Stationen der Filmgeschichte

Immer dienstags um 20 Uhr

Stationen sind Orte der Abfahrt, Ankunft oder des Richtungswechsels. Auf der langen Reise der Filmgeschichte waren und sind sie Punkte, in denen Neues geschaffen, Außergewöhnliches geleistet oder etwas Einmaliges hervorgebracht wurde. Filme, die nach wie vor interessant, spannend oder erhellend sind. Andere wurden im Negativen wie im Positiven Monumente, da sie eng mit der Zeitgeschichte verbunden waren.

Di 02.10. | 20:00
DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA
Regie: Heiner Carow · DDR 1973

Di 09.10. | 20:00
RANCHO NOTORIOUS · DIE GEJAGTEN
Regie: Fritz Lang · USA 1952

Di 16.10. | 20:00
SÅNGER FRÅN ANDRA VÅNINGEN · SONGS FROM THE SECONG FLOOR
Regie: Roy Andersson · S·N·DK 2000

Di 16.10. | 20:00
SUNA NO ONNA · DIE FRAU IN DEN DÜNEN
Regie: Hiroshi Teshigahara · J 1964

Alle Filme finden Sie im Flyer


In Zusammenarbeit mit Filmforum – Freundeskreis des Filmmuseums e.V.

Stummfilm + Musik

Während der Frühzeit des Kinos war es noch nicht möglich Bild und Ton synchron aufzunehmen und abzuspielen. Deshalb wurden Stummfilme in den Kinos von Live-Orchestern oder Kinoorgeln begleitet und so stimmungsvoll für das Publikum unterlegt. In dieser Tradition begibt sich das Filmmuseum einmal im Monat in die Frühzeit des Films und präsentiert einen Stummfilm mit Live-Musik. Dieses Angebot ist in der Umgebung einzigartig!
Neben klassischer Begleitung am Klavier oder der hauseigenen Welte-Kinoorgel kommen auch moderne Musikrichtungen und DJs auf die Bühne. Erleben Sie Kino in seiner ursprünglichen Form als dezidierte Bildsprache und lassen Sie sich von der Welt des Stummfilms verzaubern.

Eintritt:
8,00 Euro · Ermäßigt: 5,00 Euro · mit Black-Box-Pass: 4,00 Euro

Sa 27.10. | 20:00
DER LETZTE MANN
Regie: F.W. Murnau · D 1924

Filmclubs

Jeden Donnerstag zeigen die jeweils einem Sprachraum gewidmeten Filmclubs untertitelte Originalfassungen – auf Französisch, Griechisch, Italienisch und Spanisch. Hier bieten die Filmreihen der Filmclubs sprachkundigen Besuchern und Kulturinteressierten regelmäßig die Möglichkeit, den Film in seiner ursprünglichen Version zu hören und die Länder besser kennenzulernen. Damit greift die Black Box eine Idee der Gründerzeit kommunaler Filmarbeit auf. Kooperationspartner sind das Japanische Generalkonsulat, das Institut français und das Übersetzungsbüro Manzin.

Selbst wenn man die Sprache nicht perfekt beherrscht, erleichtern die Untertitel das Verständnis. In erster Linie spüren die Filmclubs aktuellem Filmgeschehen in den jeweiligen Ländern nach. Es gibt aber auch den einen oder anderen Klassiker in Originalsprache zu entdecken.

 

Griechischer Filmclub

1. Donnerstag im Monat

Do 04.10. | 20:00
A BLAST · AUSBRUCH
Regie: Syllas Tzoumerkas · GR·D·NL·I·BIH·F 2014

 

Spanischer Filmclub

2. Donnerstag im Monat

Do 11.10. | 20:00
ZAMA

Regie: Lucrecia Martel · ARG·BR·E·F·NL·MEX·P·USA 2017

 

Italienischer Filmclub

3. Donnerstag im Monat

Do 18.10. | 20:00
FIGLIA MIA 
· MEINE TOCHTER
Regie: Laura Bispuri · I·D·CH 2018

 

Französischer Filmclub

4. Donnerstag im Monat

Do 25.10. | 20:00
LA PASSÉ 
· LA PASSÉ - DAS VERGANGENE
Regie: Ashgar Farhadi, Massoumeh Lahidji · F·I 2013

Erstaufführung

Einmal im Monat präsentiert die Black Box eine besondere Erstaufführung: Einige Filme haben aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Form, ihrer Unklassifizierbarkeit oder aus anderen Gründen auf dem Kinomarkt einen schweren Stand. Die Aufgabe eines kommunalen Kinos muss sein, solche Filme zu unterstützen und ihnen eine Plattform zu bieten. Dort die Lücke zu schließen, wo Verleiher und andere Kinobetreiber keine finanzielle Grundlage sehen, ist die programmatische Ausrichtung dieser Reihe – qualitativ, anspruchsvoll und aktuell.

Erstaufführung im Oktober

SA 20.10. 20:00 | FR 26.09. 20:00
ONDES DES CHOC: JOURNAL DE MA TÊTE · SHOCK WAVES: DIARY OF MY MIND
CH 2017 · 70 min · OmeU · digitalDCP · ab 18 · Regie: Ursula Meier · Drehbuch: Ursula Meier, Antoine Jaccoud · Kamera: Jeanne Lapoirie · Darsteller: Fanny Ardant, Kacey Mottet Klein, Jean-Philippe Ecoffey u.a.

SA 20.10. 20:00 | FR 26.09. 20:00
ONDES DES CHOC - PRÉNOM: MATHIEU · SHOCK WAVES - FIRST NAME: MATHIEU
CH 2017 · 60 min · OmeU · digitalDCP · ab 18 · Regie: Lionel Baier · Drehbuch: Lionel Baier, Julien Bouissoux · Kamera: Patrick Lindenmaier · Darsteller: Maxime Gorbatchevsky, Michel Vuillermoz, Ursina Lardi u.a.

„Inspiriert von der Wirklichkeit” ist zu Beginn der vier Filme zu lesen, die von der Schweizer Produktionsfirma Bande à Part Films in Koproduktion mit RTS und Arte realisiert wurden und unter dem Titel ONDES DE CHOC aktuell durch die Festivallandschaft touren. Die Geschichten behandeln wirkliche Kriminalfälle, deren Realitäten sich wie Schockwellen (Ondes de choc) über das gesamte Land ausbreiteten und sich im kollektiven Bewusstsein verankert haben. Das Filmmuseum zeigt zwei der vier Werke als Düsseldorfer Erstaufführung.

Am 20.10. und 26.10. können Sie die beiden Filme als Doublefeature sehen. Aufgrund der kurzen Lauflänge hat ein Kinoticket für beide Vorstellungen Gültigkeit.

Neu restauriert

Mit Hilfe von Filmrestaurierungen kehren verloren geglaubte Filmschätze auf die Leinwand zurück. Der chemische Verfall einer Filmkopie kann nicht aufgehalten, gleichwohl aber durch optimale klimatische Bedingungen verzögert werden. Verschiedene Ausgangsmaterialien des historischen Originals werden restauriert und digitalisiert, um dann im Kino als Duplikat erneut aufgeführt zu werden. Monatlich präsentiert das Filmmuseum aktuelle Filmrestaurierungen aus Kinematheken und Archiven in Deutschland und Europa.

Neu restauriert im Oktober

SA 13.10. 18:45 | SO 28.10. 17:00
EL MUNDO SIGUE · DAS LEBEN GEHT WEITER

E 1965 · 123 min · OmU · digitalDCP · ab 18 · Regie: Fernando Fernán Gómez · Drehbuch: Fernando Fernán Gómez nach einer Vorlage von Juan Antonio de Zunzunegui · Kamera: Emilio Foriscot · Darsteller: Lina Canalejas, Fernando Fernán Gómez, Gemma Cuervo u.a.


Diese kleine Perle des spanischen Films hat selbst eine Odyssee hinter sich: Nach nur einer einzigen Vorstellung fiel er der Zensur anheim und verschwand in den Archiven, ohne Aussicht auf Wiederaufführung. So wurde er zu einem Werk, über das man hinter vorgehaltener Hand murmelte, von dem man hörte, es aber nicht gesehen hatte. Erst knapp 50 Jahre später nahm man sich dieses Werks an und restaurierte den Film. Nun kann – eine Generation später – endlich das Mysterium um diesen Film gelüftet werden. EL MUNDO SIGUE gibt spannende Einblicke in ein Spanien der Nachkriegszeit, das gänzlich nicht so funktioniert, wie es das FrancoRegime gerne propagiert hat: Eine mehr als dysfunktionale Familie – sich hassende Schwestern, kaputte Ehen, versagende Männer – passte nicht in die angeblich heile Welt. Zugleich erhält das Publikum faszinierende Einblicke in das Madrid der 1960erJahre.

Filmklassiker am Nachmittag

Die Filmklassiker am Nachmittag zeigen jeden ersten Dienstag im Monat um 15 Uhr deutsche Filme aus den 1930er und 1940er Jahren. Zur Zeit des Nationalsozialismus pendelte das deutsche Kino zwischen Propaganda und eskapistischem Unterhaltungskino – mit teilweise fließenden Grenzen. Das Unterhaltungskino machte zu dieser Zeit etwa 90% der Produktion aus und entwickelte eine genuin eigene Qualität. Die Filmklassiker am Nachmittag möchten einen Blick auf das harmlos wirkende Kino dieser Zeit werfen – stets mit dem Bewusstsein, vor welchem zeithistorischen Hintergrund diese unterhaltenden Lustspiele inszeniert wurden.

In unregelmäßigen Abständen werden in Sondervorstellungen sogenannte Vorbehaltsfilme mit Einführung und anschließender Diskussion vorgeführt. Diese Filme wurden im Auftrag der Goebbelschen Propaganda-Maschinerie gedreht und sind nur unter bestimmten Auflagen spielbar.

Eintritt: 2,00 Euro

Di 2.10. | 15:00
BALL IM METROPOL
Regie: Frank Wysbar · D 1937

Filmmatinee

Facetten von Humanität

Rund viermal im Jahr werden im Rahmen einer Matineevorstellung bedeutende Filme präsentiert, die Einblicke und Perspektiven auf gesellschaftlich relevante Themen wie Gleichberechtigung - insbesondere für Frauen -, Menschenrechte, Facetten von Weiblichkeit sowie auf politisches und philosophisches Engagament ermöglichen. Die jeweilige Einführung zum Film soll unter anderem dazu anregen, sowohl über den Film als künstlerisches Werk als auch über die Inhalte miteinander ins Gespräch zu kommen.

So 30.09. | 11:30
20TH CENTURY WOMEN · JAHRHUNDERTFRAUEN
Regie: Mike Mills · USA 2016

So 09.12. | 11:30
HANNAH ARENDT
Regie: Margarethe von Trotta · D 2012

Psychoanalyse & Film

In dieser sehr erfolgreichen Reihe zeigt die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik seit 2001 monatlich Filme mit einer filmanalytischen Einführung von Dorothee Krings (Redakteurin der RP). Der anschließende Vortrag eines/-r Psychoanalytikers/in leitet die Diskussion ein. Die Beteiligung des Publikums ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Reden Sie mit!

Fr 5.10. | 19:00
WESTERN
Regie: Valeska Grisebach · D·A·BUL 2017

Fr 16.11. | 19:00
NOCTURNAL ANIMALS
Regie: Tom Ford · USA 2016

Kontakt und Information Black Box