Lage der Löschgruppe Himmelgeist
Standort Löschgruppe Himmelgeist

Löschgruppe Himmelgeist

1908 wurde die Löschgruppe Himmelgeist gegründet und 1909 von Düsseldorf übernommen. Das 1983 erstellte Gerätehaus wurde 2004 erneuert und umgebaut. Die Durchschnittseinsatzzahl liegt bei etwa 80 Einsätzen im Jahr.

 

Aufgaben

Abwehrender Brandschutz und Technische Hilfeleistung im Bereich Himmelgeist - Itter sowie Einsatzunterstützung bei Großeinsatzstellen bzw. Besetzung von Feuerwachen der Feuerwehr im Einsatz.

 

Personelle Ausstattung

 

Rüstwagen mit Mehrzweckboot
Rüstwagen mit Mehrzweckboot

Technische Ausstattung

  • Löschfahrzeug(LF 16/12)
  • Löschfahrzeug(LF 16-TS)
  • Rüstwagen (RW1)
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
  • Mehrzweckboot 1 (MZB 1 auf Trailer)

 

Neubau und Umbau des Gerätehauses

In circa neun Monaten Bauzeit konnte die Fahrzeughalle für zwei Stellplätze und der Umbau des Schulungs- und Aufenthaltsraumes der jetzt fast doppelte Größe hat, fertiggestellt werden. In der Halle wurde eine neue Abgasabsauganlage, eine neue Druckluftanlage und neue Hallentore installiert.

 

Historie

Zum 1. April 1908 wurde die Gemeinde Himmelgeist-Wersten geteilt und der Ortsteil Wersten nach Düsseldorf eingemeindet. Durch die Trennung, ging die in dieser Gemeinde bestehende Freiwillige Feuerwehr, welche ihren Sitz in Wersten hatte, für die Ortschaft Himmelgeist verloren. Aus diesem Grund wurde die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist beschlossen.

 

Die Stadt Düsseldorf stellte der Freiwilligen Feuerwehr folgendes zur Verfügung:

  • 1 fahrbare Druckspritze
  • 50 Wassereimer
  • 45 Meter Schlauch
  • 1 schwere Leiter
  • 2 Feuereinreisshaken

 

Für die Anfertigung eines Schlauch- und Gerätewagens stellte der Gemeinderat einen Betrag von 1800 Mark. Die Gerätschaften der Wehr waren in einem Schuppen auf dem Hofe eines Gastwirtes sowie in einem massiv errichteten Spritzenhaus untergebracht.. In dem Gebäude waren weiterhin ein Raum als Leichenkammer und einer als Arrestzelle abgetrennt. Dieses Spritzenhaus befand sich an der Straße "Alt Himmelgeist". 1914 zog die Freiwillige Feuerwehr dann ganz in das Spritzenhaus um, dass als Feuerwehrgerätehaus bis 1978 in Betrieb war.

 

Die Wehr gliederte sich in:

  • 1 Steigerabteilung mit 6 Mann
  • 1 Spritzenabteilung mit 16 Mann
  • 1 Ordnungsabteilung mit 6 Mann

 

Alarmiert wurde zu dieser Zeit über Hornsignale und Kirchenglocken.

Am 1. August 1909 wurde die Gemeinde Himmelgeist nach Düsseldorf eingemeindet und trat nun unter das Kommando der Berufsfeuerwehr.

Im Zuge des Wiederaufbaus der Freiwilligen Feuerwehren in den Jahren nach 1945 wurde die Freiwillige Feuerwehr Itter mit der Gruppe Himmelgeist zu einer Löschgruppe vereinigt.

In den Jahren 1949 und 1950 konnte dann endlich auch die persönliche Ausrüstung der Feuerwehrmänner erneuert werden.

1963 erhielt die Löschgruppe ein Tragkraftspritzenfahrzeug. Das Fahrzeug war ein in eigenen Werkstätten umgebauter Krankenwagen, Fabrikat Ford FK 1000, Baujahr 1957.

1985 erhielt die Löschgruppe Himmelgeist das heutige Gerätehaus mit den notwendigen Nebenräumen.