Digitaler Fahrplan 2017 - 2021

IKT-Maßnahmen

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet immer weiter voran. In der heutigen Zeit fordern Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen eine digitalisierte und offene Verwaltung, welche ihre Aufgaben effizient, effektiv und kostendeckend erledigt. Neben der Digitalisierung stellt der demographische Wandel eine weitere Herausforderung für die öffentliche Verwaltung dar. Aufgrund des Fachkräftemangels kann der Bedarf an Nachwuchs perspektivisch nicht mehr gedeckt werden. Prozesse und Aufgaben müssen automatisiert und digitalisiert werden.

Innovative technische Lösungen sollen der Stadt Düsseldorf helfen, diese Herausforderungen zu meistern.

Digitalisierungsfahrplan

Um Insellösungen zu vermeiden, wird ein gesamtstädtischer Ansatz zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen verfolgt. Die Landeshauptstadt Düsseldorf erstellt zu diesem Zweck einen Fahrplan zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, der unter anderem eine Konzeptionierung beinhaltet, mit welchen Techniken möglichst viele oder alle gleichartigen Anforderungen abgedeckt werden können.

Die  ITK Rheinland als kommunaler IT-Dienstleister wird in die Untersuchung eingebunden. Sie wird in der anschließenden Umsetzungsphase eine wesentliche Rolle spielen.

Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung NRW

Neben den gesellschaftlichen und demographischen Anforderungen gibt es auch neue gesetzliche Regelungen zur Förderung der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltungen. Insbesondere das im Juli 2016 verabschiedete Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung in Nordrhein-Westfalen (EGovG NRW) gibt wichtige Impulse, mit denen sich die Landeshauptstadt Düsseldorf derzeit auseinandersetzt. Dazu zählt u.a. die Einführung vertraulicher elektronischer Kommunikationswege, bspw. durch verschlüsselte E-Mail und De-Mail, die Bereitstellung von Online-Bezahlmöglichkeiten (ePayment) und die Veröffentlichung offener Daten im Internet (OpenData).