Barrierefreiheit

Die Barrierefreiheit ist im  Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes und im  Behindertengleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen verankert. Barrierefreiheit bedeutet die Auffindbarkeit, Zugänglichkeit und Nutzbarkeit aller gestalteten Lebensbereiche. Der Begriff Barrierefreiheit umfasst nicht nur Maßnahmen in den Bereichen Bauen und Verkehr, sondern auch den Zugang zur sozialen und wirtschaftlichen Umwelt. Damit ist unter anderem die gleichberechtigte Teilhabe an Bildung, Arbeit, Kultur, Sport, Zugang zu Medien und Informationsquellen gemeint. Barrierefreiheit kann somit als Voraussetzung für eine gleichberechtigte Teilhabe und selbstbestimmte Lebensführung der Menschen mit Behinderung bezeichnet werden. Sie kommt anderen Personengruppen, beispielsweise Seniorinnen und Senioren, vorübergehend Mobilitätsbeeinträchtigten, Reisenden mit Gepäck sowie Eltern mit Kinderwagen ebenfalls zugute.

Barrierefreiheit ist ein sehr vielschichtiges Thema. Eine Vielzahl gesetzlicher Vorgaben und DIN-Normen berücksichtigen die Belange der Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Die Broschüre   Bauen für Alle - Checkliste für barrierefreies Bauen bietet eine praktische Planungshilfe zur Gestaltung einer nutzbaren Umwelt für alle Menschen. Sie dient in Düsseldorf Architekten, Planern, Beratern in der Verwaltung und in den Behindertenorganisationen als Standardwerk zur Umsetzung der Barrierefreiheit.