Sofortmaßnahmen

Wir stellen Ihnen Sofortmaßnahmen vor, die Sie vornehmen sollen, wenn Sie beim Sex einem Risiko für eine HIV -Infektion ausgesetzt waren:

  • Frauen können die äußeren Genitalien mit fließendem Wasser abduschen. Dabei ist zu beachten, Sekrete und somit mögliche Erreger nicht in die Scheide einzubringen.
  • Männer sollten den Penis mit Seife waschen (Vorhaut zurückziehen) und urinieren.
  • Bei Oralverkehr HIV-infiziertes Sperma oder Scheidensekret ausspucken und den Mund 4 bis 5-mal jeweils 15 Sekunden mit einer erreichbaren geeigneten Flüssigkeit ausspülen. Keine Vaginal- oder Darmspülungen, da das Verletzungsrisiko hierbei zu groß ist.
  • Danach sofort mit dem HIV-infizierten Partner/ der Partnerin einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, die in der Behandlung von HIV erfahren ist.
    Notfalladressen und Schwerpunktpraxen
    Dort kann gegebenenfalls die medikamentöse Postexpositions-Prophylaxe (PEP) eingeleitet werden. In Düsseldorf können Sie sich auch außerhalb der üblichen Sprechzeiten an die Notfallstation MA 01 des Universitätsklinikums im MNR-Gebäude oder die Station MX 01, Moorenstraße 5, Telefon 0211 - 8117795 wenden.
  • Keine eigenmächtigen Behandlungsversuche mit Medikamenten des Partners bzw. der Partnerin!

Kontakt

  • Beratungs- & Unter­­­such­ungsstelle für sexuell übertragbare Infektionen

    E-Mail
  • Tel. 0211 - 8992627
    Fax 0211 - 8932627

    Fahrplanauskunft
  • Gesundheitsamt Düsseldorf
    Kölner Straße 180
    40227 Düsseldorf

    Stadtplan
  • Anmeldung:
    Kölner Straße 180
    Erdgeschoss, Raum 9

    Zugänglichkeit