Stationen der Filmgeschichte

Immer dienstags um 20 Uhr

Stationen sind Orte der Abfahrt, Ankunft oder des Richtungswechsels. Auf der langen Reise der Filmgeschichte waren und sind sie Punkte, in denen Neues geschaffen, Außergewöhnliches geleistet oder etwas Einmaliges hervorgebracht wurde. Filme, die nach wie vor interessant, spannend oder erhellend sind. Andere wurden im Negativen wie im Positiven Monumente, da sie eng mit der Zeitgeschichte verbunden waren.

Di 15.10. | 20:00
BOXER A SMRT' · DER BOXER UND DER TOD
Regie: Peter Solan · CSSR 1963

Di 22.10. | 20:00
UTAMARO O MEGURO GONIN NO ONNA · UTAMARO UND SEINE FÜNF FRAUEN
Regie: Kenji Mizoguchi · J 1946

Di 29.10. | 20:00
DISTANT VOICES, STILL LIVES · ENTFERNTE STIMMEN - STILLEBEN
Regie: Terence Davies · GB 1988

Di 5.11. | 20:00
FANFAN, LA TULIPE · FANFAN, DER HUSAR
Regie: Christian Jaque · F 1952

Di 12.11. | 20:00
ELLA BERGMANN-MICHEL: FILME 1931-1933
Regie: Ella Bergmann-Michel · D 1931-32/33

Di 19.11. | 20:00
PEEPING TOM · AUGEN DER ANGST
Regie: Michael Powell · GB 1960

Di 26.11. | 20:00
BANSHUN · SPÄTER FRÜHLING
Regie: Yasujirô Ozu · J 1949

Alle Filme finden Sie im Flyer

In Zusammenarbeit mit Filmforum – Freundeskreis des Filmmuseums e.V.

Stummfilm + Musik

Während der Frühzeit des Kinos war es noch nicht möglich Bild und Ton synchron aufzunehmen und abzuspielen. Deshalb wurden Stummfilme in den Kinos von Live-Orchestern oder Kinoorgeln begleitet und so stimmungsvoll für das Publikum unterlegt. In dieser Tradition begibt sich das Filmmuseum einmal im Monat in die Frühzeit des Films und präsentiert einen Stummfilm mit Live-Musik. Dieses Angebot ist in der Umgebung einzigartig!
Neben klassischer Begleitung am Klavier oder der hauseigenen Welte-Kinoorgel kommen auch moderne Musikrichtungen und DJs auf die Bühne. Erleben Sie Kino in seiner ursprünglichen Form als dezidierte Bildsprache und lassen Sie sich von der Welt des Stummfilms verzaubern.

Eintritt: 8,00 Euro · Ermäßigt: 5,00 Euro · mit Black-Box-Pass: 4,00 Euro

Sa 26.10. | 20:00
ANDERS ALS DIE ANDERN

D 1919 · 52 min · dt. Zwischentitel · rekonstruierte Fassung · digitalDCP · FSK 12 · Regie: Richard Oswald · Drehbuch: Richard Oswald, Magnus Hirschfeld · Kamera: Max Fassbender · Darsteller: Conrad Veidt, Fritz Schulz, Reinhold Schünzel, Leo Connard, Ilse von Tasso-Lind, Magnus Hirschfeld u.a.

 

Im Anschluss:
ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN

D 1918 ∙ 45 min ∙ dt. Zwischentitel ∙ digitalDCP ∙ FSK 12 · Regie: Ernst Lubitsch ∙ Drehbuch: Hanns Kräly, Ernst Lubitsch ∙ Kamera: Theodor Sparkuhl · Darsteller: Ossi Oswalda, Curt Goetz, Ferry Sikla, Margarete Kupfer, Victor Janson u.a

Filmclubs

Jeden Donnerstag zeigen die jeweils einem Sprachraum gewidmeten Filmclubs untertitelte Originalfassungen – auf Griechisch, Spanisch, Italienisch und Französisch. Hier bieten die Filmreihen der Filmclubs sprachkundigen Besucherinnen und Kulturinteressierten regelmäßig die Möglichkeit, den Film in seiner ursprünglichen Version zu hören und die Länder besser kennenzulernen. Damit greift die Black Box eine Idee der Gründerzeit kommunaler Filmarbeit auf. Kooperationspartner sind das Japanische Generalkonsulat, das Institut français und das Übersetzungsbüro Manzin.

Selbst wenn man die Sprache nicht perfekt beherrscht, erleichtern die Untertitel das Verständnis. In erster Linie spüren die Filmclubs aktuellem Filmgeschehen in den jeweiligen Ländern nach. Es gibt aber auch den einen oder anderen Klassiker in Originalsprache zu entdecken.

 

Griechischer Filmclub

1. Donnerstag im Monat

Do 7.11. 20:00
TO MPALKONI – MNIMES KATOCHIS · DER BALKON – WEHRMACHTSVERBRECHEN IN GRIECHENLAND
Regie: Chrysanthos Konstantinidis · GR 2018

 

Spanischer Filmclub

2. Donnerstag im Monat

Do 10.10. | 20:00
CAMPEONES · CAMPEONES - WIR SIND CHAMPIONS
Regie: Javier Fesser · E 2018

 

Italienischer Filmclub

3. Donnerstag im Monat

Do 17.10. | 20:00

CINDERELLA THE CAT · LA GATTA CENERENTOLA
Regie: Ivan Cappiello, Marino Guarnieri, Alessandro Rak, Dario Sansone · I 2017

 

Französischer Filmclub

4. Donnerstag im Monat

Do 24.10. | 20:00
PLAIRE, AIMER ET COURIR VITE · SORRY ANGEL
Regie: Christoph Honoré · F 2018

Neu restauriert

Mit Hilfe von Filmrestaurierungen kehren verloren geglaubte Filmschätze auf die Leinwand zurück. Der chemische Verfall einer Filmkopie kann nicht aufgehalten, gleichwohl aber durch optimale klimatische Bedingungen verzögert werden. Verschiedene Ausgangsmaterialien des historischen Originals werden restauriert und digitalisiert, um dann im Kino als Duplikat erneut aufgeführt zu werden. Monatlich präsentiert das Filmmuseum aktuelle Filmrestaurierungen aus Kinematheken und Archiven in Deutschland und Europa.
 

Neu restauriert im Oktober

Mi 16.10 20:00
NACHTSCHATTEN

BRD 1971 · 96 min · DF · digitalDCP · FSK 12 · Regie/Drehbuch: Niklaus Schilling · Kamera: Ingo Hamer · Darsteller: Elke Haltaufderheide, John van Dreelen, Max Krügel u.a.

Jan Eckmann reist in die Lüneburger Heide, um ein Landhaus zu kaufen. Die geheimnisvolle Bewohnerin hängt Erinnerungen an ihren verstorbenen Mann nach. Mehr und mehr überträgt sich die Aura dieser Frau auf Eckmann und er sieht sich in einem Netz aus Vergangenem und mysteriösen Erscheinungen gefangen. Schilling fokussiert in seinem Kinodebüt weniger die Handlung, vielmehr spielt er mit ausgesuchten Kameraperspektiven, Bildern, Farben und Schatten, die die Fantasie des Publikums anregen. Dabei vermeidet er Eindeutigkeiten und liefert einen subtilen, ästhetisch perfekten Horrorfilm in der Tradition von Murnau und Dreyer.

Filmklassiker am Nachmittag

Die Filmklassiker am Nachmittag zeigen jeden ersten Dienstag im Monat um 15 Uhr deutsche Filme aus den 1930er und 1940er Jahren. Zur Zeit des Nationalsozialismus pendelte das deutsche Kino zwischen Propaganda und eskapistischem Unterhaltungskino – mit teilweise fließenden Grenzen. Das Unterhaltungskino machte zu dieser Zeit etwa 90% der Produktion aus und entwickelte eine genuin eigene Qualität. Die Filmklassiker am Nachmittag möchten einen Blick auf das harmlos wirkende Kino dieser Zeit werfen – stets mit dem Bewusstsein, vor welchem zeithistorischen Hintergrund diese unterhaltenden Lustspiele inszeniert wurden.

In unregelmäßigen Abständen werden in Sondervorstellungen sogenannte Vorbehaltsfilme mit Einführung und anschließender Diskussion vorgeführt. Diese Filme wurden im Auftrag der Goebbelschen Propaganda-Maschinerie gedreht und sind nur unter bestimmten Auflagen spielbar.

Eintritt: 2,00 Euro

Di 5.11. | 15:00
DAS MÄDCHEN VOM MOORHOF

D 1935 · 82 min · DF · digitalDCP · ab 18 · Regie: Detlef Sierck · Drehbuch: Philipp Lothar Mayring · Kamera: Willy Winterstein · Darsteller: Hansi Knoteck, Ellen Frank, Eduard von Winterstein u.a.

Psychoanalyse & Film

In dieser sehr erfolgreichen Reihe zeigt die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik seit 2001 monatlich Filme mit einer filmanalytischen Einführung von Dorothee Krings (Redakteurin der RP). Der anschließende Vortrag eines/-r Psychoanalytikers/in leitet die Diskussion ein. Die Beteiligung des Publikums ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Reden Sie mit!

Fr 11.10. | 19:00
IN DEN GÄNGEN

D 2018 · 125 min · DF · digitalDCP · FSK 12 · Regie: Thomas Stuber · Drehbuch: Clemens Meyer, Thomas Stuber · Kamera: Peter Matjasko · Darsteller: Franz Rogowski, Peter Kurth, Sandra Hüller u.a.

Vortrag und Diskussionsleitung: Christoph Tangen Petraitis

Kontakt und Information Black Box