Brief von Marie Curie an Albert Einstein
Brief von Marie Curie an Albert Einstein

"Frech und wild und wunderbar"

Außergewöhnliche Frauen zwischen 1850 und 1950

Eigenhändig geschriebene Schriftstücke engagierter und herausragender weiblicher Persönlichkeiten, zusammengetragen in über 30 Jahren leidenschaftlicher privater Sammeltätigkeit, sind das Herzstück einer umfangreichen Schenkung an das Heinrich-Heine-Institut.

Die Sammlerinnen Rita van Endert und Kirsten Engelmann haben mit ihrer Schenkung den Archivbestand des Heinrich-Heine-Instituts um gut 2000 Originale, vornehmlich Briefe und Werkmanuskripte von Schriftstellerinnen, bereichert.
Diese einzigartigen Autographen eröffnen eine ganze Welt von Geschichten über das Sammeln selbst und über starke Frauen wie Hannah Arendt, Marie Curie, Käthe Kollwitz, Astrid Lindgren, Rosa Luxemburg, Maria Montessori, Florence Nightingale, Clara Schumann, Bertha von Suttner oder Virginia Woolf.

Mit der Präsentation im Rathausfoyer zeigt das Heine-Institut das breite Spektrum der Sammlung und lenkt den Blick auf Meilensteine der Emanzipationsgeschichte. Die ausgewählten Lebensläufe und Originalhandschriften geben Einsicht in herausragende Leistungen von Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft wie Wissenschaft, Politik, Philosophie, Pädagogik und Kunst zwischen 1850 und 1950.

Kuratorinnen: Dr. Sabine Brenner-Wilczek und Gaby Köster

Die Ausstellung wird vom 06.03. bis zum 23. 03. 2018 im Rathausfoyer gezeigt.

Eintritt: frei
Veranstaltungsort: Rathausfoyer, Marktplatz 1, 40213 Düsseldorf
Veranstalter: Heinrich-Heine-Institut in Zusammenarbeit mit dem Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Im Rahmen des Internationalen Frauentages.

frei sein - Das andere Leben in Düsseldorf - von Kaan Düzer

Punks- eine bunte, zusammengewürfelte Parallelgesellschaft, die vor allem in großen Städten zu finden ist. Auch in Düsseldorf, in der „Kapu“, der Kapuziner-Gasse mitten in der City. Über Punks wissen die Leute außerhalb der Szene wenig, aber umso mehr Vorurteile gibt es.

Die Ausstellung war vom 16.05. – 08.06.2017 im Düsseldorfer Rathaus zu Gast.

"Wesentlich" Ausstellung vom 08.04.-29.04.16

Die Landesarbeitsgemeinschaft Streetwork / Mobile Jugendarbeit NRW e.V. hat anlässlich ihres 20 jährigen Bestehens eine Fotoaktion mit dem Düsseldorfer Fotografen Alexander Basta entwickelt. In Zusammenarbeit mit Streetwort-Einrichtungen aus NRW entstanden 25 Portraits von Jugendlichen und junge Erwachsenen die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben.

Die Ausstellung wurde vom 8. bis 29. April 2016 im Düsseldorfer Rathaus gezeigt.

Michael Gstetterbauer

Karnevalswagenentwürfe 03.02.-23.02.2016

Der Rosenmontagszug aus den 50er-Jahren

Pünktlich zu den Karnevalstagen eröffnete im Rathaus eine Ausstellung mit Karnevalswagenentwürfen aus den 50er-Jahren. Die insgesamt 36 Entwürfe stammen aus der Feder des Künstlers Robert Schwarz, der Karnevalswagen für den Rosenmontagszug gestaltete, unter anderem auch mehrfach den Prinzenwagen. Organisiert wird die Ausstellung vom Förderverein Düsseldorfer Karneval e.V. gemeinsam mit dem Stadtmuseum.

 

Die Ausstellung war vom vom 3. bis zum 23. Februar im Foyer des Rathauses zu Gast.

Ausstellungen im Düsseldorfer Rathaus

  • Ausstellungen
    im Foyer des Rathauses

  • Öffnungszeiten:
    montags - freitags
    von 7 bis 19 Uhr

     

     



  • Tel. 0211-8995786