Heart of Darkness – Joseph Conrad zum 160. Geburtstag

4. – 22.10.
Filmreihe + Ausstellung


Was haben KING KONG, APOCALYPSE NOW und ALIEN gemeinsam? Was verbindet Stephen King mit Bob Dylan und Andrzej Wajda mit Alfred Hitchcock? Die Antwort auf diese Fragen lautet: Joseph Conrad. Der Autor von Lord Jim, Nostromo und Herz der Finsternis war der polnischste unter den englischen und der englischste unter den polnischen Schriftstellern. Seine Werke haben bis heute nichts an Aktualität verloren und dienen immer wieder zur Inspiration für Filmemacher, Schriftsteller, Musiker und Künstler.

Anlässlich des Joseph-Conrad-Jahres 2017 zeigt das Filmmuseum zusammen mit dem Polnischen Institut eine Reihe von Filmen, die von seinen Romanen inspiriert wurden. Die Ausstellung „Der Passagier der Nostromo“ von Krzysztof Ostrowski wird ergänzend im Studio des Filmmuseums zu sehen sein.

Eröffnung mit Sektempfang und Begrüßung

Mi 4.10. 20:00 | So 15.10. 15:00
SMUGA CIENIA · DIE SCHATTENLINIE

PL·GB 1976 · Regie: Andrzej Wajda

Sa 14.10. 20:00 | So 22.10. 18:00
APOCALYPSE NOW

USA 1979 · Regie: Francis Ford Coppola

MI 11.10. 20:00
THE DUELLISTS · DIE DUELLISTEN

USA 1977 · Regie: Ridley Scott

Mi 18.10. 20:00 | So 22.10. 16:00
AGUIRRE, DER ZORN GOTTES

D 1972 · Regie: Werner Herzog
Einführung am 18.10.: Dr. Mario Bührmann (Berlin)

Fr 6.10. 20:00 | So 15.10. 17:30
SABOTAGE

USA 1936 · Regie: Alfred Hitchcock

In Kooperation mit dem Polnischen Institut Düsseldorf.

Niklaus Schilling – Perspektiven auf Deutschland

1. – 21.10.

Niklaus Schilling – geboren 1944 in Basel – wächst in einer Schweizer Grenzstadt auf. Den Blick schon immer auf den deutschen Nachbarn gerichtet, verlässt er 1965 sein Heimatland und trifft schließlich auf die „Münchner Gruppe“. Lemke, Thome, Spils, Gosov und Straub heißen die Regisseure, für die er die Kamera führt, bevor er 1971 seinen ersten eigenen Film NACHTSCHATTEN realisieren kann. Schon bald zählt er zu den bekanntesten Vertretern des Neuen Deutschen Films.
Das Filmmuseum zeigt vier zentrale Werke von Niklaus Schilling. Im Vorprogramm werden Kurzfilme von Rudolf Thome, Marran Gosov und Martin Müller gezeigt, für die er die Kamera führte.

So 1.10. 15:00 | So 8.10. 15:00
DER WILLI-BUSCH-REPORT

BRD 1979 · Regie: Niklaus Schilling

So 1.10. 17:30 | Sa 21.10. 19:00
RHEINGOLD

BRD 1977 · Regie: Niklaus Schilling

Di 3.10. 17:30
DER WESTEN LEUCHTET!

BRD 1981/82 · Regie: Niklaus Schilling

Sa 21.10. 21:00
NACHTSCHATTEN

BRD 1971 · Regie: Niklaus Schilling

British Movie Day

Sa 7.10.
In diesem Jahr feiert die Städtefreundschaft zwischen Düsseldorf und Reading ihr 70-jähriges Bestehen. Anlässlich des diesjährigen Jubiläums wird der Städtefreundschaft erstmalig ein ganzes Wochenende gewidmet: Das Reading-Weekend. Ein Höhepunkt ist der „British Movie Day“, welcher durch die Präsentation britischer Filmproduktionen das englische Lebensgefühl vermitteln und Verbindungen zur Partnerstadt Reading herstellen soll. Im Vorprogramm werden jeweils Kurzfilme des „Reading Fringe Film Festivals 2017“ vorgeführt. Alle Filme werden im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt.

14:00
SENSE AND SENSIBILITY · SINN UND SINNLICHKEIT

Regie: Ang Lee · GB 1995

17:00
HAPPY-GO-LUCKY

Regie: Mike Leigh · GB 2008

19:30
SKYFALL

Regie: Sam Mendes · GB 2012

22:15
TRAINSPOTTING

Regie: Danny Boyle · GB 1996

Doppelprogramm: Werner Nekes

Zum Welttag des audiovisuellen Erbes

Fr 27.10.

19:00 Uhr
ULIISSES
D 1982 · 94 min · DF · Regie: Werner Nekes · restaurierte Fassung

21:00 Uhr
Kurzfilmprogramm:

BLONDE BARBEREI

D 1972 · Regie: Dore O.

ALASKA
D 1968 · Regie: Dore O.

START
D 1966 · Regie: Werner Nekes

NEKES
D 1982 · Regie: Werner Nekes, Dore O.

Halloween-Doublefeature: US-Horror-90ies

Di 31.10. ab 22:00 Uhr

Das Filmmuseum feiert in einem Doublefeature Halloween! Besonders der US-Horrorfilm der 1990er Jahre zeichnet sich einerseits durch Grusel- und Schockmomente aus, andererseits war das Genre selten so selbstreflexiv und ironisch unterwegs. Dabei spielte vor allem Wes Cravens SCREAM-Trilogie eine Rolle. Diese Produktionen markierten einen stilistischen Wendepunkt, da sie sich auf einer Metaebene zwischen fiktivem und realem Horror bewegen. Der Teen-Horror-Film durchlebt nochmal eine Blütezeit. Grundsätzlich wurde das Genre parodistischer und selbstironischer als je zuvor. Aber viele Produktionen widmeten sich auch der Faszination des psychischen Horrors wie in dem Regiedebut BRAIN DEAD von Adam Simon, das bereits von einem beeindruckenden Cast strotzt.

Um 22:00
BRAIN DEAD

USA 1990 · 85 min · OF · 35mm · FSK 16 · Regie: Adam Simon · Drehbuch: Charles Beaumont, Adam Simon nach einer Vorlage von Charles Beaumont · Kamera: Rohn Schmidt · Darsteller: Bill Pullman, Bill Paxton, Bud Cort u.a.

Zwischenprogramm:

35mm-Trailer von US-Horrorfilmen aus den 1990er Jahren.
Für Trailermuffel wird parallel im Foyer ein Bio-Kürbis-Ingwer-Süppchen mit Brot gereicht.

Im Anschluss, ca. 24:00
SCREAM · SCREAM – SCHREI!

USA 1996 · 103 min · DF · 35mm · FSK 18 · Regie: Wes Craven · Drehbuch: Kevin Williamson · Kamera: Mark Irwin · Darsteller: Neve Campbell, Courteney Cox, David Arquette u.a.

Special:

Mit Eintrittskarte des ersten Films ist die zweite Vorstellung kostenlos!
Mit einer
Einführung von Marc Ewert (Mondo Bizarr)

Kubrick Komplett

Werkschau von Stanley Kubrick

2. – 29.9.
Mit 16 Filmen widmet sich das Filmmuseum dem gesamten Filmwerk des US-amerikanischen Regisseurs, Produzenten und Drehbuchautors Stanley Kubrick (1928 – 1999). Bereits zu Lebzeiten war Kubrick ein Mythos: Gefeiert, kultisch verehrt und mehrfach als „bester Regisseur aller Zeiten“ betitelt. Kubricks herausragenden Kinokunstwerke brillieren durch eine einzigartige Visualität.

Zur Eröffnung der Filmreihe findet am Samstag, 2. September, um 18:30 Uhr ein Sektempfang im Foyer des Museums statt. Im Anschluss wird eine Einführung in das Filmschaffen von Stanley Kubrick gegeben und drei Filme seines Frühwerks vorgeführt: Der Dokumentarkurzfilm FLYING PADRE (1951), das Kriegsdrama FEAR AND DESIRE (1953) und der Gewerkschafts-Werbefilm THE SEAFARERS (1953).

Die Filme der Reihe werden zu einem Großteil von Einführungen begleitet, die die Hintergründe und Besonderheiten der jeweiligen Filme beleuchten. Neben Kubricks Verfilmungen wird am Sonntag, 24. September, um 17:45 Uhr auch Rodney Aschers Dokumentarfilm ROOM 237 (2012) gezeigt, der sich mit Mutmaßungen und Verschwörungstheorien rund um Kubricks THE SHINING befasst.

Stationen der Filmgeschichte

Immer Dienstags um 20 Uhr

Stationen sind Orte der Abfahrt, Ankunft oder des Richtungswechsels. Auf der langen Reise der Filmgeschichte waren und sind sie Punkte, in denen Neues geschaffen, Außergewöhnliches geleistet oder etwas Einmaliges hervorgebracht wurde. Filme, die nach wie vor interessant, spannend oder erhellend sind. Andere wurden im Negativen wie im Positiven Monumente, da sie eng mit der Zeitgeschichte verbunden waren.

Di 26.9. | 20:00
DEN BLOGIDA TIDEN · MEIN KAMPF

Regie: Erwin Leiser · SWE·D 1960

Di 3.10. | 20:00
GOOD FELLAS – DREI JAHRZEHNTE IN DER MAFIA
Regie: Martin Scorsese · USA 1990

Di 10.10. | 20:00
CHAPEAU CLAQUE

Regie: Ulrich Schamoni · D 1974

Di 17.10. | 20:00
UNFORGIVEN · ERBARMUNGSLOS
Regie: Clint Eastwood · USA 1992

Di 24.10. | 20:00
THE APARTMENT · DAS APPARTEMENT

Regie: Billy Wilder · USA 1960

Di 31.10. | 20:00
DAS GESPENST
Regie: Herbert Achternbusch · D 1982

Di 7.11. | 20:00
A BOUT DE SOUFFLE · AUSSER ATEM
Regie: Jean-Luc Godard · F 1959

Di 14.11. | 20:00
DER VERLORENE
Regie: Peter Lorre · D 1951

Di 21.11. | 20:00
DAS BLAUE LICHT
Regie: Leni Riefenstahl · D 1932

Di 28.11. | 20:00
UNE AFFAIRE DE FEMMES · EINE FRAUENSACHE
Regie: Claude Chabrol · F 1988

Alle Filme finden Sie im Flyer

In Zusammenarbeit mit Filmforum – Freundeskreis des Filmmuseums e.V.

Stummfilm + Musik

Während der Frühzeit des Kinos war es noch nicht möglich Bild und Ton synchron aufzunehmen und abzuspielen. Deshalb wurden Stummfilme in den Kinos von Live-Orchestern oder Kinoorgeln begleitet und so stimmungsvoll für das Publikum unterlegt. In dieser Tradition begibt sich das Filmmuseum einmal im Monat in die Frühzeit des Films und präsentiert einen Stummfilm mit Live-Musik. Dieses Angebot ist in der Umgebung einzigartig!
Neben klassischer Begleitung am Klavier oder der hauseigenen Welte-Kinoorgel kommen auch moderne Musikrichtungen und DJs auf die Bühne. Erleben Sie Kino in seiner ursprünglichen Form als dezidierte Bildsprache und lassen Sie sich von der Welt des Stummfilms verzaubern.

Eintritt:
8,00 Euro · Ermäßigt: 5,00 Euro · mit Black-Box-Pass: 4,00 Euro

Sa 30.9. | 20:00
EASY VIRTUE
· LEICHTLEBIG
Regie: Alfred Hitchcock · GB 1928 · 79' · engl. Zwischentitel
Musik: Wilfried Kaets an der Welte-Kinoorgel

Sa 28.10. | 20:00
HELENA - 1. TEIL: DER RAUB DER HELENA
Regie: Manfred Noa· D 1924 · deutsche Zwischentitel
Musik: Begleitung an der Welte-Orgel, in Kooperation mit dem IDO-Festival

So 29.10. | 17:00
HELENA - 2. TEIL: DER UNTERGANG TROJAS

Regie: Manfred Noa · D 1924 · deutsche Zwischentitel
Musik: Begleitung an der Welte-Orgel, in Kooperation mit dem IDO-Festival

Sa 25.11. | 17:00
DIE FRAU NACH DER MAN SICH SEHNT
Regie: Kurt Bernhardt · D 1929 · 74' · deutsche Zwischentitel
Musik: Sabine Zimmer mit Klavier & Cello

Fr 22.12.
STAUB & KRATZER
Kurz-Stummfilme neu vertont

Sa 23.12. | 20:00
NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS

Regie: Friedrich-Wilhelm Murnau · D 1922

Filmclubs

Jeden Donnerstag zeigen die jeweils einem Sprachraum gewidmeten Filmclubs untertitelte Originalfassungen – auf Französisch, Japanisch, Italienisch und Spanisch. Hier bieten die Filmreihen der Filmclubs sprachkundigen Besuchern und Kulturinteressierten regelmäßig die Möglichkeit, den Film in seiner ursprünglichen Version zu hören und die Länder besser kennenzulernen. Damit greift die Black Box eine Idee der Gründerzeit kommunaler Filmarbeit auf. Kooperationspartner sind das Japanische Generalkonsulat, das Institut français und das Übersetzungsbüro Manzin.

Selbst wenn man die Sprache nicht perfekt beherrscht, erleichtern die Untertitel das Verständnis. In erster Linie spüren die Filmclubs aktuellem Filmgeschehen in den jeweiligen Ländern nach. Es gibt aber auch den einen oder anderen Klassiker in Originalsprache zu entdecken.

Japanischer Filmclub

1. Donnerstag im Monat

Do 3.10. | 20:00
IZO

Regie: Takashi Miike · J 2004

Do 2.11. | 20:00
THE WORLD OF KANAKO

Regie: Tetsuya Nakashim · J 2014

Do 7.12. | 20:00
PORUNO SUTÂ · PORNOSTAR

Regie: Toshiaki Toyoda · J 1998

Januar 2017:
EYES ON JAPAN
12. Japanische Filmtage

Spanischer Filmclub

2. Donnerstag im Monat

Do 12.10. | 20:00

PARAISO

Regie: Mariana Chenillo · MEX 2015

Do 9.11. | 20:00
DESDE ALLÁ · CARACAS, EINE LIEBE
Regie: Lorenzo Vigas · VEN·MEX 2015

Do 14.12. | 20:00
UNA MUJER FANTASTICA · EINE FANTASTISCHE FRAU
Regie: Sebastián Lelio · CHI 2017

Do 11.1. | 20:00
EL CIUDADANO ILUSTRE · DER NOBELPREISTRÄGER
Regie: Gastón Duprat, Mariano Cohn · ARG·E 2016

Italienischer Filmclub

3. Donnerstag im Monat

Do 21.9. | 20:00

FUOCOAMMARE · SEEFEUER

Regie: Gianfranco Rosi · I·F 2015

Do 19.10. | 20:00
SUBURRA

Regie: Stefano Sollima · I·F 2015

Do 16.11. | 20:00
VELOCE COME IL VENTO · GIULIAS GROSSES RENNEN
Regie: Matteo Rovere · I 2016

Do 21.12. | 20:00
NON ESSERE CATTIVO · TU NICHTS BÖSES
Regie: Claudio Caligari · I 2015

Do 18.1. | 20:00
TERRA DEI SANTI · DAS LAND DER HEILIGEN

Regie: Fernando Murac · I 2015

Französischer Filmclub

4. Donnerstag im Monat

Do 28.9. | 20:00

VOUS N’AVEZ ENCORE RIEN VU · IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN

Regie: Alain Resnais · F 2012

Do 26.10. | 20:00
TOURNEE
Regie: Mathieu Amalric · F·D 2010

Do 23.11. | 20:00
ELLE
Regie: Paul Verhoeven · F·D 2016

Do 28.12. | 20:00
QUAND ON A 17 ANS · MIT SIEBZEHN
Regie: André Téchiné · F 2016

Do 25.1. | 20:00
LAURENCE ANYWAYS
Regie: Xavier Dolan · CAN·F 2013

Filmklassiker am Nachmittag

Die Filmklassiker am Nachmittag zeigen jeden ersten Dienstag im Monat um 15 Uhr deutsche Filme aus den 1930er und 1940er Jahren. Zur Zeit des Nationalsozialismus pendelte das deutsche Kino zwischen Propaganda und eskapistischem Unterhaltungskino – mit teilweise fließenden Grenzen. Das Unterhaltungskino machte zu dieser Zeit etwa 90% der Produktion aus und entwickelte eine genuin eigene Qualität. Die Filmklassiker am Nachmittag möchten einen Blick auf das harmlos wirkende Kino dieser Zeit werfen – stets mit dem Bewusstsein, vor welchem zeithistorischen Hintergrund diese unterhaltenden Lustspiele inszeniert wurden.

In unregelmäßigen Abständen werden in Sondervorstellungen sogenannte Vorbehaltsfilme mit Einführung und anschließender Diskussion vorgeführt. Diese Filme wurden im Auftrag der Goebbelschen Propaganda-Maschinerie gedreht und sind nur unter bestimmten Auflagen spielbar.

Eintritt: 2,00 Euro


Di 3.10. | 15:00
PETERSBURGER NÄCHTE
Regie: E.W. Emo · D 1934

Di 7.11. | 15:00
AMPHITRYON

Regie: Reinhold Schünzel · D 1935

Di 5.12. | 15:00
LIEBELEI
Regie: Max Ophüls · D 1933

Di 2.1. | 15:00
KORNBLUMENBLAU
Regie: Hermann Pfeiffer · D 1939

Psychoanalyse & Film

In dieser sehr erfolgreichen Reihe zeigt die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik seit 2001 monatlich Filme mit einer filmanalytischen Einführung von Dorothee Krings (Redakteurin der RP). Der anschließende Vortrag eines/-r Psychoanalytikers/in leitet die Diskussion ein. Die Beteiligung des Publikums ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Reden Sie mit!

Fr 22.9. | 19:00
LOU ANDREAS-SALOMÉ
Regie: Cordula Kablitz-Post · D·A 2016

Fr 13.10. | 19:00
TONI ERDMANN
Regie: Maren Ade · D·A 2016

Fr 24.11. | 19:00
LA LA LAND
Regie: Damien Chazelle · USA 2016

Fr 15.12. | 19:00
THE GREAT DICTATOR · DER GROSSE DIKTATOR
Regie: Charles Chaplin · USA 1940

Kontakt und Information Black Box

  • Kartenreservierung
    Tel 0211 - 8992232
    Black-Box-Pass

    18 Euro · ermäßigt 6 Euro

  • Eintrittspreise
    7 Euro · ermäßigt 5 Euro
    mit Black-Box-Pass 4 Euro

  • Florian Deterding
    Tel  0211 - 8993715
    Fax 0211 - 8993768

  • Keinen Film verpassen:
    Black-Box-Newsletter