Höhenrettung

Das Einsatzspektrum einer Feuerwehr ist sehr vielschichtig. Menschen geraten durch ihr Handeln oftmals in Not und brauchen professionelle Hilfe. Die Höhenrettung wird eingesetzt um Menschen aus Höhen und Tiefen zu retten. Dies sind zum Beispiel Arbeiter auf Hochspannungsmasten oder Antennenanlagen, Bauarbeiter in Baugruben, Kranführer und ähnlichem.

Im Jahre 2001 gründete die Feuerwehr Düsseldorf eine Höhenrettungsgruppe, welche auf der Feuer- und Rettungswache Münsterstraße untergebracht ist. Fünf der 40 Höhenretter sind täglich im Dienst und rücken im Bedarfsfall mit dem Gerätewagen "Höhenrettung" zum Einsatzort aus.

Gerätewagen Höhenrettung
Gerätewagen Höhenrettung

Die Rettungstechnik und die Gerätschaften stammen aus der Bergrettung. Der Umgang mit Seilen, Karabinerhaken, Rollen und vielen Hilfsmitteln will gelernt sein. Dazu bilden die eigenen Ausbilder den Nachwuchs aus. Jeder Feuerwehrmann in Düsseldorf erlernt Grundwissen und -techniken, um im absturzgefährdeten Bereich sicher zu arbeiten. Ein ausgebildeter Höhenretter erlernt darüber hinaus das Arbeiten im Seil. Um diese anspruchsvolle Tätigkeit sicher zu beherrschen, sind pro Jahr 72 Übungspflichtstunden zu leisten. Hierzu erstellten die Wehrmänner eine der höchsten Indoor-Kletteranlagen Deutschlands. Ein nicht mehr benötigter Schlauchturm wurde umgebaut. Verschiedene Schwierigkeitsgrade ermöglichen ein abwechslungsreiches Training im "Klettergarten". Eine besondere Herausforderung ist das Üben an Hochhäusern in unserer Stadt, die jenseits von 100 Meter hoch sind.

Einsatzmöglichkeiten sind:

  • Vorstieg zu Gebäuden oder Anlagenteilen mit entsprechender Sicherung gegen Absturz
  • Rettung von Personen mittels Seiltechnik von oben nach unten
  • Rettung von Personen mittels Seiltechnik von unten nach oben
  • Evakuierung von Gebäudeteilen, bei denen eine Rettung über Treppen oder Leitern nicht möglich ist.