Logo des Interkulturellen Demenz-Netzwerkes

Brücken bauen - kultursensibel helfen

Ein Projekt des Interkulturellen Netzwerkes Alter, Pflege und Demenz in Düsseldorf

Die Zahl der älteren Migrantinnen und Migranten in Düsseldorf wird in den nächsten Jahren steigen und damit auch die Zahl derjenigen, die an altersbedingten Erkrankungen, wie zum Beispiel Demenz, leiden. Viele dieser Familien nehmen keine professionellen Beratungs- und Unterstützungsangebote in Anspruch, sondern wenden sich an Personen mit einer vergleichbaren kulturellen Herkunft. Dort gibt es zurzeit aber noch zu wenige mit Wissen über Unterstützungsmöglichkeiten bei Demenz und anderen Alterserkrankungen.

Ziel des Projektes "Brücken bauen"

Ehrenamtlich Tätige sollen durch eine kostenlose Schulung und anschließender Begleitung befähigt werden, innerhalb ihres Wirkungskreises als muttersprachliche Kontaktperson erste Auskünfte über Demenz und andere altersbedingte Erkrankungen zu geben und dann bei Bedarf in die vorhandenen Strukturen zu vermitteln. Mit dem Projekt sollen Angebote und Wissen in den Bereichen Alter und Pflege zielgerichteter vermittelt, vorhandene Barrieren verringert und über bestehende Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige informiert werden. Dadurch soll die Lebenssituation in der eigenen Häuslichkeit stabilisiert und verbessert werden.

Mit Unterstützung ehrenamtlich aktiv

Die "Brückenbauerinnen und Brückenbauer" sind ehrenamtlich aktiv. Sie erhalten weder ein Honorar noch eine Aufwandsentschädigung. Die Tätigkeiten beinhalten keine Betreuungs-, Beratungs- oder Dolmetscherleistungen. Es werden von ihnen keine privaten Telefonnummern oder E-Mailadressen veröffentlicht. Der Kontakt wird über den jeweiligen Träger vermittelt. Dort haben die "Brückenbauerinnen und Brückenbauer" eine feste Bezugsperson, zu der mindestens einmal pro Monat Kontakt bestehen soll. Neben der jeweiligen Herkunftssprache sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schulung „Brücken bauen“ gute Deutschkenntnisse notwendig.

Die Angebotsübersich für das Projekt "Brücken bauen" wird derzeit bearbeitet.

Koordination des Projektes „Brücken bauen – kultursensibel helfen“

Peter Tonk
Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz
Amt für Soziales
Willi-Becker-Allee 8
40227 Düsseldorf
Telefon: 0211 8922229
peter.tonk@duesseldorf.de

 

Interkulturelles Netzwerk Alter, Pflege und Demenz