Kongress zu Vielfalt in Beruf und Gesellschaft

| Soziales Wirtschaft

Blick in den Kongresssaal, Foto: Ingo Lammert.

Die Teilnehmenden des Kongresses zu Vielfalt in Beruf und Gesellschaft wurden von Harald Christ, ERGO Vorstand, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke und VK-Vorstand Matthias Weber begrüßt, Foto: Ingo Lammert.

Die ehemalige Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmut hielt beim Kongress einen Impulsvortrag, Foto: Ingo Lammert.

Oberbürgermeister Thomas Geisel (Mitte) nahm am Nachmittag an einer Podiumsdiskussion des DiverseCity-Kongresses teil, Foto: Melanie Zanin.

Unter dem Motto "Vielfalt geht uns alle an" ergriffen die Landeshauptstadt Düsseldorf, der Berufsverband Völklinger Kreis (VK) und die ERGO Group AG gemeinsam die Initiative für Vielfalt in Beruf und Gesellschaft.

Die drei Veranstaltenden haben am Donnerstag, 23. November, von 10.30 bis 17 Uhr zum DiverseCity-Kongress in die Zentrale der ERGO Group AG, Victoriaplatz 2, in Düsseldorf eingeladen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Fragen, welche Chancen und Herausforderungen sich durch Vielfalt ergeben und wie wir Vielfalt im beruflichen und privaten Alltag, aber auch im gesellschaftlichen Kontext nutzen und gestalten können.

Oberbürgermeister Thomas Geisel zur Veranstaltung: "Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam diesen Kongress durchführen. Die Sensibilisierung für Diversity, die Wertschätzung aller Menschen unabhängig von bestimmten Merkmalen, die Sicherung von gleichen Zugangs- und Teilhabemöglichkeiten sowie die Schaffung von Chancengerechtigkeit sind wichtige Anliegen, aber auch Herausforderungen. Diesen wollen und müssen wir uns in der Stadtgesellschaft und als Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber stellen. So hat die Landeshauptstadt Düsseldorf zum Beispiel die Kampagne "Für Vielfalt im Sport und gegen Homophobie" initiiert. Und gerade die Vielfalt ist eine Bereicherung und eine Voraussetzung für die Weiterentwicklung der Gesellschaft."

ERGO Vorstand Harald Christ: "Abwechslung bringt Menschen auf neue Ideen. Vielfalt macht erfolgreich. Deshalb ist es so wichtig, dass Unternehmen Vielfalt fördern."

VK-Diversity-Vorstand Matthias Weber: "Über 200 Teilnehmende begeistern sich den ganzen Tag, um mehr über Vielfalt und die Wertschätzung dafür zu erfahren. Das finde ich bemerkenswert. Respekt und Vielfalt sind Werte, die zu besseren Unternehmensergebnissen und gesteigerter Zufriedenheit bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen. Diese Güter sind auch grundsätzlich in der Gesellschaft wichtig und wertvoll. Sie sind es wert, sie gemeinsam und überall zu fördern. Besonders freue ich mich über die vielen mitwirkenden Unternehmen. Ich bin stolz, dass wir als Berufsverband und Arbeitgeber nach 10 Jahren die Charta der Vielfalt erneut unterzeichnet haben."

Die Teilnehmenden wurden von Harald Christ, ERGO Vorstand, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke und VK-Vorstand Matthias Weber begrüßt. Impulsvorträge hielten Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW, die ehemalige Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth und Prof. Dr. Dominic Frohn. Auch interaktive Workshops und ein Speed-Dating sowie ein Markt der Vielfalt gehörten zur abwechslungsreichen Veranstaltung. Ob "Unbewusste Vorurteile", die "LSBTTIQ-Buchstabensuppe" oder "soziale Unterschiede": All diese Themen wurden von den Besucherinnen und Besuchern erarbeitet.

Ähnlichen Fragen widmeten sich die Teilnehmenden einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion, an der unter anderem Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin Charta der Vielfalt und Pfarrerin Henrike Tetz, Superintendentin Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf, teilnahmen.

Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt durch zahlreiche regionale und überregionale Unternehmen wurde die Veranstaltung beendet.

Zu den Teilnehmenden des Kongresses zählten Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung, Führungskräfte und Verantwortliche aus Unternehmen, Vertreterinnen und Vertreter von Gremien, Foren, Vereinen und engagierte Personen aus der Stadtgesellschaft.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es unter www.diversecity.de