Impfausweis © M.Rosenwirth/fotolia.com

Impfberatung für Kinder und Jugendliche

Impfen ist aktiver Gesundheitsschutz

Keine andere medizinische Maßnahme kann in nur annähernd gleichem Maße "Gesundheit produzieren" wie Impfungen. Impfungen gehören zu den am besten verträglichen Medikamenten überhaupt. Impfungen sind notwendig zum Schutz des Einzelnen und der Gesellschaft.
Die Grundimmunisierung beginnt bei Säuglingen und Kleinkindern. Die Kinderärztin bzw. der Kinderarzt impfen Ihr Kind ab dem 3. Lebensmonat gegen viele bedrohliche Infektionskrankheiten. Nach der Grundimmuni­sierung sollten Jugendliche und später dann Erwachsene ihren Impfschutz regelmäßig bei ihrem Hausarzt überprüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen, damit der notwendige Impfschutz erhalten bleibt. Und das bis zum Lebensende.
Welche Impfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche anzuraten sind, wird jeweils von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI), Berlin, vorgeschlagen. Die Obersten Gesundheits­behörden der Länder folgen diesem Vorschlag dann in Form einer öffentlichen Empfehlung.

Unter dem folgenden Link finden Sie die Impfempfehlungen der STIKO

Alle öffentlich empfohlenen Impfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es gibt heute allerdings keine Pflichtimpfungen mehr. Alle Impfungen sind freiwillig.

Ab dem 18. Lebensjahr sollten alle 10 Jahre Auffrischimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und gegebenenfalls Keuchhusten vorgenommen werden

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite www.impfen-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Die BzgA ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.

Standorte und Sprechzeiten des Bereiches Kinder- und Jugend­gesund­heit

Kontakt