Düsseldorfer Gesundheitseinrichtungen mit Fremdsprachenkenntnissen

Die Übersicht Düsseldorfer Einrichtungen mit Fremdsprachenkenntnissen soll all diejenigen bei der Suche nach einem muttersprachlichen Anbieter im Gesundheitswesen unterstützen, die keine oder noch nicht ausreichende Deutschkenntnisse haben.

Diese Seite richtet sich an alle in Düsseldorf lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, unabhängig davon, ob sie vor kurzem als Flüchtlinge hier eingetroffen sind, oder nur eine kurze Zeit im Rahmen einer zeitlich begrenzten beruflichen Tätigkeit in Düsseldorf leben.

Im unten verlinkten "Wegweiser Integration" finden Sie Angebote aus dem Bereich Gesundheit, inkl. der Angebote des Gesundheitsamtes, ab der Seite 86.

Faltblatt „Das Gesundheitssystem in Düsseldorf"

Das hier abrufbare Faltblatt erklärt das System der gesundheitlichen Versorgung in Düsseldorf.

Weitere Gesundheitseinrichtungen in Düsseldorf mit Fremdsprachenkenntnissen (Stand: 2016)

Portal „Migration und Gesundheit“ des Bundesministeriums für Gesundheit

„Migration und Gesundheit“ ist ein Portal des Bundesministeriums für Gesundheit. Es richtet sich an Migrantinnen und Migranten sowie an haupt- und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Zuwanderer nach ihrer Ankunft unterstützen. Das Portal soll dabei helfen, sich mit dem Gesundheitswesen in Deutschland vertraut zu machen.

Sie finden hier zahlreiche Links zu Broschüren und Informationsmaterialien in mehreren Sprachfassungen, die über das Gesundheitswesen in Deutschland, die Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung sowie das Thema Sucht und Drogen informieren.

Filme zu verschiedenen Gesundheitsthemen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Sorani (Kurdisch)

Im Rahmen eines vom MGEPA geförderten Projekts wurden sieben leicht verständliche Filme zu verschiedenen Gesundheitsthemen für zugewanderte Menschen erstellt.
Die Filme sollen zugewanderten Menschen ermöglichen, sich besser über das Gesundheitswesen, medizinische Versorgung und Prävention zu informieren. Sie können außerdem die Arbeit von haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe, im Gesundheitswesen sowie von Sprach- und Integrationskursen unterstützen.
Die Informationsfilme können auf der mehrsprachigen Internetseite www.drk-gesundheitsfilme.de  sowohl angesehen als auch kostenfrei heruntergeladen werden. Sie sind in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Sorani (Kurdisch) verfügbar und informieren zu den Themen:

  • Gesundheitssystem
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Schutz vor Infektionen
  • Psychische Gesundheit
  • Kindergesundheit
  • Gesunde Zähne
  • Krebsvorsorge

Broschüre „Beim Arzt in Deutschland“

Die in fünf Sprachen geschriebene und schwerpunktmäßig für Patienten aus dem arabischen und persischen Raum gedachte Broschüre „Beim Arzt in Deutschland“ ist im August 2016 in der 2. Auflage erschienen. Sie können die Broschüre kostenlos herunterladen.

Das Projekt Zanzu

Migrantinnen und Migranten, die aus vielen verschiedenen Gründen erst relativ neu in Deutschland eingetroffen sind, z.B. Heiratsmigrantinnen aus der Türkei, EU-Binnenmigranten aus Bulgarien und Rumänien, Flüchtlinge aus der arabischen Region und aus Afrika, verfügen häufig noch nicht über die in Deutschland notwendigen Sprach- und Landeskenntnisse.

Zudem ist in vielen Herkunftsländern der Zugang zu Wissen über die verschiedenen Aspekte der sexuellen Gesundheit eingeschränkt und meist nicht Gegenstand der Schulbildung. Dies kann zu Ängsten und Unsicherheiten führen.

Zanzu unterstützt Migrantinnen und Migranten dabei, diese Ängste und Unsicherheiten abzubauen und fördert den Wissenserwerb im Bereich sexueller Gesundheit. Das Portal wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit der belgischen Nichtregierungsorganisation Sensoa entwickelt, begleitet durch ein nationales und ein internationales Beratungsgremium, in dem u.a. die Weltgesundheitsorganisation (WHO – Regionalbüro für Europa) vertreten ist.

Zanzu stellt in 13 Sprachen einfach und anschaulich Informationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit zur Verfügung und erleichtert so die Kommunikation über diese Themen, z.B. im Rahmen einer Beratung. Die folgenden Links führen zum Portal Zanzu: