WET 2022

Was ist der Westdeutsche Entomologentag?

Was ist der Westdeutsche Entomologentag?

Der Westdeutsche Entomologentag (WET) ist eine Austauschplattform für Fachentomologen und Wissenschaftler, für Laienwissenschaftlerinnen, Naturschützerinnen und einfach Menschen, die sich für die Welt der Insekten interessieren. Jeder und jede erhält hier die Möglichkeit, die eigenen Beobachtungen vorzustellen, unabhängig von akademischem Grad oder Ausbildung – das Interesse an Insekten und Spinnentieren, der Wille zu neuen Erkenntnissen und der Wunsch nach konstruktivem Austausch rund um die Welt der Sechs- und Achtbeiner ist das, was zählt!

Kurzinfos zum ausrichtenden Institut

Kurzinfos zum ausrichtenden Institut

Das Aquazoo Löbbecke Museum ist eine kulturelle und wissenschaftliche Einrichtung der Landeshauptstadt Düsseldorf und stellt eine untrennbare Verzahnung aus Zoo, Aquarium und Naturkundemuseum dar. In einer einmaligen Synergie aus lebenden Tieren, anschaulichen Exponaten und interaktiven Medien ermöglicht es, Ursprung, Evolution und Vielfalt von Tieren und Pflanzen zu erleben und zu verstehen. Das Institut verfügt über eine knapp eine Million Objekte starke naturkundliche Sammlung. Allein 500 000 Objekte entfallen dabei schon auf die entomologische Sammlung mit vorrangig paläarktischen Käfern und Schmetterlingen, die für die Wissenschaft zur Verfügung stehen.

WET 2022

WET 2022

Westdeutscher Entomologentag am 19. November 2022

Programm
08.30 Uhr Check-In
09.00 Uhr Begrüßung
09.15 Uhr Hannah Reininghaus: Das KennArt Projekt – Mit Artenkenntnis zu mehr Artenvielfalt
10.15 Uhr Pause
10.30 Uhr Alexander Wirth: Citizen Science Data – Das Wissen von morgen
10.50 Uhr Jonathan Neumann: Phoenix aus der Asche – Wiederbesiedlung von Insekten nach einem Waldbrand
11.10 Uhr Cathrina Balthasar: Einfluss von Waldbrandereignissen auf die Nachtfaltergemeinschaft
11.30 Uhr Julia Wurm: Temperaturstress bei staatenbildenden Insekten am Beispiel von Honigbienen
11.50 Uhr Pause
12.00 Uhr Jochen Süss: Gefahren durch Zecken – Änderungen in der Epidemiologie von durch Zecken übertragenen Erkrankungen
13.00 Uhr Pause
14.00 Uhr Anja Melcher: Molekulare Darminhaltsanalysen von Spinnen
14.20 Uhr Sven Weber: The bug in a teacup – eDNA-Analysen an Teebeuteln
14.40 Uhr Heiko Schmied: Gemulchte Blühstreifen – eine ökologische Falle?
15.00 Uhr Lisa Reiss: Versteckt im Wald – Habitatmanagement für die Laubholz-Säbelschrecke (Barbitistes serricauda)
15.20 Uhr Pause
15.30 Uhr Andreas Martens: Die Libellenbesiedlung neuer Gewässer – Neue Perspektiven eines nicht mehr ganz frischen Themas
16.30 Uhr Pause
16.40 Uhr Thomas van de Kamp: ANTSCAN – Hochdurchsatz-μCT durch den Stammbaum der Ameisen
17.00 Uhr Nadja Heitmann: Ground-dwelling arthropods as mobile linkers for phytopathogenic fungi
17.20 Uhr Werner Kunz: Morphos und Riodiniden im bolivianischen Bergregenwald
17.40 Uhr Pause
18.00 Uhr Klaus Lunau: Shangri-La – Sehnsuchtsort für Entomologen
19.00 Uhr Verabschiedung
19.10 Uhr Stehempfang in der Ausstellung

Teilnahmegebühr
30 Euro mit Stehempfang am Abend
25 Euro ohne Stehempfang
20 Euro ermäßigt mit Stehempfang (SchülerInnen, StudentInnen)
15 Euro ermäßigt ohne Stehempfang

Vortragende sind von der Teilnahmegebühr befreit.

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an stefan.curth@duesseldorf.de