Vermessungstechnikerinnen bzw. Vermessungstechniker? Was machen die eigentlich?

Unsere Azubine berichtet: "Ich arbeite gerne mit technischen Geräten im Freien, bin sorgfältig und gewissenhaft und mag es, Teil eines Teams zu sein. Daher ist die Ausbildung zur Vermessungstechnikerin genau mein Ding!"

Du bist auf der Suche nach einer abwechslungsreichen Ausbildung, hast mathematisches sowie technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und zeichnerisches Talent? Dir ist nicht bange vor millimetergenauer Ingenieurvermessung oder den neuesten Technologien wie der Laserscan- und GPS-Vermessung beziehungsweise der Oberflächenerfassung mit Multicoptern?

Du hast darüber hinaus Interesse an neuster Software sowie komplexen Berechnungsprogrammen, an digitaler Datenerfassung und -verarbeitung? Dann bist Du bei uns genau richtig!

Voraussetzungen

  • mindestens Hauptschulabschluss Typ A
  • mathematische und zeichnerische Begabung
  • Fähigkeit, gewissenhaft, genau und sorgfältig zu arbeiten
  • Zuverlässigkeit sowie freundliches und verbindliches Auftreten
  • Initiative, Engagement und Teamfähigkeit.

    Beginn & Dauer

    Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. September eines Jahres und dauert drei Jahre.

    Finanzielles

    1. Ausbildungsjahr:

    1.018,26 Euro (brutto)

    2. Ausbildungsjahr:

    1.068,20 Euro (brutto)

    3. Ausbildungsjahr:

    1.114,02 Euro (brutto)

    Zusätzliche Leistungen:

    • Jahressonderzahlung
    • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro
    • Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro bei Bestehen der Abschlussprüfung beim ersten Versuch
    • Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro für jedes Ausbildungsjahr.

    Praxis & Theorie

    Praxis

    Die praktische Ausbildung erfolgt im Vermessungs- und Katasteramt (Brinckmannstraße 5, 40225 Düsseldorf)

    Weitere Informationen über das Vermessungs- und Katasteramt gibt es hier!

    Theorie

    Die theoretische Ausbildung findet in folgender Berufsschule statt: Albrecht-Dürer-Schule Berufskolleg der Stadt Düsseldorf (Paulsmühlenstraße 1, 40597 Düsseldorf).

    Weitere Informationen zur Berufsschule gibt es hier!

    Möglichkeiten einer kooperativen Ingenieurausbildung (KIA)

    Die Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt das Modell "Kooperative Ingenieurausbildung" (KIA). Hier können geeignete Auszubildende bei Vorliegen der Hochschulzugangsberechtigung (höherer Bildungsabschluss) ab dem zweiten Ausbildungsjahr parallel zu einer fachbezogenen Berufsausbildung in ein Ingenieurstudium Vermessung bei der Hochschule Bochum einsteigen. Das Studium findet an den zwei Tagen in der Woche statt, an denen ansonsten das Berufskolleg besucht werden müsste. In dieser Zeit wird etwa 50% des Vollzeitstudiengangs vermittelt. So kannst Du in zwei Jahren neben einem vollwertigen Lehrabschluss auch die ersten beiden (Vollzeit)Studiensemester absolvieren. Danach steigst Du ohne Zeitverlust in das dritte Vollzeitstudiensemester ein und gewinnst so ein Jahr.

    Weitere Informationen zum Studium findest du hier!

     

     

    Kontakt

    Michael Lenzen
    Telefon 0211 - 8995845
    michael.lenzen@duesseldorf.de

    Nadine Pütz
    Telefon 0211 - 8921116
    nadine.puetz@duesseldorf.de