Fahrzeug- und Gerätebeschaffung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigten sich schwerpunktmäßig mit der Beschaffung aller benötigten Fahrzeuge (inkl. Anhänger, Boote, Abrollbehälter etc.) und Geräte für die Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung, kommunalen Katastrophenschutz und den Rettungsdienst sowie Krankentransport nach den geltenden vergabe- und haushaltsrechtlichen Bestimmungen.

Sie arbeiten im Regelfalle projektbezogen und betreuen eine Beschaffung von Anfang bis Ende. Beginnend mit der Projektierung und der Entwicklung einer Leistungsbeschreibung oder Angebotsabfrage, der Auftragsvergabe sowie einer ggf. notwendigen technischen (Bau-) Betreuung, Endabnahme und Einweisung der Endanwender und Werkstätten kann eine Beschaffung durchaus einen mehrmonatigen oder sogar einen mehrjährigen Zeitraum benötigen. Durch die vielfältigen Anforderungen ist interdisziplinäres Arbeiten im Team mit weiteren Mitarbeitern der Feuerwehr und Stadtverwaltung sowie mit den beteiligten Auftragnehmern eine wichtige Voraussetzung für die Durchführung einer technisch-taktisch sinnvollen und gleichzeitig wirtschaftlichen Beschaffungsmaßnahme. Die Feuerwehr Düsseldorf konnte so in den vergangenen Jahren neben standardisierten und genormten Einsatzfahrzeugen auch einige besondere Fahrzeuge projektieren und in den Einsatzdienst überführen.

Beispielhaft sind die letzte Generation des Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges HLF 20 für die Berufsfeuerwehr, ein Feuerwehrkran, Einsatzleitwagen 1 und 3 sowie verschiedene Typen von Kranken- und Rettungswagen und ein besonderes Schnell-Rettungsboot genannt.

Feuerwehrfahrzeuge werden nach verschiedenen Gruppen eingeteilt.