Bezirksbürgermeister und Ratsherr Rolf Tups
Bezirksbürgermeister und Ratsherr Rolf Tups © Landeshauptstadt Düsseldorf

Bezirksvertretung

Bezirksbürgermeister: Ratsherr Rolf Tups
E-Mail: rtups@tups-tups.com
Telefon: 0211 - 8993010
Postanschrift: Luegallee 65, 40545 Düsseldorf

Aufgaben und Mitglieder der Bezirksvertretung 4

Die Tagesordnungen, Sitzungsunterlagen und genehmigten Niederschriften der Bezirksvertretungs-Sitzungen finden Sie im Ratsinformationssystem.

Bezirksverwaltungsstelle

Die Bezirksverwaltungsstelle ist die Verbindung zwischen der Bezirksvertretung und den Fachämtern der Stadtverwaltung sowie Kontaktstelle für Einwohnerinnen und Einwohner.

Termine im Stadtbezirk

Hier finden Sie eine Übersicht über die nächsten Termine der Bezirksvertretung im Stadtbezirk 4.

Geschichte und Zahlen

Mehr zur Geschichte des Stadtbezirks und seiner Stadtteile erfahren Sie bei einem Klick auf "mehr".

Der Stadtbezirk in Zahlen

Stadtteile

Oberkassel

Oberkassel ist zweifellos einer der schönsten Stadtteile Düsseldorfs. Denn der linksrheinische Stadtteil, einer von vier im Stadtbezirk 4, blieb von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs weitgehend verschont. Und so blieben hier nahezu lückenlos jene Jugendstilfassaden erhalten, die Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden sind.

Damals hatten viele Künstler, die an der großen Kunstausstellung 1902 teilgenommen hatten, Oberkassel für sich entdeckt und sich dort repräsentative Ein- und Mehrfamilienhäuser errichtet. Barbarossa- und Luegplatz sind besonders schöne Beispiele für diese heute unter Denkmalschutz stehenden Bauten.

Erst 1909 konnte sich Düsseldorf auf das linke Rheinufer ausdehnen. Wesentliche Vorbereitungen dafür leistete ein privates Konsortium, das die erste Straßenbrücke am Niederrhein über den Strom bauen ließ, moderne Straßenbahnlinien ins Umland aufbaute und die Bau- und Gewerbegebiete erschloss.

Haupteinkaufsstraße Oberkassels ist die Luegallee, wo alles für den täglichen Bedarf geboten wird. Und - passend zum Flair des Stadtteils - auch ein wenig mehr, denn dort haben sich auch zahlreiche exklusive Boutiquen, Delikatessengeschäfte, Dekorationsläden mit zum Teil ausgefallenem Interieur angesiedelt.

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Oberkassel gehört zu den wichtigsten Entwicklungsgebieten in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Dort ist ein neues Stadtquartier in zentraler Lage entstanden.

Die weiträumigen Rheinwiesen dienen der Düsseldorfer Bevölkerung zur Erholung.

Heerdt

Heerdt ist der westlichste Stadtteil Düsseldorfs. Die bereits im 11. Jahrhundert erstmals erwähnte Landgemeinde war auch lange Zeit eher zum linksrheinischen Umland orientiert als nach Düsseldorf.

Rund um den Nikolaus-Knopp-Platz bei der Heerdter Kirche ahnt man noch etwas vom alten Heerdt. Dort gibt es übrigens auch alle wichtigen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf.

Entlang der Hansaallee entstand mit den "Heinrich Heine Gärten" ein Stadtquartier. Zwischen der Hansaallee und der Willstätterstraße soll ein weiteres neues Wohnquartier "Wohnen am Forum Oberkassel" entstehen. Auch am Dominikus-Krankenhaus zwischen Rheinallee und Kribbenstraße, Pariser Straße und Am Heerdter Krankenhaus entsteht nun ein neues Wohnquartier.

Beliebte Spaziermeile ist darüber hinaus das Heerdter Teilstück der Rheinallee, an der stattliche Villen stehen. Doch dann hat es sich auch schon mit der Idylle im Stadtteil, denn Heerdt ist größtenteils industriell geprägt und geht in das Neusser Hafengebiet über.

In direkter Nachbarschaft, am Handweiser, befindet sich ein Betriebsshof der Rheinbahn. Die meisten Wohnhäuser in Heerdt sind eher schlichte Mehrfamilienkomplexe. Den Stadtteil durchschneidet die wichtigste Ausfallstraße nach Westen, die Brüsseler Straße.

Für Gesprächsstoff sorgt das Ökotop Heerdt, der Versuch, auch in städtischem Umfeld naturverträglich zu leben. Dort werden regelmäßig naturkundliche Vorträge und Führungen angeboten.

Lörick

Gefragt ist der Stadtteil Lörick mit seiner breiten Rheinfront und den ausgedehnten Wiesen im Deichvorland. Dort gibt es viele gepflegte Wohnanlagen, da trotz der Nähe zur Innenstadt (es sind nur drei Kilometer bis zur City) vielerorts der Eindruck eines ruhigen Niederrhein-Örtchens vorherrscht. Erholung wird hier groß geschrieben.

Eine echte Attraktion ist das Freibad Lörick in den Rheinwiesen mitten zwischen alten Bäumen. In der Nachbarschaft des Freibades, am Rand des Erholungsgebietes Lörick, befindet sich der schicke Yachthafen.

Im Stadtteil Lörick liegt auch eine der florierenden Nebencities der Stadt, der Seestern - ein Komplex mit Hotel- und Bürohochhäusern.

Niederkassel

Niederkassel ist gewissermaßen fest in japanischer Hand: Ein Viertel aller in Düsseldorf lebenden Japaner wohnt dort. Am Niederkasseler Kirchweg entstand 1973 die Japanische Internationale Schule, die Zug um Zug ausgebaut wurde und einen sehr guten Ruf besitzt.

In Niederkassel steht der einzige japanische Tempel Europas, er ist Bestandteil des buddhistischen Kulturzentrums EKO-Haus. Das Haus übernimmt eine wichtige Mittlerfunktion zwischen den Kulturen, bietet regelmäßig Vorträge, kulturelle Veranstaltungen und bedeutende Ausstellungen an.

Beliebt ist das Zentrum, das auch über eine Bücherei und ein traditionelles Teehaus verfügt, wegen seiner schönen, im traditionellen japanischen Stil angelegten Gärten. Niederkassel hat sich aber auch seinen alten Dorfkern bewahrt.

Rund um Alt-Niederkassel erinnert vieles an die lange Zeit, da in diesem Rheindorf die Bauern den Ton angaben und mit ihren Gespannen auch das Treideln besorgten. Unter den niedrigen Dächern ist Gastfreundschaft zu Hause. Da locken traditioneller Speckpfannekuchen genauso wie exzellente italienische Küche.