Stationen der Filmgeschichte

Immer dienstags um 20 Uhr

Stationen sind Orte der Abfahrt, Ankunft oder des Richtungswechsels. Auf der langen Reise der Filmgeschichte waren und sind sie Punkte, in denen Neues geschaffen, Außergewöhnliches geleistet oder etwas Einmaliges hervorgebracht wurde. Filme, die nach wie vor interessant, spannend oder erhellend sind. Andere wurden im Negativen wie im Positiven Monumente, da sie eng mit der Zeitgeschichte verbunden waren.

 

Di 13.10. | 20:00
IM KAMPF MIT DEM BERGE
Regie: Arnold Fanck · D 1921

Di 20.10. | 20:00
WOMEN IN LOVE
Regie: Ken Russell · GB 1969

Di 27.10. | 20:00
REJS
Regie: Marek Piwowski · PL 1970

Di 3.11. | 20:00
SWEETIE
Regie: Jane Campion · AU 1989

Di 10.11. | 20:00
DON CAMILLO UND PEPPONE
Regie: Julien Duvivier · I 1952

Di 17.11. | 20:00
ARIEL
Regie: Aki Kaurismäki · FIN 1988

Di 24.11. | 20:00
BULLITT
Regie: Peter Yates · USA 1968

Di 1.12. | 20:00
IL CASO MATTEI
Regie: Francesco Rosi · I 1972

Di 8.12. | 20:00
THE LAST WALTZ
Regie: Martin Scorsese · USA 1978

 

Alle Filme finden Sie im Flyer

In Zusammenarbeit mit Filmforum – Freundeskreis des Filmmuseums e.V.

Stummfilm + Musik

Während der Frühzeit des Kinos war es noch nicht möglich Bild und Ton synchron aufzunehmen und abzuspielen. Deshalb wurden Stummfilme in den Kinos von Live-Orchestern oder Kinoorgeln begleitet und so stimmungsvoll für das Publikum unterlegt. In dieser Tradition begibt sich das Filmmuseum einmal im Monat in die Frühzeit des Films und präsentiert einen Stummfilm mit Live-Musik. Dieses Angebot ist in der Umgebung einzigartig!
Neben klassischer Begleitung am Klavier oder der hauseigenen Welte-Kinoorgel kommen auch moderne Musikrichtungen und DJs auf die Bühne. Erleben Sie Kino in seiner ursprünglichen Form als dezidierte Bildsprache und lassen Sie sich von der Welt des Stummfilms verzaubern.

Eintritt: 9,00 Euro · Ermäßigt: 7,00 Euro · mit Black-Box-Pass: 6,00 Euro

Sa 31.10. | 20:00
DAS INDISCHE GRABMAL
TEIL 1: DIE SENDUNG DES YOGHI
TEIL 2: DER TIGER VON ESCHNAPUR

D 1921 ∙ 212 min ∙ dt. Zwischentitel ∙ digitalDCP ∙ FSK 6 · Regie: Joe May · Drehbuch: Thea von Harbou, Fritz Lang nach einer Vorlage von Thea von Harbou · Kamera: Werner Brandes · Darsteller: Olaf Fønss, Mia May, Conrad Veidt u.a.

Die junge Frau des Maharadschas von Eschnapur hat sich in einen englischen Offizier verliebt. Beide fliehen. Als der Maharadscha davon erfährt, schwört er blutige Rache und lässt für seine Frau ein Grabmal bauen. Als der Architekt erfährt, dass die Frau des Maharadschas noch lebt und für ihre Liebe zu einem anderen Mann mit dem Tode bestraft werden soll, stellt er sich gegen seinen Auftraggeber.

 

Sonderprogramm anlässlich des IDO-Festivals:

So 25.10. 11:30

BRONENOSETS POTEMKIN · PANZERKREUZER POTEMKIN

UdSSR 1925 ∙ 70 min ∙ russ. Zwischentitel, dt. untertitelt ∙ digitalDCP ∙ FSK 12 · Regie: Sergei M. Eisenstein ∙ Drehbuch: Nina Agadzhanova ∙ Kamera: Eduard Tisse Darsteller: Aleksandr Antonov, Vladimir Barskiy, Grigoriy Aleksandrov u.a.

Sergej Eisensteins legendäres Stück Revolutionskino hat sich unwiederbringlich in die Filmgeschichte eingemeißelt. Fernab klassischer Dramaturgie erzählt er in einer Mischung aus Doku-mentation und Geschichtsmärchen die Genesis einer klassischen Revolte. Eisensteins Auftrag lautete, einen Film zum Andenken an die Revolution von 1905 zu drehen und er wählte als Grund-lage die histo rische Meuterei an Bord des Panzerkreuzers „Potemkin“, der zur Schwarzmeerflotte des Russischen Reiches gehörte. Eisensteins einfache, kraftvolle Erzählweise besticht durch eine ausgeklügelte, rhythmische Montage und eine Kameraführung mit noch nie dagewesener Beweglichkeit.

Filmclubs

Jeden Donnerstag zeigen die jeweils einem Sprachraum gewidmeten Filmclubs untertitelte Originalfassungen – auf Griechisch, Spanisch, Italienisch und Französisch. Hier bieten die Filmreihen der Filmclubs sprachkundigen Besucherinnen und Kulturinteressierten regelmäßig die Möglichkeit, den Film in seiner ursprünglichen Version zu hören und die Länder besser kennenzulernen. Damit greift die Black Box eine Idee der Gründerzeit kommunaler Filmarbeit auf. Kooperationspartner sind das Japanische Generalkonsulat, das Institut français und das Übersetzungsbüro Manzin.

Selbst wenn man die Sprache nicht perfekt beherrscht, erleichtern die Untertitel das Verständnis. In erster Linie spüren die Filmclubs aktuellem Filmgeschehen in den jeweiligen Ländern nach. Es gibt aber auch den einen oder anderen Klassiker in Originalsprache zu entdecken.

 

Griechischer Filmclub

1. Donnerstag im Monat

Do 5.11. | 16:30 und 20:00 
1968
Regie: Tassos Boulmetis · GR 2018

 

Spanischer Filmclub

2. Donnerstag im Monat

Do 12.11. | 20:00
LA CORDILLERA De LOS SUEÑOS
Regie: Patricio Guzmán · F∙CHI 2019

 

Italienischer Filmclub

3. Donnerstag im Monat

Do 15.10. | 20:00
PARANZA – DER CLAN DER KINDER
Regie: Claudio Giovannesi · I 2019

 

Französischer Filmclub

4. Donnerstag im Monat

Do 22.10. 20:00 | Sa 24.10. 21:00
LE LIVRE D‘IMAGE
Regie: Jean-Luc Godard · F∙SZ 2018

Erstaufführung

Einmal im Monat präsentiert die Black Box eine besondere Erstaufführung: Einige Filme haben aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Form, ihrer Unklassifizierbarkeit oder aus anderen Gründen auf dem Kinomarkt einen schweren Stand. Die Aufgabe eines kommunalen Kinos muss sein, solche Filme zu unterstützen und ihnen eine Plattform zu bieten. Dort die Lücke zu schließen, wo Verleiher und andere Kinobetreiber keine finanzielle Grundlage sehen, ist die programmatische Ausrichtung dieser Reihe – qualitativ, anspruchsvoll und aktuell.
 

Erstaufführung im Oktober

Sa 17.10. 18:00 | Fr 23.10. 18:00
NASIR

IND 20209 · 75 min · OmeU · digitalDCP · ab 18 · Regie/Drehbuch: Arun Karthick ∙ Kamera: Saumyananda Sahi · Darsteller: Koumarane Valavane, Balasubramanian, Jensan Diwakar u.a.

Nasir ist Familienvater: sein sanftmütiges Gemüt steht in Kontrast zur Härte seiner Lebensbedingungen. Unter prekären Bedingungen führt Nasir mit seiner Familie ein Leben, in dem rudimentäre Bedürfnisse kaum erfüllt werden. Obwohl er mit seinem Gehalt sparsam umgeht, reicht es in der beengten
Wohnung oftmals kaum für regelmäßige Mahlzeiten. Erschwert wird die Situation dadurch, dass sein Adoptivsohn Iqbal zwar mittlerweile erwachsen ist, aber das geistige Niveau eines Kleinkindes hat. Trotz allem bleibt Nasir optimistisch und begegnet seiner Umwelt mit Güte und poetischen Gedichten, die er Freundinnen und Freunden und Kolleginnen und Kollegen vorträgt, sodass selbst die schlimmsten Großmäuler verstummen.

Neu restauriert

Mit Hilfe von Filmrestaurierungen kehren verloren geglaubte Filmschätze auf die Leinwand zurück. Der chemische Verfall einer Filmkopie kann nicht aufgehalten, gleichwohl aber durch optimale klimatische Bedingungen verzögert werden. Verschiedene Ausgangsmaterialien des historischen Originals werden restauriert und digitalisiert, um dann im Kino als Duplikat erneut aufgeführt zu werden. Monatlich präsentiert das Filmmuseum aktuelle Filmrestaurierungen aus Kinematheken und Archiven in Deutschland und Europa.
 

Neu restauriert im Oktober

So 11.10. 15:00 | Fr 16.10. 18:00
L’ÉTÉ MEURTRIER · EIN MÖRDERISCHER SOMMER

F 1983 · 130 min · OmU · digitalDCP · FSK 16 · Regie: Jean Becker · Drehbuch: Sébastien Japrisot · Kamera: Étienne Becker · Darsteller: Isabelle Adjani, Alain Souchon, Suzanne Flon u.a.

Eliane, eine sehr attraktive junge Frau, zieht mit ihrer Familie in die Provence. Es ist ein heißer Sommer und wenn Isabelle Adjani alias Eliane mit ihrer naiv-trotzigen Sinnlichkeit die Bewohner der provenzalischen Provinz-Idylle um den Verstand bringt, erinnert dies mit seiner behaglichen und amüsanten Milieu-Malerei an die (in Deutschland größtenteils unbekannten) Filmperlen von Marcel Pagnol. Im weiteren Verlauf wandelt sich die Sommeridylle in Hitchcock’scher Manier zu einem Akt diabolischen Wahnsinns.

Filmklassiker am Nachmittag

Die Filmklassiker am Nachmittag zeigen jeden ersten Dienstag im Monat um 15 Uhr deutsche Filme aus den 1930er und 1940er Jahren. Zur Zeit des Nationalsozialismus pendelte das deutsche Kino zwischen Propaganda und eskapistischem Unterhaltungskino – mit teilweise fließenden Grenzen. Das Unterhaltungskino machte zu dieser Zeit etwa 90% der Produktion aus und entwickelte eine genuin eigene Qualität. Die Filmklassiker am Nachmittag möchten einen Blick auf das harmlos wirkende Kino dieser Zeit werfen – stets mit dem Bewusstsein, vor welchem zeithistorischen Hintergrund diese unterhaltenden Lustspiele inszeniert wurden.

In unregelmäßigen Abständen werden in Sondervorstellungen sogenannte Vorbehaltsfilme mit Einführung und anschließender Diskussion vorgeführt. Diese Filme wurden im Auftrag der Goebbelschen Propaganda-Maschinerie gedreht und sind nur unter bestimmten Auflagen spielbar.

Eintritt: 2,00 Euro

So 1.11. 15:00 | Di 3.11. 15:00
SEHNSUCHT 202

A∙D 1932 ∙ 86 min ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 16 · Regie: Max Neufeld ∙ Drehbuch: Irma von Cube, Emmerich Pressburger, Karl Farkas ∙ Kamera: Otto Kanturek · Darsteller: Magda Schneider, Luise Rainer, Fritz Schulz, Attila Hörbiger u.a.

SEHNSUCHT 202 war das Spielfilmdebut der Düsseldorfer Schauspielerin Luise Rainer, die nach Engagements am hiesigen Schauspielhaus und am Theater in der Josefstadt in Wien ab 1935 eine kurze, aber eindrucksvolle Hollywood-Karriere machte: Sie bekam zwei Oscars in aufeinanderfolgenden Jahren, jeweils für die beste weibliche Hauptrolle in THE GREAT ZIEGFELD (1937) und THE GOOD EARTH (1938).

Filmmatinee

Facetten von Humanität - Filmmatinee im Oktober:

Rund viermal im Jahr werden im Rahmen einer Matineevorstellung bedeutende Filme präsentiert, die Einblicke und Perspektiven auf gesellschaftlich relevante Themen wie Gleichberechtigung - insbesondere für Frauen -, Menschenrechte, Facetten von Weiblichkeit sowie auf politisches und philosophisches Engagament ermöglichen. Die jeweilige Einführung zum Film soll unter anderem dazu anregen, sowohl über den Film als künstlerisches Werk als auch über die Inhalte miteinander ins Gespräch zu kommen.

So 8.11. | 11:30
CAPTAIN FANTASTIC · CAPTAIN FANTASTIC: EINMAL WILDNIS UND ZURÜCK

USA 2016 118 min ∙ DF ∙ digitalDCP · FSK 12 · Regie u. Drehbuch: Matt Ross · Kamera: Stéphane Fontaine · Darsteller: Viggo Mortenson, Frank Langela, George Mackay, Samantha Isler u.a.

Ben und seine Frau Lesli haben der Stadt den Rücken gekehrt und leben aus Überzeugung mit ihren sechs Kindern in den Wäldern des pazifischen Nordwestens der USA, um sie in der freien Natur nach ihren eigenen Werten zu erziehen. Die sechs Mädchen und Jungen sind athletische Survivalspezialistinnen und Survivalspezialisten, jagen ihr Mittagessen selbst und sind sowohl philosophisch als auch literarisch hoch gebildet. Dann zwingt ein Todesfall in der Familie die „Wilden“ zurück in die Zivilisation.

42nd Street Düsseldorf

Als Hommage an die 24-Stunden-Kinos der 1970er-Jahre auf der 42nd-Street in New York und an die ehemalige kleine Schmuddelkinomeile in Düsseldorf widmet sich Mondo Bizarr einmal im Monat in Form eines 35mm-Double-Features den Klassikern des internationalen Exploitation-Films. Die Reihe 42nd-Street Düsseldorf liefert Wahnsinniges und Abstruses, Vergessenes und Verbotenes, kombiniert mit einer auf die Hauptfilme abgestimmten Trailershow.

Mit Eintrittskarte des ersten Films ist die zweite Vorstellung kostenlos · Einführung: Marc Ewert (Mondo Bizarr, Düsseldorf)

 

» Smell the Glove «

Fr 6.11. | 20:30 

THE DEMON · DER TEUFLISCHE

NL·SA 1979 ∙ 94 min ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 18 · Regie/Drehbuch: Percival Rubens · Kamera: Vincent G. Cox · Darsteller: Jennifer Holmes, Cameron Mitchell, Craig Gardner u.a.

 

Im Anschluss, ca. 22:30

A NIGHTMARE ON ELM STREET · NIGHTMARE – MÖRDERISCHE
TRÄUME

USA 1984 · 91 min · DF · 35mm · FSK 16 · Regie/Drehbuch: Wes Craven · Kamera: Jacques Haitkin · Darsteller: Heather Langenkamp, John Saxon, Ronee Blakley, Robert Englund u.a.

Psychoanalyse & Film

In dieser sehr erfolgreichen Reihe zeigt die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik seit 2001 monatlich Filme mit einer filmanalytischen Einführung von Dorothee Krings (Redakteurin der RP). Der anschließende Vortrag eines/-r Psychoanalytikers/in leitet die Diskussion ein. Die Beteiligung des Publikums ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Reden Sie mit!

Fr 30.10. | 19:00
RELATOS SALVAJES · WILD TALES – JEDER DREHT MAL DURCH!

ARG∙GB∙F∙S 2014 ∙ 126 min ∙ OmU ∙ digitalDCP ∙ FSK 12 · Regie: Damián Szifron ∙ Drehbuch: Germán Servidio, Damián Szifron ∙ Kamera: Javier Julia · Darsteller: Darío Grandinetti, María Marull, Mónica Villa u.a.

Vortrag und Diskussionsleitung: Dr. Marga Löwer-Hirsch

Kontakt und Information Black Box