Das Auswahlverfahren

Je nach Berufsbild absolvierst Du im Auswahlverfahren unterschiedliche Elemente. Was Dich in den jeweiligen Elementen erwartet, erfährst Du weiter unten.

Wir freuen uns auf Dich und Deine Bewerbung!

Der Online-Test

In vielen Berufen findet ein Online-Test statt. Diesen kannst Du ganz bequem von Zuhause aus machen. Um Dich kennenzulernen und Deine Leistung bewerten zu können, ist es wichtig, dass Du diesen Test ohne fremde Hilfe durchführst.

Dieser Online-Test wird in Form eines simulierten Chats mit Kolleg*innen der jeweiligen Berufsgruppen durchgeführt. Hierbei wirst Du um Rat und Hilfe in verschiedenen Ausbildungssituationen gebeten. In den Chat sind Testaufgaben eingebettet, die je nach Beruf, für den Du dich beworben hast, unterschiedlich sind.

Gerne kannst Du Dir unter diesem Link einen ersten Eindruck von beispielhaften Testaufgaben machen und üben. Sich vorab mit Fragetypen und dem Ablauf von Tests vertraut zu machen, hilft Dir, Dich in der realen Testsituation entspannter zu fühlen und Deine wahren Fähigkeiten zu zeigen. Diese Beispielaufgaben gleichen nicht exakt den Aufgaben im echten Test, sie werden aber in Bezug auf Fragentyp, Format und Schwierigkeitsgrad ähnlich aufgebaut sein.

Du wirst sehen, dass in unseren Tests die unterschiedlichsten Inhalte vorkommen. Hier kannst Du zeigen, was Du im logischen Schlussfolgern und bei dem Erkennen von Regeln und Zusammenhängen drauf hast. Schnelligkeit und Sorgfalt sind das A & O.

Wir geben jeden Tag unser Bestes - Mach mit!

Das Videointerview

Das Videointerview bietet Dir die Möglichkeit, Dich persönlich vorzustellen. Dies geht ganz bequem von zu Hause, ohne viel Aufwand. Das Interview ersetzt nicht das persönliche Bewerbungsgespräch, trägt aber zur Entscheidung für das weitere Verfahren bei.

  • Sobald Du die Einladung für das Videointerview bekommst, hast Du sieben Tage Zeit, um Deine Aufnahmen zu machen. Innerhalb dieser sieben Tage, kannst Du Dir den Zeitpunkt für Dein Selfievideo selbst aussuchen. Achte daher darauf, dass Du Dir einen Termin aussuchst, in dem Du die nötige Zeit und Ruhe dafür hast.
  • Bedenke auch, dass Dein Oberkörper und ein Teil des Raumes, in dem Du Dich befindest, in den Aufnahmen zu sehen sein wird. Beachte dies bei der Wahl Deiner Kleidung und des Aufnahmeumfeldes.
  • Stelle sicher, dass die Internetverbindung, die Lichtverhältnisse und der Ton für die Aufnahme stimmen.
  • Das Videointerview besteht aus insgesamt drei Fragen. Pro Frage hast Du jeweils vier Minuten Zeit, Dir vor der Aufnahme Gedanken über Deine Antwort zu machen. Lies Dir die Fragen in Ruhe durch, mache Dir ggf. Notizen und versuche, Begründungen für Deine Antworten zu finden. Für die Aufnahme Deiner Antworten hast Du dann pro Frage jeweils zwei Minuten Zeit. Versuche, in dieser Zeit so ausführlich wie möglich zu antworten, wobei Du die zwei Minuten vollständig ausnutzen kannst, aber nicht musst.
  • Und zu guter Letzt: Sei Du selbst. Das Videointerview ermöglicht Dir, uns zu zeigen, wer Du bist und was Dir wichtig ist. Wir freuen uns auf Dich!

Der Sporttest

Wenn Du Dich für den Bereich der Feuerwehr beworben hast, kannst Du uns im Rahmen des Sporttests von Deiner körperlichen Fitness überzeugen! Was genau von Dir erwartet wird und wie Du Dich am besten darauf vorbereitest, kannst Du hier sehen:

Video über das Auswahlverfahren bei der Feuerwehr
Übungsempfehlungen der Feuerwehr für den körperlichen Einstellungstest

Die Hospitation

In manchen Ausbildungsberufen finden Hospitationen statt. Im Rahmen einer Hospitation sollst Du die Möglichkeit erhalten, das Berufsbild noch besser kennenzulernen und wichtige Einblicke und Erkenntnisse zu gewinnen. Selbstverständlich freuen sich auch Deine vielleicht zukünftigen Kolleg*innen darauf, mit Dir einen gemeinsamen Arbeitstag zu verbringen.

  • Bitte bedenke, dass Hospitieren nicht bedeutet, von Außen zuzuschauen, sondern, dass Du tatsächlich ein kleines "Probearbeiten" machen darfst, in dem Du die ersten praktischen Erfahrungen sammeln kannst.
  • Bevor Du zur Hospitation kommst, schaue Dir im Internet das Berufsbild nochmal genau an. Über Suchmaschinen findest Du Ausbildungsrahmenpläne für einzelne Ausbildungen, in welchen Du bereits viele Ausbildungsinhalte nachlesen kannst. So kannst Du in Erfahrung bringen, was Dich erwartet und mit dem bereits gewonnenen Wissen glänzen.
  • Denke daran, Dich zum Berufsbild passend zu kleiden. Das bedeutet, dass Deine Bekleidung an diesem Tag so sein sollte, dass Du ein erfolgreiches Probearbeiten absolvieren kannst. Je nach Fachrichtung erhälst Du bereits zum Probearbeiten die passende Arbeitskleidung. Wenn Du Dir unsicher bist, welche Kleidung die richtige Wahl ist, frage nochmal bei Deiner Ansprechperson nach.

Die Gruppenarbeit

In vielen Berufen ist Teamarbeit gefragt. In einer Gruppenarbeit erarbeitest Du gemeinsam mit anderen Bewerber*innen eine Aufgabe und stellst sie im Anschluss daran mit Deiner Gruppe vor. Mache Dir für die Gruppenarbeit folgende Dinge bewusst:

  • Zu Beginn erhalten Du und Deine Gruppe die Aufgabenstellung. Lies Dir diese bitte genau durch und führe Dir vor Augen, was das Thema ist und was genau von Dir und Deiner Gruppe erwartet wird!
  • Bitte bedenke zu jeder Zeit, dass wir nur das bewerten können, was wir von Dir sehen und hören! Es geht also nicht um Stillarbeit, sondern um einen aktiven Austausch mit Deiner Gruppe. 
  • Als Landeshauptstadt und größte Arbeitgeberin der Region sind uns Verantwortung, Partnerschaft, Offenheit und Qualität sehr wichtig. Im Rahmen der Gruppenarbeit solltest Du uns daher zeigen, dass Du diese Kompetenzen mitbringst. Insbesondere Verantwortungsbereitschaft, Kontaktfähigkeit, Motivation und Ergebnisorientierung sind Fähigkeiten, welche Du im Rahmen einer Gruppenarbeit gut zeigen kannst. 
  • Denke auch daran, dass es sich um eine Gruppenarbeit handelt. Wir suchen Teamplayer und erwarten ein gutes Arbeitsklima, Kooperations- und Teamfähigkeit von Dir und Deiner Gruppe. Du bist ein extrovertierter Charakter, der gerne das Wort ergreift? Nutze es, indem Du stillere Gruppenmitglieder miteinbindest und sie zum Reden animierst. Du bist eher der ruhigere, zurückhaltende Typ? Versuche mit qualitativen Beiträgen oder der Übernahme kleinerer Aufgaben zu überzeugen! 
  • Im Anschluss an die gemeinsame Erarbeitung des Themas folgt eine kurze Vorstellung, in der Du zusammen mit Deiner Gruppe Eure Ergebnisse präsentierst. Führe Dir hierzu noch einmal vor Augen, was eine gute Präsentation ausmacht. Dazu gehört beispielsweise, dass Du deutlich und langsam sprichst, einen sicheren Stand hast und auch Deinen Gruppenmitglieder während ihrer Präsentation aufmerksam zuhörst.

Das persönliche Gespräch

Im persönlichen Gespräch möchten wir einen Eindruck von Dir, Deinen persönlichen, sozialen und fachlichen Fähigkeiten und Deiner Bewerbungsmotivation gewinnen. Gleichzeitig bietet das Gespräch Dir die Möglichkeit, die Landeshauptstadt Düsseldorf als Arbeitergeberin und Ausbildungsbetrieb näher kennenzulernen und ggf. noch offene Fragen zu klären.

  • Informiere Dich vorab über die Landeshauptstadt Düsseldorf. Was bedeutet es, für eine Kommunalverwaltung zu arbeiten? Wie ist sie aufgebaut? Was macht die Landeshauptstadt Düsseldorf aus? Wieso möchtest Du gerade für die Landeshauptstadt Düsseldorf arbeiten?
  • Sieh Dir auch an, was Dich in der Ausbildung bzw. im Studium erwartet. Wie verläuft die Ausbildung bzw. das Studium? Welche Fächer werden in der Theorie unterrichtet? Welche Bereiche darf man in der Praxis kennenlernen?
  • Schaue genau was in der Ausschreibung von Dir erwartet wird und kenne Deine Stärken und Schwächen.
  • Ein für Dich negatives Ereignis in Deinem Lebenslauf kannst Du auch zu Deinen Stärken machen.
  • Übe Vorstellungsgespräche als Rollenspiel vorab zu Hause mit Deiner Familie oder Deinen Freunden.
  • Plane früh genug Deine Anreise, damit Du pünktlich vor Ort bist. Notiere Dir die Telefonnummer Deiner Ansprechperson, damit Du im Notfall jemanden erreichen kannst.
  • Erscheine ohne Kaugummi, Duftwolken und Knoblauchfahne zum Gespräch.
  • Ein gepflegtes Auftreten und dem Anlass entsprechende Kleidung wirkt sich positiv auf Dein Erscheinungsbild aus. Auch Deine Mütze oder Cap solltest Du abziehen.
  • Abschließend lass Dir sagen: Du brauchst Dir keine Sorgen machen, wenn Du ein wenig nervös bist! Denn Nervosität ist völlig normal. Jeder von uns saß in einem Bewerbungsgespräch selbst schon einmal auf der anderen Seite und weiß, dass ein solches Gespräch eine besondere Situation ist.