Theatermuseum präsentiert "half past selber schuld"

| Kultur

Sir ladybug beetle (links) und Ilanit Magarhak-Riegg (rechts) vor zwei ihrer Puppen aus dem Bühnencomic "Pinocchio Sanchez", Foto: Uwe Schaffmeister.

Zahlreiche Exponate aus der 20-jährigen Geschichte des Künstlerduos "half past selber schuld" können von Interessierten im Theatermuseum betrachtet werden. Die Puppen sind befestigt; jede Stange wird eigentlich von einer Hand bewegt, Foto: Uwe Schaffmeister.

Sir ladybug beetle und Ilanit Magarhak-Riegg mit einem Bestandteil ihres Bühnencomics "Kafka in Wonderland", Foto: Uwe Schaffmeister.

"half past selber schuld": Die Tagebücher, Foto: Christian Ahlborn.

"half past selber schuld": Kinderlieder für Erwachsene, Foto: Nadya Lev

"half past selber schuld": Die Sündenvergebemaschine, Foto: Christian Ahlborn.

Das Theatermuseum Düsseldorf widmet dem Künstlerduo "half past selber schuld" eine umfangreiche Retrospektive. Die Ausstellung gewährt Besuchern von Donnerstag, 14. Juni, bis Sonntag, 6. Januar 2019, einen Blick tief hinter die Kulissen.

Spätestens seit ihrem Gewinn der RTL-Show "Die Puppenstars" ist die Düsseldorfer Theatertruppe "half past selber schuld" kein Geheimtipp mehr. Nun wird das deutsch-israelische Künstlerduo 20 Jahre alt - Anlass genug, dass das Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofstraße 1, den beiden Multitalenten, die mit ihrem Mix aus Musik, Trickfilm, Puppen- und Objekttheater eine ganz eigene Theaterästhetik geschaffen haben, eine umfangreiche Retrospektive widmet.

"Mit der Ausstellung über 'half past selber schuld' zeigt das Theatermuseum zum ersten Mal eine Theaterform, die stark durch Objekte bestimmt ist. Die Ausstellungsräume haben sich in eine moderne Form der barocken Wunderkammer verwandelt, die wie grell-bunte Knallbonbons die Besucherinnen und Besucher mit vielen Effekten überraschen werden", so Dr. Michael Matzigkeit, kommissarischer Leiter des Theatermuseums.

Dr. Matzigkeit stellte gemeinsam mit Ilanit Magarshak-Riegg und Sir ladybug beetle von "half past selber schuld" und Christoph Rech vom FFT (Forum Freies Theater) die Ausstellung sowie das Veranstaltungsprogramm am Mittwoch, 13. Juni, vor.

Ausstellung: 20 Jahre "half past selber schuld"
Die Ausstellung "half past selber schuld. Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen" wird am Mittwoch, 13. Juni, 19 Uhr, eröffnet. Besucher und Fans der Truppe können von Donnerstag, 14. Juni 2018, bis Sonntag, 6. Januar 2019, einen Blick tief hinter die Kulissen werfen und sich anschauen, wie das Künstlerduo arbeitet. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit interaktiven Führungen, Workshops, Aufführungen und einem Puppenfilm-Festival, dem Celluloid Golem Puppet Film Festival, vom 2. bis 4. November, im Filmmuseum.

Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt von Theatermuseum, "half past selber schuld", FFT und Filmmuseum Düsseldorf, unterstützt von der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, der Sparkassenkulturstiftung Rheinland und der Spitzenförderung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Hintergrund: "half past selber schuld"
Das Künstlerduo besteht aus der Komponistin und Musikerin Ilanit Magarshak-Riegg und dem Comiczeichner und Autor Sir ladybug beetle. An und in ihren Stücken wirken sie als Regisseure, Komponisten, Musiker, Akteure, Trickfilmmacher und Bühnenbildner. Beide leben und arbeiten gemeinsam in Düsseldorf.

Die beiden Erfinder des Bühnencomics zeigen Traumautos und Alptraumszenarios, eine sensible Tötungsmaschine, Köpfe von Menschen und Menschenähnlichen, etliche Knalleffekte, Schattensplatter und noch mehr Bizarres aus ereignisreichen Jahren gemeinsamen Schaffens.

Weitere Informationen sind auf der Webseite des deutsch-israelischen Künstlerduos zu finden unter www.halfpastselberschuld.de