Arbeitsreicher Dienstag für die Feuerwehr Düsseldorf

| Einsatzmeldung

Einsatzkräfte rückten zeitgleich zu mehreren Großeinsätzen aus

Bereits um 07.07 Uhr wurden die Kräfte der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr zu einem gemeldeten Feuer in einem Gewerbebetrieb in die Wacholderstraße in Düsseldorf - Angermund entsandt. Schon beim Eintreffen an der Einsatzstelle sorgte das Schadensausmaß zur Erhöhung des Kräfteansatzes und neben weiteren Fahrzeugen der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr wurde im Einsatzverlauf das Technische Hilfswerk mit einbezogen. Vor Ort stellte sich das
gemeldete Feuer als ein entwickelter Brand in einem 250 großen Gewerbebetrieb heraus, welcher sich schon auf das gesamte Gebäude ausgebreitet hatte. Die umgehend eingeleiteten Löschmaßnahmen wurden von Anfang an durch zwei Drehleiter und mehreren Löschrohren von außen vorgetragen und zeigten gegen Nachmittag erste Erfolge. Die Nachlöscharbeiten dauern aktuell noch an. Es waren zum Zeitpunkt des Vollbrandes etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf und des Rettungsdienstes im Einsatz. Es gab glücklicherweise keine verletzten Personen zu beklagen. Um 11.18 Uhr meldete eine Brandmeldeanlage ein Feuer in einem Krankenhaus in Heerdt. Umgehend alarmierte der Disponent Feuerwehreinheiten zur gemeldeten Adresse. Vor Ort stellte sich allerdings schnell heraus, dass die Anlage wegen einem Fehlalarm ausgelöst hatte. Gegen 12.10 Uhr wurde eine weitere Rauchentwicklung in einem Waggon eines Personenzuges Deutschen Bahn gemeldet, diesmal im Hauptbahnhof. Bereits bei Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort war der Zug bereits durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn evakuiert worden. Grund dafür war ein technischen Defekt, welcher nicht näher lokalisiert werden konnte. Der Zug wurde stromlos geschaltet und durch die Feuerwehr gelüftet. Verletzt wurde niemand. Ein weiterer Notruf wurde bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf gegen 13:04 Uhr abgesetzt. Auf der Vagedesstraße war eine PKW mit einem Fahrradfahrer kollidiert und dabei in den Gegenverkehr geraten, wo er mit einem entgegenkommenden PKW zusammenstieß. Der Fahrer des im Gegenverkehr befindlichen PKW musste mit technischem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden. Insgesamt wurden drei Personen verletzt.