Neuer "Sportpark am Bunker" entsteht in Rath

| Jugend Sport Umwelt

Entwurfsplanung Sportpark am Bunker (c) DTP Landschaftsarchitekten

Entwurfsplanung Sportpark am Bunker (c) DTP Landschaftsarchitekten

Entwurfsplanung Sportpark am Bunker (c) DTP Landschaftsarchitekten

Entwurfsplanung Sportpark am Bunker (c) DTP Landschaftsarchitekten

Attraktive Sport-, Bewegungs- und Aufenthaltsangebote für alle Generationen baut das Gartenamt vor dem denkmalgeschützten Hochbunker an der Münsterstraße in Rath. Die ersten vorbereitenden Arbeiten für den "Sportpark am Bunker" starten diese Woche.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene konnten im Rahmen einer Beteiligungswerkstatt ihre Ideen für einen generationsübergreifenden und modernen Park einbringen. Geplant ist nun ein hybrider Stadtplatz, also eine multifunktionale Fläche, auf der Besucher sich hinsetzen, spazieren gehen und Sport treiben können. Der Mittelpunkt des Sportparks wird eine Parkourfläche mit Podest oder Bühne sein, auf der Tanzgruppen oder Künstler auftreten können und an deren Treppen das Publikum Platz nehmen kann. Dafür werden sogar Effektstrahler installiert. Durch die Beleuchtung wird der Park auch abends von den Bürgern genutzt werden können.

Neben der Parkouranlage gibt es Angebote zum Klettern und Flächen zum Boulespielen. Raseninseln werden zum Ausruhen und Pflasterhügel zum Tollen einladen. In einem dieser Hügel wird es einen roten Fußballkäfig, einen "Panna KO-Käfig", geben. Auf engem Raum können darin Spiele mit bis zu vier Sportlern ausgetragen werden.

Die Anlage wird voraussichtlich vor den Sommerferien 2019 fertiggestellt. Die Maßnahme ist Teil des Projektes "Soziale Stadt Rath/Mörsenbroich". Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf rund 612.000 Euro. 60 Prozent der Kosten werden von Bund und Land getragen. Die restlichen 40 Prozent finanziert die Landeshauptstadt Düsseldorf.