Fair Handeln – weltweit

Düsseldorf Café

Mit diesem Projekt setzt die Landeshauptstadt Düsseldorf ein Zeichen für globale Gerechtigkeit. Kaffee aus fairem Handel (bei welchem die Produzenten einen angemessenen Preis für ihre Arbeit erhalten) soll unter lokalem Markennamen möglichst vielen Menschen schmackhaft gemacht werden.

Der Düsseldorf Cafe hat eine eigene Website:

www.duesseldorf-cafe.de

Düsseldorf Cafe-Verkaufsstellen werden Ihnen im Stadtplan am Ende der Seite angezeigt.

Aktueller Stand

Seit Sommer 2002 ist die Lokalmarke "Düsseldorf Café" im Handel. Mit speziell kreiertem Geschmack und für Düsseldorf gestalteter Verpackung ist dieser faire Kaffee ein echter "Düsseldorfer".

Über 70 Verkaufsstellen in der ganzen Stadt hat das ehrenamtliche Kaffeeteam des Eine Welt Forums Düsseldorf als Anbieter überzeugt. Auch Großabnehmer wie Unternehmen, Kirchen und die Stadt Düsseldorf kaufen den "Düsseldorf Café".

Über eine intensive Öffentlichkeitsarbeit wurden die Düsseldorfer mit "ihrem" Café vertraut gemacht. Banner, Poster, Flyer, Anzeigen in monatlichen Programmzeitungen sowie kurze Spots in den U-Bahnhöfen und im Lokalfernsehen Center-TV werben für den Düsseldorf Café. Mit dem Düsseldorf Café punktete die Stadt auch bei der Nominierung zur "Hauptstadt des Fairen Handels 2007".

Für das Projekt wurde mit dem Handelsunternehmen GEPA - Importeur für fair gehandelter Waren - ein starker Partner gefunden.

Die Stadt Düsseldorf begrüßte 2009 und 2010 Neubürger mit einer Probe des fairen Stadtkaffees und informiert sie mit einer handlichen Broschüre.

Hintergründe, Intention, Organisatorisches

Agenda-Relevanz

Ökologie: Düsseldorf Café wird biologisch angebaut und verarbeitet. Hierzu gehören umweltverträgliche Mischkulturen, Kompostdüngung und eine schonende Langzeitröstung. Strenge Qualitätskontrollen garantieren einen ökologisch-edlen Kaffeegenuss.

Wirtschaft und Soziales: Düsseldorf Café wird fair gehandelt. Der faire Handel - über den Handelspartner  GEPA - garantiert den Erzeugern Preise, von denen sie leben können. Er ermöglicht zudem die Förderung von Bildungsprojekten und örtlicher Infrastruktur.

Finanzierung

Düsseldorf Café wird kommerziell gehandelt. Die Kunden bezahlen den Preis, der für die umweltgerechte Produktion und menschliche Lebensbedingungen für die Produzenten erforderlich ist. "Normaler" Kaffee aus dem Supermarkt ist etwas billiger - zu Lasten der Menschen, die ihn herstellen und zu Lasten der Umwelt. Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt im Rahmen der Lokalen Agenda die Koordination des Projektes sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Träger des Projektes

Träger des Projektes ist das Eine Welt Forum.

Poster zum Projekt

R(h)einisches Fairgnügen
PDF-Datei 256 KB

Berichte im Agenda-Rundbrief

Rundbrief 18 | PDF-Datei 3,7 MB
Fairer Genuss für Neu-Düsseldorfer
(Seite 17)

Rundbrief 13 | PDF-Datei 547 KB
Faire Kaffeebohne immer beliebter (Seite 6)

Rundbrief 12 | PDF-Datei 565 KB
Mit Herzblut aktiv für den Düsseldorf Café (Seite 8)

Rundbrief 11 | PDF-Datei 558 KB
Flotte Bohne wirbt für den Düsseldorf Café (Seite 16)

Rundbrief 10 | PDF-Datei 856 KB
Düsseldorf Café: Kampagne für fairen Kaffeegenuss (Seite 18)

Rundbrief 8 | PDF-Datei 792 KB
"Blick über den Tassenrand" (Seiten 16 und 17)

Rundbrief 7 | PDF-Datei 2,4 MB
Entwicklungsarbeit mit Genuss (Seite 4)

Kontakt

Ansprechpartner

Ladislav Ceki

(Fachforum I und Eine Welt Forum Düsseldorf e. V)
info@eineweltforum.de

Telefon 0211 - 3983129

Fairtrade Stadtplan