Karneval in Düsseldorf

Vom

Der Hoppeditz - dargestellt von Tom Bauer - erwachte am 11.11. und las der Stadtobrigkeit und den Karnevalisten die närrischen Leviten

Weltberühmt sind die von Jacques Tilly gestalteten Mottowagen beim Rosenmontagszug, hier der Brexit-Wagen von 2019, Foto: Melanie Zanin.

Bunt kostümierte Fußgruppe beim Rosenmontagszug 2019, Foto: Melanie Zanin.

Beim Hoppeditz-Erwachen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus am Montag, 11. November, sind die Karnevalsfreunde mit den ersten "Helaus" in die fünfte Jahreszeit gestartet. Unter dem Motto "Unser Rad schlägt um die Welt" riefen sie traditionell am 11.11. die neue Session aus. Höhepunkt ist Rosenmontag am 24. Februar.

Der Hoppeditz - dargestellt von Tom Bauer - erwachte, kroch nach seinem langen Schlaf aus dem Senftopf und las der Stadtobrigkeit und den Karnevalisten die närrischen Leviten. Auf der Rathaus-Bühne gab es bis in den Nachmittag ein buntes Programm, das von vielen Düsseldorfer Karnevalsgrößen bestritten wurde. Bands und Kapellen stimmten die Jecken auf die neue Session ein. Mit dabei: Alt Schuss und De Fetzer, Brings, KG Regenbogen, Heinz Hülshoff, Swinging Funfares und Kokolores. Die Düsseldorfer Mundartband De Rhingschiffer präsentierte das neue Mottolied "Unser Rad schlägt um die Welt".
 
In der Session werden die Narren der Landeshauptstadt von Prinz Axel (Axel Both) und Venetia Jula (Jula Falkenburg) angeführt. Die Kürung des neuen Prinzenpaares fand am Freitag, 15. November, in der Stadthalle statt. Einen Tag später folgte der Kinder- und Jugendhoppeditz. 

Ab Altweiber mit dem Rathaussturm am 20. Februar 2020 geht die Session in ihre heiße Phase. Höhepunkt ist der Rosenmontagszug am 24. Februar.

Beim Rosenmontagszug wird es auch wieder die beliebte Tribüne für Menschen mit Behinderungen geben. Ab dieser Saison übernimmt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Rahmen seiner rheinlandweiten Initiative "Karneval für alle" als versierter Veranstalter die rollstuhlgerechte Tribüne. Unterstützt wird der Kommunalverband in Düsseldorf von der AOK Rheinland/Hamburg und der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die LVR-Tribüne am Graf-Adolf-Platz bietet Platz für 40 Menschen im Rollstuhl sowie weitere 100 Sitzplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen und Begleitpersonen. Auch eine Blindenreportage wird es wieder geben.

Weitere Infos rund um den Düsseldorfer Karneval gibt es unter https://www.helau.cc/de/