Lage Feuerwache 8
Standort: Gräulinger Straße (Gerresheim)

Feuer- und Rettungswache 8

Gräulinger Straße (Gerresheim)

 

Die Feuer- und Rettungswache 8 liegt im Düsseldorfer Osten im Stadtteil Gerresheim an der Gräulinger Straße 27. Sie wurde im Februar 1966 in Dienst gestellt und feiert 2016 ihr 50-jähriges Bestehen. 1966 wurde hier die gesamte Bettwäsche der Feuerwehr Düsseldorf gewaschen und gemangelt. Heute ist in den Räumen der ehemaligen Wäscherei, die Pulverlöscherwerkstatt untergebracht. Dort werden die 1.800 Feuerlöscher der Feuerwehr überprüft und gefüllt. Bei Bundesliga-Spielen und Sonderveranstaltungen werden durch die Feuerwache 8 die Brandsicherheitswachen mit Feuer- und Sonderlöschern ausgerüstet.

Von dieser Wache wird zusammen mit der Feuer- und Rettungswache 4 der Brandschutzabschnitt 4 betreut.

Das Wachgebiet erstreckt sich von der Stadtgrenze zu Mettmann und den Stadtteilen Hubbelrath / Knittkuhl im Norden, bis zum Staufenplatz im Süden. Im Westen von der Reichswald-Allee, dem Stadtwald und der Stadtgrenze zu Ratingen bis zu den Stadtteilen Vennhausen, Unterbach und der Stadtgrenze zu Erkrath im Osten

In der Feuer- und Rettungswache 8 sind zur Zeit 62 Beamte stationiert. Täglich versehen hier 12 Beamte, ein Notarzt/Notärztin, sowie 2 Mitarbeiter/in des Arbeiter-Samariter-Bund (RTW-Tagesdienst) ihren Dienst.

Die Wache besetzt folgende Fahrzeuge:

  • ein Einsatzleitfahrzeug (C-Dienst) im Wechsel mit Feuerwache 4
  • ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20)
  • eine Drehleiter mit Korb (DLK)
  • ein Pulver-Tanklöschfahrzeug (PTLF)
  • einen Rettungswagen. (RTW)
  • einen Rettungswagen (RTW) im Tagesdienst
  • ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)
  • ein Mannschafttransportfahrzeug (MTF)

 

Bei Bedarf stehen ein Tanklöschfahrzeug (PTLF 4000) und ein Kleineinsatzfahrzeug (KEF) zur Verfügung. Auf Grund der besonderen topografischen Gegebenheiten des Einsatzgebietes ist zusätzlich ein geländefähiger Krankentransportwagen (KTW) auf der Feuerwache stationiert. Er kommt bei besonderen Lagen zum Einsatz, zum Beispiel bei Wander- und Sportunfällen in unwegsamen Gelände.

Von der Wachbesatzung werden die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehren Hubbelrath und Unterbach betreut.