Metrobusse gehen an den Start

| Verkehr

Ausschnitt Liniennetzplan

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA) der Stadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 10. Januar, grünes Licht für den Start von Metrobussen gegeben.

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA) der Stadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 10. Januar, grünes Licht für den Start der Metrobusse gegeben. Die Landeshauptstadt Düsseldorf bekommt drei Metrobus-Linien, die für kürzere Fahrzeiten zwischen Hauptknotenpunkten sorgen. Die Busse halten an den wichtigsten Haltestellen, bieten dadurch neue, zusätzliche Netzverbindungen und entlasten gleichzeitig die bestehenden Buslinien mit diesen Verbindungen. Sie schaffen zudem schnelle direkte Verbindungen und Anschlüsse an die Stadt- und Straßenbahnen.

Metrobusse für Düsseldorf sind ein beschlossener Bestandteil des Nahverkehrsplanes; die Rheinbahn hatte dazu im Frühjahr 2017 vom OVA einen entsprechenden Arbeitsauftrag bekommen. In enger Zusammenarbeit mit dem Dezernat für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen und dem Amt für Verkehrsmanagement folgten umfangreiche Prüfungen, Probefahrten, Analysen und Planungen - mit dem Ergebnis, dass das Konzept bereits Mitte 2018 umgesetzt werden kann - im Nahverkehrsplan ist das Jahr 2020 als Ziel angegeben.

Teil der neuen Unternehmensstrategie

"Die schnelle Umsetzung verdanken wir dem hohen Einsatz aller, die am Projekt beteiligt sind. Metrobusse sind ein wichtiges Element unserer Wachstumsstrategie 'Rheinbahn 2021'. Wir verbessern hiermit für viele Kunden deutlich unser Angebot innerhalb Düsseldorfs", so die beiden Rheinbahnvorstände Michael Clausecker und Klaus Klar.

Beschleunigung

Im Rahmen des Projektes hat die Rheinbahn zusammen mit der Stadt 23 Projekte zur Beschleunigung auf den Weg gebracht, von denen auch die anderen Linien entlang der Metrobus-Strecken profitieren. Dazu gehören unter anderem die Einrichtung einer Busspur auf der Vennhauser Allee oder die Ampelschaltung an der Haltestelle "Unterrath S". Der entsprechende Neu- oder Ausbau von 82 Haltestellen läuft bereits.

Drei neue Linien

Diese drei neuen Linien sind konkret geplant: Die Linie M1 verbindet die Haltestelle "Freiligrathplatz" über "Gerresheim S" mit "Benrath S". Die Linie M2 fährt vom "Nikolaus-Knopp-Platz" über die "Heinrichstraße" bis zum "Staufenplatz" und die Linie M3 von der Haltestelle "Am Seestern" über die Universität bis "Reisholz S". Die Busse sind jeweils alle zwanzig Minuten unterwegs - montags bis freitags von 6 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 21 Uhr.

"Die angestrebte und erwartete Zunahme der Fahrgastzahlen braucht eine Stärkung des ÖPNV-Angebotes. Ein erster Meilenstein auf diesem Weg ist die Einführung von Metrobuslinien auf den städtisch stark frequentierten Busachsen", betont die Verkehrsdezernentin der Landeshauptstadt Düsseldorf Cornelia Zuschke. "Weitere Meilensteine, wie die Einrichtung einer Innovationslinie und die schrittweise Einführung von Bussen mit schadstofffreien Antriebssystemen oder Komfortaspekten, die heute noch in der Entwicklung sind, sollen folgen."