Betreutes Wohnen für Frauen in Substitution mit und ohne Kind

Team

Die Betreuungen und die Leitung der Wohngruppe werden von einer Sozialpädagogin und einer Sozialarbeiterin mit langjähriger Berufserfahrung durchgeführt.

Angebot

Das Gesundheitsamt bietet Menschen mit einer Drogenabhängigkeit Unterstützung im Rahmen von ambulant betreutem Wohnen an.

Aufgenommen werden Menschen, die aufgrund langjähriger Drogenabhängigkeit in ihrem Alltag Hilfe benötigen. Grundlage für die Hilfe ist §53 SGB XII. Die Betreuung findet im eigenen Wohnraum statt.

Zusätzlich bietet das betreute Wohnen Plätze für substituierte Frauen in einer Wohngemeinschaft, angeschlossen an die Methadon- und Drogenambulanz des Gesundheitsamtes, an. In der Wohngemeinschaft werden auch Mütter mit Kleinkindern und Schwangere aufgenommen.

Betreutes Wohnen © Stadt Düsseldorf, Gesundheitsamt

Zielsetzung

Das Betreute Wohnen hat das Ziel, Menschen mit Behinderung eine weitgehend eigenständige Lebensführung in der eigenen Häuslichkeit und dem Wohnumfeld zu eröffnen und zu erhalten. Dazu müssen die Lebensgrundlagen sichergestellt und die alltäglichen Anforderungen bewältigt werden. Darüber hinaus ist die individuelle persönliche Entwicklung des Menschen mit seinen sozialen Beziehungen zu begleiten und zu unterstützen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Hilfe bei der Regelung von Behördenangelegenheiten
  • Unterstützung beim Aufräumen und Reinigen der Wohnung
  • Anregung und Begleitung zu Freizeitaktivitäten
  • Begleitung zu Ärzten
  • Beratung und Hilfestellung bei der Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Unterstützung bei der Elternschaft

Der individuell notwendige Umfang der Hilfen und Assistenz sind regelmäßig gemeinsam mit den Klienten zu prüfen und anzupassen.

Kontakt

  • Betreutes Wohnen
    Flurstraße 45 - 47
    40235 Düsseldorf
    Fahrplanauskunft

  • Sprechzeiten
    Mo-Do 7.30-15.30 Uhr
    Fr 7.30-13.30 Uhr

  • Tel. 0211 - 8925419, 8995375
    Fax 0211 - 8929924

    E-Mail