THE DA VINCI CODE · THE DA VINCI CODE – SAKRILEG

Am

USA 2006 · 149 min · OmU · digital1080p · FSK 12 · Regie: Ron Howard · Drehbuch: Akiva Goldsman · Kamera: Salvatore Totino · Darsteller: Tom Hanks, Audrey Tatou, Ian McKellen u.a.

In der Filmgeschichte hat Leonardo Da Vinci hauptsächlich Spuren im Mainstreamkino, in Trivialfilmen und in TV-Serien hinterlassen. Neben der Rolle als Statist in historischen oder fantas tischen Geschichten, in denen er als Vertreter seiner Zeit auftritt, waren es überwiegend Thriller und Abenteuerfilme, die von Leonardo inspiriert wurden. Beachtung fanden häufig nur isolierte Teile seines Werkes, die Ziel krimineller Begierden waren oder zur Mystifizierung der Handlung dienten. Offensicht lich lädt das Werk Leonardos dazu ein, Geheimnisvolles darin zu suchen und so manche Verschwörungstheorie davon abzuleiten. Ein Meister dieses Faches ist Dan Brown, dessen Weltbestseller verfilmt wurden. Grundlage von THE DA VINCI CODE ist (wie in vielen der „Leonardo-Filme“) ein absichtliches Missverständnis des Begriffes „Kodex“. Bezeichnet dieser in Leonardos Fall nur die Sammlung loser Blätter in Mappen oder Einbänden, bedeutet er in den Romanen und Filmen so etwas wie ein „Code-Ex“, also eine versteckte Botschaft.

Inszeniert wird ein klerikaler Thriller als enigmatischer Hürdenlauf: Ein „Symbolforscher“ und eine Kryptologin werden in eine jahrhundertalte Intrige verwickelt. Deren Ziel ist die Verschleierung, dass Jesus Christus mit Maria Magdalena ein Kind gezeugt hat, das in unserer heutigen Welt lebt. Auf ihrer abenteuerlichen Reise durch spektakuläre und unbekannte Orte werden die beiden immer wieder von Zeichen und Symbolen geleitet, die Leonardo zuge-schrieben werden. Ihre Gegenspieler sind Mit glieder von Opus Dei, die vor keiner Gewalttat zurückschrecken, um das „heilige“ Geheimnis zu wahren und die Polizei, die den „Symbolforscher“ für alle Verbrechen verantwortlich glaubt.

Der Film begleitet die Leonardo-Ausstellung vom 23.02. bis 23.03.2019 im Rathaus Düsseldorf: „Binde deinen Karren an einen Stern“ Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit: Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. / Società Italo-Tedesca e.V. Dante Alighieri – Düsseldorf