Grundleistungen

Zum 1. September 2019 wurden die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz neu festgelegt. Demnach erhalten  asylsuchende Menschen Grundleistungen.

Zu den Grundleistungen gehören

  • Ernährung, Körperpflege, persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens
  • Kleidung
  • Gebrauchs - und Verbrauchsgüter
  • Unterkunft/Miete
  • Heizung

Ab 1. September 2019 ergeben sich folgende Beträge:

Regelbedarfsstufe 1:  344 Euro

  • Erwachsene (außer Bezieher der Regebedarfsstufen  2 und 3)
  • jugendliche Leistungsberechtigte, die nicht mit mindestens einem Elternteil in einer Wohnung leben

Regelbedarfsstufe 2:  310 Euro

Erwachsene, die

  • in einer Wohnung mit einem Ehegatten oder Lebenspartner oder in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft mit einem Partner zusammenleben.
  • in Aufnahmeeinrichtung im Sinne von Paragraph 44 Absatz 1 Asylgesetz, in Gemeinschaftsunterkunft im Sinne von Paragraph 53 Absatz 1 Asylgesetz oder nicht nur kurzfristig in einer vergleichbaren sonstigen Unterkunft untergebracht sind.

Regelbedarfsstufe 3:  275 Euro

Erwachsene, die

  • das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, unverheiratet sind und mit mindestens einem Elternteil in einer Wohnung zusammenleben.
  • in einer stationären Einrichtung untergebracht sind.

Regelbedarfsstufe 4:  275 Euro

Sonstige Jugendliche Leistungsberechtigte vom Beginn des 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Regelbedarfsstufe 5:  268 Euro

Kinder vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.

Regelbedarfsstufe 6:  214 Euro
Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres.

Die regelbedarfsrelevanten Ausgaben für Haushaltsenergie und Wohnungsinstandhaltungskosten werden aus den Regelbedarfssätzen für dennotwendigen Bedarf im Asylbewerberleistungsgesetz ausgegliedert. Speziell bei Gemeinschaftsunterkünften werden diese Bedarfe regelmäßig durch Sachleistungen gedeckt. In einer Mietwohnung können notwendige und angemessene Bedarfe für Haushaltsenergie und Wohnungsinstandhaltung übernommen werden.

Die Beträge für Bekleidung sind in der monatlichen Zahlung enthalten.

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene können zusätzlich Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragt werden.

Leistungen für Hausrat sowie angemessene Kosten für Miete und Heizung werden bei Bedarf übernommen, sofern keine Unterbringung in einer Sammelunterkunft erfolgt ist.

Bei einem Umzug muss das Amt für Migration und Integration vorab informiert werden.

Kontakt

  • Wirtschaftliche Hilfe nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
    Telefon 0211 89-22245
    Fax 0211 89-29349
  • Sprechzeiten

    Termine nach telefonischer Vereinbarung
  • Amt für Migration und Integration
    Vogelsanger Weg 49
    40470 Düsseldorf
  • Haupteingang mit Stufen, ebenerdiger Eingang an der Rückseite des Gebäudes, Aufzug, barrierefreies WC