade aus Mahonien, Hagebuttentee, Holunderblütensirup, Kräuterbutter mit Schafgarbe und einiges mehr.
Wir wollen hier nicht zu viel verraten - denn am 15.9. gibt es nochmal die Möglichkeit am Stadtteilrundgang Essbares Oberbilk teilzunehmen.

Die Idee zum Stadtteilrundgang ist in der AG entstanden als wir gemeinsam überlegt haben wie wir das Thema Essbare Stadt in der Stadtgesellschaft präsenter machen können.
Wir starten nun mit einem Rundgang in Oberbilk. Natürlich ist es denkbar, dass ein solcher Rundgang auch in anderen Stadtteilen in Düsseldorf stattfindet - denn wild gewachsenes Essbares findet sich überall. Bei Interesse oder Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 

Austausch-Treffen mit dem Ernährungsrat Köln

03.09.2019 um 19 Uhr

im zakk - Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation

Fichtenstraße 40, Raum R4

 

Coole Ideen für die "essbare Stadt" Düsseldorf

Treffen am 11. Juni 2019 um 19 Uhr

im Salzmannbau, Himmelgeister Straße 107h (Raum 117), 1. Etage

Treffen der AG Nachhaltiger Konsum, ZukunftsMacher und Heinrich Böll Stiftung NRW

 

Unser Saatgut: Wir ernten was wir säen"

Film-Abend am 25.04.2019, 19 Uhr

in Kooperation mit und im Bürgerhaus Salzmannbau

Saatgut ist bedeutsam für alle Menschen, denn es ist die Grundlage unserer Ernährung. Der Dokumentarfilm thematisiert den großen Verlust von Nutzpflanzen-Vielfalt: In den letzten 100 Jahren sind 94 % der Sortenvielfalt verloren gegangen. In der industriellen Landwirtschaft wird auf wenige Hochleistungssorten statt auf Vielfalt gesetzt und wenige große Saatgutkonzerne dominieren den Markt. Im Mittelpunkt stehen BäuerInnen, GärtnerInnen und Initiativen, die vielfältiges Saatgut nachbaufähiger, bäuerlich gezüchteter Sorten nutzen, vermehren und weitergeben. Der Film lebt vom ansteckenden Engagement der Saatgutretter, den vielfältigen Nutzpflanzen und den kunstvollen Animationen und Bildern.

Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Nachhaltiger Konsum (Lokale Agenda Düsseldorf) in Kooperation mit dem Bürgerhaus Salzmannbau und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW (AbL NRW), finanziell unterstützt von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW

Mehr Informationen zum Film "Unser Saatgut - wir ernten was wir säen"

 

Saatgutfestival 2019

 

AG Nachhaltiger Konsum sammelt Ideen zum Thema "Essbare Stadt"

 

Das Saatgutfestival in Düsseldorf war auch dieses Jahr wieder ein tolles Event mit vielen interessanten Ausstellern und 2.500 BesucherInnen! Die AG Nachhaltiger Konsum war mit einem Info-Stand dabei.

An unserem Stand haben wir dazu eingeladen, Ideen zum Thema "Essbare Stadt" zu teilen. Es sind eine Menge Ideen zusammen gekommen. Diese und weitere Tipps und Hinweise sind in ein paar Tagen hier zu finden.

Wir bleiben dran an dem Thema Saatgut: Am Donnerstag 25.04.2019 um 19 Uhr ziegen wir im Salzmannbau den Film "Unser Saatgut - wir ernten was wir säen" (s. o.).

 

Leben ohne Müll

 

Vortrags- und Diskussionsreihe zu

Nachhaltigem Konsum - Düsseldorf vermeidet Abfall

 

 

 

Die Plastik Frage

am 21.11.2018 von 19 - 21 Uhr

Einladung mit weiteren Informationen


Zero Waste

am 11.09.2018 von 19 - 21 Uhr

Einladung mit mehr Informationen

Info-Abend mit Shia und Hanno Su. In einem Vortrag berichten Shia Su und ihr Mann über ihr Leben (so gut wie) ohne Müll. In der anschließenden Diskussionsrunde ist keine Frage tabu.

Zum Blog von Shia Su mit vielen Müll-Vermeidungs-Ideen.

 

„Leben ohne Müll – geht das?“

am 19.06.2018, um 19 Uhr

Einladung mit mehr Informationen

Verschiedene Düsseldorfer Akteure stellen sich vor und berichten, wie sie Lebensmittelabfälle und Verpackungsmüll vermeiden. Die Veranstaltung
gibt Impulse und praktische Tipps für den Alltag.

Mit dabei: die Initiativen Foodsharing, IndividuEller, Tüten verhüten und Refill.

jeweils bei der VHS , Saal EG, Bertha-von-Suttner-Platz (direkt hinter dem Bahnhof), Eintritt ist frei

Einführung: Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder (Vorsitzende der Lenkungsgruppe der Lokalen Agenda 21)

Veranstalterin: AG Nachhaltiger Konsum der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf

 

Happy Konsum, happy environment, glückliche Menschen – Leben ohne Müll in unserer Stadt  

am 12.08.2018  um 10 Uhr

Nah-Buteh e.V. lädt ein zur gemeinsamen Aktion „Müllsammeln und Zero-Waste-Grillen am Rhein“. Wir treffen uns am schönen Rheinufer unter der Rhein-Knie-Brücke auf der Oberkasseler Rheinseite, um es von Müll zu befreien. Damit tragen wir ein kleines Stück dazu bei, die Umweltsituation auf der Welt zu verbessern. Im Anschluss feiern wir unsere Aktion bei einem Get-Together und besonderem Grillen – abfallfrei!

Wir sorgen für Müllgreifer und -säcke, ebenso für Grillgut, Salate und Getränke! Um uns und unsere Aktion sichtbar zu machen, haben wir hand-designte T-Shirts gestaltet, die wir während der Aktion tragen werden. Die Teilnahme an der Aktion ist kostenlos. Da wir das Grillen selbst finanzieren, bitten wir um eine Spende, um unsere Kosten decken zu können.

Die Aktion erfolgt in Kooperation mit der AG Nachhaltiger Konsum.

 

Ein Blick in die Ausstellung im Foyer der VHS
Ausstellung "einfach machen!"

interaktiven Ausstellung „einfach machen!"

vom 2. bis 20. Dezember 2017 im Foyer der Zentralbibliothek.


Die Ausstellung bietet vielfältige Ideen wie wir unser Leben nachhaltiger gestalten können, sei es im Büro, bei der Ernährung oder auf Reisen. Führungen, Workshops und ein Aktionstag mit vielen Initiativen ergänzten das tolle Angebot.

Bericht von der Eröffnung der Ausstellung am 2.12.2017.

Am 09.12.2017 konnten die Besucher*innen von 11 bis 14 Uhr beim Aktionstag mit Initiativen nachhaltigen Konsum aus Düsseldorf kennenlernen. Gruppen präsentierten alternatives Haltbarmachen von Lebensmitteln, ein zweites Leben für alte Laptops, pfiffige Weihnachtsgeschenke zum Upcyclen, Samenbälle für Blumenwiesen und eine Fotoaktion für Gutscheine luden zum Mitmachen ein.

Pressetext Aktionstag

Internetseiten zu nachhaltigem Konsum

 

Nachhaltiger Konsum -  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Umwelttipps für den Alltag - Umweltbundesamt

Lexikon der Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Warenkorb

Siegelklarheit

co2online

Lebensmittel wertschätzen - gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Konsum und Wertschätzung von Lebensmitteln - Umweltministerium NRW

 Internetplattform zum nachhaltigen Konsum in NRW

Warum Fairtrade kaufen? Ist Bio gesünder? Wie bewege ich mich klimaschonend fort? Welche Vorteile bieten regional erzeugte Lebensmittel und wie bewahre ich diese am besten auf? Antworten und Tipps zu diesen und ähnlichen Fragen gibt es auf dem neuen Internetportal „ich bin’s! nachhaltig in NRW“. Das Portal bietet Informationen zu Themen wie Bio-Lebensmittel, nachhaltige Mobilität oder Recycling und verzeichnet deren Anbieter auf einer Karte. Das Portal, das vom Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) betrieben und vom NRW-Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz gefördert wird, soll Verbraucherinnen und Verbrauchern in Nordrhein-Westfalen helfen, ihren Alltag nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Cora Arbach

für die Lokale Agenda 21 Düsseldorf

E-Mail: Nachhaltiger Konsum

Einfach machen!

Lebensmittel selbst anbauen

Termine und Veranstaltungen in Düsseldorf