"Düsseldorf Abend" in Tokyo mit über 1.000 japanischen Freunden der Landeshauptstadt

| Wirtschaft Internationales

Am heutigen Mittwoch, 13. September, fand der traditionelle "Düsseldorf Abend" im Hotel "New Otani" in Tokyo statt - mit über 1.000 japanischen Freunden der Landeshauptstadt und 700 Litern Altbier.

Am heutigen Mittwoch, 13. September, fand auf Einladung von Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, Ministerialdirigent Dr. Herbert Jakoby (Leitung Außenwirtschaft im Wirtschaftsministerium NRW), Petra Wassner (Geschäftsführerin NRW.INVEST) und Werner Dornscheidt (Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Düsseldorf) der traditionelle "Düsseldorf Abend" im Hotel "New Otani" in Tokyo statt. Mit über 1.000 japanischen Freunden der Landeshauptstadt und 700 Liter Altbier der Hausbrauerei "Zum Schlüssel".

Der "Düsseldorf Abend", der dazu dient das gute Netzwerk der Landeshauptstadt in Japan sowie die engen Kontakte mit den ehemaligen "Düsseldorfern" zu pflegen, wurde 1981 erstmals gemeinsam von Stadt und Messe Düsseldorf durchgeführt. Seitdem findet der er alle 2 bis 3 Jahre in Tokyo statt, 1995 beteiligte sich erstmals auch das Land NRW als Mitveranstalter.

Gäste sind hauptsächlich Angestellte japanischer Firmen oder Institutionen, die in Düsseldorf gearbeitet und gelebt haben und inzwischen meist hochrangige Positionen in ihren Firmen und Institutionen in Japan bekleiden. Auch Chibas Gouverneur Kensaku Morita und Botschafter Hans Carl von Werthern feierten mit.

Neben Oberbürgermeister Thomas Geisel und seiner Delegation, zu der unter anderen Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Messe-Chef Werner Dornscheidt und Düsseldorf Marketing-Geschäftsführer Frank Schrader gehören, war Düsseldorf auch mit dem Fortuna-Vorstandvorsitzenden Robert Schäfer und Karl-Heinz Gatzweiler (Zum Schlüssel) vertreten.

Es war der krönende Abschluss eines Tages in der japanischen Hauptstadt Tokyo, der im Zeichen der engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Düsseldorf und Japan stand. Düsseldorf ist mit rund 550 japanischen Unternehmen in der Region der stärkste Standort auf dem europäischen Kontinent. Im Stadtgebiet gibt es rund 384 japanische Unternehmen und damit 63 Prozent der in NRW ansässigen. 7.038 Japaner leben in der Landeshauptstadt.

Am Vormittag fand ein Investitionsseminar der Landeshauptstadt Düsseldorf und von NRW.INVEST, der  Wirtschaftsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW), statt: "nnovationspartnerschaft in der Digitalwirtschaft – Wachstumschancen in Düsseldorf und NRW". Mehr als 150 Vertreter von japanischen Unternehmen der Digitalwirtschaft folgten der Einladung, um sich über den Digitalstandort und die Investitionschancen in Deutschlands wirtschaftlich größtem Bundesland und seiner Landeshauptstadt zu informieren.

Thomas Geisel: "Als Top-Standort der Mobil- und Kommunikations-Branche hat Düsseldorf in Bezug auf Schlüsseltechniken der Digitalen Transformation eine Ausnahmestellung in Europa. Düsseldorf und das Bundesland NRW sind der ideale Standort, um Partnerschaftsprojekte im Bereich Forschung und Entwicklung, in Kooperation mit Industriekunden oder mit Entwicklern digitaler Kommunikationsplattformen oder Anwendungen zu initiieren."

Anschließend besuchte Oberbürgermeister Thomas Geisel mit Wacom und Asahi Kasei zwei Unternehmen, die ihre Europazentralen in Düsseldorf haben und die sich in der Landeshauptstadt stark engagieren. So bringt sich Wacom als Marktführer der digitalen Stifte stark im Bereich Kreativität und Start-ups ein und fördert zum Beispiel die "Night of Creativity". Asahi Kasei  - führender Hersteller von Faserprodukten, Chemikalien und elektronischen Materialien - unterstützt als Partner die Sportstadt Düsseldorf und veranstaltet zum Beispiel das Judo Camp.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: "Die japanische Community ist ein starker und wichtiger Teil Düsseldorfs. Daher freuen wir uns über das vielfältige Engagement der japanischen Unternehmen und der japanischen Mitbürger."