Kinder machen Badekugeln selber
"Aus den Krümeln machen wir noch eine Kugel!"

Parfümlabor Klassenzimmer

Schülerinnen und Schüler lernen Düfte aus Rohstoffen selber herzustellen und zu verarbeiten

An der Marien-Schule in Wersten werden regelmäßig Projekte aus dem Programm "Bildung für nachhaltige Entwicklung" angeboten. Zu dem Thema "Duftgewinnung aus "grünen" Rohstoffen - Duftstoffe aus Blüten und Früchten" experimentieren die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse und stellen Duftöle, sowie Parfüms her.

Die Schülerinnen und Schüler sind voller Vorfreude auf die bevorstehende Stunde, als sie in den Klassenraum kommen. Frau Dr. Tarp wird sofort begrüßt, denn sie ist aus früheren Projekten bereits bekannt und die Kinder freuen sich darauf mit ihr zu experimentieren. "Selbst die Jungs können heute mal Parfüm benutzen", scherzt Frau Dr. Tarp und die Kinder lachen. Die Erklärung der Arbeitsschritte wird geduldig abgewartet, dann stürmen die Kinder auf die Materialien zu. Es erklingen immer wieder Rufe wie: "Lass mich mal mörsern", oder "Jetzt bin ich dran" und schon nach kurzer Zeit steigt ein Mix aus den Düften von Zitrusfrüchten und Gewürzen im Klassenzimmer auf.

"Es macht Spaß, weil man Neues entdecken kann!", erzählt Matteo und Ben berichtet: "Ich habe gelernt, dass Absprache und im Team arbeiten wichtig ist, sonst kann ein Experiment auch mal schief gehen." Denn auch das ist schon manchmal vorgekommen. "Wenn man mal was falsch macht, dann wird gelacht, aber nur weil es lustig ist", berichtet Lukas, "es ist okay Fehler zu machen." Nachdem die Gewürze zerkleinert und die Fruchtschalen abgerieben sind, geben die Schülerinnen und Schüler Alkohol oder Pflanzenöl hinzu, um die Düfte zu lösen oder zu binden. Später wird das selbstgemachte Parfüm und Öl mit Pipetten abgefüllt. "Ich hätte nicht gedacht, dass in Parfüm Alkohol drin ist!", stellt Leni erstaunt fest und Leonie findet "das riecht wie Desinfektionsmittel im Krankenhaus." Frau Blume, die Klassenlehrerin schwärmt ebenfalls von dem Angebot. "Es ist ganz toll, dass die Stadt so ein Bildungsangebot zur Verfügung stellt. Das bringt spezielle Expertise in unsere Schulen, die wir als Lehrerinnen und Lehrer so gar nicht leisten können." Auch die Schulleiterin Frau Krüger betont, dass sie dieses Bildungsangebot allen Schulen unbedingt empfehlen kann. "Mit großen Klassen von 30 Schülerinnen und Schülern zu experimentieren, ist eine Herausforderung. Das fachlich fundierte Angebot von Frau Dr. Tarp zu bekommen, ist eine großartige Unterstützung."

Das große Finale des Projektes ist die Herstellung eigener Badekugeln. Das Besondere: Diese Badekugeln könnte man theoretisch essen, sie sind rein pflanzlich und ungiftig. Lebensmittelfarbe sorgt für ein farbenfrohes Aussehen, Zitronensäure und Natron für den Sprudeleffekt und das selbst gemachte Öl für den guten Duft. "Es ist cool, dass am Ende so etwas tolles entsteht", findet Sophia. Tom-Jost erklärt: "Es macht Spaß und lohnt sich. Warum? Na, weil man was lernt und Spaß dabei hat!"

Das Projekt, hier im Rahmen des Sachunterrichts der 3. Klasse, kann auch im Biologie oder Chemie Unterricht der Sekundarstufe I durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass es Alternativen zur Verwendung von synthetisch hergestellten Duftstoffen gibt und welchen Effekt es auf die Umwelt haben kann nachwachsende anstelle von fossilen Rohstoffen zu nutzen. Es behandelt so ganz gezielt Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung und einer nachhaltigen Lebensweise, indem die Schülerinnen und Schüler handlungs- und produktorientiert, sowie partizipativ, multiperspektivisch und mehrdimensional lernen und handeln.

Dieses Bildungsangebot finden Sie in unserem aktuellen Bildungsprogramm (pdf, 4,8 MB) auf Seite 39.

Dauer: 3 Stunden oder 4 Stunden
Ort: Schule
Anbieter: Junge Forscher Düsseldorf, www.junge-forscher-duesseldorf.de              
Anmeldung: Dr. Raphaela Tarp   
Telefon: 0157 - 85966247              
E-Mail: Info@junge-forscher-duesseldorf.de

Nach oben