Stationen der Filmgeschichte

Stationen der Filmgeschichte

Immer dienstags um 20 Uhr

Stationen sind Orte der Abfahrt, Ankunft oder des Richtungswechsels. Auf der langen Reise der Filmgeschichte waren und sind sie Punkte, in denen Neues geschaffen, Außergewöhnliches geleistet oder etwas Einmaliges hervorgebracht wurde. Filme, die nach wie vor interessant, spannend oder erhellend sind. Andere wurden im Negativen wie im Positiven Monumente, da sie eng mit der Zeitgeschichte verbunden waren.

Di 17.05. | 20:00
CHINESISCHES ROULETTE
Regie: Rainer Werner Fassbinder · BRD·F 1976

Di 24.05. | 20:00
BRAZIL
Regie: Terry Gilliam · GB 1985

Di 31.05. | 20:00
ON THE WATERFRONT · DIE FAUST IM NACKEN
Regie: Elia Kazan · USA 1954

Di 07.06. | 20:00
DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
Regie: Lotte Reiniger · D 1926

Di 14.06. | 20:00
L’HOMME DE RIO · ABENTEUER IN RIO
Regie: Philippe de Broca · F 1963

Alle Filme finden Sie im Flyer

In Zusammenarbeit mit Filmforum – Freundeskreis des Filmmuseums e.V.

Stummfilm + Musik

Stummfilm + Musik

Während der Frühzeit des Kinos war es noch nicht möglich Bild und Ton synchron aufzunehmen und abzuspielen. Deshalb wurden Stummfilme in den Kinos von Live-Orchestern oder Kinoorgeln begleitet und so stimmungsvoll für das Publikum unterlegt. In dieser Tradition begibt sich das Filmmuseum einmal im Monat in die Frühzeit des Films und präsentiert einen Stummfilm mit Live-Musik. Dieses Angebot ist in der Umgebung einzigartig!
Neben klassischer Begleitung am Klavier oder der hauseigenen Welte-Kinoorgel kommen auch moderne Musikrichtungen und DJs auf die Bühne. Erleben Sie Kino in seiner ursprünglichen Form als dezidierte Bildsprache und lassen Sie sich von der Welt des Stummfilms verzaubern.

Eintritt: 9,00 Euro · Ermäßigt: 7,00 Euro · mit Black-Box-Pass: 6,00 Euro

Sa 21.05. | 20:00

THE GENERAL · DER GENERAL

USA 1926 · 81 min · engl. Zwischentitel · digitalDCP · FSK 6 · R: Buster Keaton, Clyde Bruckman · B: Buster Keaton, Clyde Bruckman, Al Boasberg, Charles Smith nach einem Roman von William Pittenger · K: Bert Haines, Devereaux Jennings · D: Buster Keaton, Marion Mack, Glen Cavender, Jim Farley, Joe Keaton u.a.

In den Südstaaten 1861: Der Lokomotivführer Johnny hat zwei Lieben: seine geliebte Annabelle und seine Lokomotive General. Er verliert beide. Annabelle beendet die Beziehung, weil er aufgrund seines Berufs als Soldat abgelehnt wird; seine Lokomotive hingegen wird von Spionen aus den Nordstaaten entführt – und Annabelle gleich mit. So wird Johnny doch noch in die Wirren des Bürgerkriegs und in eine Verfolgungsjagd hineingezogen, die als nachträglicher Karrierehöhepunkt Buster Keatons gelten kann.

Die Band Filmaskop besteht aus Rolf Springer (Gitarre, Saxophon), Kornelius Heidebrecht (Live-Elektronik) und Timafei Birukov (Schlagzeug). Sie begleitet mit einer Mischung aus Elektro, Jazz und Krautrock.

➜ Kein Einlass nach Veranstaltungsbeginn.

Filmclubs

Filmclubs

Jeden Donnerstag zeigen die jeweils einem Sprachraum gewidmeten Filmclubs untertitelte Originalfassungen – auf Spanisch, Italienisch und Französisch. Hier bieten die Filmreihen der Filmclubs sprachkundigen Besucherinnen und Kulturinteressierten regelmäßig die Möglichkeit, den Film in seiner ursprünglichen Version zu hören und die Länder besser kennenzulernen. Damit greift die Black Box eine Idee der Gründerzeit kommunaler Filmarbeit auf. Kooperationspartner sind das Japanische Generalkonsulat, das Institut français und das Übersetzungsbüro Manzin.

Selbst wenn man die Sprache nicht perfekt beherrscht, erleichtern die Untertitel das Verständnis. In erster Linie spüren die Filmclubs aktuellem Filmgeschehen in den jeweiligen Ländern nach. Es gibt aber auch den einen oder anderen Klassiker in Originalsprache zu entdecken.

 

Spanischer Filmclub

2. Donnerstag im Monat

Do 09.06. | 20:00
ROJO · ROJO – WENN ALLE SCHWEIGEN, IST KEINER UNSCHULDIG
Regie: Benjamín Naishtat · ARG·BRA·D·F·CH 2018

 

Italienischer Filmclub

3. Donnerstag im Monat

Do 19.05. | 20:00
UNA QUESTIONE PRIVATA · EINE PRIVATE ANGELEGENHEIT
Regie: Paolo Taviani · I· F 2017

 

Französischer Filmclub

4. Donnerstag im Monat

Do 26.05. | 20:00
BAMBI
Regie: Sébastien Lifshitz · F 2013

Vorab:

POITIERS, VOITURE 11
Regie: Yves Angelo, François Dupeyron · F 2000 · 7 min

RELOU · GEKONTERT
Regie: Fanta Régina Nacro · B·F 2000 · 7 min

Neu restauriert

Neu restauriert

Mit Hilfe von Filmrestaurierungen kehren verloren geglaubte Filmschätze auf die Leinwand zurück. Der chemische Verfall einer Filmkopie kann nicht aufgehalten, gleichwohl aber durch optimale klimatische Bedingungen verzögert werden. Verschiedene Ausgangsmaterialien des historischen Originals werden restauriert und digitalisiert, um dann im Kino als Duplikat erneut aufgeführt zu werden. Monatlich präsentiert das Filmmuseum aktuelle Filmrestaurierungen aus Kinematheken und Archiven in Deutschland und Europa.
 

Neu restauriert im Juni

Sa 26.6. 15:00 | Mi 29.6. 20:00

OSTŘE SLEDOVANÉ VLAKY ∙ LIEBE NACH FAHRPLAN

Im von Deutschland besetzten Böhmen während des Zweiten Weltkriegs: Der Bahnhofswärter Hrma ist schüchtern, insbesondere gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Sein Kollege Hubicka ist ganz anders: Er hat nichts als Frauen im Sinn und durchaus Erfolg mit seinem Werben. Hrma bewundert ihn dafür und kann seine eigene erste sexuelle Erfahrung kaum erwarten, die dann völlig schiefgeht. Er fällt durch diese negative Erfahrung in eine Depression und kommt erst dann darüber hinweg, als er mit der Widerstandskämpferin Viktoria Freie seine erste positive sexuelle Erfahrung erlebt – eine Coming-of-Age -Satire par excellence.

Wie bei einigen anderen Filmen von Menzel diente auch für OSTŘE SRLEDOVANÉ VLAKY ein Text von Bohumil Hrabal als Vorlage. Dieser stete Bezug ist entscheidend für das Filmschaffen von Menzel. So ist Hrabal literarisch vor allem für verschiedene Sprachebenen, (Selbst-)Ironie, stark stilisierte Autofiktion bekannt geworden. Er richtete wie Menzel mit seinen Filmen den Fokus auf die alltäglichen Erscheinungen, häufig an der Peripherie der Gesellschaft. In OSTŘE SLEDOVANÉ VLAKY ist es ein spezifischer Bahnhof, wo die Alltäglichkeit im Krieg abseits der Front symbolisch für das Erwachsenwerden eines jungen Mannes ist. Dass die zeitgenössische deutsche Kritik den Film als vielfach zu obszön empfand, überrascht insofern nicht, da die Kritik zur damaligen Zeit noch durch christlich geprägte Medien bestimmt war. Menzel gewann mit dem Film den Oscar für den besten ausländischen Film und avancierte zu einem der wichtigsten Vertreter der tschechischen neuen Welle.

In Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Berlin.

Filmklassiker am Nachmittag

Filmklassiker am Nachmittag

Die Filmklassiker am Nachmittag zeigen deutsche Filme aus den 1930er und 1940er Jahren. Zur Zeit des Nationalsozialismus pendelte das deutsche Kino zwischen Propaganda und eskapistischem Unterhaltungskino – mit teilweise fließenden Grenzen. Das Unterhaltungskino machte zu dieser Zeit etwa 90% der Produktion aus und entwickelte eine genuin eigene Qualität. Die Filmklassiker am Nachmittag möchten einen Blick auf das harmlos wirkende Kino dieser Zeit werfen – stets mit dem Bewusstsein, vor welchem zeithistorischen Hintergrund diese unterhaltenden Lustspiele inszeniert wurden.

In unregelmäßigen Abständen werden in Sondervorstellungen sogenannte Vorbehaltsfilme mit Einführung und anschließender Diskussion vorgeführt. Diese Filme wurden im Auftrag der Goebbelschen Propaganda-Maschinerie gedreht und sind nur unter bestimmten Auflagen spielbar.

Eintritt: 2,00 Euro

So 5.6. 15:00 | Di 7.6. 15:00

ZU NEUEN UFERN

D 1937 ∙ 105 min ∙ DF ∙ digitalDCP ∙ FSK 16 ∙ R: Detlef Sierck ∙ B: Detlef Sierck, Kurt Heuser ∙ K: Franz Weihmayr ∙ D: Zarah Leander, Willy Birgel, Viktor Staal u.a.

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Gloria Vane, eine erfolgreiche Varieté-Sängerin, wird aufgrund von Wechselfälschungen in Australien zur Zwangsarbeit verurteilt. Ihr Geliebter Sir Albert Finsbury, der sie dazu angestiftet hat, hilft ihr überhaupt nicht. Damit sie aus dem Lager entkommen kann, geht sie eine Ehe mit dem gutmütigen Farmer Henry Hoyer ein. Während eines Auftritts in einem Nachtclub begegnet sie jedoch ihrem alten Geliebten wieder: Er möchte ein neues Leben mit ihr beginnen; sie kann ihm nicht verzeihen.

Filmmatinee

Filmmatinee

Facetten von Humanität - Filmmatinee im Juni:

Rund viermal im Jahr werden im Rahmen einer Matineevorstellung bedeutende Filme präsentiert, die Einblicke und Perspektiven auf gesellschaftlich relevante Themen wie Gleichberechtigung - insbesondere für Frauen -, Menschenrechte, Facetten von Weiblichkeit sowie auf politisches und philosophisches Engagament ermöglichen. Die jeweilige Einführung zum Film soll unter anderem dazu anregen, sowohl über den Film als künstlerisches Werk als auch über die Inhalte miteinander ins Gespräch zu kommen.

So 12.06 | 11:30

THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI

USA∙GB 2017 ∙ 116 min ∙ OmU ∙ digitalDCP ∙ FSK 12 ∙ R/B: Martin McDonagh ∙ K: Ben Davis∙ D: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Peter Dinklage u.a.

Nachdem ihre Tochter vergewaltigt wurde, legt sich Mildred Hayes mit der Polizei an. Sie stellt die Arbeit der Beamt*innen in Frage. Also platziert sie nahe ihrer Heimat in Missouri drei provokante Werbetafeln mit Anfeindungen gegen Polizeichef Willoughby. Ihre Aktion mündet in einem erbitterten Kleinkrieg.

Einführung: Karin Woyke (Filmmuseum Düsseldorf)

42nd Street Düsseldorf

42nd Street Düsseldorf

Als Hommage an die 24-Stunden-Kinos der 1970er-Jahre auf der 42nd-Street in New York und an die ehemalige kleine Schmuddelkinomeile in Düsseldorf widmet sich Mondo Bizarr einmal im Monat in Form eines 35mm-Double-Features den Klassikern des internationalen Exploitation-Films. Die Reihe 42nd-Street Düsseldorf liefert Wahnsinniges und Abstruses, Vergessenes und Verbotenes, kombiniert mit einer auf die Hauptfilme abgestimmten Trailershow.

Mit Eintrittskarte des ersten Films ist die zweite Vorstellung kostenlos · Einführung: Marc Ewert (Mondo Bizarr, Düsseldorf)

» Down Under «

Fr 03.06. | 20:30

PATRICK

AU 1978 ∙ 110 min ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 16 ∙ R: Richard Franklin ∙ B: Everett de Roche ∙ K: Donald McAlpine ∙ D: Susan Penhaligon, Robert Thompson, Robert Helpmann u.a.

1978 war das Jahr der Telekineten: DER SCHRECKEN DER MEDUSA mit Richard Burton, Brian de Palmas TEUFELSKREIS ALPHA und Richard Franklins PATRICK erblickten das Licht der Leinwand. Wer war von wem inspiriert? Jedenfalls ist jeder Film für sich gelungen - während erstere eher das Spektakel vorziehen, geht Hitchcock-Fan Richard Franklin (ROAD GAMES, PSYCHO II) ruhigere Wege und schraubt dafür klassischen Suspense gekonnt in die Höhe.


Im Anschluss, ca. 22:30:

THE RETURN OF CAPTAIN INVINCIBLE · RETURN OF CAPTAIN INVINCIBLE ODER WER FÜRCHTET SICH VOR AMERIKA?

AU 1983 ∙ 96 min ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 12 ∙R: Philippe Mora ∙ B: Steven E. de Souza, Andrew Gaty · K: Louis Irving, Mike Malloy ∙ D: Alan Arkin, Christopher Lee, Kate Fitzpatrick u.a.

Kultregisseur Philippe Mora (MAD DOG - DER REBELL, DAS ENGELSGESICHT, DAS TIER II) pflegte schon immer einen Hang zur Satire und konnte sich bei CAPTAIN INVINCIBLE mit einer beeindruckenden Starbesetzung richtig austoben: Alan Arkin als geschasster Superheld, der zum Alkoholiker wurde, und Christopher Lee als sein ultraböser Gegner Mr. Midnight sind so GANZ anders als die trotz aller Krisen doch immer recht adrett anzuschauenden Marvel-Heroes!

Psychoanalyse & Film

Psychoanalyse & Film

In dieser sehr erfolgreichen Reihe zeigt die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik seit 2001 monatlich Filme mit einer filmanalytischen Einführung von Dorothee Krings (Redakteurin der RP). Der anschließende Vortrag eines/-r Psychoanalytikers/in leitet die Diskussion ein. Die Beteiligung des Publikums ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Reden Sie mit!

Die Vorführung des Films NOMADLAND im Rahmen der Reihe „Psychoanalyse & Film“ am 20. Mai fällt leider aus.


Fr 24.6 19:00

GISAENGCHUNG · PARASITE

SK 2019 · 132 min · OmU · digitalDCP · FSK 16 R: Bong Joon-ho · B: Bong Joon-ho, Jin-won Han · K: Kyung-pyo Hong D: Kang-ho Song, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong u.a.

In der Unterstadt leben die Kims in prekären Verhältnissen. Die Parks genießen ein luxuriöses Leben in der Oberstadt. Gi-u Kim gelingt es durch Betrug als Englischaushilfslehrer eine Stelle bei den reichen Parks zu ergattern und gleichzeitig seine Schwester als Kunsttherapeutin, seinen Vater als Chauffeur und seine Mutter als Haushälterin dort einzuschleusen. Intrigen, Lügen und Betrügereien verselbständigen sich und die Kims klammern sich mit allen Tricks in der Welt der Oberschicht fest. Als die alte Haushälterin wieder auftaucht, kommt es zu neuen Wendungen und weiterer Verwirrung.

Arm und Reich, Unten und Oben in Seoul: In Bong Joon-hos Film geht die soziale Schere weit auseinander. Klassenkonflikte in der südkoreanischen Gesellschaft stehen im Mittelpunkt dieses Films und wirken zugleich universell auf ein kapitalistisch geprägtes Lebensmodell, das ein hyperrealistisches Sinnbild unserer Zeit zeichnet. Das Ganze thematisiert der Film mit einer gehörigen Portion Unterhaltung und Überraschungselementen. Die für den Regisseur typische Vieldeutigkeit spiegelt sich sowohl in der Handlung, den moralischen Widersprüchen als auch in den Genreelementen, mit denen er spielt und zwischen denen er ungeniert changiert – satirisch, bissig, komödiantisch.

Vortrag und Diskussionsleitung: Prof. Dr. Dirk Blothner

Kontakt und Information Black Box