Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals

Jeweils am zweiten Sonntag im September findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Die beliebte Kulturveranstaltung wurde 1993 erstmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz initiiert, um die Öffentlichkeit für den Wert unseres baukulturellen und archäologischen Erbes zu sensibilisieren. An diesem Tag haben Interessierte die Chance, historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, zu erleben oder an Führungen und Aktionen teilzunehmen, die nur am Tag des offenen Denkmals angeboten werden - eintrittsfrei.

„KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz”
Für den nächsten Aktionstag am 11. September 2022 hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in ihrer Rolle als bundesweite Initiatorin das Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ ausgerufen. Sie setzt damit den Impuls, Denkmäler als Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Tag des offenen Denkmals 2022 soll, so die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, der Frage nachgehen, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen? Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus? Unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ soll der Tag des offenen Denkmals 2022 dazu einladen, sich auf Spurensuche zu begeben und Geschichte und Geschichten am Denkmal zu ermitteln.

Der Tag des offenen Denkmals 2022 in Düsseldorf
Das Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege beginnt zeitnah mit der Veranstaltungsplanung für Düsseldorf und wird dann an dieser Stelle nähere Informationen zur Verfügung stellen. Anfragen und Ideen nimmt das Institut schon jetzt gerne entgegen unter: denkmaltag@duesseldorf.de