Tafelbild: Unser Team braucht Verstärkung

Wir suchen

Straßenbauer*in

(EG 6 TVöD)

für das Amt für Verkehrsmanagement

Das Amt für Verkehrsmanagement ist mit zurzeit circa 320 Beschäftigten und einem Umsatzvolumen von jährlich 120 Millionen Euro eines der größten Ämter der Landeshauptstadt Düsseldorf und ist unter anderem verantwortlich für den Bau, die Instandsetzung und die Unterhaltung von Straßen.

Stellenprofil

  • Verkehrswegearbeiten
  • Herstellung und Reparatur von Pflasterdecken und Plattenbelägen
  • Asphaltarbeiten
  • Ein- und Ausbau von Straßenentwässerungseinrichtungen
  • Sonderdienste (zum Beispiel Winter- und Hochwasserschutzdienst, gegebenenfalls Einsätze bei außergewöhnlichen Ereignissen).

Voraussetzungen

  • abgeschlossene Ausbildung als Straßenbauer*in
  • Initiative, Engagement, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten und hohe (körperliche) Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit sowie ein freundliches und verbindliches Auftreten
  • uneingeschränkte Fahrerlaubnis der Klasse B
  • hohe Einsatzbereitschaft auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten (abends und an den Wochenenden).

Bewerbungsfrist und Kontakt

Richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung an die

Landeshauptstadt Düsseldorf
Stadtverwaltung, Amt 10/624,
Kennziffer 66/03/30/20/01, 40200 Düsseldorf,
E-Mail: personalwirtschaft@duesseldorf.de

E-Mail-Bewerbungen können auf eigenes Risiko als PDF-Datei übersandt werden.*

Ansprechpartnerin:

Nicole Ebert,
Telefon (0211) 89-21180,
Moskauer Straße 27, Zimmer 5.14.

*Hinweis zum Datenschutz: Bewerbungsunterlagen, die per einfacher E-Mail als unverschlüsselte PDF-Datei übersandt werden, sind auf dem Postweg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt.

Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.