Tafelbild: Unser Team braucht Verstärkung

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Sachbearbeiter*innen für die Kommunale Ausländerbehörde

(BesGr A 10 LBesO bzw. EG 9c TVöD )

für das Amt für Migration und Integration

Im Rahmen der Bearbeitung aufenthaltsrechtlicher Angelegenheiten von Ausländerinnen und Ausländern in Düsseldorf mit unterschiedlichstem Migrationshintergrund sind in verschiedenen Sachgebieten mehrere Stellen zu besetzen.

Im Rahmen dieser Ausschreibung nehmen wir laufend Bewerbungen entgegen und führen je nach Bewerbungseingang Auswahlverfahren durch.

Stellenprofil

  • Prüfung bzw. Entscheidung über schwierigere Aufenthaltsangelegenheiten entweder von laufenden und abgeschlossenen Asylverfahren oder von Ausweisungsfällen sowie in der Folge ggf. der Erlass von entsprechenden Ordnungsverfügungen
  • Beratung in allen ausländer-, beschäftigungs- und integrationsrechtlichen Angelegenheiten der in Düsseldorf lebenden Mitbürgerinnen und Mitbürger
  • Bearbeitung sonstiger aufenthaltsrechtlicher Angelegenheiten, z.B. Aufenthaltsgewährung in besonderen Fällen (z.B. Härtefälle) einschließlich der Fertigung/Vorbereitung von Berichten, Vorlagen und Stellungnahmen; Erstattung von Strafanzeigen bei aufenthaltsrechtlichen Delikten
  • Schriftverkehr und Erörterung im direkten Gespräch in besonders gelagerten Fällen, insbesondere mit Verfahrensbevollmächtigten und allen am Verfahren beteiligten Behörden (BAMF, Migrationsdienste, etc.)
  • Bearbeitung von Abschiebehaftangelegenheiten zur Sicherung der Ausreiseverpflichtung, sowohl im Tagesdienst als auch im Rahmen der Wochenend-/Feiertagsbereitschaft
  • Unterstützung der Teamleitung bei der Koordination des Tagesgeschäfts.

Voraussetzungen

  • Verwaltungsfachwirt*in oder Verwaltungsfachangestellte*r oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes
  • Kenntnisse und Berufserfahrung im Ausländerrecht oder Ordnungsrecht bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
  • hohe Einsatzbereitschaft und Urteilsfähigkeit um auch in komplexen Sachverhalten eine sachgerechte Lösung zu erzielen
  • Teamfähigkeit, Dienstleistungsorientierung, Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen sowie hohes Maß an Konfliktlösungspotential
  • interkultureller Kompetenz verbunden mit einem sicheren und verbindlichen Auftreten sowie sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse sind gewünscht, aber keine Bedingung.

Bewerbungsfrist und Kontakt

Richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung an die

Landeshauptstadt Düsseldorf
Stadtverwaltung, Amt 10/622,
Kennziffer: 54/03/03/19/01
40200 Düsseldorf.
personalwirtschaft@duesseldorf.de
E-Mail-Bewerbungen können auf eigenes Risiko als PDF-Datei übersandt werden. Hinweis zum Datenschutz: Bewerbungsunterlagen, die per einfacher E-Mail als unverschlüsselte PDF-Datei übersandt werden, sind auf dem Postweg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt.

Ansprechpartnerin:

Frau Kaiser
Telefon 0211 - 8921529,
Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Gehören Sie zu dem Personenkreis der Verwaltungsfachangestellten, werden Sie in den ersten fünf Jahren berufsbegleitend an dem stadtinternen Verwaltungslehrgang II teilnehmen. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht Ihnen dann eine adäquate Eingruppierung. Bis dahin kann Ihnen - je nach persönlichen Voraussetzungen - eine entsprechende Zulage gewährt werden.

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.

Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.