Jón Thor Gíslasons Malerei und Zeichnungen

| Amt 53 Event

Kristofers Tochter 2012, Jón Thor Gíslason, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm

V. l.: Kornelia Steeg (SPZ), Jón Thor Gíslason und Andrea Melville-Drewes (kommissarische stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes) eröffneten am 18. November die Ausstellung Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Der Mensch steht bei Jón Thor Gíslasons Kunst im Mittelpunkt. Ihn interessiert das Individuum und dessen Psyche mit all ihren Höhen und Tiefen, ihrer Freude und ihrem Schmerz, Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Die Kunst Gíslasons kann während des Ausstellungszeitraums kostenfrei besichtigt werden, Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) des Gesundheitsamtes, Kölner Straße 187, stellt von Montag, 21. November, bis Freitag, 20. Januar 2023, Malerei und Zeichnungen des isländischen Künstlers Jón Thor Gíslason aus.

Der Mensch steht bei Jón Thor Gíslasons Kunst im Mittelpunkt. Ihn interessiert das Individuum und dessen Psyche mit all ihren Höhen und Tiefen, ihrer Freude und ihrem Schmerz – ihn reizt die Ambivalenz des menschlichen Lebens.

Die Kunst Gíslasons kann während des Ausstellungszeitraums zu folgenden Öffnungszeiten kostenfrei besichtigt werden; alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen:

  • montags, von 11 bis 14 Uhr sowie
  • dienstags bis donnerstags, von 10 bis 16 Uhr.
  • Eine Besichtigung darüber hinaus ist auch nach Vereinbarung per E-Mail an spz-gesundheitsamt@duesseldorf.de möglich.


Hintergrund: Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ)
Das SPZ des Gesundheitsamtes veranstaltet seit vielen Jahren regelmäßig Ausstellungen und bietet dadurch sowohl "Outsider-Art" als auch renommierten Künstlerinnen und Künstlern einen Raum für ihre Kunst. Die Einrichtung widmet sich der Rehabilitation von Menschen mit seelischen Erkrankungen. Mit ihrer Ausstellungstätigkeit ermöglicht sie gesellschaftliche Teilhabe und wirkt der Stigmatisierung psychisch Erkrankter entgegen.

Hier gibt es weitere Informationen zum SPZ und dessen Angeboten.


Hintergrund: Jón Thor Gíslason
Der in Island geborene Künstler Jón Thor Gíslason lebt seit Anfang der 1990er-Jahre als Bildender Künstler in Deutschland, derzeit in Düsseldorf. Bis 1988 war er professioneller Popmusiker in Island. Danach – von 1989 bis 1994 – besuchte er die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Anschließend erhielt er ein dreijähriges Atelier-Stipendium. Seit 1991 nahm er an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland Teil, unter anderem in Museen, Galerien und auf internationalen Kunstmessen.


Ausstellungeseröffnung am 18. November
Die Ausstellung wurde am Freitag, 18. November im SPZ von Jón Thor Gíslason zusammen mit Andrea Melville-Drewes, kommissarische stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes, eröffnet. Dazu waren alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Autorin und Ehefrau von Gíslason, Ylma Ürmeny, hatte zudem im Rahmen der Ausstellungseröffnung aus ihrem gemeinsamen Band "Spuren der Kindheit" eigene Gedichte vorgelesen. Die Texte Ylma Ürmenys werden darin mit der Kunst Gìslasons in Verbindung gesetzt.