"Bonjour le Tour" – beste Werbung für das Rad, den Radsport und den Grand Départ Düsseldorf 2017

| Grand Départ

Die Brassband "Fietsorkest" auf einem Riesen-Tandem

Einrad-Trio vom Verein TSV Gilching-Argelsried e.V.bei seiner Kür auf dem Marktplatz, Foto: David Young.

Ein Eiffelturm aus 22.000 bunten Legosteinen, Foto: Melanie Zanin.

Französisches Flair und gute Stimmung am Düsseldorfer Rathaus am Aktionstag "Bonjour le Tour": Helma Wassenhoven, die mit ihrem Team den Tag organisierte, und ein französischer Gendarm, Foto: Melanie Zanin.

Tour-Direktor Christian Prudhomme, OB Thomas Geisel und Moderator Aljoscha Höhn bei der offiziellen Eröffnung von "Bonjour le Tour" auf der Marktplatz-Bühne, Foto: David Young.

Französischer Gendarm auf seinem Zweirad, Foto: David Young.

Talkrunde auf der Marktplatz-Bühne (v.l.): Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Bürgermeister Günter Karen-Jungen, Tour-Direktor Christian Prudhomme, OB Thomas Geisel, WHH-Vorsitzende Bärbel Diekmann und Moderator Aljoscha Höhn, Foto: David Young

Tour-Direktor Christian Prudhomme mit der Düsseldorfer Kult-Band "Porno Al Forno", Foto: David Young.

Trommler der Gruppe "Tahougan e. V." sorgten für mitreißende Bässe, Foto: David Young.

OB Thomas Geisel und Bärbel Diekmann, Vorsitzende der deutschen Welthungerhilfe gemeinsam mit Moderator Aljoscha Höhn bei der Talkrunde auf der Marktplatz-Bühne, Foto: David Young.

Das Herz der Düsseldorfer Altstadt schlug am Samstag, 25. März, ganz im Takt der Tour de France. Ein großer Aktionstag stimmte mit einer spannenden Mischung aus Sport, Kunst, Kultur und Attraktionen auf den Start der Tour de France ein.

Frühling, Fahrrad, Frankreich-Rundfahrt: Das Herz der Düsseldorfer Altstadt schlug am Samstag, 25. März, ganz im Takt der Tour de France, deren Grand Départ 2017 vom 28. Juni bis 2. Juli in Düsseldorf stattfindet. Unter dem Titel "Bonjour le Tour" feierte die Landeshauptstadt ihr 100-Tage-Event anlässlich des Starts des weltberühmten Radsport-Ereignisses. Bei bestem Frühlingswetter drehte sich beim großen Aktionsprogramm nahezu alles um das Fahrrad, und das auch bei der "Nacht der Museen", in die der Aktionstag abends mündete. Mit einer spannenden Mischung aus Sport, Kunst, Kultur und Attraktionen konnten sich die Besucherinnen und Besucher auf den Grand Départ in Düsseldorf einstimmen.

"Der Aktionstag 'Bonjour le Tour' war beste Werbung für das Fahrrad als praktisches und umweltfreundliches Verkehrsmittel sowie für den Radsport und den Grand Départ Düsseldorf 2017. Vom Kinderradwettbewerb 'Petit Départ', über die Vorstellung der neuen Radroutenempfehlung 'Tour :D France' bis hin zu den vielen Aktionen und Attraktionen rund ums Rathaus - Düsseldorf hat sich von einer seiner besten Seiten präsentiert, und so richtig Vorfreude auf den Start der Tour de France im Sommer gemacht. Ein spezieller Dank gilt allen Akteuren, die zum Gelingen des großen Aktionstags beigetragen haben", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Tour-Luft wehte rund ums Düsseldorfer Rathaus
Das Düsseldorfer Rathaus war Zentrum des Aktionstages "Bonjour le Tour". Oberbürgermeister Thomas Geisel und Tour-Direktor Christian Prudhomme eröffneten auf der Marktplatz-Bühne offiziell das 100-Tage-Event. "Wir freuen uns sehr, dass dieses große Sportereignis, das so tief in der DNA unseres europäischen Freundes Frankreich verwurzelt ist, in Düsseldorf stattfinden wird", sagte OB Geisel, und Tour-Direktor Prudhomme betonte: "Die deutsch-französische Freundschaft ist uns sehr wichtig. Daher sind wir glücklich, nach 30 Jahren wieder Gast in Deutschland zu sein - und das in einer so schönen Stadt wie Düsseldorf."

Jede Menge Besucherinnen und Besucher strömten auf den Marktplatz, um bei kulinarischen Spezialitäten, Wein und Sonnenschein das französische Flair zu genießen und die Aktionen rund um das Thema "Radfahren" zu bestaunen. In Anlehnung an die traditionelle Gesamtanzahl der Tour-Etappen boten 21 Stände auf dem Marktplatz, der Zollstraße und am Rathausufer die Möglichkeit, reichlich Tour-Luft zu schnuppern, die eigene Fitness zu testen und Informationen rund um den Grand Départ zu sammeln.

Französisches Flair, Attraktionen und Mitmach-Aktionen
An den Ständen des Tour-Büros konnte man sich über den Streckenverlauf und das Rahmenprogramm informieren. Vor dem Rathaus gab es jede Menge Mitmach-Aktionen. So präsentierten sich die Tour-Partner Messe und Stadtwerke Düsseldorf vor dem Rathaus; hier konnten Besucherinnen und Besucher unter anderem durch kräftiges Radeln eine Carrerabahn antreiben.

Wer schon immer den Spuren der Profis folgen und die Strecke selber "erfahren" wollte, konnte dies bei der virtuellen Roadshow tun. Der Stadtsportbund bot Abenteuerlustigen die Möglichkeit, an der Kletterwand ihre eigene Bergwertung zu bezwingen oder auf den Cyclingrädern des Sportamtes ihre Bestleistung zu erstrampeln. Am Stand von All Kids konnten Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen oder sich Zweiräder auf das Gesicht schminken lassen.

Die Rheinbahn war am Rathausufer mit ihrer beliebten Kinder-Straßenbahn vertreten. Hier wurde auch jeder fündig, der Informationen zum ÖPNV erhalten wollte. Mit Tissot und Skoda waren wichtige Sponsoren des Tour-Veranstalters A.S.O. vertreten.

Die Zollstraße stand ganz im Zeichen der Kunst. Die Künstlerin Claudia Seidensticker vom Verein Krass gestaltete gemeinsam mit Besucherinnen und Besuchern einen einzigartigen "Radschlag-T(o)urm" aus alten Fahrradschläuchen. Vorbei an Klangskulpturen ging es auf der Rheinuferpromenade weiter. Hier waren sechs Etappenorte der Tour zu Gast: Liège, Verviers, Haute-Saône, S. de Provence, Peyragude und Troyes sorgten für kleine Köstlichkeiten und verbreiteten französische Lebensart.

Als besonderes Highlight schmückte ein riesiger Lego-Eiffelturm - so bunt wie die Welt - den Marktplatz. Der Düsseldorfer Johannes Buchwald hat innerhalb von rund 100 Stunden aus rund 22.000 Steinen das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt nachgebaut. Der Lego-Eiffelturm stellt sein größeres Pendant in einem Maßstab von 1:100 dar. Er ist demnach 3,24 Meter hoch, 1,25 Meter breit und 1,25 tief. Auch die Countdown-Uhr auf dem Burgplatz zog viele Schaulustige an.

In der gesamten Altstadt waren ebenfalls mehrere Walktacts unterwegs und unterhielten die Gäste auf höchst vielfältige Weise. Besucherinnen und Besucher konnten so auf ein ganzes Orchester auf einem Riesen-Tandem treffen. Der "Lange Gust" erheiterte mit Unsinn die Umstehenden und "Jochen", der kleine Elefant auf dem Dreirad, erfreute die jungen Gäste. Besonders beeindruckend war die Herde der Maschinenwesen - futuristisch anmutende Tiere, die aus zahlreichen Fahrrädern zusammengebaut wurden.

Großes Bühnenprogramm vor dem Rathaus
Das Bühnenprogramm vor dem Rathaus stimmte ebenfalls auf die Tour ein: Oberbürgermeister Thomas Geisel, Bürgermeister Günter Karen-Jungen, Christian Prudhomme, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Bärbel Diekmann, Präsidentin der deutschen Welthungerhilfe, sprachen in einer Talkrunde über den Grand Départ in Düsseldorf. Die deutsche Welthungerhilfe stellte die Fairplay-Tour vor, bei der Jugendliche mit ihren Rädern Spenden "erfahren". Einige von ihnen führten anschließend zu einem eigenen Tour-Song eine Choreograhie auf Einrädern vor. Die Gruppe "Pralinchen", überraschender Weise drei gestandene Männer, gaben mit der "Düsseldorfer Tour-Hymne" ihrer Freude über den Grand Départ musikalischen Ausdruck und spannten dabei einen Bogen von der Kö bis zur Champs-Élysées.

Die bunte Welt der Räder
Das Fahrrad wurde zudem in all seinen Facetten präsentiert: Einradfahrer, Kunstradfahrerinnen und Radballer unter anderem vom Düsseldorfer Verein "Frisch auf", zeigten ihr Können. Das Duo "Cycling Circus" hielt Zuschauerinnen und Zuschauer mit schwindelerregender Artistik in Atem. Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Düsseldorf (ADFC) demonstrierten die bunte Welt der Räder, vom Lastenrad bis hin zum Liegerad. Die Trommelgruppe Tahougan e. V. sorgte für mitreißende Bässe. Besonderes Aufsehen erregte die holländische Brassband "Fietsorkest", die auf einem sechs-sitzigen Fahrrad musizierend durch die Straßen kurvte. Den Abschluss fand das Bühnenprogramm gegen 18 Uhr mit dem bekannten Boogie-Woogie-Pianisten Sascha Klaar.

"Nacht der Museen" und die Faszination "Tour" im Rathaus
Der große Aktionstag "Bonjour le Tour" zum Grand Départ Düsseldorf 2017 mündete in die "Nacht der Museen". Gezeigt wurden im Rathaus unter anderem das Original-Rennrad des Vorjahressiegers und dreifachen Tourgewinners Christopher Froome, der dieses Rad beim Sieg 2015 fuhr, sowie ein Werk des Fotokünstlers Andreas Gursky mit dem Titel "Andreas Gursky, Tour de France II, 2016".

"Bonjour le Tour" - Vorfreude in ganz Düsseldorf
In ganz Düsseldorf beteiligten sich zahlreiche Institutionen am Aktionsprogramm: Mit am Start waren der große Velo Flohmarkt im "postPOST - Grand Central", die Messe "Cyclingworld Düsseldorf", das NRW-Forum mit der kostenlose Bike Sharing Initiative "Free Bikes" und das Institut français mit einer Fotoausstellung zum Thema "Radsport".