73.522 Briefwahlanträge bearbeitet

| Wahlen

Symbolbild Europawahl

Mehr als 414.400 Bürgerinnen und Bürger sind in der Landeshauptstadt Düsseldorf am Sonntag, 26. Mai, aufgerufen, bei der Europawahl ihre Stimme abzugeben. Die 315 Wahlräume im Stadtgebiet sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Auch bei der Europawahl ist der Trend zur Briefwahl ungebrochen. Das Amt für Statistik und Wahlen hat bis Mittwoch, 15. Mai, 73.522 Anträge bearbeitet. Zur Europawahl 2014 waren es lediglich 71.583 Anträge, obwohl gleichzeitig die Kommunalwahl stattfand.

Mehr als 45.000 rote Wahlbriefe sind inzwischen auch wieder zurückgekommen. Der rote Wahlbriefumschlag muss am Wahltag bis spätestens 18 Uhr eingegangen sein; später eingehende Wahlbriefe werden bei der Wahl nicht berücksichtigt. Aufgrund der Postlaufzeiten für den Versand der Briefwahlunterlagen von der Kommune an die Wahlberechtigten und den Rücklauf an die Gemeinde empfiehlt das Amt für Statistik und Wahlen ab spätestens Montag, 20. Mai, von der Möglichkeit der persönlichen Vorsprache Gebrauch zu machen. Hierfür hat das Amt für Statistik und Wahlen, Brinckmannstraße 5, Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag, 23. Mai, und am Freitag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Einzelfall kann es vorkommen, dass die beantragten Briefwahlunterlagen nicht bei den Walberechtigten ankommen. In solchen Fällen ist eine Ersatzausstellung von Wahlscheinen ausschließlich bis Samstag, 25. Mai, 12 Uhr, beim Amt für Statistik und Wahlen möglich.

Die Telefonhotline des Amtes für Statistik und Wahlen, Telefonnummer 0211-8993368, ist Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag, 23. Mai, und am Freitag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr, am Samstag, 25. Mai, von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag während der Öffnungszeiten der Wahlräume von 8 bis 18 Uhr zu erreichen.

Auch ohne Wahlbenachrichtigung kann am Wahlsonntag im Wahlraum gewählt werden. Hierzu ist unbedingt der Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Der Wahlraum kann im Internet unter www.duesseldorf.de (Wahllokalfinder) oder telefonisch beim Amt für Statistik und Wahlen erfragt werden. Die Beantragung eines Wahlscheins (Briefwahl) kann über www.duesseldorf.de/briefwahl erfolgen.