Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher

Ein Ausweis für Statusdeutsche kann auf Antrag ausgestellt werden, wenn der Besitz der Rechtsstellung als Deutscher (Statusdeutscher) ohne deutsche Staatsangehörigkeit nachgewiesen ist.

Vor Ausstellung dieser Urkunde muss die Staatsangehörigkeitsbehörde prüfen,

  • ob und wodurch Sie diese Rechtsstellung erworben haben, und
  • ob und wodurch Sie gegebenenfalls die Rechtsstellung verloren haben.

Übersicht

Voraussetzungen

Erwerb der Statuseigenschaft gemäß Artikel 116 Absatz 1 Grundgesetz 

Erforderliche Unterlagen

Neben dem ausgefüllten Antragsvordruck können folgende Unterlagen in Betracht kommen:

  • Unterlagen über Abstammung und Personenstand: Geburts- oder Abstammungsurkunden,Heiratsurkunden, Abschriften aus dem Familienbuch
  • Unterlagen über den Erwerb der Statuseigenschaft zum Beispiel Ihren Aufnahmebescheid, Spätaussiedlerbescheinigungen von Familienangehörigen

Die Unterlagen sind im Original und Kopie oder in bereits beglaubigter Kopie vorzulegen. Bei fremdsprachigen Unterlagen sind zusätzlich beglaubigte Übersetzungen, gefertigt von gerichtlich zugelassenen Übersetzern oder Übersetzerinnen, beizubringen.

Bearbeitungszeitraum

Der Bearbeitungszeitraum ist vom Einzelfall abhängig. Bei Antragsabgabe kann eine realistische Einschätzung erfolgen.   

Was ist zu bezahlen?

Die Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweisses ist gebührenpflichtig. Die Verwaltungsgebühr beträgt 25,00 Euro.

Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Gebühren bei persönlicher Vorsprache per Karte zu bezahlen. Dazu ist eine EC-Karte und die PIN erforderlich.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein       
Weiterführende Informationen

Ihre Ansprechpartner