Sonderausstellungen

Nach dem Leben gezeichnet (bis 31.03.2022)

Nach dem Leben gezeichnet (bis 31.03.2022)

Der Düsseldorfer Künstler Thomas Häfner (1928-1985) malte im Stile des phantastischen Realismus. In den 60er Jahren war er oft Besucher des Löbbecke-Museum und Aquarium, um sich dort durch die Vielfalt der gezeigten Tiere inspirieren zu lassen und sie zu zeichnen. Eine Auswahl seiner Kreidezeichnungen, die im damaligen "Museumsbunker" entstanden sind, zeigen wir ab sofort in unserem Dauerausstellungsbereich (Treppenaufgang am Ende des Rundgangs). Die Bilder werden mindestens bis zum 31. März dort zu sehen sein.

Löbbeckes Erben (3.11.21 - 27.02.22)

"Löbbeckes Erben" - die Mitglieder des Club Conchylia - beim Aufbau der Ausstellung
"Löbbeckes Erben" - die Mitglieder des Club Conchylia - beim Aufbau der Ausstellung

Löbbeckes Erben (3.11.21 - 27.02.22)

Auch heute noch gibt es viele Menschen, die wie Theodor Löbbecke Muscheln und Schnecken sammeln. Viele von ihnen sind im Club Conchylia e.V. zusammengeschlossen, wo sie ihre Sammlungen entwickeln, sich mit Gleichgesinnten austauschen und die Ergebnisse ihrer Forschung veröffentlichen.

Dabei sind die Sammlungen und Spezialinteressen so verschieden wie die Menschen. Der eine sammelt, um die Vielfalt und Schönheit der Natur darzustellen, der andere hat sein Herz an eine spezielle Familie, Gattung oder Region verloren und versucht nun alles über sein Forschungsgebiet herauszufinden. So entstehen wertvolle Sammlungen, die unser Wissen über die Natur bereichern.

Und der Beitrag dieser Amateure ist nicht zu unterschätzen: Jedes Jahr entdecken allein die Mitglieder des Club Conchylia mehrere Dutzend für die Wissenschaft neue Arten. Aber egal, ob als private Sammlungen oder als Teil eines Museums, immer wecken die Muscheln und Schnecken Begeisterung für die Vielfalt und Schönheit der Natur und führen uns vor Augen, wie wichtig es ist, diese zu bewahren.

Die Sonderausstellung wurde von den Mitgliedern des Club Conchylia selbst gestaltet. In jeder Vitrine sind Stücke aus den jeweiligen Privatsammlungen zu sehen. Sie finden sie in Raum M.

Muscheln Schnecken Pillendosen (beendet)

Muscheln Schnecken Pillendosen (beendet)

Das Sammeln von Conchylien, also von Muschel- und Schneckengehäusen, erfreut sich bis heute größter Beliebtheit. Auf Facebook tummeln sich tausende Interessierte in sogenannten Shell Collectors-Gruppen, internationale Conchylienbörsen locken jährlich hunderte interessierte Besucherinnen und Besucher an, und auch Urlauberinnen und Urlauber wissen die Weichtiergehäuse als Mitbringsel sehr zu schätzen. Auch Theodor Löbbecke, Museumsgründer des heutigen Aquazoo Löbbecke Museum, war begeisterter Conchyliensammler. 2021 wäre der Apotheker und Privatgelehrte 200 Jahre alt geworden. Doch was treibt eigentlich Menschen dazu, derartige Sammlungen anzulegen, die, wie im Falle von Löbbecke, mehrere tausend Einzelstücke umfassen können? Sind es die Erinnerungen an einen schönen Strandurlaub, wissenschaftliches Interesse oder eher die Freude an der Schönheit und Vielfalt dieser Naturobjekte? In einer Sonderausstellung ging das Aquazoo Löbbecke Museum dieser Frage auf den Grund und gab anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Löbbecke interessante Einblicke in sein Leben und seine Sammeltätigkeit. Zahlreiche Objekte, die sonst im Magazin verborgen sind, wurden dafür hervorgeholt!

Die Ausstellung endete am 29. August 2021.

  • Impressionen der Sonderausstellung
  • Impressionen der Sonderausstellung
  • Impressionen der Sonderausstellung