GAMLET · HAMLET

Am

UdSSR 1964 · 140 min · OmU · 35mm · FSK 12 · Regie: Grigori Kozintsev · Drehbuch: Grigori Kozintsev, Boris Pasternak nach einer Vorlage von Shakespeare · Kamera: Jonas Gricius · Darsteller: Innokentiy Smoktunovskiy, Mikhail Nazvanov, Elza Radzina u.a.

Hamlet ist hier kein grüblerischer Zweifler und Skeptiker, sondern aktiver Streiter gegen Unmoral und Korruption. Grigori Kozintsev beschäftigte sich intensiv mit Shakespeare und dem Hamlet-Stoff, insbesondere in seiner Monographie Shakespeare: Time and Conscience.

In seiner Verfilmung des Stückes nimmt er einige gravierende Änderungen im Ablauf der Geschichte vor. Die Eröffnungsszene fehlt komplett, andere wurden stark gekürzt, um ein Stück von fast vier Stunden Länge auf 140 Minuten zu reduzieren. Doch gelingt es dem Regisseur, daraus eine Tugend zu machen, indem er eine besondere visuelle Filmsprache entwickelt und darüber die innere Dynamik des Stoffes nach Außen trägt. In den Außenaufnahmen entfaltet sich eine imposante Atmosphäre aus grauen Umrissen der Burg, den Felsen und Steinen und des Himmels: Ein Meisterwerk des sowjetischen Kinos mit Musik von Schostakowitsch.

Zu Beginn: Kurzvortrag zur Virtuosität von Kozintsevs Hamlet-Interpretation (Thomas Ochs, Filmmuseum)


In Kooperation mit der Russischen Gesellschaft NRW und dem Shakespeare Festival im Globe Theater Neuss (9.6.–8.7.2017).