Förderung von Integrationsprojekten der Migrantenorganisationen

Migrantenorganisationen (MO) leisten vor Ort einen wesentlichen Beitrag zur interkulturellen Verständigung zwischen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern unterschiedlicher Herkunft. Sie sind wichtige Partner der Landeshauptstadt Düsseldorf in der kommunalen Integrationsarbeit. 

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel fördert die Landeshauptstadt Düsseldorf projektbezogen integrative Maßnahmen der MO im Stadtgebiet. 

Der Ablauf von der Antragstellung bis zur finanziellen Förderung von Projekten wird durch die Richtlinien zur Förderung von Integrationsmaßnahmen der Migrantenorganisationen geregelt. 

Ab dem Förderjahr 2018 hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf neue Richtlinien beschlossen.

Größere Integrationsprojekte können nur gefördert werden, wenn eine MO anerkannt ist. Die Anerkennung muss beim Kommunalen Integrationszentrum (KI) Düsseldorf beantragt werden. Danach entscheidet der Integrationsrat per Beschluss über die jeweiligen Anträge.  

Eine Ausnahme hierzu bildet die sogenannte Mitmachpauschale. Mit dieser Pauschale können nicht anerkannte Vereine und ehrenamtliche Initiativen kleinere Integrationsprojekte erproben.

Parallel zum Antrag auf Anerkennung kann ein Antrag auf Förderung von integrativen Projekten gestellt werden. Für jede Maßnahme, die für eine MO beantragt wird, ist eine separate Anlage auszufüllen.

Vor der Antragstellung beraten wir Sie gern. Für eine Terminvereinbarung sowie weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Kommunale Integrationszentrum (KI) Düsseldorf.

Information und Kontakt

  • Birthe Früh

    Telefon 0211 89-26328
  • Jörg Velleuer

    Telefon 0211 89-93524
  • Kommunales Integrationszentrum (KI) Düsseldorf
  • Amt für Migration und Integration
    Erkrather Straße 377
    40231 Düsseldorf
  • ebenerdiger Eingang, barrierefreies WC, Behindertenparkplatz, taktiles Leitsystem