Bild vom Seepferdchen

Die 10 Baderegeln

Generell gilt es, die 10 wichtigsten Baderegeln einzuhalten

  • Nie überhitzt ins Wasser gehen
  • Nie alkoholisiert ins Wasser gehen
  • Nie mit vollem Magen ins Wasser gehen
  • Nie mit ganz leerem Magen ins Wasser gehen
  • Nicht oder nicht ausreichend über Schwimmkenntnisse verfügende Kinder oder Erwachsene sollten sich niemals in Gewässern tiefer als Bauchhöhe ohne Schwimmhilfen aufhalten!
  • Nutzen Sie bei nicht ausreichenden Schwimmkenntnissen möglichst immer (auch in seichtem Wasser) zugelassene (GS-Zeichen) Schwimmhilfen und bedienen Sie sich geeigneter Aufsichtspersonen
  • Denken Sie beim Baden in natürlichen (d.h. ungeheizten) Gewässern immer daran, dass sich sogenannte Sprungschichten bilden können. Diese Sprungschichten können sehr drastische Temperaturdifferenzen von im Sommer bis zu ca. 10 Grad innerhalb weniger cm in unterschiedlicher Tiefe aufweisen! (Dies war im Zamek-See nach Berichten der eingesetzten Taucher der Fall.)
  • Schätzen Sie Ihre eigenen Schwimmkenntnisse richtig ein
  • Beachten Sie Strömungs- und Windverhältnisse
  • Springen Sie nie in unbekannte Gewässer!

 

Eltern sollten ihre Kinder beim Schwimmen nicht aus den Augen lassen, besonders, wenn diese noch nicht schwimmen können !