Elterngeld und ElterngeldPlus

Mütter und Väter können nach der Geburt ihres Kindes Elterngeld beantragen, wenn sie nicht oder nur zeitweise arbeiten gehen.

Eltern von Kindern, die ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, haben die Wahl zwischen dem bisherigen Elterngeld (Basiselterngeld) und dem neuen ElterngeldPlus. Beide Leistungen können auch miteinander kombiniert werden.

Da es durch das neue ElterngeldPlus viele verschiedene Möglichkeiten bei der Gestaltung der Elternzeit gibt, sollten sich Eltern vor der Beantragung unbedingt beraten lassen.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen beantwortet Fragen zur Elternzeit telefonisch oder per E-Mail:

  • Telefon: 0211 - 83 71 912
  • E-Mail: elternzeit@mfkjks.nrw.de

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen informiert auf seinen Internetseiten ausführlich zum ElterngeldPlus.

Übersicht

Voraussetzungen

Grundvoraussetzung für die Gewährung von Elterngeld oder ElterngeldPlus ist immer die eigene Betreuung und Erziehung des Kindes durch die Mutter oder den Vater.

Zudem muss das Kind in häuslicher Gemeinschaft mit der Antragstellerin oder dem Antragsteller leben.

Erforderliche Unterlagen
  • Original-Geburtsbescheinigung zur Beantragung von Elterngeld (die Bescheinigung erhalten Sie automatisch mit der Geburtsurkunde beim Standesamt)
  • Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Monate vor der Geburt bzw. vor dem Beginn der Mutterschutzfrist, sofern Sie vor der Geburt Erwerbseinkommen erzielt haben. Beispiel: Sie erhalten ab Februar Mutterschaftsgeld. Benötigt werden dann die Gehaltsabrechnungen von Februar des Vorjahres bis Januar des laufenden Jahres.
  • Nachweis von gesetzlich Versicherten: Bescheinigung der Krankenkasse über das erhaltene Mutterschaftsgeld (ausgestellt nach der Geburt des Kindes) und Nachweis des Arbeitgebers über das Mutterschaftsgeld (Gehaltsabrechnung)
  • Nachweis von privat Versicherten: Bescheinigung des Arbeitgebers über das erhaltene Mutterschaftsgeld (Zeitraum und Höhe), ausgestellt nach der Geburt des Kindes
  • Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis (wenn Sie aus einem Staat kommen, der nicht zur Europäischen Union gehört)

Sie können den Antrag gerne online stellen oder per Post zusenden. Bitte vermerken Sie auf den dazugehörigen Unterlagen den Namen Ihres Kindes. Die Beantragung kann nicht telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Wichtiger Hinweis:

Bitte achten Sie darauf, dass der Antrag von beiden Elternteilen unterschrieben ist. Wenn Sie allein sorgeberechtigt sind, wird ein Nachweis des Jugendamtes über die alleinige Personensorge benötigt. 

Alle Unterlagen werden eingescannt. Deshalb ist es wichtig, dass diese nicht zusammengeheftet und gut lesbar sind. Bitte übersenden Sie die Unterlagen möglichst im Format DIN A 4.

Geben Sie bitte für Rückfragen eine Telefonnummer an, unter der Sie erreichbar sind.

Bearbeitungszeitraum

Die Bearbeitungszeit ist einzelfallbezogen.

Was ist zu bezahlen?

Kostenfrei  

Ihre Ansprechpartner