Rechtzeitig neuen Ausweis oder Pass beantragen

| Verwaltung

Personalausweis- oder Reisepassanträge sollten bereits jetzt am Jahresanfang gestellt werden - dazu rät die Stadt, um Engpässe vor den Ferien zu vermeiden.

Im vergangenen Jahr haben die zwölf Bürgerbüros in Düsseldorf insgesamt 550.000 Anliegen von Bürgern bearbeitet. Zu diesen Anliegen zählen auch die rund 81.000 Anträge auf Erstellung eines Personalausweises oder Reisepasses.

Für 2018 werden ähnlich viele Vorsprachen erwartet und getreu dem Motto "Ferienzeit ist Reisezeit" steigen die Antragszahlen im Bereich der Personalausweise und Reisepässe rund um die Ferienzeiten (Oster-, Sommer-, Herbst- und Weihnachtsferien) jedes Jahr erheblich an. Aus diesem Anlass weist die Stadt darauf hin, dass 2018 anstehende Personalausweis- oder Reisepassanträge bereits jetzt am Jahresanfang gestellt werden sollten. Die Monate Januar, Februar und März sind erfahrungsgemäß weniger stark frequentiert und sollten hierfür verstärkt genutzt werden.

Vor einem Besuch im Bürgerbüro sollten die Bürger die Terminsituation online unter www.duesseldorf.de prüfen und einen Termin vereinbaren. Es gibt keine örtlichen Zuständigkeiten, jeder Düsseldorfer kann die Anträge in jedem Bürgerbüro im Stadtgebiet stellen. Stadtweit steht jeden Morgen ein neues Terminkontingent für künftige Tage und zusätzlich dazu täglich ab circa 9 Uhr das komplette Terminangebot aller Bürgerbüros für den laufenden Tag online zur Verfügung.

Der Personalausweis der heutigen Generation kommt klein und stabil im Scheckkartenformat daher. Durch den eingebetteten Chip dient er als Basis für eine sichere Identifizierung und Authentifizierung zur Nutzung amtlicher Online-Dienstleistungen und anderer Geschäfte im Internet. Das Land NRW zum Beispiel schafft mit dem Servicekonto NRW eine Identität für alle E-Government-Dienste. Nach einer einmaligen Registrierung können die Bürger ihre einmal erfassten Daten in allen angeschlossenen Portalen und Online-Angeboten des Landes und der Kommunen in NRW nutzen. Dazu der für IT zuständige Beigeordnete Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke: "Die Landeshauptstadt Düsseldorf plant zum Ende des ersten Quartals 2018 ein Serviceportal mit verschiedenen Online-Diensten zu implementieren, so dass künftig auch die Online-Dienstleistungen der Stadtverwaltung Düsseldorf unter anderem über das Servicekonto NRW angesteuert werden können."